Hilfe! Mein Mann muss abgeschoben werden :(

    • (1) 07.04.13 - 15:04

      Hallo miteinander,

      die Lage sieht so aus:

      Mein Mann und ich (nur auf meiner Religion vereiratet-nicht in Deutschland anerkannt) sind vor kurzem glückliche Eltern geworden.

      Mein Mann ist leider ein Asylbewerber hier in Deutschland. Er ist pakistaner und muss den kommenden Dienstag wieder zurück ins Land....

      Wir waren am Freitag beim Anwalt, er hat uns als Notar eine gemeinsame Sorgerecht angefertigt. Da wir schon eine Vaterschaftsanerkennung hatten, meinte er reichte diese nicht als Vorlage bei der Behöre des Heims aus.

      Jetzt haben wir vor am Dienstag nach Brandenburg zufahren und das ganze zu klären in der Behöre....Nun weiß ich aber nicht, ob:

      -die Geburtsurkunde (beide Elternteile eingetragen)
      -Vaterschaftsanerkennung
      -gemeinsame Sorgerecht in Urkunde
      ( ich solle noch einen Reisepass für das Baby erstellen lassen, da sie Deutsche von Staatsangehörigkeit ist!)

      ausreicht.
      Was mache ich, wenn er doch abgeschoben wird? Es muss doch einen Weg geben, damit er hier bei seiner Familie bleiben kann.

      Ich will hier nicht alleinstehend sowie alleinerziehend werden! Das ist mein größter Alptraum mit so einer kleinen Prinzessinnen Säugling!

      Wir sind glücklich und wollen sogar heiraten...bis dieser Brief kam, mit derAbschiebung!

      Bitte gibt mit Rat und Mut! Was kann ich am Dienstag vorsprechen und was würdet ihr tun.

      das ist sowas von hammer traurig,ich kann dich gut verstehen.
      wielange seid ihr zusammen und er bräuchte einen job damit er hier bleiben kann,ich weiss nicht ob es gilt das wenn ihr sofort heiratet er hier bleiben kann.
      alternative macht ihr es so wie meine cousine es gemacht hat,die haben in denämark geheiratet und sind schon 5jahre verheiratet lief alles problemlos.
      wenn er nachweisen kann das er ein job/maßnahme von der arge machen kann dann ist es doch kein problem denke ich mal.
      informiere dich morgen früh telefonisch beim ausländeramt und frag was er dafür braucht um hier zu bleiben ihr habt ein kind das ist ein armutzeugnis was sie mt euch anstellen.
      lg

    Hallo,

    was arbeitest Du und wo ist er beschäftigt?

    Da muß es doch eine Möglichkeit geben.

    LG

    Warum habt ihr nicht regulär geheiratet?
    Also wie die meisten anderen auf einem Standesamt, anstatt vor "deiner Religion"?
    Was ist das für eine Religion, bei der man Heiraten kann ohne auf einem Standesamt gewesen zu sein?

    Wenn ihr sowieso für euer Kind gemeinsam "geradestehen wollt", hättet ihr euch den eben entstandenen Aufwand ersparen können und während der Schwangerschaft (sind ja auch geschlagene 40 Wochen) standesamtlich Heiraten können.

    Ich bin den relativ klassischen Weg gegangen.
    Heiraten, schwanger werden und dann ein eheliches Kind bekommen.

    Viel Glück bei eurem weiterem Weg.

    Lg.

    Du könntest doch mit Deinem Partner in sein Heimatland gehen.

Top Diskussionen anzeigen