Mein Mann will kein 3. Kind

    • (1) 08.04.13 - 11:07
      kascha75

      Hallo zusammen,

      ich möchte hier einfach nur mal meine Gefühle los werden, da ich sonst mit niemandem darüber sprechen kann! Ich habe einen Mann, den ich sehr liebe, zwei Kinder ( Mädchen 5 und Junge 3) und ein eigenes Haus, eigentlich alles um rundum glücklich und zufrieden zu sein!

      Habe nun vor kurzem meinen Mann auf ein 3. Baby angesprochen und er hat mir gesagt, dass ihm das zu stressig werden würde und er kein weiteres Kind mehr möchte!

      Ich bin nun sehr enttäuscht und traurig darüber! Erwähnen möchte ich auch, dass wir darüber vor unserer Hochzeit gesprochen hatten und er wusste von Anfang an, dass ich gerne 3 Kinder hätte und hat es akzeptiert. Nun fühle ich mich total hintergangen, zumal ich für ihn auch meine Heimat verlassen habe, da er in meinem Heimatort nicht leben will! Die Entscheidung meinem Mann zuliebe aus diesem Ort wegzugehen, ist mir sehr schwer gefallen - hauptsächlich meiner Familie wegen! (Mein Mann hat keine Familie mehr - alle schon gestorben!)
      Jetzt soll ich auch auf das 3. Kind verzichten!! Ich finde das total ungerecht und kann mich einfach nicht damit abfinden! Würde dafür auf alles verzichten, brauche keinen Urlaub, keine Entspannung, kein dickes Auto...

      Mein Mann offensichtlich schon und das ist nun unser großes Problem!!
      Was ist mit meinen Wünschen/ Lebensträumen?

      Muss ich immer zurückstecken und nachgeben?

      So ist etwas lange geworden, danke fürs lesen
      LG
      Kascha

      • Vielleicht hatte dein Mann am anfang der Beziehung kein problem mit dem Gedanken an 3 Kindern.
        Aber Menschen ändern sich, Ansichten ändern sich. Er will nicht und ja, das hast du zu akzeptieren. Was willst du machen? Ihn zwingen? ;-)

        Ihr habt 2 gesunde Kinder, geniess dein Leben und seh ihnen beim Gross werden zu.

        Und du hast deinen Mann, den du liebst....geh ich mal von aus! ;-)

        Vlg
        Daniela, die vor 6 Jahren auch noch 3 Kinder wollte und jetzt froh ist, nur 2 zu haben! ;-)

        <<<Was ist mit meinen Wünschen/ Lebensträumen?

        Muss ich immer zurückstecken und nachgeben?
        <<<<<

        Was ist mit seinen Wünschen und Lebensträumen?
        Muss er immer nachgeben und zurück stecken?

        Wohl oder übel musst du dich wohl mit dem Gedanken anfreunden, "nur" 2 Kinder zu haben.

        <<<<Würde dafür auf alles verzichten, brauche keinen Urlaub, keine Entspannung, kein dickes Auto...

        Mein Mann offensichtlich schon und das ist nun unser großes Problem!!<<<<<

        Du sagst es, du legst keinen Wert auf diese Dinge, er schon. Ich würde mich auch nicht einschränken wollen. Ich verstehe ihn.

        (4) 08.04.13 - 11:25

        Mit einem 3. Kind müsste er sich langfristig einschränken. Ich kann ihn verstehen, dass er das - nach immerhin 2 Kindern! - nicht möchte.

        Sei doch zufrieden, mit dem was du hast. Oder gehts dir nur ums Prinzip, weil du soviel für ihn "geopfert" hast?

        Gruss
        agostea

      • (5) 08.04.13 - 11:55

        Hallo Kascha!

        Du musst nicht immer zurückstecken. Aber es ist so für ein weiteres Kind müssen sich beide einigen. Freue dich an deinen gesunden Kindern, das ihr es schön habt. Dein Mann hat einfach gemerkt, dass es halt schon anstrengend sein kann mit Kindern und kann sich kein weiteres Kind mehr vorstellen. Sei dankbar für das was du hat und trauere nicht dem nach was nciht ist. Vielleicht kannst du dich sonst irgendwie im sozialen Bereich betätigen. Ehrenamtlich oder stundenweise.

        Ich wünsch dir alles Gute.

        lg. G

        (6) 08.04.13 - 11:58

        Vielleicht hat Dein Mann bereits gefühlte 3 Kinder?

        Was ist das eigentlich für ein Deal? Tausche Heimat gegen drittes Kind #kratz?

        Wenn Dein Mann kein drittes Kind möchte, dann ist das Thema durch. Fertig.

        Gzg
        Irmi

      • Dass Du enttäuscht bist, kann ich in teilen nachvollziehen.

        Aber ganz ehrlich: mich nerven Frauen, die irgendwann anfangen aufzuzählen, was sie für ihren Mann (den sie über alles lieben) alles aufgegeben haben. Das tun sie spätestens dann, wenn die Beziehung hinüber ist.
        Wenn Du Deine Heimat aus Liebe zu ihm verlassen hast, warum machst Du jetzt eine Rechnung auf? Es war Deine Entscheidung dort wegzugehen.

        Jetzt mit der großen - ich sag es mal a bisserl böse - Märtyrernummer zu kommen, finde ich albern.
        Sorry.
        Freu Dich, dass Du einen Mann hast, den Du sehr liebst und zwei gesunde Kinder.

        Klar kannst Du jetzt auch "aus Versehehn" schwanger werden. Dann hast Du das, was Du willst. Aber ob es der Beziehung zuträglich sein würde?

        Das du nun enttäuscht bist, kann ich verstehen, vollkommen, für mich war eine große Familie auch immer etwas was ich wollte.
        Ich für meinen Teil werde Dir also nicht sagen, das du du zufrieden sein sollst, das steht mir (und anderen übrigens auch) gar nicht zu.
        Ein einseitiger Kinderwunsch kann für eine Ehe eine ziemliche Bewährungsprobe werden!
        Kinderwunsch der von Herzen kommt, lässt sich nicht einfach so abstellen.
        Ich würde mich bei einer günstigen Gelegenheit noch einmal mit meinem Partner darüber unterhalten, warum er nun heute so darüber denkt.
        Möglicherweise hat er ja Gründe, die wirklich auch für dich verständlich und nachvollziehbar sind.

        -----------
        Nun fühle ich mich total hintergangen, zumal ich für ihn auch meine Heimat verlassen habe, da er in meinem Heimatort nicht leben will
        -----------

        Das eine hat mit dem anderen aber nichts zu tun, einen Umzug und ein weiteres Kind sind schon ein sehr großer Unterschied.
        Ich weiß allerdings was Du damit meinst, DU hast ihm zuliebe "ein Opfer" gebracht und bist enttäuscht weil er das in Deinen Augen nun selber nicht bringt.
        Ich kann Dir da keinen wirklichen Rat geben außer das Du mit ihm noch einmal sprechen kannst.
        Die Kinderfrage ist immer etwas sehr persönliches in einer Beziehung.

        So wie du es beschreibst, hört es sich an wie ein Aufrechnen.. ich habe dir das gegeben oder geopfert, jetzt hab ich noch was gut und du musst mir dafür geben, was ich will.
        Wenn er alleine finanziell für die Familie sorgt, dann kann ich seine Bedenken verstehen, das hätte mein Mann auch niemals gemacht , ich aber auch nicht, drei Kinder und einen erwachsenen Mann zu finanzieren, wäre mir auch zu viel des Guten gewesen.
        Ja, was ist mit deinen Träumen, gute Frage, aber was ist mit seinen?
        Weder deine noch seine Träume sind wichtiger oder unwichtiger, nur halt verschieden und nur weil er in der Theorie, also gänzlich kinderlos, mal mit drei Kindern einverstanden war, muss das in der Realität, wenn dann mal ein Kind da ist, nicht so bleiben.. ich kenne auch Leute, die nach einem Kind gesagt haben, dass sie nun doch kein weiteres mehr wollen, obwohl sie vor dem 1. Kind Einzelkinder immer schrecklich fanden du zwei wollten.
        So viel zu Wünschen und der Realität.
        Da ihr aber schon zwei Kinder habt, finde ich, dass es ja hier nicht darum geht, dass dein Mann dir deinen Kinderwunsch verwehrt.
        Er möchte sich vielleicht sehr wohl mal was leisten können und nicht nur der Familienvater sein, der immer wegen der Kinder zurückstecken muss... ihr habt immerhin zwei Kinder, das ist doch toll, man sollte nicht immer auf das schauen, was man nicht hat, sondern auf das, was einem das Leben schon geschenkt hat.. nach dem Motto: das Glas ist halbvoll, nicht halbleer. Freu dich an deinen Kindern und versuche das Thema ruhen zu lassen, oder willst du damit dauerhaft eure Beziehung belasten? Such dir einen anderen Lebensinhalt.. Hobbie, Beruf, was auch immer, dann verschwindet auch der Kinderwunsch.

        (10) 09.04.13 - 14:27

        vielleicht magst du mich mal anschreiben....?! habe gerade mit dem selben thema zu kämpfen und es eschäftigt mich sehr, da ich einen total grossen kinderuwnsch habe.....das stellt mich grad sehr auf die probe......

        • (11) 10.04.13 - 16:48

          Hallo steffied,
          schön, dass du dich gemeldet hast! Ich habe den Eindruck, dass mich nur wenige verstehen! Hatte schon immer den Wunsch nach einer großen Familie und auch wenn ich zwei gesunde Kinder habe, lässt mich der Wunsch nach einen weiteren Baby einfach nicht los. Habe mich nun schon wochenlang heimlich in den Schlaf geweint und schon 4 Kilo abgenommen! Mir fällt es beispielsweise auch sehr schwer meine Freundinnen zu besuchen, die gerade mit ihrem 2. oder 3. Kind schwanger sind. Ich will mir gar nicht ausmalen wie das wird, wenn ihre Babys da sind! Ich weiss echt nicht, wie ich das in Griff kriegen soll. Arbeite seit 1 Jahr wieder (auch um mich abzulenken), aber es wird immer schlimmer statt besser! Hatte mich so auf diese Lebensphase gefreut und kann nun nicht glauben, dass sie schon vorüber sein soll! Denke dir gehts vielleicht ähnlich und es tut doch gut, dass jemand einem doch versteht!
          Liebe Grüße
          kascha

      (12) 24.04.13 - 16:28

      hat er sich Elternzeiten genommen? wie muss er arbeiten? Vllt hat er das Gefühl schon bei diesen beiden Kindern so viel zu verpassen...
      Haben die Kinder bei euch geschlafen? wie war euer Intimleben während und nach den Schwangerschaften (beantworte all diese Fragen nich hier sondern für dich *gg*) und sind die Kids nu ab und an bei Babysittern? Vllt will er dich als Partnerin nicht verlieren und hat jetzt schon das Gefühl ihr seid nur Eltern..
      Hat er dir denn irgendetwas dazu begründet? Klar merkt man erst wenn man dann schon Kinder hat das der Einschnitt eben doch sehr viel größer ist als erwartet...
      Frag ihn direkt- hat er Ängste, fehlt ihm etwas, möchte er mehr mit dir oder vllt noch irgendetwas ausleben (Reise, Hobby usw)?
      Vllt kannst du ihm seine Sorgen nehmen oder aber ihn besser verstehen danach. Im Idealfall wär doch ein Kompromiss in ein paar Jahren nachzulegen? Genießt eure Kinder und euch, euer Leben und diesem Kind dann könnt ihr euch nochmal ganz besonders intensiv widmen :)

Top Diskussionen anzeigen