Mein Mann ist von meiner Mutter genervt

    • (1) 18.02.13 - 10:18
      282828

      Hallo in die Runde,

      ich bräuchte mal euren Rat.

      Meine Eltern sind geschieden, und während mein Vater schon seit vielen Jahren wieder verheiratet ist, ist meine Mutter überzeugter Single geblieben und hat der Männerwelt schon lange vehement abgeschworen. Sie lässt es sich auch nicht nehmen, immer wieder ihre Meinung kundzutun und zu sagen wie froh sie doch ist, dass sie keinen Mann mehr hat. Vorzugsweise bringt sie solche Sätze dann, wenn Männer von Freundinnen, von mir, etc. dabei sind. Sie muss dann betonen, wie unmöglich, ungeschickt, wenig weitblickend etc. Männer doch im Allgemeinen sind und wie arm die Frauen sind, die mit diesen Macken auskommen müssen.

      Nun ja. Ich bin seit 12 Jahren glücklich mit meinem Mann zusammen, wir haben Höhen und TIefen zusammen erlebt wie jedes Paar wohl, sind aber nach wie vor glücklich miteinander. Meine Mutter ist hier in der Nähe unsere einzige Verwandte, die auch mal als Babysitter fungieren kann. Sie liebt ihre Enkel und freut sich, wenn sie auf sie aufpassen darf. Aber sie nutzt bei vielen Besuchen wieder einmal die Gelegenheit, meinem Mann eine blöde Bemerkung an den Kopf zu knallen.
      Manches Mal hat sie sich dafür entschuldig, dass sie mal wieder "zu direkt" war, aber sie meint, "man weiß ja, wie sie ist und wie sie es meint". Trotzdem nervt es. Erst letzte Woche hat sie meinem Mann gesagt, wie unmöglich er in seiner Jogginghose aussieht und was er denn mit 70 zu tragen pflegen würde, wenn er jetzt schon, mit 34, solche grausamen, mausgrauen Hosen daheim tragen würde. Dass das ja grausam wäre, schließlich würden ihn ja auch daheim Leute in so was sehen. Und SIE hätte wenigstens solche Hosen daheim an, in denen sie auch die Tür öffnen könnte.

      Mein Mann war total genervt davon. Er meint, sie mischt sich in Dinge ein, die sie nichts angehen. Hat er ja Recht damit. Folge war dann, dass er mit mir zu streiten begann, weil er von ihr genervt war.

      Ich habe ihr schon öfter gesagt, dass sie vorsichtig sein soll mit ihren Äußerungen, weil das nicht jeder abhaben kann. Ich persönlich bin es ja nicht anders gewohnt von ihr und kann damit umgehen. Sie ist mir aber wirklich oft peinlich, weil sie überall was auszusetzen hat, oftmals sehr schroff reagiert, wenn ihr etwas nicht passt und sie wirklich kein Blatt vor den Mund nimmt. Von etwas einfühlsamem Kommentieren hat sie noch nichts gehört, sie ist sehr direkt und oftmals aus meiner Sicht auch beleidigend.
      Sie meint, sie wäre alt genug, um sagen zu können, was sie will. Wer damit nciht kann, hätte halt Pech gehabt.
      Zudem reagiert sie selbst SEHR empfindlich auf Kritik jeder Art. Wenn ich ihr z.B. sage, dass das unangebracht war, was sie gesagt hat, kommt so etwas wie "bitte, dann sag ich halt nichts mehr" und sie ist eingeschnappt (oder kontert mit erneuter zickiger Bemerkung). Ich fühle dann ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber, weil ich meine, sie jetzt verletzt zu haben. Sie dreht quasi den Spieß rum.

      Mich nervt das unheimlich. Einerseits mögen wir sie alle, sie ist öfter bei uns, geht auch mit uns in den Urlaub, weil sie auch zu ihren Enkeln einen guten Bezug hat. Mein Mann ist sehr gutmütig, aber manchmal dann eben auch sehr genervt von diesen runtermachenden Bemerkungen. Ich auch. Wie schaffe ich es, dass sie sich endlich mehr zurückhält - oder ich damit besser umgehen kann?

      Kennt ihr so was? Was würdet ihr tun?

      • (2) 18.02.13 - 10:35

        Kenne ich. Meine Mutter ist ähnlich unterwegs.

        Kontakt einschränken, nichts mehr erzählen, keine Angriffsfläche bieten. Das ist das einzige, was einigermaßen hilft.

        Das Problem ist der Grundfrust, den solche Menschen in sich tragen. Den versuchen sie, über ihr Umfeld abzubauen.

        Musst du entscheiden, ob ihr weiterhin als Blitzableiter herhalten wollt.

        Gruss
        agostea

        • (3) 18.02.13 - 10:46

          Danke für deine Antwort. Ja, ich erzähle schon viel weniger, als ich das früher getan habe. Meistens bin ich sowieso eher der Zuhörer für ihre Probleme..

          Nur - wenn ich wenig sage, wird mir das auch vorgeworfen - oder sie findet eben dann Sachen wie die Hose meines Mannes, solche Meckereien bedürfen ja noch nicht einmal einer vorausgegangenen Mitteilung unsererseits.

          Mit diesem Grundfrust hast du ganz sicher Recht. Meine Mutter ist oft unzufrieden und auch wenig selbstbewusst im Grunde - aber es nervt total, dass sie das an uns und ihrem sonstigen Umfeld auslässt.

          • (4) 18.02.13 - 10:57

            Das ist auch nervig.

            Aber dem kannst du nur mit Distanz beikommen.

            Und bei so Sachen wie mit der Jogginghose: Ohren auf Durchzug. Nicht reagieren. Alles andere zieht nur fruchtlose Diskussionen nach sich.

            So lieb diese Menschen auch sind (meine Mutter ist schon lieb) - so anstrengend sind sie aber auch. Irgendwie kommen die mit ihrem Leben nicht so klar oder sind halt schlicht frustriert, weils nicht so läuft, wie gewünscht oder der Partner nervt (so ists bei uns)...keine Ahnung,. Ist mir auch egal inzwischen. Ich bin nicht verantwortlich für ihr Leben.

            Legt euch ein dickes Fell zu. Wenns ja sonst läuft zwischen euch, versucht den Rest zu ignorieren...

      (5) 18.02.13 - 13:40

      #rofl Also eine ganz stinknormale Familienbeziehung - keine Sorge! Ich schätze, mehr als 50% der Leute hier kennen das (ich übrigens auch).
      Da lässt sich auch leider nicht viel ändern - aber Du machst das schon richtig: nicht nur die Klappe halten, selbst ebenfalls der Mutter direkt mitteilen, was einem nicht passt...

      • (6) 18.02.13 - 15:33

        Ja, das glaube ich auch, dass das Problem weit verbreitet ist. Schade, dass hier niemand ein Patentrezept dagegen hat ;-)

    Willkommen im normalen Leben...

    Ach übrigens, hier ein Zitat von Karl Lagerfeld: "Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."

    Karl Lagerfeld, Zitat gefunden in GRAZIA

    SOOOOOO Unrecht in der Hosenfrage hat sie also wohl doch nicht (oder zumindest JEMANDEN, der ihre Meinung teilt #rofl )

    • (8) 18.02.13 - 15:35

      Ich sag ja nicht, dass ich nicht die Meinung meiner Mutter teile :-p

      Das war ja auch mit ein Grund für den Streit - ich hab damals schon zu meinem Mann gesagt, dass ich die Hose fürchterlich finde. Meine Mutter hat das jetzt eben auch gesagt und er weiß, dass ich ihr da Recht gebe..

      Aber dennoch geht es aus meiner Sicht nicht - egal ob Hose, Anzug oder was auch immer - dass sie sich da einmischt. Zumindest nicht so herablassend, wenn, dann halt als freundlicher Hinweis.

      LG
      282828, die Jogginghosen auch nicht leiden kann ;-)

(9) 18.02.13 - 14:28

Hi,

ich denke auch mit Kontakt einschränken, nix erzählen etc. bietest du weniger Angriffsfläche.

Und je mehr sie das mit der Männerfeindlichkeit betont umso eher kommt raus, dass sie schon gefrustet ist darüber, dass sie keine neue Partnerschaft hat.

Eine Frau wie sie kennt denke ich jeder in seiner Umgebung, eine Freundin von mir hatte auch eine Mutter, die selbst an allen möglichen Zipperlein gelitten hat und immer auf meine Figur anspielen musste.
Ich hab sie dann 10 jahre nicht mehr gesehen bis zur Hochzeit meiner Freundin, da hat sie wieder drauf angespielt....und ich hab ihr gesagt, ob sie meint der Wobbel auf ihrem Kopf (macht immer so einen komische Art von Zopf) würde als Frisur durchgehen #winke:-D

Hat ihr nicht gefallen, war aber mal nötig, auch so direkt drauf zu antworten.

Das sollte dein Mann (und du auch!) ihr gegenüber.

Da wäre dann ganz schnell Schluss mit Lustig!

Ihr habt es jetzt lange genug mit Ruhig sein und schweigen probiert, das funktioniert nicht.
Als Babysitter würde ich mir jemand anderen suchen...und sorry, aber die SM mit in den Urlaub nehmen, boah, da würd ich streiken!

  • (10) 18.02.13 - 15:38

    Das Problem ist, dass sie dann schnell beleidigt ist und ich mir ein schlechtes Gewissen einreden lasse. Oder sie auf noch persönlicherer Ebene antwortet und eben noch beleidigender wird.

    Ich will ja keinen Streit. Ich will nur, dass sie sich aus manchen Dingen raushält und ihren Frust irgendwie anderweitig los wird ;-) Aber das klappt irgendwie nicht. Ich erzähle ja schon nicht mehr viel, biete also minimale Angriffsfläche - und trotzdem findet sie immer wieder was, vor allem an meinem Mann, an was sie motzen kann..

    Den Umgang mit ihren Enkeln will ich ihr kaum verbieten. Das klappt auch prima, da mischt sie sich komischerweise auch gar nicht groß ein. Im Urlaub kann man sich auch aus dem Weg gehen.. aber da fühl ich mich auch wiederum verpflichtet sie zu fragen, ob sie mit will, weil es halt schon die letzten Jahre immer so war. Und weil sie mit niemand anderem gehen kann. und ich dann mal wieder das schlechte Gewissen habe.

(11) 18.02.13 - 14:54

>>> Erst letzte Woche hat sie meinem Mann gesagt, wie unmöglich er in seiner Jogginghose aussieht und was er denn mit 70 zu tragen pflegen würde, wenn er jetzt schon, mit 34, solche grausamen, mausgrauen Hosen daheim tragen würde. <<<

Wo sie recht hat, hat sie recht.

LG

  • (12) 18.02.13 - 16:54

    Mir geht es auch gar nicht um das Inhaltlich (ich mag diese Jogginghosen auch nicht, und das weiß mein Mann), sondern um den Fakt, dass sie sich einmischt und dabei auch schnell verletzend wird.

(13) 18.02.13 - 15:08

Deine Mutter ist verbittert und lässt ihren Frust an ihrer Umwelt aus.

Ihr könnt eigentlich den Kontakt nur einschränken oder euch ein dickes Fell zulegen. Sie teilt aus und muss sich damit abfinden, dass es Gegenwind gibt. Zieht sie sich beleidigt zurück, ist das ihre Angelegenheit und nicht eure. Ihr könnt nur immer betonen, dass ihr so wie ihr lebt, rundum glücklich seid und sie euch euer Leben nicht schlecht reden kann. Kommentare unter der Gürtellinie möge sie bitte unterlassen. Vielleicht fehlt ihr auch eine richtige Aufgabe im Leben, die sie fordert.

  • (14) 18.02.13 - 16:56

    Ja, sie ist tatsächlich irgendwo grundfrustriert, glaube ich. Ich will ja nur insgesamt nicht das Verhältnis trüben, indem ich sie beleidige oder wir den Kontakt schleifen lassen. Vielleicht muss ich ihr aber wirklich noch mal deutlicher sagen, dass sie diese Kommentare in dieser Form lassen soll.

(15) 18.02.13 - 15:56

"Mein Mann war total genervt davon. Er meint, sie mischt sich in Dinge ein, die sie nichts angehen. Hat er ja Recht damit. Folge war dann, dass er mit mir zu streiten begann, weil er von ihr genervt war."

Dass dein Mann von den Äußerungen/Einmischungen deiner Mutter genervt ist, kann ich absolut verstehen...allerdings soll er ihr das dann doch auch bitte selber sagen, anstatt einen Streit mit dir vom Zaun zu brechen.

"Wie schaffe ich es, dass sie sich endlich mehr zurückhält - oder ich damit besser umgehen kann?"

Du wirst deine Mutter nicht mehr ändern...zumal sie nicht mal einzusehen scheint, dass sie sich unmöglich verhält. Da musst du wohl ne andere Einstellung zu kriegen...aber wie das zu schaffen ist, keine Ahnung.

  • (16) 18.02.13 - 16:58

    Ja, mein Mann hätte sich direkt an meine Mutter wenden sollen. Da "traut" er sich aber nicht, mit mir streitet es sich halt einfach vertrauter ;-) Naja, und gut, ich hab noch dazu beigetragen, indem ich meiner Mutter inhaltlich beigepflichtet habe (allerdings unter vier Augen und in wesentlich freundlicherer Form die keineswegs beleidigend war). Ich kann ihn schon verstehen, er ist da recht empfindlich und sie bringt schon öfter solche Bemerkungen.. andersherum lässt sie dagegen kaum mal was Nettes erklingen, was meinem Mann gilt.
    Aber stimmt schon, eigentlich müssten die beiden es austragen. Wenngleich es auch hin und wieder mich "trifft" mit den Kommentaren, ich mich da aber nicht mehr ärgere, sondern weiß "sie ist halt so".

    (17) 18.02.13 - 17:18

    >>>.zumal sie nicht mal einzusehen scheint, dass sie sich unmöglich verhält.<<<

    Ich vermute, dass wurde ihr noch nie unmißverständlich gesagt, sondern immer drumrum geredet.

    Hier lese ich oft von Schwiegermutter-Konflikten, da wird immer geraten, dass der Ehemann voll hinter seiner Frau stehen soll und mit seiner Mutter reden soll. Warum wird dieser Allround-Tipp hier nicht angewendet?

    Die TE schreibt, ihr Mann sei recht langmütig, dass muss er wohl auch sein, wenn seine Schwiegermutter solche Reden schwingt.
    Ich würde mir so ein Negativ-Gequatsche nicht bieten lassen, weder als Tochter noch als Schwiegertochter.

    >>>Du wirst deine Mutter nicht mehr ändern<<<

    Ich denke nicht, dass die Mutter schon 80 ist oder an Demenz leidet. Abfällige Bemerkungen zu unterlassen, sollte sie noch raffen.

(18) 18.02.13 - 16:50

Ich denke, Dein Mann könnte mal locker bleiben.

Ich hätte gekontert:

die Hose kann ich wechseln, aber was machst Du mit Deinem Schlappmaul? und hätte dabei gelacht.

Was hier fehlt ist der nötige Humor und Wohlwollen auf Seiten Deines Mannes. Die Schwiegermutter ändert er nicht. Aber seine Einstellungen kann er ändern.

Wenn Du aber zwischen den beiden die Souffleuse spielst, das kann nur ins Auge gehen.

Gruß

Manavgat

PS: und ich würde die Krise kriegen, wenn mein Mann mit Jogginghose auf dem Sofa lümmeln würde - käm ich mir vor wie bei Flodders.

  • (19) 18.02.13 - 17:01

    Ich hasse die Jogginghose auch, wie schon erwähnt ;-) Er hat auch schon gesagt, dass er sich was Netteres für zu Hause kaufen wird und ich das mit aussuchen darf. Er ist also schon einsichtig ;-)

    Mein Mann hat in dieser Beziehung wirklich wenig Humor, was es nicht leichter macht. Meine Mutter hat ihn aber auch nur beim Austeilen - bekommt sie was zurück, ist sie auch schnell beleidigt. Sie schenken sich da nichts (wobei mein Mann keine Kommentare von sich aus bringt).

    Hin und wieder schafft er es schon, zurückzumeckern mit irgendwas, aber letztendlich trifft sie mit ihren Bemerkungen einfach schärfer. Und ich kann meinen Mann schon verstehen, wenn er immer wieder gepiesackt wird und dann einfach irgendwann genervt davon ist und nicht mehr drüber lachen kann. Wäre es meine Schwiegermutter, die das machen würde, ich glaube ich wäre schon ausgetickt.

    Aber du hast recht, ich stehe irgendwie zwischen den Fronten.

(20) 18.02.13 - 20:04

Du hast nicht echt ein schlechtes Gewissen das du sie verletzt haben könntest wenn sie so egoistisch ist. Klar sie kann ihre Meinung haben aber ständig Leuten so auf die Füße zu treten da hätte sie die Türe von außen schon längst anschauen können. Danke und auf Wiedersehen.
Ela

Top Diskussionen anzeigen