Ich habe einfach keine Lust mehr auf Ehe

    • (1) 14.03.13 - 09:00
      Jammerlappen90

      Also normalerweise würde ich mich hier ja nicht auskotzen im Internet. Aber es ist ja anonym, von daher...vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben:-)

      Mein Mann und ich sind seit 2 Jahren verheiratet und haben einen 17 Monate alten Sohn. Das zweite Kind ist unterwegs und kommt Ende April.

      Wir sind gerade wieder in einer etwas schwierigen Phase. Der Kleine war erkältet und zahnte wieder. Heißt eben, dass er viel Quengelt und auch nachts sehr schlecht schläft.
      Mein Mann hilft zwar, geht nachts zu ihm zum Beispiel, aber mich nervt einfach das ständige Gejammer!!!
      Jedesmal, wenn wir eine schwierige Zeit hatten, sei es wegen dem Kind, als ich meine Masterarbeit schrieb, als er wieder anfing zur Schule zu gehen....immer, aber auch wirklich immer Jammert er rum. Anstatt die Dinge anzupacken und sie anzunehmen, wie sie sind, ist er nur am Jammern und langsam ertrage ich es nicht mehr!!

      Der Kleine hat jetzt also seine Schwierige Phase und mein Mann macht es noch schlimmer, indem er rumjammert, den Kleinen manchmal anmotzt, sich über jeden Scheiß´beschwert. Damit verschlimmert er die Laune des Kindes nur noch und ich bin dann die, die dann doch versucht zumindest sich ums Kind zu kümmern. Denn der versteht ja noch so einiges nicht.

      Ehrlich....wenn es bei uns schwierig wird, hätte ich am liebsten meinen Gatten aus dem Haus. Ich mag schon gar nicht mehr, wenn er nach Hause kommt. Wir machen auch absolut nichts zusammen. Alles nervt nur. Ich habe auch null Bedürfnis mich mit ihm zu unterhalten und er sowieso nicht. Wenn ich auch nur eine Umarmung wollte, musste ich mindestens drei Mal drum bitten. Ich habe es nun einfach aufgegeben.

      Wir führen einfach keine Partnerschaft. Wir sind eher wie Mitbewohner, die sich nicht verstehen. Mit ihm reden bringt auch nichts, weil er einfach immer sagt : Ach keine Ahnung, lass mich in Ruhe". Das ist sein Standardspruch bei egal was ich ihn frage.

      Ich habe auch langsam keine Lust mehr und auch keine Kraft mehr für diesen Mist. Manchmal frage ich mich ersthaft, warum wir geheiratet haben. Er war immer so, dass er jeder Schwierigkeit aus dem Weg geht, jede Konfrontation abwürgt und jedes Problem aussitzt. Nach dem Motto: Wenn man lange genug schweigt wird es vergessen.
      Ich bin auch definitiv keine Heilige. Biin auch sehr impulsiv und bestimmt auch ein wenig fordernd. Aber irgendwer muss ja. Was wäre denn, wenn ich mich so verhalten würde wie er? Das Kind schreit rum und ich mecker mit. Super Lösung.

      Ich habs satt, der Mann im Haus zu sein.....
      Kotzen!!

      Hat jemand einen Rat?

      • Dein letzter Satz ist totaler Quatsch!

        Ihr müsst beide! Lernen partnerschaftlich miteinander umzugehen. Wie habt ihr denn vor der Hochzeit und den Kids miteinander kommuniziert?

        Ich empfehle ein ehe/Kommunikationscoaching. Es gibt Coachs, die kommen auch nach Hause.

        Gruß

        Manavgat

        (3) 14.03.13 - 09:10
        allesgenauabsprechen

        Ihr müsst alles haargenau absprechen. Wer, wann mit was dran ist. Jeder muss genau sagen, was er will und was nicht. Eine Sache in der Woche für euch einplanen. Auch auf ein krankes Kind (wenn ich richtig schlimm krank) kann ein Babysitter aufpassen und man geht Essen, gemeinsam joggen, einfach mal in den Biergarten oder so...

        Sag ihm genau, was er machen muss, das brauchen Männer. Meiner macht alles (fast) was ich ihm sage, aber von selbst macht er auf offensichtliche Dinge nicht. Traurig aber wahr.

        Oder Paargespräche, bietet die Caritas an!

        Und wenn du es gar nicht ertragen kannst, auch nicht, wenn ihr schon Maßnahmen ergriffen habt, dann seid ihr halt nichts füreinander. Aber soooo schlimm kann es ja nicht sein, sonst wärest du ja nicht ein weites Mal schwanger....

        Übrigens auch ein Beziehungskiller - Babys und Kleinkinder - gepaart mit der Müdigkeit und den dünnen Nervern der Eltern....irgendwie muss man die Zeit überstehen...wenn es dann nicht zu spät ist...wird es wieder schön und man kann das Ergebnis genießen...

        lg

        (4) 14.03.13 - 09:14

        Lasst mich raten, ihr seid 4 Jahre zusammen und davon 2 Jahre verheiratet und plötzlich, nachdem ihr euch langsam kennt, wundert ihr euch, dass es nicht passt.

        Wie mein Vorredner schon meint, geht zur Eheberatung und lernt erstmal miteinander richtig umzugehen!

        • "Lasst mich raten, ihr seid 4 Jahre zusammen und davon 2 Jahre verheiratet und plötzlich, nachdem ihr euch langsam kennt, wundert ihr euch, dass es nicht passt."

          Den Satz finde ich spannend! Was haben 4 Jahre Beziehung mit einer derartigen Erkenntnis zu tun? Ist das so eine wissenschaftlich erarbeitete und vielfach bestätigte Zahl oder deine Lebenserfahrung?

          • Die akute Phase des Verliebtseins mit rosa Brille und Schmetterlingen dauert nie länger als 4 Jahre. Das wurde gemessen. In irgendeiner Studie.

            Danach hat sich bestenfalls aneinander gewöhnt und kann sich gut leiden.

      Hallo.

      War das vor dem ersten Kind auch schon so, oder erst, seit dem das erste Kind da ist. Warum dann noch ein zweites Kind. Du bist eh schon gestresst wegen der Schwangerschaft und dein Mann macht dir nichts mehr Recht. Ihr beide müsste eine Basis schaffen, wo ihr auch miteinander reden könnt. Dass das Kind dann auch unruhig wird, ist schon klar. Werdet erwachsen und fangt an zu reden.

      LG

      (8) 14.03.13 - 14:10

      Für eine Umarmung reicht es nicht mehr zwischen euch, aber für die Zeugung eines zweiten Kindes?

      Du wusstest doch schon im Sommer, dass es zwischen euch nicht gut läuft. Warum dann ein zweites Kind.

      Du schreibst dein Mann sei schon immer so gewesen. Dachtest du das ZusammenLeben würde mit einem und demnächst sogar mit zwei Kindern leichter werden? Und geheiratet hast du ihn trotz allem.

      Manchmal kommt die Erkenntnis eben ziemlich spät. So wie bei dir. Ihr mögt euch nicht mehr unterhalten und Nähe gibt es auch keine mehr. Wie seid ihr bloß an die zwei Kinder gekommen? Ihr solltet erstmal klären, ob ihr die Ehe aufrecht erhalten und die Zustände verbessern wollt. Dann kann eine Paartherapie vielleicht helfen, bei euch die Strukturen zu verändern und ihr müsst zwangsläufig miteinander reden.

Top Diskussionen anzeigen