Hilfe! Mein Mann muss abgeschoben werden :(

    • (1) 07.04.13 - 15:04

      Hallo miteinander,

      die Lage sieht so aus:

      Mein Mann und ich (nur auf meiner Religion vereiratet-nicht in Deutschland anerkannt) sind vor kurzem glückliche Eltern geworden.

      Mein Mann ist leider ein Asylbewerber hier in Deutschland. Er ist pakistaner und muss den kommenden Dienstag wieder zurück ins Land....

      Wir waren am Freitag beim Anwalt, er hat uns als Notar eine gemeinsame Sorgerecht angefertigt. Da wir schon eine Vaterschaftsanerkennung hatten, meinte er reichte diese nicht als Vorlage bei der Behöre des Heims aus.

      Jetzt haben wir vor am Dienstag nach Brandenburg zufahren und das ganze zu klären in der Behöre....Nun weiß ich aber nicht, ob:

      -die Geburtsurkunde (beide Elternteile eingetragen)
      -Vaterschaftsanerkennung
      -gemeinsame Sorgerecht in Urkunde
      ( ich solle noch einen Reisepass für das Baby erstellen lassen, da sie Deutsche von Staatsangehörigkeit ist!)

      ausreicht.
      Was mache ich, wenn er doch abgeschoben wird? Es muss doch einen Weg geben, damit er hier bei seiner Familie bleiben kann.

      Ich will hier nicht alleinstehend sowie alleinerziehend werden! Das ist mein größter Alptraum mit so einer kleinen Prinzessinnen Säugling!

      Wir sind glücklich und wollen sogar heiraten...bis dieser Brief kam, mit derAbschiebung!

      Bitte gibt mit Rat und Mut! Was kann ich am Dienstag vorsprechen und was würdet ihr tun.

            • ja klar, aber nicht jetzt und so schnell.
              naja ich wollte tipps haben, vielleicht gibts du ja eins....

              • Du solltest Dir hier keine Meinungen von Laien einholen sondern Dich direkt schleunigst an Menschen wenden die von Asylrecht wirklich Ahnung haben.

                Das hier ist doch Zeitverschwendung da niemand Eure Gegebenheiten genau kennt.

      das ist sowas von hammer traurig,ich kann dich gut verstehen.
      wielange seid ihr zusammen und er bräuchte einen job damit er hier bleiben kann,ich weiss nicht ob es gilt das wenn ihr sofort heiratet er hier bleiben kann.
      alternative macht ihr es so wie meine cousine es gemacht hat,die haben in denämark geheiratet und sind schon 5jahre verheiratet lief alles problemlos.
      wenn er nachweisen kann das er ein job/maßnahme von der arge machen kann dann ist es doch kein problem denke ich mal.
      informiere dich morgen früh telefonisch beim ausländeramt und frag was er dafür braucht um hier zu bleiben ihr habt ein kind das ist ein armutzeugnis was sie mt euch anstellen.
      lg

    (12) 07.04.13 - 16:03

    Hallo,

    was arbeitest Du und wo ist er beschäftigt?

    Da muß es doch eine Möglichkeit geben.

    LG

    (13) 07.04.13 - 16:10

    Warum habt ihr nicht regulär geheiratet?
    Also wie die meisten anderen auf einem Standesamt, anstatt vor "deiner Religion"?
    Was ist das für eine Religion, bei der man Heiraten kann ohne auf einem Standesamt gewesen zu sein?

    Wenn ihr sowieso für euer Kind gemeinsam "geradestehen wollt", hättet ihr euch den eben entstandenen Aufwand ersparen können und während der Schwangerschaft (sind ja auch geschlagene 40 Wochen) standesamtlich Heiraten können.

    Ich bin den relativ klassischen Weg gegangen.
    Heiraten, schwanger werden und dann ein eheliches Kind bekommen.

    Viel Glück bei eurem weiterem Weg.

    Lg.

    Du könntest doch mit Deinem Partner in sein Heimatland gehen.

    • Soll sie sich am Dienstag gleich mit abschieben lassen? #augen

      #augen Wie originell.

      Vielen gefällt dein Satz aber es ist leicht gesagt als getan!
      Man kann nicht von heute auf morgen wo anders leben mit einem SÄUGLING!

      Ich bin hier in Deutschland geboren und aufgewachsen.
      Ich bin zwar keine Pakistanerin auch keine Türkin, aber fürimmer leben in Pakistan, nein danke!
      Ja klar will ich in der Nähe meines Mannes sein und leben aber bitte, mein Kind soll nicht in so einem Land wo es Bomben, Terroristen und schlechte Ärzte gibt aufwachsen. Würdest du es denn tun?
      Ich denke da eher an meine kleine als mich. Sie geht in jedem Punkt vor!

      Ich könnte auch schwer leben aber ich könnte es trotzdem irgendwie.
      Sie ?
      Nein, ich und sie sind hier in Sicheren Händen aufgeben, was Ärzte und Krankenhäuser angeht (schlechte Erfahrung schonmal gehabt!)

      • (18) 07.04.13 - 20:24

        oops. ich bin türkin. meine damit bin keine Deutsche :)

        (19) 08.04.13 - 09:02

        Ich kann verstehen, dass Du nicht in Pakistan leben willst - aber da auch ich das Land kenne: wenn man keinen hinterletzten Dorfarzt nimmt und nicht die staatlichen Krankenhäuser, dann findet man in Pakistan eine ausgesprochen gute, ärztliche Versorgung und fähige Ärzte und Ärztinnen.... nur mal so zur Info ;)
        Aber: allein in Sachen Ausbildung und schulische Erziehung ist Deutschland - trotz der derzeitigen Entwicklung - noch immer besser als Pakistan (die Kinder dort werden einfach zu wenig nach ihren Interessen gefördert... Praktika? eher unbekannt... )
        LG

        "Ja klar will ich in der Nähe meines Mannes sein und leben aber bitte, mein Kind soll nicht in so einem Land wo es Bomben, Terroristen und schlechte Ärzte gibt aufwachsen."

        Informiere Dich! Das Auswärtige Amt warnt lediglich vor Reisen nach Belutschistanwird, Khyber-Pakhtunkhwa, in die Stammesgebiete an der Grenze zu Afghanistan.
        Wenn Ihr euch von Einrichtungen der Armee, größeren Menschenansammlungen, politischen Demonstrationen fernhaltet, sollte Eurem Glück nichts mehr im Wege stehen.

        Die medizinische Versorgung ist in Islamabad und Karachi in allen Fachdisziplinen auf einem hohen Niveau.

(21) 07.04.13 - 16:59

Ihr dürft euch jetzt nicht von den Begrifflichkeiten verrückt machen lassen. Hier gilt das Sprichwort: In der Ruhe liegt die Kraft.

Wenn der Mann Vater eures Kindes ist, kann er nicht mehr so einfach abgeschoben werden. Denn das Kind hat ein Recht auf seinen leiblichen Vater.

Ich würde dir trotzdem dringend empfehlen, eine Beratung von einem Fachanwalt einzuholen und diesen auch zu beauftragen. Aber nimm nicht irgendeinen Anwalt, sondern einen, der sich auf dem Gebiet wirklich bestens auskennt.

Viel Glück

  • Ich hoffe dass, das wirklich stimmt das er nicht abgeschoben werden kann.
    Ich bin zurzeit arbeitslos er ja auch. Er darf nicht hier arbeiten ohne Papiere.
    Er ist der Leibliche Vater und heiraten geht leider nicht so schnell. Man braucht viel mehr als Ausländer hier. Es kann bis über 1 Jahr dauern.

    • (23) 07.04.13 - 17:42

      Weswegen es Alternativen wie Dänemark gibt ;)

      Die Behörden können aber nicht handeln, wenn ein Anwalt das gesamte Abschiebungsverfahren stoppt und hinauszögert. Und ihr könnt froh sein, dass er Vater deines Kindes ist. Sonst stünden die Chancen erst einmal schlecht.

      Ihr müsst auf jeden Fall schnell tätig werden, dann werden die Behörden auch erst einmal eine Duldung genehmigen. In der Zeit werdet ihr weiter tätig.

      Auf jeden Fall morgen zum Anwalt.

Top Diskussionen anzeigen