Zukünftiger Partner , Geldprobleme durch Unterhaltszahlungen und Haus

    • (1) 23.03.13 - 12:48
      heute in schwarz

      Hallo.... um es recht kurz zu machen : Ich stecke selbst noch in einer festen Beziehung(aber keine Ehe) , habe aber einen Mann kennengelernt. Er ist Verheiratet und hat 2 Kinder.

      Wir möchten gern zusammen sein aber dies scheint ein finanzielles Problem zu werden.
      Wenn er sich von seiner Frau trennt muß er so hohe Unterhalzahlungen leisten das er sein Haus allein nicht mehr halten kann. Wir bräuchten aber Langfristig das Haus, weil ich 3 Kinder mitbringen würde.....

      Ich zögere nun die Trennung von meinem Partner heraus weil ich weiß das er dann auch Schluß macht. Womit das Problem dann losgänge und ich möchte ja nicht Schuld sein das er sein Haus verliert. Man könnte das Problem damit lösen das ich sofort mit zu ihm ziehe und ihn damit Finanziell unterstütze, allerdings hatten wir das nicht vor - wir wollten es langsam angehen lassen gerade auch wegen der Kinder und weil alles andere unvernünftig wäre.
      Das Haus wäre in 3 Jahren abbezahlt womit das Geldproblem damit gelöst wäre... aber 3 Jahre warten - das halten wir nicht aus. Ich will auch nicht so lange noch mit meinem jetztigen Partner zusammen bleiben wollen , weil es nicht mehr geht und ich es auch nicht mehr will. Und wie gesagt ich weiß das er es dann nicht mehr aushält und dann auch alles hinschmeißt.
      Was ich nicht ganz verstehe, er sagte es ist nur sein Haus obwohl er verheiratet ist , er hätte dafür schon gesorgt. Geht sowas überhaupt in einer Ehe ???

      Hat jemand eine Idee wie man das vielleicht Regeln könnte, momentan geh ich an der Situation kaputt....

      Er drängelt mich zu gar nichts wir haben von Anfang an gesagt wir lassen uns mit allem zeit und überstürzen nichts, aber irgendwann wollen wir ja schon einen klaren Schnitt machen auf beiden Seiten.

      • (2) 23.03.13 - 13:16

        Hallo,

        ich wundere mich ein bisschen darüber dass er sein Haus so ohne Weiteres zur Verfügung hat nach einer Trennung.
        Was passiert mit seiner Frau und seinen Kindern?

        Dann frage ich mich wieso du nicht zuhause ausziehst und dir eine eigene Wohnung mit deinen Kindern suchst.

        Deine Kinder und dein aktueller Partner müssen sich doch auch erstmal gewöhnen.

        Wenn du deinen Partner nicht mehr bei dir willst solltest du vielleicht erstmal diese Trennung über die Bühne bringen.

        Ist nur so eine Idee.

        Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Kraft, einfach wird das sicher nicht...

        • (3) 23.03.13 - 13:27

          Ich habe eine Wohnung in der ich auch bleiben würde bis wir denken das es der richtige Zeitpunkt ist.... es steht doch alles oben warum

      Du schreibst,ihr müsstet in das Haus,was ihm gehört,weil du drei Kinder mitbringst.Was ist denn mit seiner Frau und den zwei Kindern aus seiner Ehe...die sind dann egal...unverschämt!

      • (5) 23.03.13 - 13:35
        heute in schwarz

        es geht aber grad um mich und nicht um sie - sie kann hier extra schreiben.
        Er könnte theoretisch auch zu mir ziehn aber dort ist mehr Platz. Sie kriegt dann genug Geld für ne schöne Wohnung, er hat dann das geld problem !

    also Kredit noch drei Jahre? dann kann die RestSchuld nicht ewig hoch sein. hier sollte es durchaus möglich sein dass er mit der Bank verhandelt und eine Verlängerung erreicht.

    ein zweites Problem wird aber sicher die auszahlung an die künftige ex sein. und je nach summe wird das wohl nicht in drei Jahren erledigt sein. hat er sich da schon Gedanken gemacht?

    LG

    • (11) 23.03.13 - 14:17
      heute in schwarz

      Vielen Dank - für deine Sachliche Antwort . Und das du mich nicht fertig machst wie andere hier.

(12) 23.03.13 - 13:22

das ihr schon solche pläne schmiedet, während ihr weiter euer scheinheiliges familienleben lebt . du denkst sogar darüber nach dich mit deinen 3 kindern in ein haus zu setzen aus dem vorher frau und zwei kinder geworfen werden.

die 5 involvierten kinder tun mir jetzt schon leid.

  • (13) 23.03.13 - 13:36

    Genau! Seine Kinder haben erstmal Vorrang in dem Haus zu leben, nicht die fremden von der Geliebten. Aber ist doch toll sich ins gemachte abbezahlte Nest zu setzen - ohne Skrupel

    (14) 23.03.13 - 13:44
    heute in schwarz

    wer nicht in einer solchen Situation steckt hat keine Ahnung.

    Die Kinder haben Eltern die nur noch in Zwecksbeziehungen leben wo die Eltern keine liebe mehr füreinander empfinden und total unglücklich sind . Ist das besser für diese funf Kinder ???

    Wir haben eher vor wieder ein glückliches Familienleben herzustellen mit Glücklichen Kindern und Eltern - vielleicht nicht heut oder morgen aber Irgendwann mal .

    Hast du da mal darüber nachgedacht?

    Jeder von uns hat nur dieses eine Leben und möchte gern glücklich sein !

    • (15) 23.03.13 - 13:48

      Wir haben eher vor wieder ein glückliches Familienleben herzustellen mit Glücklichen Kindern und Eltern - vielleicht nicht heut oder morgen aber Irgendwann mal .

      #rofl

      ja ist klar, so macht man das.

      frag mal seine kinder wie die das finden, wenn sich die geliebte mit ihrer sippschaft ins elternhaus setzt. fühlt sich bestimmt mega toll und glücklich an.

      • (16) 23.03.13 - 14:25
        heute in schwarz

        Megatoll ja . wenn Eltern sich streiten immer wieder und die Kids sitzen im Zimmer und heulen weil Mama und Papa sich nicht lieb haben !So möchten Kinder aufwachsen !
        Meine Nichte erzählte mir genau das ! Genauso hat sie ihre Kindheit erlebt. Sie hätte sich so sehr gewünscht ihre Mutti hätte nicht immer nur geweint.... es gibt Patchworkfamilien die x mal Glücklicher sind als sogenannte Richtige Familien !

        • (17) 23.03.13 - 14:29

          ach ja, so schlimm ist es also.
          warum ist er dann noch dort? wegen dem scheiß haus, ich verstehe.

          Genau das liegt in der Verantwortung der Eltern! Dass die Kinder eben nicht die dauernden Streitereien und Heulreien mitbekommen! Man kann das nicht auf dem Rücken der Kinder austragen und das ist der Fall wenn es so ist wie geschrieben!

          Ich bin der Meinung, dass Kinder mitbekommen müssen, dass Eltern auch Gefühle haben und sie müssen auch die Emotionen der Eltern mitbekommen, aber nicht die ewigen Streitereien! Das geht anders und das muss anders gehen!

          (19) 23.03.13 - 14:34

          Die Leute hier haben kein Problem mit Patchworkfamilien, Allerwerteste.

          Man hat hier ein Problem mit der verlogenen Scheiße, die du und dieser Kerl gerade abziehen.

          Und mit der bodenlosen Unverschämtheit, dass er und du meinen, einfach Frau und Kinder aus dem Haus setzen zu wollen, damit du und deine Brut sich da ins gemachte Nest hocken können.

          Gier und Feigheit. Ekelhaft.

        Patchwork ist aber MEGAHARTE Arbeit!!! Sowas solltet ihr nicht unterschätzen!!!

        ICH war nicht der Trennungsauslöser, mein Mann und seine Ex waren bereits 3,5 Jahre getrennt als wir uns kennenlernten! Trotzdem hat seine Ex uns 6 Jahre unserer Beziehung zur Hölle machen wollen!!! Wir hatten einige Tiefen!!!
        Nun ist meine Stieftochter Teenager- ich hatte Glück, wir haben uns immer gut verstanden und sie ist gern bei uns. Aus diesem Grund hat ihre Mutter einfach nicht mehr so viel Macht und ist ruhiger geworden. Es kostet aber immer noch viel Geld, Kraft, Nerven!!!
        Bei uns gab es nur 1 Kind, ihr habt zusammen 5.

        Trotz aller Rosa Wolken, realistisch betrachtet, kann Euch das ruinieren.

    (23) 23.03.13 - 14:28

    "frag mal seine kinder wie die das finden, wenn sich die geliebte mit ihrer sippschaft ins elternhaus setzt. fühlt sich bestimmt mega toll und glücklich an. "

    #pro

Ja und du möchtest glücklich sein indem Haus in dem eigentlich seine Kinder leben sollten oder hat er vor die Kids zu sich zu nehmen und mit dir auf Großfamilie zumachen?

Auf meiner Ranking- Liste

"Unsymphatische und egoistische Postings"

bist du von 0 direkt auf Platz 1 geschossen.

#contra,

vam-pir-ella

Top Diskussionen anzeigen