Er hat mich so verletzt.

    • (1) 16.03.13 - 15:51
      hurt_soul

      Ich habe in dieser Kategorie noch nie was geschrieben, aber ich weiß gerade überhaupt nicht wohin mit mir und muss das jetzt einfach von meiner Seele schreiben.

      Mein Freund wird in Streitgesprächen öfter aufbrausend, manchmal auch richtig fies und gemein. Ich hingegen bin der totale Harmonietyp, schlucke total viel runter, beschwichtige und am Ende entschuldige ich mich sogar noch, obwohl ich weiß, dass ich im Recht war - einfach um des lieben Friedens Willen. Ein schiefhängender Haussegen ist für mich unerträglich. Ich bin wirklich ein totales Weichei, kann mich oft nicht durchsetzen und für mich selbst eintreten. Mit 30 Jahren.

      Um auf den Punkt zu kommen: Ich bin im 8. Monat schwanger, Mitte Mai kommt unser erstes Baby. Die Eltern meines Freundes leben im Ausland, seine Mutter möchte aber unbedingt nach der Entbindung kommen, um mich zu "unterstützen". Da könnte ich zwar drauf verzichten, denn erstens habe ich eine eigene Mutter, zweitens ist sie eher der Typ, der einem sagt, wie es richtig läuft und man selbst alles verkehrt macht. Aber ich versteh auch, dass sie ihr Enkelkind gern sehen möchte. Heute Morgen kam dann das Gespräch darauf, wann genau sie kommen soll. Ich meinte, mir wäre lieb, wenn sie erst 4-6 Wochen nach der Geburt käme, damit ich erst einmal etwas Zeit habe, selbst mit der neuen Situation zurechtzukommen. Das fand er dann schon total blöd von mir, ich würde schließlich ihre Unterstützung brauchen, er selbst habe nur 2 Wochen Urlaub nach der Geburt etc. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass sie ca. 3 Wochen nach der Geburt kommt, also 2. Juni-Woche. Daraufhin rief er sie an (ich verstehe ihre Sprache nicht) und teilte mir anschließend mit, dass sie so spät nicht kommen wolle, scheinbar sei sie nicht erwünscht, also würde sie nun gar nicht kommen. Ich meinte dann zu ihm, wieso hast du das so rübergebracht und mich so dargestellt, als würde ich sie nicht haben wollen. Er hat ihr tatsächlich gesagt, dass ich sie so früh nicht haben wollen würde. Er ist doch mein Partner, des Vater des Kindes, wieso kann er nicht rüberbringen, dass es für UNS besser wäre, sie käme etwas später. Na ja ein Wort gab das andere, er meinte ich solle mich nicht so anstellen, normalerweise wäre es so, dass die Mutter sofort nach Geburt da ist, um zu helfen. Daraufhin meinte ich, ja, meine, also die Mutter der Mutter. Zu ihr habe ich doch ein ganz anderes Vertrauensverhältnis. Daraufhin ist er dann richtig ausgetickt und meinte, auf ihn und seine Wünsche ist scheinbar geschissen, er würde sie schließlich so selten sehen, und was seine Mutter mir überhaupt getan hätte. Ich weiß gar nicht mehr wie es dazu kam, jedenfalls hat er mich als Hure, Schlampe und Prostituierte beschimpft. Ich war daraufhin so schockiert, dass ich nur heulend gesagt habe, wie kannst du sowas zu der Mutter deines Kindes sagen, und bin ins andere Zimmer gegangen.

      Da lag ich dann erst ne Runde heulend, dann tat es mir total leid, dass seine Mutter sich jetzt wegen mir unterwünscht fühlt (ihr seht, harmoniebedürftiges Weichei). Habe sie angerufen und ihr gesagt, dass sie gern kommen kann, ich nur Angst hatte, am Anfang nicht richtig klarzukommen. Sie war dann ganz lieb und wir haben uns wieder auf die 2. Juni-Woche geeinigt. Von dem Gespräch hat er nichts mitbekommen. Wir haben uns weiter angeschwiegen, haben zwischendurch schweigend den Wochenendeinkauf erledigt (er meinte tatsächlich zu mir "Na ja, wenn du nach allem was war, schon wieder in Einkaufslaune bist..." - er ist tatsächlich sauer auf MICH!), jetzt sitz ich im Schlafzimmer, er ist gerade auf dem Sofa im Wohnzimmer eingepennt. Davor hat jeder stillschweigend vor seinem Laptop gesessen. Hier herrschen eisige Temperaturen.

      Ich fühle mich so verletzt und gleichzeitig so hilflos. Irgendwann werden wir wohl miteinander reden müssen, aber ich kann beim besten Willen nicht auf ihn zugehen, und er würde mich eh zurückweisen. Und dass er bei mir ankommt ist ebenfalls nicht zu erwarten. Ich finde die Situation unerträglich, habe eben mit einer Freundin telefoniert und werde jetzt erst einmal zu ihm fahren. Da er schläft, wird er das zwar nicht mitbekommen, aber er ist vorhin auch irgendwo hingegangen, ohne zu sagen wohin. Nach 20 Minuten war er wieder da.

      Nach den Beleidigungen (sowas hat er noch nie zu mir gesagt in 4 Jahren) habe ich irgendwie das Gefühl, etwas ist für immer kaputt gegangen. Und ich finde es unglaublich, dass er trotz der Schwangerschaft solche Streits provoziert, das Baby hat gleich ganz doll getrampelt und sich gar nicht mehr beruhigt, mein Blutdruck war wahrscheinlich jenseits von Gut und Böse.

      Ich weiß gar nicht, was ich jetzt von euch erwarte...ich will wahrscheinlich einfach ein paar tröstende Worte hören :(

      • Hallo.

        Du wirst unterdrückt, beleidigt, manipuliert ... und wahrscheinlich früher oder später geprügelt (wenn nicht schon passiert und Du lässt es hier nur unter den Tisch fallen, weil die ganze Beziehung an sich schon beschämend genug ist).

        Du hast nur zwei Möglichkeiten ...

        1. Trenn Dich

        2. Lerne zu leiden, ohne zu jammern.

        Zur Entscheidungsfindung kannst Du Dir ja mal folgende Fragen stellen:

        Hattest Du irgendwie Torschlußpanik, dass Du Dich auf so einen einlassen musstest?

        Hast Du eine solche angst vor dem Alleinsein, dass Du Dir diesen Typen (aus welchem Kulturkreis eigentlich - muss ja einer sein, in dem Frauen, bis auf die eigene Mutter, nichts wert sind) zwingend antun musst?

        Warum bekommt man in Gottes Namen von so einen ein Kind?

        Warum möchtest Du keine Beziehung auf Augenhöhe führen - partnerschaftlich und gleichberechtigt?

        LG und sorry, dass mir tröstende Worte zugegebenermaßen schwer fallen - ich werde Frauen wie Dich wohl nie verstehen. Trotzdem alles Gute.

    Darf man fragen, aus welchem land dein mann stammt?

Top Diskussionen anzeigen