Dem Freund die Unternehmungen mitbezahlen?

    • (1) 19.03.13 - 15:25
      hmmmmm....

      Hallo,

      vom Unterhalt an meine Kinder gehen jeden Monat 50 - 100 Euro in eine Kasse, von denen wir Kleidung (nur günstiges, wie Socken, Unterwäsche etc.) und Unternehmungen bezahlen. Wir - das sind meine Kinder und ich (40).

      Mal ein Zoobesuch, Kino, McDonalds, Eis essen, Indoor-Park, ggfs. auch Spritgeld zu diesen Unternehmungen usw. Und auch dann, wenn meine Kinder etwas alleine unternehmen.

      Nun habe ich seit einiger Zeit einen Freund, der in diese Unternehmungen gerne mit integriert werden möchte und auch meine Kinder möchten dies (ich natürlich auch).

      Aber leider kann er sich diese Unternehmungen nicht leisten, er kommt gerade mal selbst mit seinen Festkosten über die Runden, Extras sind da nicht drin.

      Meistens geht er wohl davon aus, dass ich für ihn mitbezahle, den Eintritt, klar, wenn wir zu viert an einer Kasse stehen - warum soll er die Geldbörse zücken, wenn ich eh für 3 Personen zahle, dann kann ich auch für die 4. mitbezahlen - denkt er sich wohl.

      Ich denke dann immer, er gibt mir das Geld dann vielleicht später zurück, aber Pustekuchen!

      Ich habe aber meinen Kindern und dem Vater (der den Unterhalt ja zahlt) ein schlechtes Gewissen gegenüber, weil das Geld (Unterhalt) ja für die Kinder bestimmt ist und nicht für meinen Freund! Die Kinder sollen von dem Geld was haben - niemand anderes (naja, ich als Begleitperson und Mutter).

      Ich weiß nicht mehr, wie ich das in Zukunft handhaben soll, ohne meinen Freund zu kränken. Die letzten Male bin ich mit den Kindern schon los, wenn er noch auf der Arbeit war, damit ich nicht wieder für ihn mitbezahlen muss. Er merkte dann, dass ich nicht zuhause bin, rief mich an und ich meinte, wir sind unterwegs. Da fragte er ganz beleidigt, ob er denn nun neuerdings ausgeschlossen wird, ich hätte ja wenigstens mal nachfragen können, wann er Feierabend macht und ob er mit möchte....

      Wie handhabt ihr das oder würdet ihr handhaben?

      • Hallo!

        Nö würde ich auf Dauer nicht machen, warum auch?
        Ich denke bei euch wird sich das so eingebürgert haben, darum geht er davon aus das es ok ist.
        Da hilft nur reden.

        Ich denke bei dir wird das Geld auch nicht so locker sitzen, sonst würdest du kein Problem damit haben.
        Als vernünftiger Mann sollte er dafür Verständnis haben, das du ihm sein Freizeitvergnügen nicht mitfinanzieren kannst.
        Wenn er kein Verständnis dafür hat, dann, Sorry, ist er eh ein griff ins Klo.

        LG

        Also ganz ehrlich, ihr seid doch keine Kinder mehr! Er ist erwachsen und hat für sich selber zu sorgen. Wie kommst du überhaupt auf die Idee für ihn mit zu bezahlen??? Das geht ja mal garnicht!!!

        Sorry aber wäre ich an seiner Stelle, wäre mir das total peinlich! Wenn ich es mir nicht leisten kann, dann kann ich auch nicht mitkommen. Oder zumindest könnte er jeden Monat 20 Euro in die Kasse geben. Das sollte doch wohl drin sein.

        Das Verhalten deines Freundes spricht ja Bände...Und wenn du dich nicht ausnutzen lassen willst, dann musst du den Mund aufmachen und zwar gleich Klartext sprechen und auch gleich mitteilen, dass er sich irgendwelche Vorwürfe oder Ausreden sparen kann!

        Sicherlich zahlt man häufiger für den Partner mit, mach ich bei meinem Mann ja auch und umgekehrt. Aaaaaaaaber du schreibst nur dein Freund kann sich eigentlich nichts extra leisten. Was arbeitet oder verdient er? Lebt er selbst auf großem Fuße?
        Meinst du er schmarotzt oder wie verhält er sich sonst wenn er bei dir ist? Zahlt er sonst mal eine Kleinigkeit oder bringt dir was mit?

        Denn an sich spricht nichts dagegen in mal einzuladen doch ständig wenn er das für selbstverständlich nimmt ne da würde ich es auch nicht tun. SChließlich mußt du für dein Geld genauso arbeiten.
        Gruß Ela

      • Man, man, man....

        Heimlich vorm Feierabend losfahren, damit man kein Problem bekommt....

        Das ist ja kindisch. Wie wäre es mit reden?! Wer weiß, was er sich jetzt ausspinnt, WARUM du ihn nicht dabei haben willst (denn das hat er ja gemerkt!!!).

        ERZÄHL IHM, WAS LOS IST! Dann wird sich das auch lösen!

        (6) 19.03.13 - 15:55

        Warum sagt zu ihm nicht, dass du nicht so viel Geld hast, um für ihn mit zu bezahlen?

      • (7) 19.03.13 - 16:11

        hallo

        sei ehrlich und red mit ihm.
        dein freund hat kein geld überig #gruebel ......
        geht immer selbstverständlich mit euch mit und du zahlst......#zitter

        >> Da fragte er ganz beleidigt, ob er denn nun neuerdings ausgeschlossen wird, ich hätte ja wenigstens mal nachfragen können, wann er Feierabend macht und ob er mit möchte.... <<

        also red tacheles und lass dich nicht zum sündenbock machen

        LG

        Rede mit ihm und sag ihm, dass ihr ihn gerne dabei haben wollt, Du aber nicht jedes

        Mal für ihn mit zahlen kannst, da Du auch nicht soviel Geld zur Verfügung hast.

        Wie wäre es, wenn er auch jeden Monat den gleichen Betrag wie ihr einzahlt, also umgerechnet auf eine Person. Du zahlst z.B. 60€ für euch drei und er zahlt dann 20€ ein.

        So ist es gerecht aufgeilt und die 20€ wird er sich doch wol noch leisten können?
        Kann er nicht, kann/sollte er auch nicht von Dir erwarten, dass Du für ihn zahlst.

        (9) 19.03.13 - 16:23

        Du bist 40 - da solltest Du doch 1. alt genug sein und 2. die Chuzpe haben, ihm zu sagen: "Du, wir möchten Dich natürlich gerne dabei haben - aber ich kann für Dich die Unternehmungen nicht noch mitzahlen. Es ist schwer genug, für uns die ganzen Dinge zu finanzieren. Ich würd mich wirklich freuen, wenn Du mitkommst und es dann auch selbst bezahlst, aber anders wird es in Zukunft nicht mehr gehen - ich bin blank."

        Hast du ihn noch nie darauf angesprochen?

        "Du, ich bin, wie du weißt, alleinerziehend, ich kann es mir nicht leisten, für dich überall mit zu zahlen. Wie wäre es, wenn wir uns das teilen?"

        Na, irgendwie so.

        Wir für unseren Teil versuchen, den Überblick zu halten darüber, wer was zahlt, und dann gleichen wir das aus.

        Mal zahle ich, mal zahlt er. Mit den Kindern unterwegs zahlt der Elternteil der jeweiligen Kinder, oder der eine zahlt das Kino, die andere das Drumherum (Popcorn und co.).

        Das ist aber für uns Erwachsenen selbstverständlich. Ich wundere mich grad, warum er es für gegeben nimmt, dass du alles zahlst?

        Und: Warum hat er denn GAR NICHTS mehr übrig von seinem Geld?

        L G

        White

        (11) 19.03.13 - 17:45

        "Ich habe aber meinen Kindern und dem Vater (der den Unterhalt ja zahlt) ein schlechtes Gewissen gegenüber, weil das Geld (Unterhalt) ja für die Kinder bestimmt ist und nicht für meinen Freund! Die Kinder sollen von dem Geld was haben - niemand anderes (naja, ich als Begleitperson und Mutter)."

        Genau so ist es. Warum das dein neuer Freund nicht so sieht, verstehe ich nicht.

        Mir wäre es an seiner Stelle höchstpeinlich mich wie ein 3. Kind neben dich an die Kasse zu stellen und das Portemonaie stecken zu lassen.

        Geht gar nicht!!!

        Warum erklärst du ihm es nicht so, wie du es uns erklärt hast?

        Keine Kohle keine Unternehmungen. Ganz einfach. Ist nicht sein Geld. Da sollen die sich die Kinder lieber ein Eis für kaufen, anstatt dass sein Eintritt für diesen Mann gezahlt wird... also wirklich!!
        So Leute regen mich AUF!

        Wenn er im Gegenzug auch mal was zahlt wäre das eine andere Geschichte...
        Aber er schmarotzt sich durch... auf Kosten deiner Kinder.

        Im Regelfall sollte sich so etwas ganz von alleine einspielen, so dass sich niemand benachteiligt fühlt.

        Bei mir war es im Regelfall immer so, dass ich mehr an "Spielgeld" zur Verfügung hatte als meine Partnerin....also habe ich auch kein Problem damit mehr zu zahlen....aber es war auch nie ein Streitpunkt.....und ich musste mir da auch noch nie wirklich Gedanken machen, schliesslich ist man ein "Team".

        Sofern es sich aber soweit entwickelt, dass sich jemand dabei ausgenutzt vorkommt, sollte darüber gesprochen werden.....egal welche Konsequenzen evtl. befürchtet werden.

        Wenn es dann wegen so einer Kleinigkeit schon in die Brüche geht, wäre es auch nicht wert gewesen, da mehr in die Beziehung zu investieren.....und das im doppelten Sinn des Wortes !

        Wer ein NEIN nicht akzeptiert, wäre ein JA niemals wert gewesen. (Zitat: Tanicrose)

        Solange es um Kleinigkeiten wie einen Zoobesuch o.ä. geht,sollte man von einem erwachsenen Mann schon durchaus erwarten dürfen, für sich selbst aufkommen zu können, und wenn das Geld knapp ist, es aber für ihn wichtig ist, auch im sozialen Umfeld bei Unternehmungen mit dabei zu sein......tja, dann muss eben an anderer Stelle eingespart....bzw. auf etwas anderes verzichtet werden.

        Es geht hier ja nicht um Unsummen.

        Zudem glaube ich zwischen den Zeilen auch herausgelesen zu haben, dass es Dir nicht unbedingt nur um das Geld an sich geht, sondern dass Dich die Selbtverständlichkeit stört, die Dein neuer Parter an den Tag legt, und mit der er sich da "aushalten" lässt....und hier mal Tacheles miteinander zu reden, muss/sollte definitiv möglich sein !

        LG
        TJ

        • Es geht hier ja nicht um Unsummen

          Oha, wann bist du das letzte Mal mit vier Personen im Kino oder im Zoo gewesen? Ich erschrecke mich jedes Mal und frage mich, wieviele Anteile ich gerade an der jeweiligen Location erworben habe. Und die TE hat nicht eben die preiswerten Aktivitäten aufgezählt!

          • *schmunzelt* Erwischt.

            Ich war nicht mehr im Kino, seit sie diesen Mist mit dem 3D eingeführt haben, und die Preise sind mir dahingehend wirklich nicht mehr geläufig.

            Aber der Karlsruher Zoo ist wirklich familienfreundlich, auch was die Eintrittspreis angeht, und auch eine Menge anderer Unternehmungen mit- und für Kinder ist hier bei uns durchaus erschwinglich.

            Zudem muss er ja nicht für alle zahlen, aber wenigstens für sich selbst....was er ja auch machen müsste, wenn er alleine irgendwohin geht.

            • *schmunzelt* Erwischt

              :-p dacht ich mir's doch! :-D

              Kino kostet mit vier Personen (inkl. 2 Kinder) bequem mal round about fünfzig Euro. Popcorn und Getränke mal inbegriffen. Wobei ich schon darauf verzichte, weil es immer nur Mengeneinheiten nach amerikanischem Vorbild gibt. Unter 1/2 Flüssigkeit geht nix etc. Das muss ich nicht haben. Zoo OS kostet für Erwachsene z. B. 16 Euro, indoorspielplatz zwischen 7,50 und 12,00 für Kids - Erwachsene auch ein paar Euro ( dann darfst du keine Getränke mit reinbringen, weil sie natürlich verkaufen wollen) usw usw......An einem WE gehen bei der von der TE aufgezählten Aktivitäten locker 50 Euro drauf. Eislaufen ist dagegen ist mit 2,50 € geradezu ein Schnäppchen.

              So .....wenn du jetzt noch keine Kinder hast, würd ich's mir echt überlegen! Kinder sind eine Investition auf 25 Jahre schlimmstenfalls. #winke

        "Es geht hier ja nicht um Unsummen."

        Je nachdem, was man unternimmt und wie oft, kann sich das schon läppern.

        Zumal ich es abgesehen davon ein Unding finde, ganz selbstverständlich davon auszugehen, dass die TE permanent für ihn das Portmonnaie zückt. Mir wäre es schlichtweg peinlich, mich so aushalten zu lassen...

        • <<<Mir wäre es schlichtweg peinlich, mich so aushalten zu lassen... >>>

          Ja....das noch dazu.....aber hallo !

          <<<Je nachdem, was man unternimmt und wie oft, kann sich das schon läppern>>>

          Man muss ja nicht immer mitziehen.....aber wenn mir etwas wichtig ist, und ich dabei sein WILL.....dann setze ich auch einiges in Bewegung um das möglich zu machen, und verzichte wenn nötig im Vorfeld dann eben auf einige andere Sachen.

          Oder sehe ich das so falsch?

    (18) 19.03.13 - 18:20

    Du weißt, dass er offensichtlich immer blank ist. Irgendwie muss doch diese Dynamik in Gang gekommen sein und sein chronischer Geldmangel scheint zwischen euch kommuniziert worden zu sein.

    Wieso kannst du im Gegenzug nicht vermitteln, dass du ihn eben nicht auch ständig einladen kannst? Wenn die Kinder volljährig wären, stünde ihnen der Unterhalt vom KV direkt bar zu und dein Freund müsste auch zusehen wie er klarkommt.oder ginge er davon aus, dass du dann aus deiner Tasche bezahlst? Du bist praktisch nur die Verwalterin des Unterhaltes für deine Kinder und teilst es entsprechend zu.

    Hallo.

    Pleitegeier und Schmarotzer - nicht unbedingt das, was eine Alleinerziehende dringend im Leben braucht.

    LG

(23) 19.03.13 - 19:09

"Die letzten Male bin ich mit den Kindern schon los, wenn er noch auf der Arbeit war, damit ich nicht wieder für ihn mitbezahlen muss."

Naja...du solltest ihm schon sagen, was Sache ist. Anscheinend merkt er nicht, dass du keine Lust hast, ständig seine Unternehmungen zu finanzieren...und bekanntlich kann nur sprechenden Menschen geholfen werden.

Hallo,

da hilft nur ein klärendes Gespräch...auf Dauer wird Dich das ganz schön fuchsen.

Und nein, ich persönlich würde nicht jedesmal den Geldbeutel zücken und schon gar nicht vom Geld, das eigentlich für meine Kinder gedacht war...sorry, dass ich das jetzt so direkt schreibe...aber irgendwie machen diese Forderungen Deinen Freund unsympatisch.

LG

Smilla

(25) 19.03.13 - 21:01

Da fehlen klare Worte!

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen