Komme mir ausgenutzt vor

    • (1) 03.03.13 - 17:45
      Oder???

      Mein Freund ist an 5 Tagen in der Woche bei mir, schläft hier auch. Am Wochenende sind seine Kinder auch noch hier. Er hat außerdem ein Zimmer in einer anderen Stadt, das von seinem AG bezahlt wird. Er möchte das Zimmer dort auch behalten.

      Er muss bei mir keine Miete zahlen, da ich selber auch keine zahle (Eigentumswohnung) aber ich habe jetzt (nach über 1 Jahr) verlangt, dass er wenigstens die Hälfte der Nebenkosten übernimmt.

      Jetzt hat er verlangt, dass ich, da er hier die Hälfte der NK zahlen soll, auch die Hälfte der Nebenkosten zahlen soll von seinem Zimmer. Ich finde das eine totale Frechheit, denn erstens bekommt er sie bezahlt und zweitens bin ich vielleicht 1-2x alles halbe Jahr dort, so gut wie nie.

      Ich komme mir ausgenutzt vor und denke daran, die Beziehung zu beenden. Er meint, dass er zwar das Zimmer mit den Nebenosten bezahlt bekommt, ich aber doch auch die Betriebskosten meiner Wohnung, da ich aufgrund meines regelmäßigen Einkommens sie bezahlt bekäme. Ich muss nicht (mehr) arbeiten für mein Einkommen, sondern habe es aufgrund von gut angelegten Kapitalanlagen. Die Situationen sind nicht vergleichbar, finde ich. Ich habe heute nicht mehr mit ihm geredet, und versuche gerade, meine Gedanken zu sortieren. Vom Gefühl her sage ich mir, dass ich ausgenutzt werde oder werden soll. Bin mir aber nicht ganz sicher, ob das tatsächlich so ist.

      • Hm,

        du hast eine Eigentumswohnung und lebst von Kapitalerträgen....du scheinst wohlhabend zu sein.

        Dein Partner glaubt wohl daher, er kann sich ins "gemachte Nest" setzen.

        Er lebt "für lau" bei dir und am Wochenende auch noch seine Kinder?

        Ich finde das unverschämt. Du fühlst dich zu Recht ausgenutzt.

        • (3) 03.03.13 - 18:04

          Ich habe zwar fest angelegtes Kapital, aber die Rendite ist nicht so hoch. Ich habe weniger als 1.500 EUR zur Verfügung monatlich. Deshalb sehe ich mich eigentlich nicht als vermögend an. Aber genau das ist meine Angst: dass er glaubt, sich ins gemachte Nest zu setzen.

          • (4) 03.03.13 - 18:17

            Du hast 1500€ für dich zum Leben! Andere zahlen davon noch Miete!

            Ich denke er nutzt dich aus.
            Wieso solltest du für sein Zimmer zahlen, wenn du nie da bist!

            Lass dir die hälfte der Nebenkosten und auch noch Lebensmittel und co zahlen!
            Schließlich wohnt er bei dir!

      Hallo,

      ich sehe das wie du. Er nutzt die Situation zu seinem Vorteil. Er verursacht ja durch seine Anwesenheit kosten, von daher ist es wohl selbstverständlich das er zahlt. Da du bei ihm so gut wie nie bist kannst du dort auch keine kosten verursachen. Es besteht natürlich die möglichkeit das du das nächste mal durchrrechnest wie oft du die Toillettenspülung betätigt hast und kurz überschlägst was du wohl an Wasser und Abwasserkosten verursacht hast.#cool im gegensatz hast du natürlich auch die aufgeteilte Betriebskostenrechnung deiner Behausung gegengerechnet.
      Das wäre die sehr überspitze Variante

      Beteiligt er sich wenigstens an Lebensmitteln und anderen Konsumgütern? Die Kindern die dann noch dazukommen bedeuten wohl schließlich auch Mehraufwand. Steht er dafür ein und bezahlt diesen?

      Leg ihm deinen Standpunkt nochmal in Ruhe dar und wenn er es dann nicht einsieht kann er ja in seiner Bude hausen. Er muss ja dann nicht unter der Brücke schlafen.

      LG
      Corinna

      • (6) 03.03.13 - 19:26

        An Lebensmitteln etc. beteiligt er sich, da teilen wir die Kosten. Den Mehraufwand seiner Kinder übernimmt er teilweise, manchmal ja, manchmal nein.

    Hallo,

    ich finde, du kommst dir zurecht ausgenutzt vor.

    LG

    (8) 03.03.13 - 18:47

    Natürlich wirst du ausgenutzt. Dein Freund schmarotzt sich Weise bei dir durch, und wenn du ihn drauf ansprichst, wird er noch unverschämt. Wovon du lebst, spielt dabei überhaupt keine Geige...zumindest das Angebot einer Kostenbeteiligung hätte von ihm kommen müssen.

(11) 03.03.13 - 19:18

Ich denke du bist geizig. Warum verlangt man von seinen Partner die Nebenkosten bezahlen zu lassen?

  • (12) 03.03.13 - 19:24
    !!!!!!!!!!!!!!

    Weil er quasie bei ihr Wohnt und so einiges verbraucht(Wasser,Strom evtl.Gas, Lebensmittel usw )????
    Wohnst du auch auf den kosten deines Partners????
    Ist doch nur Logisch das er was zu steuern muss immerhin bringt er am WE auch noch SEINE Kinder mit, OBWOHL er auch eine nennen wir es mal "Wohnung" hat :-[

    (13) 03.03.13 - 19:24

    Er soll ja nur die Hälfte zahlen. Die andere Hälfte zahle ich. Er verbraucht ja auch Strom, Wasser etc. - genau wie ich. Was ist daran geizig?

    • (14) 03.03.13 - 19:28

      Und diese Bitte ist total gerechtfertig!!!!
      Wer würde das nicht un ihr wohnt ja quasi zusammen und da geht alles halt durch zwei.Das muss auch dein Partner einsehen.Nurmal so was verdient er eigentlich.???Ausgaben hat er ja kaum wenn er bei dir Wohnt

(16) 03.03.13 - 19:29

"Warum verlangt man von seinen Partner die Nebenkosten bezahlen zu lassen?"

Weil man diese ohne den Partner nicht hätte? Wenn du es normal findest, ohne jegliche Beteiligung bei deinem Partner zu wohnen, scheinst du auch ein Schmarotzer zu sein...

  • (17) 03.03.13 - 19:35

    Er wohnt dort nicht oder ist er im Mietvertrag eingeschrieben? Er ist nur zu Besuch da und wenn Sie so etwas verlangt. Hat Sie Pech dann kann er das ja wohl auch für seine Wohnung verlangen. Ich habe meine jetzigen Mann wo wir frisch zusammen waren oft besucht und ich musste nichts bezahlen, ich habe aber freiwillig auch mal essen gekauft und als er mich besucht hat oft, musst er auch nichts bezahlen hat dann aber auch mal was zu essen gekauft. Also ehrlich ich finds albern.

    • (18) 03.03.13 - 19:51

      Du hast meinen Ausgangspost nicht gelesen, scheint mir. Er soll keine Miete zahlen, nur die Hälfte von Wasser und Strom etc. Er ist nicht zu Besuch hier, er wohnt hier, hat seinen Kleiderschrank etc. und alles Sachen hier. Nur 2x pro Woche übernachtet er nicht hier.

      Ich hingegen bin fast nie bei ihm. Wenn ich öfter bei ihm wäre, würde ich mich natürlich beteiligen, aber ich bin ca. 1x alle 3 oder 6 Monate bei ihm.

      Außerdem bekommt er seine Wohnung mit den Nebenkosten bezahlt, muss also nicht selber dafür aufkommen.

      Wenn Du es jetzt immer noch albern findest, mach nur.

      (19) 03.03.13 - 19:51

      Zitate:
      "Mein Freund ist an 5 Tagen in der Woche bei mir, schläft hier auch. Am Wochenende sind seine Kinder auch noch hier."

      "...jetzt (nach über 1 Jahr) verlangt..."

      Sie sind nicht frisch zusammen. Sie fragt nach einem Jahr. Sogar seine Kinder wohnen teilweise mit da. Das andere Zimmer zahlt der AG.
      Ich finde es eine Frechheit, dass er es nicht sogar von sich aus anbietet, was zu übernehmen... #aerger

      (20) 03.03.13 - 20:03

      "Er wohnt dort nicht oder ist er im Mietvertrag eingeschrieben?"

      a) Handelt es sich wohl um eine Eigentumswohnung der TE

      und

      b) Muss man grundsätzlich nicht zwingend im Mietvertrag eingetragen sein, um dort zu wohnen

      "Er ist nur zu Besuch da"

      Jo...fünf Tage in der Woche mit Übernachtung. Währenddessen die TE sich zwei bis vier Mal im Jahr in seiner Wohnung aufhält (da kann man dann tatsächlich noch von Besuch sprechen).

      • (21) 03.03.13 - 20:07

        Es zwingt sie keiner ihn bei ihr wohnen zu lassen, ohne das er was bezahlt. Mein gute ist das so schwer. Wenns ihr nicht passt soll sie ihn eine klare Ansage machen. Wenn sie will das er was dazu steuert. Dann hat sie gefäligst ihren Mund auf zu machen und zu sagen. So der Herr ich will das du was zu den Nebenkosten dazu gibst, an sonsten weißte wo die Tür ist und hast ja ne eigene Wohnung. Dann kannste eben nicht mehr so oft hier schlafen und fertig ist die Sache. #augen

        • (22) 03.03.13 - 20:13

          Das hat sie ihm ebenfalls schon gesagt #aha

          Ich rate dir, bevor du beim nächsten Mal antwortest, lies dir doch erstmal richtig durch was sie alles geschrieben hat und behalte es ;-)

          (23) 03.03.13 - 20:14

          "Wenn sie will das er was dazu steuert. Dann hat sie gefäligst ihren Mund auf zu machen und zu sagen. So der Herr ich will das du was zu den Nebenkosten dazu gibst, an sonsten weißte wo die Tür ist und hast ja ne eigene Wohnung."

          Naja...ich sehe das etwas anders. Im Normalfall hätte der Mann seine Beteiligung anzubieten...und nicht umgekehrt die TE ihrem Geld noch hinterherzulaufen. Aber ok...diese Mentalität ist halt nicht jedem gegeben. Gesagt hat sie ja was...und er hat entsprechend (scheiße) reagiert. Aus meiner Wohnung würde der Typ spätestens jetzt achtkantig rausfliegen...

        (25) 03.03.13 - 20:15

        Du scheinst zu antworten, ohne vorher gelesen zu haben, worum es geht. Du schreibst am Thema vorbei. Ich weiß gerade nicht, ob ich mich ärgern soll oder erheitert sein soll.

Top Diskussionen anzeigen