Heiraten? Nein danke...

    • (1) 12.02.13 - 08:19

      Hallo und guten Morgen

      Menschen sind verschieden, das war immer schon so und wird immer so bleiben. Meinungen sind sehr verschieden und was für mich gut ist, heisst noch lange nicht, dass es auch für dich in Ordnung ist.
      Ich versuche immer wieder Menschen zu verstehen, die zwar Kinder wünschen, oder bereits haben, aber nicht heiraten wollen. Sie bauen zusammen ein Haus, haben Kinder, teilen alles aber wollen auf jeden Fall NICHT heiraten.Was liegt denn genau dahinter ? Steuergeld, erben oder einfach nicht den Mut zu heiraten ? Ich weiss es nicht.

      Ich bin so zu sagen gaaaanz altmodisch :-D Habe zuerst geheiratet und dann schwanger geworden.

      Ich erinnere mich gut, als es bekannt wurde, dass wir heiraten kam sehr oft die Frage "Bist du schwanger?" . Die "Nein" Antwort darauf liess sogar Fragen auftauchen "Wieso heiratet ihr denn?"

      Weil wir uns lieben und eine Zukunft zusammen planen und mit heiraten wollen wir diese Liebe versiegeln.

      ;-)
      Ich weiss, ich weiss....heiraten ist keine Garantie :-p aber vielleicht einfach ein Zeichen der Liebe #herzlich

      Keine Ahnung....Meinungen bitte damit ich mein Horizont erweitern kann !:-)

      Alles Gute euch #snowy

      • (2) 12.02.13 - 08:33

        Klasse für dich, wenn dein Leben so läuft wie du es gerne magst.

        Nur: warum erzählst du uns das jetzt? Un noch dazu mit dem Unterton, das doch alle anderen feige Socken oder nicht wirklich verliebt sind, oder nur über Geld nachdenken? Auf jeden Fall sind "die" schlechter als du.

        Vielleicht - nein mit Sicherheit - wolltest du nicht so rüberkommen.

        Aber genau so klingt dein Posting.

        Selbstgerecht.

        --On Topic:
        Eine Heirat ist eine Vertragsschließung. Das ist durchaus praktisch, gerade wenn Haus und Kinder vorhanden sind. Aber so besonders romantisch finde ich das jetzt nicht.

        Und auf großen Partys, bei denen ich in einem übertriebenen Outfit im Mittelpunkt stehe, fühle ich mich eher unwohl.

        • (3) 12.02.13 - 08:47

          Guten Morgen

          Du hast mich nun aber wirklich TOTAL falsch verstanden !! #schock
          Du wirkst sehr gereizt und ich verstehe überhaupt nicht warum du mir so eine Antwort schreibst #gruebel

          Ich schrieb von GUT und BÖSE überhaupt nichts, ich will nur Menschen verstehen lernen. Aber ich denke du bist nicht die richtige Person um darüber zu diskutieren!

          Bye bye

          • (4) 12.02.13 - 09:09

            sie wirkt auf dich sehr gereizt?...grins...ich liebe es, sobald man sich angegriffen fühlt kommt man mit albernen unterstellungen, anstatt einfach mal zu überlegen, warum jemand das so von dir denken kann.wie gibst du dich (hier)?

            ich finde sowas dann immer weniger glaubhaft wenn menschen so antworten, aber in ihrem eingangspost sich so verkaufen wollen als ob sie tolerant gegenüber anderem menschen und meinungen wären und wenn dazu dann noch geschrieben wird, wie bei dir, das mit heirat, dann schwanger, also wenn man alles so persönlich toll verkaufen möchte, sorry, dann glaube ich dem glück nicht mehr...heißt, ich glaube dir nicht das du wirklich glücklich bist mit deinem leben, dafür ruhst du zu wenig in dir selbst ;-)

            aaaber....darum geht es ja nicht...ja ja, ich habe das verstanden und somit bin ich ja auch von der diskussion ausgeschlossen*lach

            und ja, ich weiß selber das ich in schwarz schreibe und es angeblich feige ist, bevor du mich in deiner angeblich heilen welt darauf aufmerksam machst ;-)

            #winke

          • aber dein Posting klingt so...ehrlich und ich für meinen Teil bin überhaupt nicht gereizt

            (6) 12.02.13 - 11:16

            Lies dir dein Posting mal genau durch. Du wertest.

            ---------
            Ich versuche immer wieder Menschen zu verstehen, die zwar Kinder wünschen, oder bereits haben, aber nicht heiraten wollen. Sie bauen zusammen ein Haus, haben Kinder, teilen alles aber wollen auf jeden Fall NICHT heiraten.Was liegt denn genau dahinter ? Steuergeld, erben oder einfach nicht den Mut zu heiraten ? Ich weiss es nicht.
            ---------

            Du unterstellt den Leuten, die NICHT Heiraten niedrige Motive dafür.

            Angeblich kannst du gar nicht verstehen, wie sich jemand von diesen Motiven (oder anderen) von so was tollem wie einer Hochzeit abhalten lassen kann.

            Du sagst nicht: Ich will wissen, was für Gründe ihr hattet, nicht zu heiraten. Du sagst: Unverständlich, warum jemand wegen Steuer, Erben oder Feigheit nicht Heiraten will.

            ---------
            Ich bin so zu sagen gaaaanz altmodisch Habe zuerst geheiratet und dann schwanger geworden.
            ---------

            Und hier bringst du überdeutlich zum Ausdruck, das DEIN Weg der Bessere ist. Du verbrämst es zwar als "altmodisch", aber genauso gut könnte da stehen: ICH bin da ja Schauer und Anständiger und Glücklicher.

            Wie gesagt, ich unterstelle dir keine Absicht. Mein Posting sollte dir nur bewusst machen, wie du bei Empfängern wahrgenommen wirst mit solchen Formulierungen.

            • (7) 12.02.13 - 11:40

              ok ich habe verstanden was du mir mitteilen willst.

              (8) 12.02.13 - 11:45

              Darf ich das noch sagen, lies du mal deine Postings durch und dann merkst du vielleicht wie sie auf andere wirken. Denn es ist ziemlich impulsiv geschrieben worden und ich lese daraus als fühlst du dich angegriffen. Ich weiss nicht was du erlebt hast und warum du so reagierst, aber sehr nett ist deine Art zu schreiben nicht gerade!

              TSCHÜSS

              • (9) 12.02.13 - 12:12

                Nicht die Bohne.

                Ich war verheiratet, bin seit Jahren geschieden, habe eine langjährige Beziehung, die auch ohne Ehe ganz gut läuft. Alles Gut bei mir.

                Ich stelle mir nur vor, wie dein Posting auf jemanden wirkt, der vielleicht einen Partner hat, der einfach nicht Heiraten will, und die sich deswegen eh schon unglücklich fühlt. Eine Frau, die auch von Ehe geträumt hat, aber auf einmal Schwanger wurde, und der der Mann abgehauen ist. Oder eine, deren Ehe gerade kläglich scheitert.

                Du kommst an und gibst mit deiner tollen Ehe und deiner Super-Lebensplanung an, und das in einem Forum, wo viele Frauen Rat und Hilfe suchen, weil es bei ihnen nicht so gut läuft gerade. Das ist Taktlos.

        (10) 12.02.13 - 12:03

        Was zickst du denn so rum??? Das war doch nur eine Frage. Ist echt nicht normal, wie hier einige immer gleich hochgehen.

    Hallo

    ja so war es mal geplant, mit 15 oder so. Da wollte ich jungfräulich heiraten und 5 Kinder, 3 Jungs 2 Mädchen.

    Traumende!

    Mit 18 wurde ich von meinen Eltern quasi zur Hochzeit gezwungen. mit 19 heimlich wieder scheidenlassen.

    Mit 28 es nochmal versucht, da Kind unterwegs und Liebe vorhanden. 6 Jahre später war nur noch das Kind vorhanden-

    Heute bin ich glücklich geschieden und lebe FREIWILLIG in einer Beziehung, in der >>(noch)<< niemand heiraten will-und die romantik ist weg aus dem Wort heiraten

    Ob ich es nochmal wagen würde? Nur wenn man(n) es schaffen würde mich wieder davon zu überzeugen das es doch was schönes und sinnvolles ist und NIE mehr ohne EHEVERTRAG!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Das zeigt die Erfahrung, denn am Ende beim Thema Scheidung, denkt keiner mehr daran wie schön war es sondern an den eigenen Profit-das ist die Wirklichkeit!

    Trotzdem schön das Du so schreiben kannst, wünsche Dir in Deiner Ehe, die Erfüllung.

    #klee

    • Vielen Dank für dein Schreiben !!

      Ich denke du hast mich richtig verstanden (lies mal die Antwort oben)....

      Ich wollte einfach Erfahrungen austauschen um meine Mitmenschen zu verstehen. Wahrscheinlich haben viele andere auch eine Vorgeschichte warum sie nicht heiraten wollen.

      #danke

(13) 12.02.13 - 08:53

zusammen ein Haus, haben Kinder, teilen alles aber wollen auf jeden Fall NICHT heiraten.Was liegt denn genau dahinter ? Steuergeld, erben oder einfach nicht den Mut zu heiraten

Da der Gesetzgeber Verheiratete in den meisten Fällen besser stellt bzw. das Leben einfacher für die Paare gestaltet, dürfte dein Argument nicht greifen. Vieles was für Eheleute selbstverständlich ist, muss in einer Lebensgemeinschaft extra vertraglich geregelt werden.

Mutig ist es vielleicht sogar, nicht zu heiraten, weil man auf eine Absicherung und andere Dinge bewusst verzichtet.

Und auch eine Heirat ist nicht unbedingt nur romantisch. Eine Unterschrift beim Standesamt ist schlicht nur ein Vertrag. Dazu kommen gelegentlich noch Eheverträge, an denen ebenfalls nichts romantisch ist.

Ich habe früher auch immer gesagt, dass ich niemals heiraten werde - ich fand das einfach spießig - keine Ahnung warum, aber ich war ja auch erst 15 ;-)
Inzwischen bin ich 9 Jahre verheirat und habe eine 5jährige Tochter. Ich bereue bisher nichts.

Wir haben auch Freunde, die ein Kind haben und nicht verheiratet sind. Ich hab da kein Problem mit, ist ja ihre Sache.

  • Ich habe natürlich auch KEIN Problem damit. War einfach mal so eine Frage :)

    • So meinte ich das auch nicht.

      Als meine Schwägerin schwanger war und nicht verheiratet, wollte mein Schwiegervater sie und ihren Freund regelrecht zwingen zu heiraten wg. der Absicherung usw. Er hat ihren Freund regelrecht zur Schnecke gemacht, wie verantwortungslos er sich verhalten würde, dass er sie nicht heiratet...

      Erst hat sie sich dagegengestellt aber letztendlich waren die Argumente meines Schwiegervaters für sie logisch (leider weiß ich die nicht mehr und es hat sich inzwischen rechtlich ja auch einiges geändert).

      Nur seine Art und Weise war echt das Letzte, sie stand dann mit Babybauch vor dem Altar - na super #augen

      PS: heute (nach 10 jahren Ehe) sind sie übrigens geschieden ;-)

Ich wollte auch nicht heiraten.

Meine Eltern sind geschieden, viele Verwandte und Bekannte sind geschieden. Wozu sich dann den Stress machen.

Ohne Heirat ist eine Trennung viel leichter. Kein Trennungsjahr vor der Scheidung....

Aber dann hab ich doch geheiratet. Als ich mit Kind 2 im 7. Monat schwanger war.
Es ist schön und wir sind glücklich. Wir lieben uns sogar;-)
Ich habe es nicht bereut, aber ohne Trauschein wär es jetzt warscheinlich auch nicht anders.

(19) 12.02.13 - 09:05

ich befürchte das selbe meine omas toleranter sind wie du

und die sind beide weit über 80 jahre alt

bei uns gehört es zur familiengeschichte das man quasi erst mal

ein kind ohne ehe hat

meine oma ( väterlicher seite selber aus einer beziehung ohne ehe ( wobei meine uroma am Kindbett gestorben ist der hochzeitstermin stand bereits fest und kath )

und meine papa ist unehelich geboren ( haben geheiraten als er 6 j alt war also mitte der 50er jahre

und meine andere oma hatte bereits ein kind von ihrer gr liebe bevor sie depontiert worden ist und er wurde standrechtlich von der ss erschossen

meine oma hat dann noch 3 kids bekommen und dann erst geheiratet und das in den 50er und als jüdin ( die dritte ehe war übrigens ein rabbiner also von dem her )

meine uroma mütterlicherseits hat erst studiert dann kind dann geheiratet

ich selber bin es auch nicht hab aber trotzdem ein kind

zumal wenn ich überlege mit dem erzeuger ( wo ich zu dem zeitpunkt 11j liert war ) auch noch geheiratet hätte das hätte mord und todschlag im warsten sinne der worte gegeben

in bayern gibt es das nette sprichwort LEBEN UND LEBEN LASSEN

ist denke das solltest du dir auch mal überlegen

zumal ich das als kette ansehe denn einen menschen ohne vertrag zu halten ist schwerer als einer mit vertrag

  • (20) 12.02.13 - 09:08

    Noch eine die mich nicht verstanden hat.....schade !

    • (21) 12.02.13 - 09:34

      naja du verstehst ja die anderen auch nicht ergo warum soll dich jemand versteht

      wie gesagt leben und leben lassen

      Bei jeder Antwort, die dir nicht gefällt, hat jemand dein Anliegen nicht verstanden?

      Warum heiraten? Geht doch auch ohne!

      Für dich gehört das dazu, für andere nicht.

      Manche wollen Kinder, andere Karriere, für manche zählt Bildung, andere lesen nicht mal, die einen mögen Sport, die anderen nicht, manche essen kein Fleisch, andere keinen Fisch.

      Wozu hinterfragst du die Meinung anderer?

(23) 12.02.13 - 09:24

Ich finde Heiraten weder romantisch, noch einen Liebesbeweis.

Es macht einige Dinge im Leben einfacher (Steuerklasse, nur noch einen Namen für alle), dafür aber andere wieder schwieriger (Die Beziehung lässt sich nicht mehr so einfach lösen, somit machen es sich die Pärchen teilweise einfacher).

Welches davon wichtiger ist, sollte jedes Paar für sich selbst entscheiden.

<<Ich versuche immer wieder Menschen zu verstehen, die zwar Kinder wünschen, oder bereits haben, aber nicht heiraten wollen. Sie bauen zusammen ein Haus, haben Kinder, teilen alles aber wollen auf jeden Fall NICHT heiraten.Was liegt denn genau dahinter ? >>

Gegenfrage: Warum gehört es für andere Menschen einfach dazu, vor dem Kinderkriegen, Haus bauen etc. zu heiraten?

Warum ist dieser "offizielle Liebesbeweis" denn notwendig, was verändert sich in einer Partnerschaft dadurch?

Liebe ist für mich nicht an irgendwelche amtlichen Papiere gebunden.

Wir waren 11 Jahre zusammen, haben in dieser Zeit Eigentum erworben und zwei Kinder bekommen - und haben dann erst geheiratet :-) Zu dieser Zeit hatten wir beide einfach das Gefühl, das passt jetzt für uns, wir hatten auch das Geld, um schön zu feiern und konnten ganz anders genießen, als wir das mit Anfang 20 getan hätten. Auch war es schön, unsere Kinder dabei haben zu können an diesem Tag.

Geändert hat sich durch die Heirat aber nichts.

(25) 12.02.13 - 09:37

du schreibst doch schon selber, dass jeder seine meinung hat und seine gründe, ob oder ob nicht. leben und leben lassen. trotzdem kommt dein posting komisch rüber. all denen, die nicht heiraten wollen #gruebel

bei mir ist irgendwie ein bisschen die angst da. man hört so oft, dass paare, die jahrelang glücklich sind und dann doch irgendwann heiraten, dass das dann doch plötzlich alles nicht mehr so toll und rosig ist und die beziehung in die brüche geht nach der heirat, obwohl VORHER noch alles super lief. ist natürlich nicht bei allen paaren so, aber es ist nichts seltenes mehr, dass sowas passiert.

ich bin mit meinem partner über 9 jahre zusammen und so wie es ist, ist es doch gut so. warum heiraten? deswegen liebe ich ihn ja nicht automatisch mehr und auch ohne heirat ist er "mein mann", wir gehen auch so durch dick und dünn, stehen zueinander und wir wissen, wohin wir gehören. dafür muß man doch nicht heiraten #kratz

es hätte zwar auch vorteile, aber auch nachteile (bei einer trennung).

Top Diskussionen anzeigen