Schwanger und denke immer öfter an eine Trennung

    • (1) 12.04.13 - 15:41
      passtesnoch

      Hallo die Damen!

      Ich mache mir in letzter Zeit zunehmend Gedanken über meine Ehe… Es ist nichts schlimmes vorgefallen. Mein Mann hat mich nicht betrogen, geschlagen, oder sonstiges. Allerdings bin ich mir nicht mehr sicher, ob er noch der Richtige für mich ist.

      Wir sind seit 4 Jahren zusammen und erwarten jetzt unser erstes Kind – geplant. Und die Erwartung des Babys ist auch der Grund warum ich unsere Ehe momentan so in Frage stelle.

      Kurz zu mir: Ich war immer sehr glücklich als Single. Hab mich nicht binden wollen, war immer sehr selbstständig, hab mein eigenes Geld verdient, meine Wohnung alleine renoviert, etc. Dann habe ich meinen Mann kennengelernt und er war der erste Mann, der nicht versucht hat mich zu ändern, sondern mich mein Leben so weiterleben ließ wie ich es kannte. Er hat mir alle Freiheiten gelassen die ich wollte. Ich bin weiterhin alleine Salsa tanzen gegangen (dabei sind alle seine Vorgänger immer ausgerastet). Er ist zwei mal mitgegangen, aber hat festgestellt, dass es nichts für ihn ist. Ich kann mich mit meinen Mädels treffen wann und wo ich will. Und auch mit Kumpels kann ich was unternehmen. Genauso lasse ich ihm die gleichen Freiheiten.

      Nun zu den Gründen, warum ich in letzter Zeit an unserer Beziehung zweifel. Er ist nur 6 Jahre älter als ich, hat aber schon die ganze Welt bereist. Ich habe kurz vor unserem Kennenlernen erst angefangen die Welt zu entdecken. Er hat keine Lust mehr großartig zu reisen und will am liebsten nur noch nach Mauritius, wo er herkommt (Familie lebt aber in Deutschland, nicht auf der Insel). Ich möchte aber noch viele andere Orte entdecken, bevor ich jedes Jahr nur noch nach Mauritius fliege. Und so toll fand ich es dort auch nicht ehrlicherweise…

      Schon bevor wir entschieden haben ein Kind zu bekommen, hat er immer wieder davon angefangen, dass er doch gerne ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen möchte. Er weiß aber schon vom ersten Tag des Kennenlernens, dass ich soetwas nicht möchte. Ich möchte kein Eigentum, weder Haus, noch Wohnung. Ich liebe meine Freiheit und möchte mich nicht mit so einem Finanziellen und massiven Klotz belasten. Er weiß von Anfang an, dass ich für Eigentum nicht zu haben bin, und dennoch wünscht er es sich so sehr.

      Diese beiden Dinge kann ich aber immer noch gut wegargumentieren. Auch wenn es nervt, es immer wieder von vorne durchzukauen.

      Was mich eigentlich am meisten stört ist seine Unordnung, die schon bis zur Messiartigkeit geht. Anfangs war es nicht so schlimm. Als wir noch in getrennten Wohnungen lebten, ist es mir nicht so aufgefallen. Auch als er dann zu mir gezogen ist, ist es nicht sonderlich aufgefallen. Ich weiß nicht, ob er sich in der kleinen Wohnung noch zusammengerissen hat oder woran es sonst lag. Aber vor einem Jahr sind wir in eine größere Wohnung gezogen und seitdem „explodiert“ es. Ständig karrt er kaputte technische Geräte an, die er günstig bekommen hat um sie zu reparieren und zu verkaufen. Nur leider geschieht das nie. Sie bleiben liegen und müllen unsere Wohnung zu. Und natürlich können die Geräte nicht in seine 120m² Werkstatt, weil die schon bis obenhin vollgemüllt ist. Und wenn ich ihn einmal bitte, das Zeug wegzuschaffen, passiert nichts. Beim zweiten Mal auch nicht. Auch nicht beim 200sten Mal. Erst wenn ich die Schnauze voll habe, mit gepackten Taschen vor ihm stehe und sage „Entweder der Müll oder ich“ wacht er auf und macht Ordnung. Und so ist es mit allem. Er ist ein super Handwerker/Schreiner/Elektriker/etc. Aber bis er sich mal bewegt, ist aller Tage Abend. Ich bin in der 31 SSW und bis heute ist unser Kinderzimmer weit entfernt davon was man Kinderzimmer bezeichnen kann. Er sammelt dort immer noch seine ganzen technischen Geräte.

      Mittlerweile bin ich so weit gegangen, dass er seine Wäsche selbst waschen muss. Er versteht nicht, dass es respektlos ist mir gegenüber, wenn ich stundenlang seine Sachen wasche, bügel, zusammenlege, etc. und er sie dann einfach auf den Boden liegen lässt, zerknüllt in den Schrank schmeißt, mit Straßenschuhen drüber läuft, etc. Deswegen bin ich in Wäschestreik gegangen und mache seine Wäsche nicht mehr. Ist mir jetzt auch egal, ob er nichts mehr zum anziehen hat oder dreckig rumläuft.

      Und auch sonst muss ich ihm alles hinterherräumen. Er macht sich eine Pizza, isst sie am Couchtisch und der sieht danach dann aus, als hätte er jemanden aufgeschlitzt. Wenn ich ihn darauf anspreche, sagt er, es ist ihm nicht aufgefallen. Er hat zum Geburtstag einen ganzen Serranoschinken bekommen. Jeden Tag durfte ich Stücke und Fetzen vom Schinken aus allen erdenklichen Ecken und Stellen der Küche entfernen. Ich weiß nicht, wie man es schaffen kann, Stücke vom Schinken hinter den Kühlschrank, auf die Schränke, Wände, etc. zu befördern, wenn man sich nur ein kleines Stückchen abschneidet. Und nicht genug, dass er es in der Küche verteilt hat: Schimmelige Stücke vom Schinken wurden nicht abgeschnitten und weggeworfen, sondern es wurde drumrum geschnitten. Dass ich das ekelhaft fand, hat er nicht verstanden.

      Und bei all solchen Dingen denke ich mir: Wenn ich doch eh QUASI alleinerziehend sein werde, weil er im Haushalt keinen Finger rühren wird, warum soll ich mir dann ihn als Klotz ans Bein binden? Wieso soll ich mir diese Last antun ein Baby und noch zusätzlich ein Riesenbaby wie ihn zu umsorgen? Wieso soll ich ihm und dem Baby alles hinterherräumen?

      Und vor allem habe ich Angst, dass mein Kind sich an ihm ein schlechtes Beispiel nimmt und genauso ein Messi wird wie er. Dann lieber ganz allein mit dem Baby.

      Oder habt ihr Ideen wie er etwas ordentlicher werden könnte? Ich will ihn ja nicht ganz umkrempeln. Nur, dass es nicht so schlimm wie bei einem Messi auf der Müllhalde ist.

      • Verstehe nicht so ganz warum dir all seine schlechten Eigenschaften jetzt erst auffallen. #kratz

        Mir fehlen Worte wie Liebe, Harmonie und Beziehung.

        Du willst einen Menschen ändern, den du so kennen und lieben gelernt hast und erwartest ernsthaft das er sich wegen einem Kind umkrempeln lässt???

        Na dann wünsch ich dir mal viel Glück...

        • (3) 12.04.13 - 16:21

          Ich will ihn nicht umkrempeln.

          Dieses Messiartige an ihm kam erst zum Vorschein, als wir in eine größere Wohnung umgezogen sind. Vorher war er nur ein wenig unordentlich, womit ich gut leben konnte. Ich habe ihn also NICHT so kennengelernt.

      Vielleicht bist Du mit dieser Frage im Schwangerschaftsforum nicht ganz verkehrt aufgehoben?! ;-)

      Ich kann es nicht leiden, immer alles auf Hormone zu schieben, aber mir ging es während meiner Schwangerschaft ganz genau so. Und als unsere Tochter 1,5 Jahre alt war, habe ich ihn dann wirklich rausgeschmissen. Allerdings habe ich ihn nach ein paar Monaten, in denen er sehr gekämpft hat, auch wieder zurück genommen :-p Inzwischen ist die Tochter fast 7 und wir sind verheiratet.

      In dieser Zeit ist mir aufgefallen, dass er doch nicht QUASI nichts gemacht hat. Dass es schon hilfreich war, ihn dort zu haben, gerade, als das Kind da war.

      Ich kann mir vorstellen, dass sich Deine Sicht auf verschiedene Dinge geändert hat.

      Du sagst, Du warst immer selbstständig, hast immer schon viel alleine gemacht, hattest Deine Freiräume... Warum machst Du dann nicht ein schönes Kinderzimmer für Euer Baby und sprichst mit Deinem Mann noch einmal Klartext.

      Ich würde mit ihm Klartext sprechen, die Sachen müssten raus, alles, was kaputt und Schrott ist, kommt auch auf den Schrott. Und wenn es dann nicht besser wird, dann braucht er Hilfe! Entweder, er zeigt, dass er es alleine schafft, oder er braucht Hilfe! Dann ist das die einzige Möglichkeit für ihn/Euch.

      Das mit dem Schinken klingt natürlich total wiederlich!

      Lieben Gruß
      Steffie

      • (5) 12.04.13 - 16:24

        Ich habe schon so oft mit ihm Klartext gesprochen. Hab ihm schon unzählige Male gesagt, dass das Zeug aus dem Kinderzimmer raus muss. Seine Reaktion war imme rnur, dass er keinen Platz in der Werkstatt hat und es da bleiben muss. Dass unser Kind dann kein Kinderzimmer hat, sondern eine Müllhalde interessiert ihn ihn.

        Ich hoffe, dass es wirklich nur die Hormone sind und es sich nach der Geburt wieder legt. Denn eigentlich liebe ich ihn ja.

        • Ich will Dir ja keine Angst machen, aber nach der Geburt ändern sich zwar die Hormone wieder, aber dann kommt der Schlafmangel ;-)

          Weißt Du, was ich machen würde? Das haben meine Eltern mit mir früher immer gemacht #schein Ich würde ihm seinen ganzen Scheiß auf sein Bett legen und dann mit einer Freundin oder so ein schönes Kinderzimmer machen!

          Oder ich würde ihm sagen, wenn er den *entschuldigung* Scheiß nicht weg räumt, kommt es am Montag auf den Sperrmüll.

          • (7) 12.04.13 - 17:52

            sowas ähnliches hatte ich mir auch schon überlegt. Meine Mutter hat das früher mit mir auch immer gemacht: Sachen in die Mülltüte und auf die Straße gestellt. Ich gebe ihm noch nächste Woche Zeit, dann räume ich es aus.

    Und vor allem habe ich Angst, dass mein Kind sich an ihm ein schlechtes Beispiel nimmt und genauso ein Messi wird wie er. Dann lieber ganz allein mit dem Baby.

    Ähm. Du wirst aber auch nach der Trennung nie mit dem Baby alleine sein. Denn er ist der Vater und das Kind wird Kontakt zu ihm haben.

    Liebst du ihn?

    Hast du das was du da oben geschrieben hast mal ganz in Ruhe so wie es da steht ihm gesagt?
    Ich meine gesagt, nicht genervt oder gemeckert sondern gesaaaaaaagt.
    Cloti

    • (9) 12.04.13 - 16:26

      Ooohhh jaaaaaa, das habe ich versucht. Sehr oft. Sehr sehr oft. Ganz in Ruhe haben wir geredet. Unzählige Male. Aber irgendwie will es nicht in seinen Kopf. Immer erst, wenn ich meine Sachen packe und gehen will - also erst wenn man ihn mit den Konsequenzen konfrontiert - dann erst passiert was. Aber auch nur für kurze Zeit. Am nächsten Tag ist alles beim alten.

Hallo

entrümpeln nach vorheriger Ansage.Kinderzimmer in Ordnung bringen lassen.Die Kosten teilen.
Putzfrau engagieren und ihn zahlen lassen.Es bleibt ja noch genug übrig für dich zum Aufräumen.
Wenn er das akzeptiert, könnte es vielleicht irgendwie klappen.

Du schreibst nichts von Liebe und Gemeinsamkeiten!?

L.G.

(11) 12.04.13 - 16:41
Penibel trifft chaos

Dieses Technik gedöns kenn ich, mein mann hatte in seinem Arbeitszimmer auch alles voll damit, 3 türer schrank ALLES voll.

Ich bin penibel sauber, alles muss akkurat stehen.

Als ich schwanger wurde habe ich ihm genau 3 mal gesagt er soll sein zeug freiwillig räumen von dem Zimmer in die kleine ca. 5qm Kammer.

Tja, dann hab ich das gemacht. seinen gesamten Kram in Kisten gestopft und alles rübergeschoben, das war so ein durcheinander er fand NICHTS mehr.

Nen teil hab ich weggeworfen ohne rücksicht auf verluste:-p

Was meinst du wie schnell er da gespurt hat#rofl#rofl

IN seinem Arbeitszimmer kanns aussehen wie er will, aber verlässt auch nur ein Teil seine Türschwelle wirds erbarmungslos weggeworfen#schein

Funktionert, sogar so gut das seine freunde die ihm was zur reperatur bringen sich garnicht trauen das teil auch nur eine Sekunde irgendwo abzustellen so schwer es auch ist die gehen schnurstraks in den Arbeitsraum!

;-)

  • #rofl#rofl wie cool ist das denn :-)!!!!#pro

    Klingt gut #rofl

    (14) 12.04.13 - 23:28

    Du bist ja rigoros. Ich merke, ich war bisher einfach immer zu weich. Das werde ich jetzt ändern! Danke für die Tips!

    • (15) 13.04.13 - 00:58
      penibel trifft chaos

      :-)

      So schwer ists nicht.

      Vor allem bei ELektonik fangen Männer an zu weinen wenn man einfach ALLES zusammenkippt.

      Vor allem die widerstände und elektroden sind danach fürn Müll, die bekommt Man(n) NIE WIEDER sortiert #rofl

      Die Geräte grob aufeinander stabeln, entweder fällts oder nicht die kommen schon auf die Hinterbeine innerhalb 3 Tagen war das Zimmer BESENREIN!

      Schränke leer, der Arbeitstisch war im anderen Raum, die Boxen mit den Kleinteilen ging an der anderen Wand, Regale hat er sich angeschafft ect.

      Ich glauber er hatte einfach zu große Angst das ich den Rest auch noch wegwerfe.
      ;-)

      Wobei er heute noh heult nach 2 Jahren das er so manches Teil vermisst#schein

      Aber wie gesagt, IN seinem Raum okay sag ich nichts (räum nur ab und zu mal auf#schein#schein) der Rest MUSS ordentlich sein.

      Soll mein Mann deinen mal anrufen und den vorwarnen wozu schwangere Frauen in der Lage sind wenn sie die Sache selbst in die Hand nehmen? Sein Schock sitzt ihm noch heut in allen Knochen #rofl#rofl

Das mit dem Reisen, Eigentum kaufen und schlampen fällt dir ja gerade rechtzeitig (sprich: zuspät) auf.

Mit Kind reist sichs zumindest erstmal nicht mehr ganz so simpel, Eigentum wird immer wahrscheinlicher, weil insbesondere mehrere Kinder einfach auch mal Platz brauchen und finde mal ne bezahlbare 5 Zimmer Wohnung, selbst beim mieten bist du dann unflexibel.

Schlappsau trifft Putzteufelchen... herrlich.

Besonders bei Kindern ganz toll viel Konfliktpotential... herrlich wenn der Kleine Babybrei über die rumstehenden Geräte geläppert/gebrochen hat oder ich hör schon dein Geschrei wenn wer sich daran verletzt.

Bei größeren Kindern auch sehr zu empfehlen, da ist dann mal ganz schnell ganz schön viel so richtig kaputt (Fussball, ups....)
So ein Kind kann aber auch genutzt werden um ihm den notwendigen kräftigen Tritt in den schludrigen Allerwertesten zu geben.
So ein Bastelzimmer oder ein zumindest mal absperrbarer Schrank bzw. komplettes Wohnungsverbot für Bastelobjekte wenn eh eine Werkstatt vorhanden ist, sonst würde ich mal den Altmetallhändler rufen....oder einen Hausflohmarkt in die Zeitung inserieren... alles was bis zu dem Datum nicht weg / repariert ist kommt fort.
Ebay...egal aber das Kinderzimmer muss zumindest mal fertig werden.

Und falls sich das mit dem rumbliegenden Essen nicht ändert... was meinste wie schnell sich ein Kind so ein schimmliges Stückchen angelt mit den kleinen Fingerchen und es wandert eh alles in den Mund, also auf die Magenverstimmung kannste fast warten. Von Erstickungsgefahr fast zu schweigen.

Also wenn dein Liebster das nicht selber einsieht und sich zumindest bessert, würde ich die gepackten Koffer schon mal zur Abschreckung hinstellen.

  • (17) 12.04.13 - 17:34

    Tja, ich habe auch schon versucht ihm zu erklären, dass sich unser Kind an dem Werkzeug und den Geräten die überall rumfliegen verletzen kann. Hatte gehofft, wenn alles andere nicht hilft, vielleicht zieht dann das Kind als Argument. Seine Reaktion war nur, dass ich übertreibe und alles viel zu dramatisch sehe.

    Irgendwie unbelehrbar der Kerl... :-( Hab mittlerweile echt Angst, wie es sein wird, wenn der Kleine da ist.

    • Wenn Reden keinen Zweck hat, dann musst du handeln.
      Umzugskartons kaufen und das Zeug rein. Du kannst dir auch eine werkzeugfreie Wohnung suchen, für dich und dein Kind. Vielleicht ist es ihm lieber, als die Karton dann in den Keller zu tragen.

      Du wurdest schon zwei Mal gefragt, ob du ihn liebst?

      Ich habe das Gefühl, dass dir die Liebe verloren gegangen ist.

      >>Hab mittlerweile echt Angst, wie es sein wird, wenn der Kleine da ist.>>

      Du hast zurecht Angst. Denn es ist mehr als unwahrscheinlich dass er sich urplötzlich ändert. Dass du ein Kind erwartest weiß er ja bereits seit mehreren Monaten. Hat ihn bis jetzt nicht gejuckt und das wird es auch in 3 Monaten nicht.
      Ich hätte mir gar nicht erst ein Kind andrehen lassen. Die großen Kritikpunkte die du anführst wirst du ja auch seit geraumer Zeit kennen.

Hallo,

ich würde dir jetzt keinesfalls zur Trennung raten. Warte erst einmal ab bis das Baby da ist und sich alles eingespielt hat. Ein Kind ändert alles, den ganzen Tagesablauf, aber auch die eigene Einstellung. Vielleicht denkst du in einem halben Jahr auch, dass ein Haus mit Garten, wo das Kind schön spielen kann etc., toll ist.

Vielleicht hilft euch ja so etwas wie ein Haushaltsplan oder z.B. das ihr vereinbart, dass ihr jeden Samstag früh gemeinsam aufräumt etc.

Und auch mit Kind - wenn das Kind dann mit vom Tisch isst - ändern sich ja die Essgewohnheiten. Dann wird sicherlich auch bei euch gemeinsam am Tisch gegessen und es wird nicht mehr so viel Situationen geben wo dein Mann am Sofa eine Pizza isst under den Schinken in der Küche verteilt ;-)

LG janamausi

Du redest ja nur und handelst nicht!

Mulde bestellen, Möbelpacker oder Die Heinzelmännchen und alles raus, was im Weg ist.

Warum hast du ihn geheiratet, wenn ihr so unterschiedlich Zukunftspläne habt? Das kann doch nur Reibereien geben. Du möchtest die Welt bereisen (wobei ein Kind dabei auch eher hinderlich ist), er hat schon alles gesehen, er möchte Eigentum und Werte schaffen/ bewahren und du zur Miete wohnen.

Wobei dein Mann vielleicht etwas weitsichtiger denkt als du.. Er könnte Eigentum auch als Altersvorsorge erwerben und vorerst vermieten.

Und das fällt dir jetzt auf, wo ihr ein Kind erwartet. Na super, dann viel Spaß.

(23) 15.04.13 - 15:05

Ähm ja !

Also ich dachte mir bei deinem Beitrag nur so: Aha und warum zeugt man dann ein Kind?

Meinste dann haste noch all deine Freiheiten? Also meiner meinung nach hättest erst mal dein Leben ausleben sollen und dann ein Kind zeugen !
Wenn ich weiß das ich NIE was eigenes haben will, warum um alles in der Welt binde ich mich fest und bekomm dann auch noch ein Baby?!?

Schön wenn du an das allein erziehend denkst, ich war es knapp 2 Jahre und es ist kein zuckerschlecken, da is nix mit Party machen etc...

Mir tut im Endeffekt der Mann leid,er liebt eine Frau die wohl an erstes stelle nur sich und ihr eigenes Leben liebt !!

Top Diskussionen anzeigen