Test auf Hochbegabung - schon möglich, wo und überhaupt sinnvoll?

    • (1) 13.03.13 - 10:58
      kinderfrage

      Hallo,

      ist es möglich, ein Kind mit knapp 6 Jahren bereits auf Hochbegabung testen zu lassen? Falls ja, wo lässt man diesen Test durchführen? Hier gibt es zwar das Schulamt, dieses jedoch führt die Tests laut eigener Aussage nur durch, wenn Schulschwierigkeiten vorliegen.

      Unser Sohn kommt erst dieses Jahr in die Schule, wir haben aber die Befürchtung, dass er sich langweilen könnte, weil er seinen Altersgenossen schon in vielen Dingen voraus ist. Möglicherweise ist er nicht hochbegabt, sondern einfach nur weit entwickelt für sein Alter, aber es wäre ja vielleicht sinnvoll, das herauszufinden, um ihn ggf. entsprechend zu fördern - oder übertreibe ich da?

      Auch der Kindergarten vermutet eine Hochbegabung. Ich selbst kenne mich da überhaupt nicht aus, will weder zu viel noch zu wenig noch irgendetwas falsch machen. Wenn man so einen Test macht und es stellt sich tatsächlich HB heraus, wie geht es dann weiter? Muss man dann irgendwie besonders fördern, hat jemand Erfahrung damit?

      Danke für eure Antworten!

            • Ich verstehe das sie unerkannt bleiben will und die Möglichkeit besteht ja nicht in jeder Rubrik.

              Überlese es doch einfach! ;-)

              • Ich verstehe auch, daß sie unerkannt bleiben will.

                Ihr Sohn wäre wahrscheinlich auf die glorreiche Idee gekommen sich einen Zweitnick für solche Fragen zuzulegen, damit ein Partnerschaftsforum von dieser Problematik verschont bleibt. In der Schule stünde nämlich drunter "Thema verfehlt - 6"

                Ich schreibe hier schließlich auch nicht über die Hämorriden meines Dackels.

                und nein, man kann es nicht "einfch" überlesen. A) weil man oftmals vorher nicht weiß was kommt (hätte ja auch sein können, daß nach der Kernproblematik eine partnerschaftliche Geschichte folgt, weil der Mann den Test garnicht will oder sonstwas und B) es einem blöd aufstößt und z. B. Menschen wie ich dann einfach die Klappe nicht halten können.

                Gzg
                Irmi

(16) 13.03.13 - 11:07
Wurzel aus 65784433

Was kann er denn schon so viel besser im Gegensatz zu den anderen 6Jährigen?

  • (17) 13.03.13 - 11:08

    Da geht's schon los...

    (18) 13.03.13 - 11:28

    Es fing eben schon früh an, dass er anderen Kindern voraus war. Er hat sehr früh gesprochen, hat auch jetzt einen sehr ausgeprägten Wortschatz, ist sehr diskussionsfreudig, stellt teilweise sehr philosophische Fragen.

    Er kann sich sehr viel merken (mit 2 kannte er z.B. im Handumdrehen sämtliche Automarken), lernt sehr schnell, eignet sich Wissen eigenständig an. Seit er 4 Jahre alt ist, spielt er Geige und ist auch hier schon sehr weit, kann alle Noten lesen, kommt schnell voran.

    Er liest Bücher, die teilweise ab 2. oder 3. Klasse empfohlen werden, flüssig. Mittlerweile lernt er mit Vorliebe Englisch mit Büchern und lernt mit mir eine weitere Fremdsprache spaßeshalber mit.

    Rechnen kann er, wenngleich ich hier denke, das ist im "Rahmen" - er rechnet bis 25 sicher, zählen kann er bis 1000, wenn es sein muss ;-) Minus, Plus, Mal mit kleineren Zahlen geht problemlos.
    Er schreibt in Groß- und Kleinbuchstaben - natürlich nicht alles richtig, aber er schreibt ganze Sätze und kleine Geschichten.

    Gleichzeitig ist er sehr emotional, kann richtig bocken, toben, wenn ihm etwas nicht passt - oder ihm etwas nicht gelingt. Er ist sehr perfektionistisch und hat einen hohen Anspruch an sich. Er kann sich selbst gut reflektieren.

    So, das mal im Groben ;-)

    • Hallo.

      Das hört sich echt super an. Ich denke aber mal, dass es sehr anstrengend ist. Wenn er ständig was Neues lernen will.

      >>>>Gleichzeitig ist er sehr emotional, kann richtig bocken, toben, wenn ihm etwas nicht passt - oder ihm etwas nicht gelingt. Er ist sehr perfektionistisch und hat einen hohen Anspruch an sich. Er kann sich selbst gut reflektieren.<<<<

      Das kenne ich von meinem Kleinen. Der ist genauso. Ich finde es anstrengend. Meiner ist zwar erst vier, aber er ist auch sehr ehrgeizig. Ich habe auch schon von einer Erziehung aus der Kita, nicht aus seiner Gruppe, gehört, dass sie findet, dass er auch schon weit ist. Sie dachte, er kommt dieses Jahr in die Schule. Und ich dachte, es wäre heutzutage normal, zumal er auch größere Geschwister hat. Mein Kleiner kommt erst nächstes Jahr zur Schule. Bei uns an der Schule gibt es zwei Flexklassen und eine Regelklasse. Die Flexklasse ist von erster bis zweiter Klasse zusammen. Finde ich sehr gut, da können die leistungsstarken Kinder eine Klasse überspringen bzw. die ersten zwei Jahre zusammenziehen und in einem Jahr machen und leistungsschwache Kinder bleiben dann eben drei Jahre in dieser Klasse, ohne ein Jahr verloren zu haben.

      Ansonsten kann man das bestimmt schon testen. Stell dich dem Kinderarzt nochmal vor, der kennt bestimmt eine Adresse, wo sowas getestet wird. Bei uns macht sowas ein Schulpsychologe.

      Viel Glück und Spaß noch.

      LG

      • (20) 13.03.13 - 20:13

        Ja, anstrengend ist es schon manchmal, wenn er ständig fordert und mit dem Kopf beschäftigt werden will . Oder Antworten sucht auf irgendwelche komischen Fragen ;-)

        Diese Flexklassen gibt es bei uns leider nicht. Aber ich hoffe,dass die Lehrer sich hier auf unterschiedliche Entwicklungsstände in den ersten Klassen einstellen und entsprechend fördern können.

    #zitter

    Da wäre mir aber auch Angst und Bange

    Geige spielen, Geschichten schreiben?

    Und ich dachte schon mein Kind wäre weit entwickelt.

    Alles Güte, leider kann ich dir keinen hilfreichen Tipp geben.

    • (22) 13.03.13 - 20:11

      Ja, mich verblüfft es auch immer wieder ;-) Als er mit 3 sagte, er will unbedingt Geige spielen, dachte ich, das sei nur eine Phase.. aber er blieb hartnäckig. Mittlerweile spielt er schon über ein Jahr und ist mit voller Leidenschaft dabei.

      Anstrengend ist es schon manchmal, weil er halt ständig "Input" fordert. Aber solange es im Rahmen bleibt und er sich wohlfühlt und in der Schule Spaß hat, bin ich beruhigt.

Ja, genau...#rofl

Dein Sohn kann praktisch schon alles auf Gymnasialniveau. Was mach ich nur flasch, dass sich mein 6jähriger am liebsten in Pfützen wälzt und auf dem Spielplatz rumturnt.

Top Diskussionen anzeigen