Geldprobleme in der Beziehung - wie geht ihr damit um?

    • (1) 13.02.13 - 13:03
      möchtenichterkanntwerden

      Hallo zusammen,

      momentan bin ich wirklich gestresst. Gestresst wegen dem lieben Geld.

      Folgendes:
      Ich habe kein Auto und keine Versicherungen, genau aus dem Grund, weil ich in einer teuren Großstadt leben und ich meine Fixkosten sowie mein Geld zum Leben brauche.

      Mein Freund hingegen hat ein Auto (nicht mal ein teures!) und Versicherungen (Rente).
      Für das Auto musste er einen Kredit aufnehmen und nun Frist es ihm die Haare vom Kopf.
      Nun ist ein Schaden noch am Auto festgestellt worden und die Versicherung zahlt nicht, da er keine Vollkasko Versicherung hat.

      Wir werden in einem Monat zusammen wohnen. Ich nehme schon die Kosten für einige Raten (Möbel, Elektrogeräte) auf mich, denn ich kann es zahlen. Sowie wahrscheinlich den Kühlschrank-füllen wird auch an mir hängen bleiben.

      Mein Problem ist nur, dass ich sorgen habe, dass er sich verschulden wird! Er hat kaum noch Geld zum Leben, kann gerade so die Kosten für das Auto bezahlen (Steuer, Versicherung, Reparatur, TÜV usw.) und geht bezüglich dem Geld sowieso schon auf dem Zahnfleisch.

      Sein täglicher Arbeitsweg ist auch mit den Öffentlichen zu erreichen, jedoch bräuchte er da über eine Stunde und es ist umständlich (wir wohnen in der Stadt und er arbeitet in einem außerhalb gelegenen Industriegebiet)

      Ich belaste mich gerade mit seinen Problemen und ich ärgere und besorge mich zugleich.
      Er möchte das Auto nicht abgeben und will versuchen alles zu bezahlen (Geld leihen von Verwandschaft - was aber wiederum weitere Schulden betrifft!).
      Leider wird er es aber auf kurz oder lang nicht schaffen! und mich macht es total krank, dass er das nicht begreift!

      Ich mache mir sorgen, da ich mir mit ihm eine Zukunft aufbauen wollte, wir zusammen ziehen und nun Geldprobleme entstehen (wegen diesem Auto!!!) und ich sorgen habe, dass es deswegen kriseln wird :-(

      Ich habe mir schon überlegt, dass er auf Vollkasko umsteigen soll (jedoch ist die Kacke eh schon am Dampfen wegen der Reparatur (2000 euro)) und monatlich was beiseite legen soll, damit er seine Jährlichen Kosten (Steuer, Versicherung usw.) finanzieren soll. Jedoch bleibt ihm dann woll nix mehr zum ausgeben.
      Aber ich mache mir viele Gedanken und er begreift wohl nicht, dass er es sich einfach nicht leisten kann!

      Wie würdet ihr damit umgehen? Wie mit ihm reden, dass er es schnallt?!

      • Warum so ein teueres auto? Muss das denn sein? da stellt sich mir diese frag zu aller erst... Man muss ihm klar machen dass er realistisch mal seine finanzen checken muss. Ich mein du willst sicherlich nicht spaeter alles im Haushalt alleine bezahlen müssen und eigentl. alles alleine bezahlen müssen weil er einfach kein cent mehr wegen seinem teuren Auto... was echt nicht sein muss! hat.

        Das muss ihm klar werden sonst geht das auf keinen fall gut...

        GLG

        (3) 13.02.13 - 13:13

        da raten? ein auto zu finanzieren und dann nicht mal mehr geld für eine vollkasko haben, sorry aber da frage ich mich wie blöd man sein kann.
        wenn er es zu schrott fährt ist die kacke noch mehr am dampfen.
        ich würde sagen er soll sich noch einen zweiten job suchen.

        Aber Du verschuldest Dich ja auch, für Möbelkäufe auf Raten. Beides nicht wirklich prickelnd... Er hat ein Auto, was er sich von seinem Geld gar nicht leisten kann, Du kaufst Möbel von Geld, was Du auch nicht hast.

        Ich würde mir um euer beider Zukunft Gedanken machen. Einnahmen erhöhen? Ausgaben reduzieren. Schnallt er das eben nicht - und so einen Freund habe ich auch - wird nicht zusammen gewohnt.

        Lichtchen

      • Deine Sorgen sind m.E. berechtigt. Dein Freund lebt über seine Verhältnisse und hat nicht den richtigen Umgang mit Geld gelernt. Immer am Limit - das geht schief. Das merkst du ja jetzt schon.

        Wenn Ihr zusammenzieht fallen aber schon einen Teil der Fixkosten weg, da sie geteilt werden. Nicht viel, aber immerhin.

        Das löst allerdings nicht das Problem, denn vermutlich wird sich dein Freund sehr schnell einen Weg finden, das "übrig gebliebene" Geld auszugeben.

        Ich hätte starke Bedenken, unter solchen Umständen mit jemandem zusammen zu leben, da mich so etwas auch stört, und würde dir raten, das alles noch einmal zu überdenken, ggfls. mit deinem Freund sprechen, dass es zwischen Euch so nicht funktionieren wird.

        #klee

        "Nun ist ein Schaden noch am Auto festgestellt worden und die Versicherung zahlt nicht, da er keine Vollkasko Versicherung hat."

        Sofern es sich nicht um einen UNFALLschaden handelt, der von ihm selber verursacht wurde, zahlt die Versicherung eh nicht - auch nicht die Vollkasko.

        "Wie mit ihm reden, dass er es schnallt?!"

        Ich fürchte, dein Freund wird seine Erfahrungen machen müssen...mit Logik scheint ihm ja nicht beizukommen zu sein.

        Allerdings würde ich an deiner Stelle auch das Zusammenziehen canceln, so lange seine finanzielle Lage darart desolat ist...indirekt wird der ganze Mist nämlich schlussendlich an dir hängen bleiben.

Top Diskussionen anzeigen