Eure weitaus peinlichsten Situationen in eurer Partnerschaft

    • (1) 17.03.13 - 15:29
      trotz-ehe-peinlich

      Vielleicht schmunzelt ihr nun, aber ich habe mich neulich mit einer Freundin darüber unterhalten, was uns trotz Intimität innerhalb der Ehe peinlich ist.
      Während ihr lange Zeit nichts eingefallen ist, da sie der Meinung ist, dass eine Entbindung alle vorhandene Scham abbaut, fiel mir umgehend ein, dass ich mich wahnsinnig schäme, wenn wir unterwegs sind und ich aufs Klo muss. Für mich gehört es sich nicht für eine erwachsene Frau, sich im Busch die Hose runterzuziehen und dort zu strullern. Wenn ich wirklich muss, ist mein Mann schon derjenige, der mich regelrecht dazu drängt, pinkeln zu gehen. Egal wo#schock.
      Durch seine ruhige, einfühlsame Art hat das schon zu Situationen geführt..oberpeinlich #schock#hicks.
      Wenn Männer irgendwo am Rand stehen und sich erleichtern empfinde ich das als wesentlich unangenehmer. Immerhin müssen die nicht ihren kompletten Hintern entblößen#schock

      Wie tickt ihr in eurer Ehe? Scham vorhanden oder ist euch vor eurem Partner nichts unangenehm/ peinlich?

      • Hallo,

        mir ist nichts peinlich...nicht einmal, lauthals zu singen (und das soll schon was heißen - das kriegt auch kein anderer zu hören) :-)
        Ansonsten bin ich echt von jeglicher Scham befreit.

        LG

        Letztes Jahr waren mein Schatzili und ich auf einer Party. Er ist gefahren und ich habe etwas getrunken. Hm... Etwas ist gut.

        Vom Wein werde ich ziemlich schnell beduselt. Und trinke daher keinen Wein in der Öffentlichkeit, nur Zuhause. Und dort auf der Party, habe ich gedacht, ich probiere EIN Glas Weißwein. Nun war der aber so köstlich und ich habe ständig eingeschenkt bekommen und dachte ich hätte die volle Kontrolle über mich.

        Ende vom Lied, ich merkte, dass ich sofort gegen musste. Schatzili ist gefahren, musste unterwegs anhalten, damit ich brechen konnte.

        Am nächsten Tag sind wir in den Urlaub gefahren, mir ging es einen ganzen Tag lang elend und es war mir unglaublich peinlich, wie betrunken ich war.

        Ich hatte mich entschuldigt. Schatzili #verliebt sagte, er wüsste nicht wovon ich spreche. Er hat es nie wieder erwähnt und ich trinke nicht mehr als ich vertrage.

        LG Maux

        Ich glaube auch, dass eine Entbindung o.ä. (bei mir war es meine letzte Stille Geburt, bei der mein Mann neben mir saß. Nicht, als es ganz blutig wurde - das wurde ihm zum Glück erspart, aber er hielt die Nierenschale, in die ich mich durchgehend übergeben musste und das war der Punkt an dem ich dachte: so, das war die letzte Hemmschwelle, die wir überwunden haben... ich hänge mit dem Kopf in einer Plastiktüte und der Ehemann hält Tüte und Kopf) von fast jeglicher Scham befreit.
        Es bleibt jedoch eines - und das wird sich nicht ändern;) - Bitte schön, für längere Sitzungen auf Toilette benötige ich meine Privatsphäre und da kann er mir noch soviele Kotztüten halten.... da hat er nicht einmal in der Nähe was zu suchen ;)

      das einzige, wofür ich mich auch jetzt noch, fast 4 jahre später, schäme, ist ein alkoholabsturz in der disco. wir waren.mit ein.paar freunden da und meine freundin.und ich betranken uns so dermaßen, dass mein mann mich stützen.musste und ich mich vor allen.draußen.übergeben.habe. mir ist das heute noch total.peinlich. mein mann nimmts gelassen, er hatte nur etwas sorge um.mich bzw. ob er mich so nach hause bekommt. ansonsten.kennt er meiben.körper vor, während und nach der schwangerschaft; unter der geburt, er kennt mich in meinen besten und schlimmsten momenten und liebt mich so wie ich bin.

    • Trotz 33jähriger Partnerschaft/Ehe hat mein Mann nichts bei mir im Bad/Klo zu suchen, wenn ich mich zur längeren "Sitzung" niederlasse.
      Ich werde Paare nie verstehen, wo einer kackt und sich mit dem anderen nebenbei unterhält, allein das Dufterlebnis....(wüüürrrrg)

      Er hat auch nichts dabei zu suchen, wenn ich diverse - ähem - kosmetische Korrekturen an meinem Körper vornehme :-p Alles braucht er nun auch nicht zu wissen bzw. zu sehen - ich aber bei ihm auch nicht :-p weder Zehennägel schneiden noch sonst was komplett "unsexies".

      Wobei wir überhaupt keine Probleme haben, uns gegenseitig bei Krankheiten oder so zu helfen, einzureiben oder sonstwas.
      Gemeinsames Geburtserlebnis haben wir nicht - aber mein erster Mann z.B. wurde bei der Geburt unserer Tochter so grün im Gesicht, dass ihn der Dok rausjagte.
      Ach ja, wenn ich unterwegs mal in den Wald "müssen muss", brauche ich auch keine Zuschauer.
      LG Moni

      Mhhmm, ich hab jetzt lange überlegt, aber mir fällt nix ein... #kratz

      Bin in der Gegenwart meines Mannes völlig enthemmt und mir war bislang nie wirklich was peinlich. Na ja, vielleicht ja ganz am Anfang, als wir noch ganz frisch verliebt waren. Aber das ist schon soooo lange her #verliebt

      Ich bin da wie deine Freundin :-)

      LG

      radio

      Hallo

      gemeinsame Badezimmer/ Toilettensitzungen gibt es bei uns nicht, es sei denn wir baden/duschen gemeinsam.Auch bei anderen kosmetischen Arbeiten ( enthaaren etc. ) sind wir lieber allein. Zwei, drei alkoholische Episoden in den letzten Jahren sind mir schon peinlich.
      Ich vertrage einfach nur noch sehr wenig und wollte es nicht einsehen.#hicks
      Nach dem 3. Mal reichte es ihm auch irgendwie.Schon wieder mußte er mich zum Auto führen und die Pläne für den nächsten und übernächsten #schwitz Tag fielen wegen Migräne ins Wasser.

      Ins Gebüsch zu verschwinden ist überhaupt kein Problem für mich.

      L.G.

      (11) 17.03.13 - 18:14

      Beim "großen Geschäft" möchte ich ihn auch nicht dabei haben#nanana. Außerdem wäre es mir peinlich, wenn mir vor ihm ein Pups entweichen würde#hicks. Und das, trotz drei gemeinsam durchstandenen Geburten...

      (12) 17.03.13 - 18:28

      ich bin mit meinem mann seit sieben jahren zusammen und das einzige was ich nicht mag wenn er dabei ist, ist beim großen geschäft und beim rasieren (intimbereich) ansonsten kann er neben mir stehen.. egal ob beim pullern oder sonst was.. und pupsen ist menschlich. sicherlich entschuldige ich mich oder er sich aber peinlich muss das nicht sein.

      ich liebe ihn mit allem drum und dran..

      Hallo,

      mir wäre es peinlich, vor meinem Mann auf die Toilette zu gehen. Umgekehrt möchte ich ihm dabei nicht zusehen.

      Liebe Grüße,

      cora

      Peinlich war mir bisher nichts. Die Geburten unserer Kinder waren nicht peinlich. Aber die zweite wirklich ein Trauma für uns beide. Der ganz Geburtsraum war voller Blut, mein Blut. Das hätte ich meinem Mann schon gerne erspart.

      LG

      Carola

      Oh, schambehaftete Situationen während meiner Ehe...einige.
      Ich schäme mich schnell und gewissenhaft und möchte daher Gesellschaft von niemandem wenn:
      - ich auf der Toilette bin - egal für welche Größe
      - mich übergebe
      - weine
      - Fußnägel schneide
      - mit meiner Mutter telefoniere
      - meinen Kindern erkläre wie sehr ich sie liebe
      - beim Arzt bin und schildern muss was los ist
      - ich Angst habe
      - wenn ich die Hausaufgaben meines Grßen lösen muss

Top Diskussionen anzeigen