Schon wieder getrennt...(lang)

    • (1) 27.03.13 - 13:26
      verzweifelt0809

      Hallo an alle,

      es ist schon eine Weile her, als ich hier überglücklich von meinem Erfolg postete...

      http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4137031-neuigkeiten-von-meinem-beitrag-vor-2-wochen/26128381

      Tja, es hielt etwas über 2 Wochen :-(

      Ich kann es immernoch nicht wirklich realisieren.

      Als er die erste Nacht wieder bei mir schlief, waren wir beide total aufgeregt. Wir hatten Herzklopfen, konnten Nachts kaum schlafen vor Aufregung und hatten nur unsere Zweisamkeit genossen.

      Er ist am nächsten Morgen mit einer Bombenlaune zur Arbeit und war überglücklich.
      Wir verbrachten das drauffolgende Wochenende in Familie. Waren mit seiner Schwester u. den den Kids Schlitten fahren, shoppen und am nächsten Wochenende noch bei Mario Barth....

      Es war alles ein Traum, wir stritten nicht mehr, wir konnten die Finger -auf gut Deutsch- nicht mehr voneinander lassen.

      Dann bekam er Stress auf Arbeit und ich hatte das Gefühl in dieser Zeit ihm noch mehr beizustehen und ihm zu zeigen, wie sehr ich ihn liebe.

      Hab wirklich alles für ihn gemacht, ihn alle Arbeit abgenommen, damit er sich zu Hause entspannen kann.

      In einer Nacht träumte ich dann plötzlich, dass er mich wieder verlässt. Es war der Horror, da ich dies vor unserer ersten Trennung auch träumte. Ich bin schweißgebadet aufgewacht.

      Am Montag (18.02.) löcherte er mich dann wegen meinem Traum und ich wollte mich rauswinden, doch er lies nicht locker. Irgendwann liefen dann meine Tränen und ich erzählte es ihm. Meinte dazu, dass ich das wohl noch nicht alles verarbeitet hätte.

      Da die Kids gerade bei uns zum Spielen waren, verlies ich dann den Raum, um sie nicht zu beunruhigen.

      Wir sprachen nicht mehr weiter über den Traum, ich hatte mich beruhigt und wir gingen zur Tagesordnung über.

      Wir hatten auch weiterhin bis Mittwoch noch Sex.

      Donnerstag schrieb er mir dann, dass er nur Stress auf Arbeit hätte, und sogar ins Arbeitsauto eine kleine Beule gefahren hatte und der Chef natürlich wollte, dass er es aus seiner Tasche bazahlt.

      Ich holte ihn dann von Arbeit ab und er lies sich bei mir natürlich über seinen Chef aus. Klar, ich gab ihm Ratschläge usw.

      Zu Hauseangekommen, sprang er schnell unter die Dusche und kam dann zu mir. Er gab mir einen Kuss und meinte: "Gut Mäuschen, ich mach los zur Chorstunde"

      Ich machte in der Zwischenzeit Budenzauber, kochte Abendessen für ihn, bereitete sein Frühstück vor für den nächsten Tag.

      Ich wollt ihn eben alles abnehmen.

      Nach Chorstunde kam er dann nach Hause und war plötzlich wie ausgewechselt. Er schaute mich kühl an und fing gleich an über die Arbeit zu schimpfen. Von wegen, er hätte noch nie so ein miesen Tag gehabt, ich brauch von ihm auch heute keine großartigen Konversationen mehr erwarten, er will auch nichts essen, nur noch ein Bier, ein Schnapps und ab ins Bett.

      Ich hab ihn dann wenigstens noch zum Essen überreden können.

      Anschließend hauten wir uns auf Couch, er legte seinen Kopf auf meinen Schoss und schlief ein. Nach einer Std ging ich nochmal zu seinem Schwager runter und anschließend duschen. Dann weckte ich ihn und holte ihn ins Bett.

      Am nächsten Morgen klingelte sein Wecker, er gab mir einen Kuss auf die Stirn und ging zur Arbeit.

      Ich rief ihn früh an, weil er total komisch per Sms war und da meite er, ihn nervt einfach nur noch alles.
      Ich meinte, er solle den Kopf nicht hängen lassen und dass ich ihn liebe. Er meinte: "Ich dich auch Mäuschen".

      Dann schrieb er mir noch ne Weile aber ich merkte, dass er immer eigenartiger wurde.

      Irgendwann telefonierten wir wieder, da schnauzte er mich regelrecht voll, dass er den Kopf voll hätte und ich dann noch immer weiter bohren würde. Ich entschuldigte mich. Ich erkannte ihn gar nicht wieder. Er hat mich noch nie vollgeschnauzt -noch nie! Ganz im Gegenteil, er hatte mich eigentlich immer wie seine "Prinzessin" behandelt. Autotür aufgehalten - wirklich jedes Mal #gruebel usw.

      Mich beschlich dann schon so eine eigenartige Vorahnung. Nachmittag schrieb er mir dann, dass er sich bei mir absetzen lies. Da schrillten meine Alarmglocken. DAS kam mir bekannt vor. ich lenkte schnell ein und meinte, ich könnte ihn auch abholen und dann zu ihn fahren, weil mein kleiner ja noch mit seiner Nichte u. Neffen spielen wollte. Dann schrieb er, ich solle dann gleich zu ihn fahren.

      Ich atmete auf und packte meinen Kleinen ein und fuhr zu ihm nach Hause.

      Als wir ankamen, war er noch nicht da. Ich schickte meinen Kleinen zu den Kids spielen und half seinen Schwager beim aufräumen der Garage. Irgendwann kam er dann mit seinem Arbeitskollegen - blieb aber im Auto sitzen. Mir war des zu blöd und ging dann hoch und machte mich an den Abwasch. Als ich aus dem Fenster schaute sah ich, wie er zu seinem Vater (Priester) rüberging. Irgendwann kam er dann hoch zu mir.

      Und wieder dieser eiskalte Blick. Und wieder die Worte, die mich in einen Schockzustand versetzten:
      "Können wir uns mal hinsetzen, wir müssen reden"

      Dann meinte er zu mir, dass er mir die Gefühle die ich ihm entgegenbringe nicht mehr erwidern kann. Sie reichen einfach nicht mehr aus. Er hätte es seit Anfang der Woche gemerkt und ihm wurde immer eigenartig, wenn er mir dagte, dass er mich liebte. Und nun war es sogar schon so weit, dass ihm regelrecht schlecht auf Arbeit wurde, wegen seinem schlechtem Gewissen mir gegenüber.

      Er meinte, es täte ihm alles so leid. Da hat es mir bald gereicht. Ich meinte dann, warum er immer sagte, es täte ihm leid. Er sagte, weil er keinem Menschen weh tun will.
      Prima....
      Er meinte auch, dass er sich die ganze Autofahrt nicht sicher war, was er tun sollte, deswegen ging er noch zu seinem Vater (Priester).

      Ich fragte, ihn, was wäre, wenn die Gefühle zurückkämen. Er sagte: "Dann wirst du von mir hören, weil ich dann deine Nähe suchen werde, das ist ganz normal"

      Aber erstmal würde er gerne den Kontakt abbrechen, damit beide Seiten erstmal zur Ruhe kommen. Von einer Beziehung in eine Freundschaft würde nicht klappen -ist auch richtig.

      Ich fragte ihn, ob ich in einer Woche wenigstens mal nachfragen darf, wie es ihm geht und er meinte, dass wäre kein Problem. Wir könnten irgendwann auch mal wieder spazieren gehen und ich dürfte ihn weiterhin mit dem Kosenamen anreden, dem ich ihm gegeben hatte.

      Dann interessierte mich noch, ob er mit seinem Arbeitskollegen im auto drüber sprach und mit seinem Vater. Er meinte, dass sein Kollege meinte, er solle ehrlich zu mir sein. und sein Priester (so nennt er ihn, wenn er einen Rat von ihm brauch) meinte: "Liebe, die einseitig ist, ist unfair dem anderen gegenüber."

      Dann packten wir unsere Sachen, und ich ging zu seinem Schwager runter, meinen Kleinen holen. Als sein Schwager mich sah, wusste er gleich, dass etwas nicht stimmt. Ich sagte nur: "Er hat schluss gemacht, seine Gefühle reichen nicht mehr aus".
      Sein Schwager blieb regelrecht die Luft weg. Er war total fassungslos, weil er ihn ja nun schon seit 15 Jahren etwa kennt und er weiß, dass er mich über alles geliebt hatte. Und er so glücklich wieder war, als wir wieder zusammen waren.
      Er meinte nur: "Was zum Teufel ist mit ihm los?" Ich zuckte mit den Schultern, ich konnte einfach nicht weinen, ich war einfach leer.
      Ich rief meinen Kleinen, verabschiedete mich von den Kids, sagte seiner Nichte, dass sie mal 'ne echt großartige Prinzessin wird und ging wieder nach oben.

      Wir sammelten unser Zeug zusammen -was nicht gerade wenig war- und dann brachte er uns zu mir nach Hause. Bei mir ging ich mit ihm noch kurz ins Wohnzimmer, nachdem er mir half mit den Sachen hochtragen.
      Ich meinte dann zu ihm, dass ich ihn nicht aufhalte, er ruhig fahren kann. Er meinte, dass er das auch gleich tun würde.

      Dann sah er mich an und sagte:"Lass den Kopf nicht hängen, okay?"
      Ich schüttelte den Kopf.

      Dann fragte ich, wie es ihm jetzt ginge, jetzt wo er uns mit unseren Sachen hier abgesetzt hätte. Er meinte, dass er sich bei uns wohl fühlt, dass es ihm jetzt nicht gut geht und ich auch nicht denken brauch, er würde vor Freude im Dreieck springen. Er würde auch nicht weggehen erstmal.

      Dann meinte ich nur: "Versprich mir nur eins: Verschwinde nicht aus unser Leben!"

      Er schüttelte den Kopf und sagte: "Mach ich nicht". Dann stand er auf und reichte mir die Hand zum Abschied. Ich sagte: "Sorry, aber das ist jetzt echt grotesk".

      Dann beugte er sich zu mir und umarmte mich nochmal fest.

      Er ging dann zu meinem Kleinen und verabschiedete sich von ihm. Anschließend brachte ich ihn zur Tür. Er meinte zu mir, dass ich es meinem Kleinen schonend beibringen soll. Ich solle ihm erzählen, wir schlafen erstmal zu Hause, weil er viel arbeiten müsste. Ich nickte nur, er umarmte mich erneut und dann ging er.

      Eine halbe Std später bekam ich eine SMS von ihm: "Es tut mir leid"

      Ich war leer. Vollkommen leer. Ich konnte nicht weinen...nix. Ich saß einfach nur da und starrte vor mir hin.

      Meine Mutter und meine Freunde waren im Nu bei mir, liessen alles stehen und liegen für mich. Keiner konnte es fassen, da jeder wusste, dass er so glücklich war, als wir wieder zusammen waren.

      Ich schrieb seiner Schwester einen Tag später, dass ich am Sonntag nicht zum Gottesdienst kommen würde, da ich mir einen MAgen-Darm-Virus eingefangen hab. ICh konnte ihn einfach nicht sehen, es ging nicht.

      Am darauffolgenden Dienstag hatte er dann seinen 30. Geburtstag.

      Ich gratulierte ihm per SMS und er bedankte sich und setzte immer Smileys dahinter. Ich sagte ihm noch, dass sein Kumpel es wegen Arbeit nicht schaffen würde zu kommen und er antwortete auch daraufhin mit Smileys. Als ich ihn dann fragte, wie es ihm ginge....keine Antwort mehr.
      Also liess ich es.

      Ein paar Tage später unterhielt ich mich mit seinem besten Freund. Er war tief betroffen, er hatte ja schließlich schon bei der ersten Trennung mit ihm geredet und versucht ihn wieder in die Bahnen zu lenken.

      Nun aber, meinte er, lässt mein Freund (bzw EX) ihn nicht an sich heran. Er meinte, er würde jede Frage, die im jeglichem Sinne mich betreffen würde, ausweichen. Und er gibt sich normal, aber sein Freund meinte, es ist auffällig gespielt. Er ist oberflächlich fröhlich an seinem Geburtstag gewesen aber jeder sah ihm an, dass er fertig ist mit der Welt.

      Am drauffolgenden Freitag fuhr ich zu ihm. Er sah furchtbar aus. Er war noch in Arbeitssachen abends um 9, trank Bier und sah einfach...furchtbar aus, total mitgenommen. Die Wohnung sah aus,.... . Ich meinte zu ihm, dass ich nicht will, dass alle in der Kirche nun denken, dass ich nur wegen ihm käme (hab durch ihm ja erst zur Kirche gefunden).

      Er meinte, dass es sowieso erstmal alle denken würden und ich einfach drüber stehen sollte.

      Dann konnte ich nicht anders....
      Ich meinte dann:
      " Weißt du, du hast bestimmt mit dem ein oder anderen über uns gesprochen. Und dir wird man auch gesagt haben, dass es richtig ist, was du gemacht hast. Stimmt ja auch, Gefühle die einseitig sind, sind unfair den anderen gegenüber. Aber kann es sein, dass du etwas überhört hast? Kann es sein, dass du nicht auf dein Herz gehört hast? Zum Beispiel, wenn du abends im Bett liegst und siehst, dass meine Seite leer ist? Weißt du, vllt. sollte man mal auf sein Herz hören, statts auf andere."

      Da meitne er, dass er nicht auf andere hört sondern seine Entscheidungen allein trifft. (Klar, deswegen rede man auch vorher mit dem Kollegen und Priester obwohl man sich so unsicher ist...)

      Ich meinte dann, dass ich momentan auf dem Stand wäre der Beziehung noch unter 2 Vorraussetzungen eine Chance zu geben. Er fragte gleich, welche das wären aber ich meinte, dass ich ihm das sagen würde, wenn es soweit wäre.

      Dann meinte ich noch zu ihm, dass ER derjenige war, der vor unserem "erneutem" Kennenlernen Gott darum bat, ihm die richtige Frau zu schicken und dann ich in sein Leben trat. Nun ist es an ihm, ob er es annimmt oder nicht.

      Ich sah ihm an, dass er damit nicht gerechnet hatte. Es verschlug ihm die Sprache. Dann verabschiedete ich mich und fuhr los.

      Am Sonntag traf er mich vor der Kirche und -wie blöd muss man eigentlich sein- fragte ich ihn, wie es eigentlich sein kann, dass er bis Mittwoch noch mit mir schlief und mir Komplimente etc machte und Freitag er mich plötzlich nicht mehr liebt.
      Da meinte er, dass es ihm leid täte. Ich wurde langsam wütend, da ich das nun bald nicht mehr hören konnte. Dann meinte er auf einmal eiskalt: "Mit jeder Frage, die du mir stellst, machst du es mir einfacher und dir schwerer"

      Das war wie ein Schlag ins Gesicht.
      DAS war nicht der Mann, der abends mit großen Kulleraugen fragte, ob er sich an mich rankuscheln dürfte und mich festhielt, als würde man mich klauen wollen. Ich erkannte ihn nicht wieder.

      Ich ging ohne weiteres zum Gottesdienst. Anschließend brachte ich ihm sein Gesangbuch sagte ihm Tschüss und dass es mir leid täte wegen dem Gespräch. Dann ging ich. Zu Hause angekommen schrieb ich ihm ne SMS, dass ich erstmal nicht mehr kommen würde, bis es mir wieder gut geht und das GEspräch vor der Kirche mir geholfen hat, mehr von ihm loszulassen. Es täte uns beide gut.

      Seitdem war funkstille.
      3 Wochen. Er hörte kein Pieps von mir.
      Er versuchte über FB immer irgendwie meine Aufmerksamkeit zu bekommen, in dem er Bilder postete, wo er genau wusste, dass ich unter normalen Umständen sofort meinen Senf dazu geben würde. Aber ich liess nichts von mir hören.

      Letzten Sonntag ging ich dann wieder zur Kirche. Als er mit dem Auto ankam und mich sah, lächelte er. Er schien sich wirklich zu freuen mich zu sehen. Er parkte auch gleich hinter meinem Auto. Aber ich wartete nicht auf ihn und ging mit meinem Kleinen schon langsam vor. Er holte uns ein, begrüßte uns und ging dann weiter. Dann drehte er sich nochmal zu mir um und fragte: "Na, alles klar bei dir?". Ich nickte freundlich. Er schmunzelte und dann ging er weiter. In der Kirche angekommen kümmerte ich mich um die Kids und sah, dass er mir sein Gesangbuch auf meinem Platz legte.

      Ich staune immernoch, dass er mir seins mitbringt, wobei er ja nicht wusste, dass ich wieder kommen würder. Denn eigentlich sind in der Gemeinde immer mehrere Gesangbücher.

      Ich versuchte ihn trotzdem keine weitere Aufmerksamkeit zu schenken. Nach dem Gottesdienst, lief er immer an mir vorbei und lächelte mich an, während ich die Kids anzog. Ich sprürte auch die ganze Zeit seine Blicke im Rücken und wenn mein Blick dann zufällig auf ihn fiel, sah ich auch immer, dass er mich ansah und dann schmunzelte. Dann ging ich zu ihm (ganz geschickt gemacht der Herr) und reichte ihm sein Gesangbuch. Er reichte mir stattdessen lächelnd die Hand. Ich gab sie ihm, sagte Tschüss und drückte ihm sein Gesangbuch in die Hand und ging.

      Ich meldete mich trotzdem nicht mehr. Das scheint ihn nun doch zu verwirren. Er ist ständig bei FB online, wenn ich online bin. Sobald ich offline gehe, geht er auch offline.

      Ich weiß nicht, was daraus werden wird.

      Ich liebe diesen Typen ob ich will oder nicht.

      Aber hey, er hat mich innerhalb von einem Monat 2x verlassen, ganz großes Kino. Beim ersten Mal habe ich es noch verstanden aber jetzt, wo er doch ach so glücklich war?!?!?

      Klar, ich hatte nach der Trennung verlustängste und alles für ihn gemacht. Ist bestimmt mächtig attraktiv für einen Kerl #augen

      Ich weiß doch auch nicht weiter....

      Wie kann man denn wieder zusammenkommen, mir erzählen, wie er mich jede Sekund vermisst und geliebt hat. Er fühlt, dass er endlich angekommen sei im Leben, dass er mit mir Kinder will, dass er -sollte ich einen Job in einer anderen Stadt bekommen-, sogar sein Haus aufgibt, weil er mir überall hin folgen würde etc...

      und 2 Wochen später: die Gefühle reichen nicht mehr.

      ICH VERSTEH ES NICHT!!!

      Über einen Monat zerbrech ich mir den Kopf darüber. Ich komme einfach nciht dahinter. Was kann mit einem Meschen passieren von heut auf morgen? Ich blick nicht durch. Welches Fach muss ich studieren, um zu lernen, was da passiert ist?!?!

      Und das schlimmste, je mehr ich loslassen will, so mehr ich mich ablenke, desto mehr kommt er wieder in meinen Kopf.

      Ich versuche die negativen Seiten an ihm zu sehen, rede mir ein, dass er doch nicht so toll ist, wenn er mir 2x das Herz bricht. Aber ich komm dagegen nicht an. Ich will diesen Idioten -sorry- wieder bei mir haben.

      Sorry, dass es so lang geworden ist.

      Was meint ihr?

      • (2) 27.03.13 - 13:51

        Hallo,

        ich habe Deinen langen Text nicht ganz zu Ende gelesen.

        Einen Rat möchte ich Dir trotzdem geben. Es ist normal, daß Du trauerst und leidest. Du solltest akzeptieren, daß Eure Beziehung keine Zukunft mehr hat. Um Dich selbst zu schützen, vermeide in absehbarer Zeit jeden Kontakt mit ihm. Richte Dein Leben ohne ihn ein. Jeder Kontakt ist momentan Gift für Dich. So kannst Du Dich nicht lösen.

        Eine (glückliche) Zukunft werdet ihr beide definitv nicht haben.

        LG

        Also ich hab mir jetzt die Zeit genommen und alle drei super laaaaangen Threads gelesen und kann nur sagen: Vergiss den Kerl!!! Es sei denn du willst dich und dein Kind noch unglücklicher machen. Schon allein deines Sohnes wegen, solltest du Abstand zu diesem Mann halten. Dein Sohn hat schon die Trennung von seinem Vater erleben müssen und jetzt auch noch diese Geschichte. Wie oft willst du ihm sowas noch zumuten???

        Meiner Meinung nach ist der Kerl einfach nur ein guter Schauspieler. Ich bezweifle sehr, dass er wahre Liebe für dich empfunden hat.

        Und noch ein Tipp für die Zukunft, denke bloss nicht, dass es einem Mann gefällt, wenn du für ihn alles machst. Dann hat er höchsten das Gefühl mit Mutti zusammen zu leben. Der Mann bleibt dann vielleicht bei dir, aber nicht weil er dich so toll findet, sondern höchstens aus Gemütlichkeit oder Faulheit.

        • (4) 27.03.13 - 14:21

          DAS ist mir auch bewusst geworden. So bin ich eigentlich nicht.

          Aber ich glaube nicht, dass er ein Schauspieler ist. Ich hab -ja böse- nach der ersten trennung ein sms verlauf mit seiner schwester gelesen. Da hat er ihr geschrieben, wie es in ihm aussieht. Und ich hab es an dem abend auch gesehen, als ich bei ihm war. Ich sah wie fertig er war. Seine freunde sehen es auch. Er geht auch nicht weg. Vergräbt sich in Arbeit usw.

          Dass er mich ehrlich geliebt hat glaub ich schon. Denn er wollte mir alles ermöglichen. Er meinte auch kurz vor der trennung zu mir, dass er mir selbst, wenn er selbst knapp bei kasse ist, mir sofort geld hinlegen würde, damit ich shoppen gehe, weil er der meinung ist, mit täte es gut und er mich glücklich machen will. Er meinte zu seinem beszen freund, dass ich endlich die frau sei, mit der er eine familie will. Er tat echt alles für mich und den kleinen. Selbst seine familie schüttelte schon den kopf, weil er mir wirklich jedes mal die autotür aufhielt.... denn eigentlich war er nie so einer aber mich trug er auf Händen. Er meinte selbst immer, dass ich seine prinzessin sei und er so stolz auf mich sei und mich so sehr liebt. Und das tat er.

          Deswegen ist es ja auch so unverständlich. Wenn er mich so schon abfällig behandelt hätte oder mir keine Aufmerksamkeit geschenkt hätte o.ä. irgendwas, woran ich festmachen könnte, dass er es nicht wert wäre.... aber da ist nix.

          Ich kenn auch alle trennungsgeschichten mit seinen ex. Alle total nachvollziehbar. Die eine hatte kein job und sich auch nie beworben, dazu total faul etc. Die andere hat ihn betrogen... aber das jetzt?

          Ich glaub er kommt selbst nicht mit sich klar. Ich weiß es nicht.

          • (5) 27.03.13 - 15:28

            - Ich sah wie fertig er war. Seine freunde sehen es auch. Er geht auch nicht weg.

            Das scheint aber nicht an Dir zu liegen, denn wenn er wegen Dir sooo fertig wäre, weil er Dich so wahnsinnig liebt, dann hätte er sich nicht trennen brauchen, oder aber wenn er es jetzt bereuen würde, könnte er ja wieder kommen. Du würdest ihn doch mit offenen Armen zurücknehmen.

            Es tut mir leid, aber auch ich denke, dass es für ihn nie so die große Liebe war, wie Du es gerne hättest, oder wie er es für Dich ist.
            Ihr seid 5 Monate zusammen gewesen, wenn ich das aus Deinem anderen Thread noch weiß, kann man da schon von der großen Liebe sprechen?

            Ja ok, kann man vielleicht, aber wenn es wirklich die große Liebe für ihn war, dann hätte er sich nicht zweimal innerhalb dieser kurzen Zeit von Dir getrennt. Oder?

            • (6) 27.03.13 - 15:48

              Hmm...

              nun ja, er hatte noch nie weiter lange Beziehungen. Ich glaube das längste war etwas über ein Jahr.

              Als wir noch nicht zusammen waren, meinte ich mal zu ihm, ob es eigentlich was gibt, was er nicht so gut kann (weil er immer nur erzählte, was er gut könnte).

              Da meinte er "Beziehungen führen"

              Ich hab irgendwie die Vermutung, dass er wirklich ein Problem damit hat.

              Ohne ihm jetzt irgendwie was zu unterstellen aber ich denke, wenn er mit mir geredet hätte -offen- dann wäre es zu all dem nicht gekommen.
              Aber er hat es mit sich allein ausgemacht.

              Wie gesagt, bei der ersten Trennung war er mir gegenüber eiskalt, und erzählte mir im Nachhinein, dass er den ersten Abend total betrunken war, dass er fertig war mit den Nerven, dass er nur noch an mich denken konnte usw.

              Und er ist "bekannt" dafür, dass er nie zu einer EXfreundin zurückgeht. Das bekam ich auch gleich von seinen Schwestern zu hören, dass er noch nie eine Entscheidung diesbezüglich revidiert hatte.

              Aber bei mir tat er es. Wie etliche andere Dinge, die er noch nie für jemanden oder mit jemden tat. Er meinte ganz am Anfang mal zu mir, dass er sich da schon wohler bei mir fühlte, als er sich jemals bei einer seiner EX gefühlt hatte. Und kurz vor der Trennnung meinte er zu mir, dass er keinen einzigen Punkt bei mir findet, der ihm stört. Kein einziger.

              Deswegen ist es für mich auch so unverständlich.

      Hallo,

      für mich klingt das alles nach einer sekte. Er kann nichts allein entscheiden und ist anders, wenn dieser gottesfienst bzw. sachen, die damit zusammenhängen, stattfinden. Bei euch mischen da zu viele leute mit, das kann so nichts werden.

      Lg.

      Uff.

      und das nach 5 Monaten Beziehung? Die GANZ große Liebe? Von der Du so abhängig bist? Jetzt schon?

      Bissl heftig. Wieso lässt Du so mit Dir umgehen? So toll kann niemand sein. Und so wichtig auch nicht, nicht nach 5 Monaten.

      Lichtchen

      • (9) 27.03.13 - 14:27

        Es ist zum verrückt werden. Ich kann nix dagegen tun. Wie gesagt, ich hab mich selbst versucht zu schützen und bin auf abstand gegangen. Tat auch gut bzw tut gut aber ich komm da nicht los. Vermutlich weil ich ihn ja schon seit 2001 kenne und ich all die jahre an ihn dachte. Und wir in diesen 5 Monaten echt ziemlich viel ziemlich schnell wollten. Es hatte einfach ab angang an wie die faust aufs auge gepasst. Wir waren regelrecht süchtig nacheinander und da wirbin unterschiedlichen Städten wohnen, fingen wir auch schnell an sobald zeit war aufeinander zu hocken. Verbrachten jede freie minute zusammen. Machten zu schnell auf familie. Wie gesagt, irgendwie war alles zu schnell zu viel m.M.

        • Was mich stört, ist dieses SMS Geschreibe und telefoniere während der Arbeitszeit, permanent online gehen in FB etc. pp.

          Diese permanente Kontrolle ist fürchterlich. Falls Du nicht arbeitest, es stört einfach! Man unterbricht immer seine Arbeit oder was man gerade so tut. Das kann nicht gut sein.

          Und wenn man jemanden wirklich liebt, kommt man auch nach einem anstrengenden nervigen Arbeitstag mit Freude raus und die Laune ist wieder toll.

          "Ich bin da, ich hol ihn ab, ich mach die Wohnung.... "das wäre mir als Frau von einem Mann viel zu viel und da reifen nur noch Fluchtgedanken.

          Ich wünsche Dir, das Du in einer normalen Kirche zum Glauben gefunden hast und den kannst Du überall leben, nicht unbedingt beim Erscheinen zum Gottesdienst. (Gott dienen - da hast Du genug zu tun) Für mich klingt das nach einer sehr engen Gemeinschaft, wenn nicht gar Sekte)

          Einen normalen und gläubigen Partner kannst Du auch finden, aber nicht so. Lass Dir Zeit , nimm Abstand und sortier Dich erstmal und dann....

          Es gibt nur eins, was Dir hilft: Null Kontakt. (Was Dein Kind betrifft, da haben sich schon genug User dazu geäußert. Denk mal als erstes an ihn und nicht an einen Typen.)

          Viel Glück#klee

          • (11) 28.03.13 - 17:33

            Hey ;)

            Das mit den SMS ist seine Masche. Und abholen sollte ich ihn auch ;) War nicht meine Idee. Auch, dass ich stets bei ihm sein sollte, war sein Wunsch.

    Der Mann war nie bei dir und wird es auch nie sein. Und einen in der Waffel hat er anscheinend auch.

    Du machst und tust und nimmst ihm alles ab und schreibst hier Romane und steckst deine ganze Lebensenergie in diese Beziehung...glaubst du, so kannst du alles hinbiegen? Indem DU die Beziehung führst und formst und jeden Furz wegschnupperst? Wo ist der Part des Anderen? Es gehören 2 dazu, eine funktionierende Partnerschaft zu führen.

    Kennst du das Buch "Wenn Frauen zu sehr Lieben"? Das solltest du mal lesen.

    Ich wünsche dir mehr Glück (und Einsicht) beim nächsten Partner.

    #klee

    Ich meine:

    1. so einen langen Text kann ich gerade nicht ganz bis zum Schluss lesen.

    2. dennoch habe ich mir eine Meinung gebildet.

    3. du bedrängst den Mann dermaßen, er MUSS davonlaufen.

    Schau, wie du hier schreibst. Ein ellenlanger Text. Wir wissen nun alle, was ihr wortwörtlich miteinander kommuniziert habt. Du hast quasi ein Protokoll der letzten Zeit deines Lebens abgegeben.

    Ich habe das Gefühl, du hast zu sehr geklammert. Alles machst du für ihn, alles tust du. Dann schreibt ihr irgendwie unzählige SMS, während er arbeitet, telefoniert dann, SMSt danach munter weiter - ja Himmel! Ich wäre auch genervt von dir, wenn du immer noch weiter in mich dringen würdest, noch einmal nachhaken würdest.
    Ich habe beim Lesen das Gefühl gehabt, der arme Mann würde ersticken müssen ob so viel Aufmerksamkeit, Zuneigung, Nähe.
    Warum muss er noch dringend etwas essen, wenn er dir sagt, er möchte nicht? Lass ihn sein Bier trinken, und gut ist. All diese Beispiele, die du bringst, um deine Aufopferung für ihn zu demonstrieren, können in der Summe der Grund für seinen Rückzug sein.
    Du schilderst hier, was du alles für ihn tust. Ich denke, du machst viel zu viel. Du bist nicht seine Mama, er ist nicht dein 3jähriger Sohn.

    Auch klingt es für mich, als seist du komplett abhängig von ihm und seinem Tun. Dein Leben ist nach ihm ausgerichtet.
    Als würdest du immer direkt hinter ihm stehen, und wenn er sich umdrehen würde, da stündest du schon, dein Atem ist in seinem Nacken.

    Ein sehr beklemmendes Gefühl war das jetzt für mich.

    Ich denke, du solltest an dir selbst arbeiten. Liebe ist eine schöne Sache, aber du erdrückst ihn mit deiner Liebe. So kommt es mir zumindest vor.

    L G

    White

    • (14) 27.03.13 - 15:06

      Hey,

      danke erstmal für deine Ehrlichkeit.

      Ja, das ist mir im Nachhinein auch aufgefallen.

      Ich hab ihn regelrecht erdrückt. Deswegen hab ich mich ja nun auch zurückgezogen. Schade nur, dass mir das nicht eher aufgefallen ist.

      Es wurde extrem, nachdem wir dann wieder zusammen waren, da ich die Trennung noch nicht richtig verarbeitet hatte und starke Verlustängste hatte. Und irgendwie -wie du schon sagtest- hab ich mein Leben dann komplett nach ihm ausgerichtet.

      Es war früher eindeutig anders. Jeder hatte seinen Job, anschließend noch seine Aufgaben zu erledigen und abends hatten wir dann Zeit für uns.

      Aber als er dann vorrübergehend seinen Job verlor, ich dann auch noch 3 Wochen zu Hause war wollte er, dass wir durchweg bei ihm bleiben (wegen der Fahrerei und es war gerade Weihnachtszeit).

      Und da fingen wir schon an, zuviel aufeinander zu hocken. Und als er dann wieder anfing zu arbeiten, und der Stress auf Arbeit losging, wollte ich ihm alles abnehmen, ihm zeigen, dass er Rückhalt hat. Und geklammert habe ich denn vermutlich auch.

      Und nach der Trennung bzw als wir wieder zusammen kamen erst Recht.

      :-(

      Ich hab mich nun -wie gesagt- zurückgezogen. Also von mir aus gibt es keine Kontaktaufnahme. Dass wir uns nun Sonntags in der Kirche sehen, kann ich nicht verhindern. Ich kann nicht nur wegen ihm fernbleiben. Aber da er in einer anderen Stadt wohnt, sehen wir uns sonst nicht.

      Ich richte mein Leben auch keinesfalls mehr nach ihm aus. Nächste Woche miete ich mir mein Traumauto übers WE und verbring paar Tage mit einer Freundin...shoppen usw.

      Wie bereits erwähnt, ich versuch alles, um mich abzulenken.

      Aber irgendwie führt es zu nix. Und das schlimme ist, so kenn ich mich nicht.

      Ich war -wenn ich meine vergangenen Beziehung reflektiere- eigentlich immer ziemlich ausgeglichen.

      Vllt. liegt es auch daran, dass ich es nicht kenne verlassen zu werden. Ich habe mich auch noch nie so verhalten wie bei ihm #augen

      Es ist zum Mäusemelken.

      Sollte es nochmal was mit uns werden, würde ich einiges anders machen. Auf alle Fälle es RUHIG angehen lassen. Und jedem seinen Freiraum lassen, den er brauch. Vor allem, dass ich mich auch wieder den Dingen zuwenden kann, die ich neben ihm immer als wichtig empfand, es aber auf seinen Wunsch zurückstellte, weil er ja immer wollte, dass ich bei ihm war #augen Hat man ja gesehen, wohin es im Endeffekt führte.

Top Diskussionen anzeigen