Nebenjob der Partnerin nervt mich.....

    • (1) 18.03.13 - 12:56
      Zink

      Geschätztes Forum
      Ich bin seit etwas mehr als 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir führen eine Fernbeziehung und wir sehen uns an den weekends. Meine Freundin hat einen 75% Job. Sie hat zwei Kinder die sich recht fordern und natürlich will auch der Hund seine Zeit :)
      Sie hat schon seit geraumer Zeit erwähnt, dass ihr die Abende daheim zu öd seien und sie gerne was machen würde. Das fand ich gut. Nun hat ihre Schwester in der Region eine Bar eröffnet. So eine klassische Dorfkneipe mit nicht grad viel Stil, aber sehr tiefen Preisen. Da scheint es ihr extrem gut zu gefallen und fortan will sie da zwei Mal die Woche abends arbeiten. War auch schon ein paar Mal dort und Freitag und Samstag ist dort echt was los. Es wird ziemlich gesoffen, jeder umarmt jeden und jede und da mitten drin ist jetzt meine Freundin auch. Sie ist optisch in diesem Laden der absolute Hingucker und provoziert auch gerne mit ihrer Kleidung. Und die Typen dort fahren völlig darauf auf. Sie wird zwischendurch richtig durchgereicht ....kann kaum ruhig stehen oder geschweige denn sich mal irgendwo ausruhen. Und weil sich dort auch alle anfassen, ist sie auch schnell umarmt, betatscht etc ...hab ich alles live miterlebt.

      Und sie ist da auch nicht zurückhaltend, weil, wie sie meint, man das doch von der Arbeiterschaft erwartet.
      Bin ja wirklich nicht von der empfindlichen Sorte, aber es stresst mich schon, was da drin passiert. Aber sie ist Feuer und Flamme für diesen Job, macht es sogar ohne Bezahlung, einfach, dass sie Abwechslung hat. Ich hab ihr schon mal signalisiert, dass mir nicht so wohl sei, es ihr aber nie verbieten würde, wenn sie das auf Biegen und Brechen machen wolle.

      Interessant ist der Umstand, dass sie mir so einen Job nicht zugestehen würde, also wenn ich jetzt in der gleichen Umgebung der Barkeeper wäre, würde sie das nicht haben wollen. Eigentlich spürt sie sehr gut, dass ich das nicht toll finde, aber sie hält daran fest und will es möglichst nicht zum Thema machen. Ich werde ihr damit auch nicht länger auf die Pelle gehen, aber ich glaube nicht, dass dieser Job der Beziehung förderlich sein wird.

      Vielleicht bin ich mit meinen Ansichten aber auch total out of scope und drum mal die Frage nach eurer Meinung.

      Grüsse, Z

      • (2) 18.03.13 - 13:12

        klassische Dorfkneipe mit nicht grad viel Stil, aber sehr tiefen Preisen

        #rofl Kopfkino

        Und zum Rest wenn sie eine Treue ist wird sie dir Treu sein, um fremdzuvögeln braucht man keine billige Kneipe wo die Dorf alkis rumhüpfen.

        Entweder du kommst klar oder machst Ihr ein Ultimatum

        • (3) 18.03.13 - 13:26

          Flotte Formulierung

          Ums Fremdvögeln gehts mir dabei eigentlich nicht, sondern den Umstand dass jeder zulangt .....
          Aber ich seh schon das wird zur Komedie-Kolummne #winke und das hat ja auch gewissen Unterhaltungswert......

          • (4) 18.03.13 - 13:49

            Da kann ich dir auch nur sagen, das sie es abstellen muss sie sagen muss wie weit man gehen darf, ich kenne Kneipen meine Freundin arbeitet auch in einer aber anfassen lässt sie sich nicht , ist aber freundlich und man mag sie auch ohne getatsche

      (5) 18.03.13 - 13:31

      "Sie wird zwischendurch richtig durchgereicht ...."

      Wie meinst du das?

      • (6) 18.03.13 - 13:59

        Nun zwischendurch macht sie mal Pause und mischt sich unters Volk. Kaum nimmt sie platz auf einem Barhocker, bildet sich eine Traube um sie ....sie bekommt zig Drinks offeriert (ist ja gut fürs Geschäft ..) und dann lagern sich halt allerhand Hände und Arme um und auf sie rum und sie geniesst das auch. Und wenn dann mal einer weg geht und ne Lücke entsteht, ist die grad wieder aufgefüllt .... Nun ich bin ja wirklich nicht der Spiesser, aber ich weiss jetzt zu 100 pro, dass meine Freundin das niemals in umgekehrter Situation tolerieren würde, wenn mich auch nur eine betatschen würde und sie sähe das, käme sie wie ne Furie angestampft ...

        Aber eigentlich ist die ganze Sache Kingergarten, je länger ich drüber nachdenke ...

        Und möglicherweise bin ich auch nicht ganz objektiv beim ganzen. Hätte sie halt nicht unbedingt für so einen Nebenbeschäftigung gesehen .....

        • (7) 18.03.13 - 14:04

          Und du sitzt als stiller Beobachter daneben oder in der hintersten Ecke und beobachtest das ganze Szenario?

          Würde eine Entgeltlichkeit des Nebenjobs deine Einstellung relativieren?

          • (8) 18.03.13 - 14:52

            Also ob jetzt entgeltlich oder nicht, das ist ja egal ....

            Ich war halt einfach da und als stiller Beobachter würd ich mich jetzt nicht bezeichnen....die Kneipe ist nicht wirklich gross und man kann sich dem gar nicht entziehen .....;-)

    (9) 18.03.13 - 13:34

    Ich hatte selbst mal so eine Art Kneipe. Bzw einer meiner Ex - Lebensabschnitts...blablubb und so weiter.

    Natürlich gehts da etwas "freundschaftlicher" zu - das haben DORFkneipen, wo jeder jeden kennt, eben so an sich.

    Und natürlich hat dann ein flotter Feger da alle Augen auf sich - gut fürs Geschäft. Wer stellt sich schon ne Else Kling hinter die Theke?

    Aber dennoch muss man sich nicht anfassen lassen oder ähnliches - das Limit bestimmt immer noch dein Mäusschen. Es sei denn, sie traut sich nicht, Grenzen zu setzen oder ihr gefällts schlicht und ergreifend, der "Macher" zu sein.

    Ob du klar kommst damit oder nicht, musst du wissen. Wir waren damals beide in der Gastro tätig (ich nebenbei), da ging das.

    Bei euch seh ich schwarz - allein schon Fernbeziehung. Wo bleibt ihr beide dann, zeittechnisch?

    Gruss
    agostea

    (10) 18.03.13 - 13:46

    Ich habe auch lange quasi als Hobby in einem Club gearbeitet. Ein kleiner Flirt mit netten Stammgästen lag schon mal drin. Aber Anfassen oder "durchreichen"!? hätte ich mich jedoch nie lassen.
    Anmachen gabs natürlich zuhauf. Ich habe darauf je nach Typ/Situation/Plumpheitsgrad und Alkohlpegel mit mehr oder weniger Charme reagiert. Ich glaube nicht, dass es zum Jobprofil einer Servierkraft gehört, sich betatschen zu lassen. Da gibts ziemlich deutliche Gerichtsurteile dazu.

    Ist deine Freundin sonst auch eher der unsichere Typ? Ich meine, kann sie sich durchsetzten, Grenzen setzen? Wenn ja, dann wirds wohl ok sein für sie und du musst wohl damit leben. Wenn nein wirds schwierig.

    (11) 18.03.13 - 13:55

    Ich denke mal deine Freundin braucht das einfach für ihr Selbstbewusstsein, das sie dort der Star ist.

    Wenn ihr das guttut, dann lass sie doch.
    Allerdings muss sie das dann auch akzeptieren, wenn du so einen Job hättest.

(23) 18.03.13 - 14:00

Was ich mich als erstes gefragt habe, ganz unabhängig von Deiner eigentlichen Frage ;-) Wo sind ihre Kinder in der Zeit? Muss sie einen Babysitter dafür angagieren? Und warum arbeitet sie dort für lau?
Oder ist dies einfach nur als Ausgleich gedacht, für den stressigen Arbeits-und Familienalltag? Und so entspannt sie?

Zu Deiner eigentlichen Frage.
Mh ehrlich gesagt, ich könnte es auch nicht gut haben, wenn mein Freund dort ständig angepackt werden würde.
Denke aber, dass es Deiner Freundin gar nicht mal so unwillkommen ist, sonst würde sie dem ein oder anderen sicher mal eins auf die Finger geben, denn ich bin nicht der Meinung, dass dies zu dieser Arbeit dazu gehört.
Machen kannst Du eh nichts, ihr gefällt der Job, sie will ihn machen, also musst Du Dich einfach damit abfinden, denke ich.

Aber ob das Ganze eurer Beziehung so gut tut, bezweifle ich.

Witzig finde ich die Aussage, dass sie Dir so einen Job nicht zugestehen würde. Gleiches Recht für alle, oder?
Womit begründet sie ihre Aussage?

  • (24) 18.03.13 - 15:06

    Ihre Kinder sind schon etwas älter und haben Oma und Opa im gleichen Haus leben. Einen Babysitter braucht es nicht.

    Nun sie arbeitet dort, weil ihr das Umfeld, das Klima, ja die Arbeit gefällt. Sie habe es satt, jeden Abend alleine dahein zu sein, das war eines der Argumente ...

    Sie ist eine Provokateurin, das ist mir in diesem Sinne nicht neu. Sie zieht sich stets "etwas gewagt" an und sie ist wirklich eine bildschöne Frau. Bis dato kam das halt wenig zum Ausdruck, weil der Löwenkäfig draussen in der Welt relativ gross war. Sie sagt zwar schon, es nerve sie manchmal betatscht oder zugelavert zu werden, aber soweit ich es beurteilen kann, hat sie dem bis dato nie Grenzen gesetzt.....

    Sie ist sehr eifersüchtig und darum würde sie mir das nie zugestehen.

    Anyway ....mal sehen was passiert. Ich werde ihr das niemals verbieten .....wenn das die Beziehung nicht aushält, war sie es sowieso nicht wert....

Hey Z. (Z wie Zampano?),

Du bist ja richtig eifersüchtig! Das finde ich goldig!

Ich wär' auch gerne mal wieder eifersüchtig. Ich weiß gar nicht mehr, wie das geht.

"Interessant ist der Umstand, dass sie mir so einen Job nicht zugestehen würde, also wenn ich jetzt in der gleichen Umgebung der Barkeeper wäre"

An dieser Stelle würde ich den Ansatz suchen.

Such' Dir einen Job im Service einer richtig verruchten Biker-Bar mit lauter Leder-Schwulen, die sich (natürlich nur als Gerücht) jeden Freitag abend mit 100 Mann an der Bedienung vergehen! :-)

Ooooder! Es gibt diese klassischen Tanz-Tee-Veranstaltungen für ältere, reichere alleinstehende Damen, die immer Ausschau nach einem Toyboy halten. Du kannst dort z.B. als eine Art Gigolo oder Eintänzer arbeiten.

Und dann macht Ihr einen Deal..... - wenn es denn so ist, wie Du sagst, dass sie mit so einer Art Nebenbeschäftigung von DIr nicht klar käme.

Top Diskussionen anzeigen