getrennte Wohnungen trotz Kind?

    • (1) 17.02.13 - 17:01
      heuteinschwarz

      Hallo an alle!

      Mein Partner und ich sind seit 8 Jaren zusammen und haben einen gemeinsamen Sohn (6). Wir wohnen seit der Schwangerschaft zusammen. Soviel zur Ausgangssituation.

      Das Zusammenleben war nie einfach: Einerseits haben wir sehr verschiedene Auffassungen von Ordnung (er Chaot, ich sehr pedantisch), andererseits auch verschiedene Auffassungen vom "richtigen" Umgang mit Geld (Ich bin im Alltag sehr sparsam, gönne mir dann vom ersparten auch gerne einmal etwas - schöner Urlaub etc. Sein Konto ist am Ende des Monats immer auf 0 - obwohl er um einiges mehr verdient als ich.) Wir streiten - und nerven - uns ständig: herumliegende Socken, nicht hinunter gebrachter Müll etc. - die Klassiker eben.
      Und auch in vielen anderen Punkten gibt es dauernd Krach.

      Diese Probleme sind im Laufe der Jahre immer schlimmer geworden, wir standen schon mehrmals kurz vor der Trennung. Und das, obwohl wir uns wirklich sehr, sehr lieben - das steht außer Frage.

      Mein Partner ist beruflich gelegentlich unterwegs - im Moment ist er wegen eines Projektes zwei Monate in einer anderen Stadt und kommt nur am Wochenende heim. Und was soll ich sagen: Plötzlich läuft es wieder großartig. Ich habe unter der Woche Zeit für mich, muss niemanden "hinterherräumen" - und freue mich die ganze Woche darauf, ihn wieder zu sehen. Die Wochenenden sind toll.

      Jetzt habe ich mir überlegt, ob wir in getrennte Wohnungen ziehen sollten: Eine "Familienwohnung" für unseren Sohn und mich, eine kleinere "Chaos- und Rückzugswohnung" für meinen Partner. Er würde Unterhalt für unseren Sohn bezahlen, ansonsten ist jeder selbst für seine Finanzen verantwortlich und kann damit machen was er/sie will. Gemeinsame Unternehmungen (Urlaub etc.) werden natürlich geteilt.

      Ich habe meinem Partner diesen Vorschlag unterbreitet - und nach einigem Überlegen war er damit einverstanden. (Er war nicht begeistert, aber er weiß auch, dass es so wie es ist wahrscheinlich nicht mehr lange gut geht und er ist bereit, sich auf meinen Vorschlag einzulassen, in der Hoffnung, dass es uns gut tut.)

      Der Gedanke daran macht mich zwar ein bisschen traurig, aber andererseits weiß ich, dass die laufenden Reibereien wegen alltäglicher Kleinigkeiten auf Dauer unsere Beziehung zerstören werden.

      Hat jemand Erfahrung damit. wieder in getrennten Wohnungen zu wohnen, obwohl man schon so lange zusamenn gewohnt hat? Trotz eines gemeinsamen Kindes? Vor allem: Wie haben die Kinder darauf reagiert?

      Danke für eure Meinungen!

      • Also ehrlich gesagt für mich wäre das ganze nichts. Aber ich bin auch nicht in eurer Situation. Und nicht jeder denkt eben gleich. Und wenn ds für euch die richtige Lösung ist und ihr damit leben und vielleicht auch eure Beziehung retten könnt, wieso auch nicht. Dann macht es!

        Ela

        Hallo,

        ich bin mit meinem Freund schon 8 Jahre zusammen. Wir haben keine gemeinsame Wohnung. Am Wochenende ist er bei uns, sonst nur unterwegs. Mir wäre es lieb, wenn er sich in der Nähe eine kleine Wohnung für Bürokram sucht. Oder wenn wir in eine größere ziehen, mit ausreichend großem Platz. Wir haben kein gemeisames Konto. Jeder zahlt, was er denkt. Es gab dahingehend noch nie Probleme.

        Wir haben 2 liebe Kinder. Es gibt viele Formen der Partnerschaft.
        LG

        Völlig egal, was andere meinen!

        Wenn es zu euch passt, dann ist es richtig!

        Gruß

        Manavgat

Top Diskussionen anzeigen