Angst vor Heirat

    • (1) 20.04.13 - 19:41
      zweifelhab

      Hallo,

      ich bin 29 Jahre alt und mit meinem Freund seit 4 Jahren zusammen. Wir überlegen ob wir ein Haus kaufen wollen. Mein Freund weiss eigentlich dass ich nicht so fürs heiraten bin. Meine Eltern sind geschieden, meine Tanten und Onkel auch. Zwei Paare in unserem Freundschaftskreis haben sich nach eher kurzen Ehen wieder getrennt. Ist heute ja mehr oder weniger gang und gebe und eigentlich kein Bund fürs Leben mehr. Ich frage mich also wozu der ganze Tamtam? Mein Freund spricht es aber immer wieder mal an. Er möchte dass ich seine Frau werde. Rational kann er das nicht erklären. Er kommt aber auch aus einer echten Bildebuchfamilie! Ich liebe ihn wirklich sehr und würde mir nichts sehnlicher wünschen als mit ihm alt zu werden, aber die Realität sieht nun mal anders aus. Eine Ehe macht alles irgenwie komplizierter. Steuerliche vorteile hätten wir auch nicht, da wir beide ca. gleichviel verdienen.Bei uns läuft alles bestens so wie es ist und irgendwie habe ich Angst, dass wenn der Druck der Ehe über uns kommt sich das irgendwie ändert. (Sorry weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll. Hoffe ihr versteht was ich meine!) Ist meine Angst unbegründet? Oder war das bei euch vielleicht auch so?
      LG

      • Ich kann dir nur sagen, wieso ich meinen Traummann heiraten möchte nächstes Jahr.

        Ich kann endlich sagen MEIN Mann ;-)

        Es fühlt sich so richtig an.

        Um steuerliche Vorteile geht es mir überhaupt nicht.

        ABER ich weiß wie man sich fühlt, weil man aus Pflichtgefühl Heiratet....Das habe ich einmal gemacht...Ich war Jung und dumm...mit dem zweiten Kind Schwanger....Meine Oma wollte es so gerne (Heute macht sie sich immer noch Vorwürfe)

        Ich wollte ihn nicht Heiraten, aber ich habe es getan, weil man das so macht....Dumm ich weiß.

        Heute bereue ich es total und wünsche es wäre nie geschehen.

        Gründe sind aber andere, wie Zb Lügen,betrügen, verrschen usw....Aber das ist rum und ich sehe Positiv in die Zukunft, weil ich es geschaffe habe.

        LG

        (3) 20.04.13 - 19:49

        Wieso hast Du Angst vor der Ehe, aber keine Angst davor, ein Haus mit ihm zu kaufen? DAS wäre doch das eigentliche Problem im Fall einer Trennung.

        Und wieso sollte eine Ehe irgendwas komplizierter machen?

        • (4) 20.04.13 - 20:04

          Sorry, hab mich unglücklich ausgedrückt! Hab natürlich auch Zweifel wegen dem Haus! Das gehört irgendwie zusammen... Haus und Heirat

          • (5) 20.04.13 - 20:07

            Wie sieht es denn mit der Familienplanung aus? Seid ihr euch da einig? Bzw. hast Du da auch Zweifel?

            Man "muss" ja kein Haus kaufen bzw. kann das auch später in einer Beziehung tun.

            Was wäre denn der nächste Schritt auf dem Weg zum "Miteinander alt werden", auf den Du Dich freust?

            • (6) 20.04.13 - 20:24

              Ja was wäre der nächste Schritt??? Ich weiß es nicht. Ich genieße es einfach im Moment so wie es ist. Mein Freund möchte gern Kinder aber ich schiebe dass irgendwie noch von mir weg. Wenn ich ehrlich bin und darüber nachdenke ein Kind von IHM hm...#verliebt Dann fängt mein Herz schon an zu bummern! Aber ich habe in meiner Familie leider sehr unschöne Scheidungen erlebt. Unteranderm die meiner Eltern und sowas will ich meinen Kindern nicht antun. Ich weiß das ist irgendwie verrückt und ich weiss auch das man sich in einer Beziehung weiterentwickeln sollte aber ich würde am liebsten im Moment die Zeit einfach einfrieren!

              • (7) 20.04.13 - 20:32

                "ich würde am liebsten im Moment die Zeit einfach einfrieren!"

                Nimm es mir nicht übel, aber das ist für mich das Gegenteil von "Du möchtest mit ihm alt werden".

                Das klingt eher, als ob entweder Du (im Moment) zwar an einer schönen Beziehung nach Feierabend, nicht an einer Lebenspartnerschaft interessiert bist - oder als ob er nicht der Richtige für eventuelle weitere Schritte ist.

                Vielleicht siehst Du das Ganze ja in ein, zwei Jahren anders. Wenn nicht, wäre es fair, im ehrlich zu sagen, dass Du seine Zukunftswünsche nicht teilst.

                • (8) 20.04.13 - 20:55

                  Das klingt eher, als ob entweder Du (im Moment) zwar an einer schönen Beziehung nach Feierabend, nicht an einer Lebenspartnerschaft interessiert bist - oder als ob er nicht der Richtige für eventuelle weitere Schritte ist
                  -----------------------------------------------------------------

                  Das stimmt so nicht #gruebel. Er ist mir wirklich sehr wichtig und ich liebe ihn von Herzen. Er ist der erste Mensch in meinem Leben der mir Beständigkeit vermittelt. Der erste auf den ich mich blind verlassen kann. Er ist einfach perfekt und der Gedanke ihn zu verlieren bricht mir mein Herz. Ach ich glaube ich habe einfach Angst mich auf das alles einzulassen, weil ich dann verletzt zu werden... Blöd ich weiß. Bin irgendwie verkorkst!

                  • (9) 20.04.13 - 21:06

                    Ich sage ja nicht, dass Du ihn nicht liebst. Aber Liebe und identische Zukunftspläne sind nicht das Gleiche. Mal übertrieben gesagt, ein Paar kann sich sehr lieben, aber wenn er einen Biobauernhof betreiben und sie als Bandleaderin um die Welt touren will, wird es schwierig mit der gemeinsamen Zukunft.

                    Ein paar Jahre könnt ihr vermutlich noch weitermachen wie jetzt. Aber früher oder später steigen natürlich die Spannungen, wenn ihr nicht auf einen Nenner kommt - ohne dass einer von euch "Recht oder Unrecht" mit seinen Vorstellungen hat.

                    Wäre es Dir denn wohler, wenn ER sagen würde, ich will nie Kinder und nicht heiraten? Oder fändest Du das dann doch schade und würdest Dich ein Stück weit abgewiesen fühlen?

                    • (10) 20.04.13 - 21:22

                      Ach weißt du, manchmal kommt es mir so unwirklich vor dass dieser tolle Mann mich will. Mich sogar heiraten möchte! Und dann denke ich dass er das irgendwann bereuen könnte.
                      Ich meine ich möchte mich nicht unterm Scheffel stellen. Mich muss man nicht im Schrank verstecken oder so. Und ich kann auf einiges in meinem Leben stolz sein. Ich hab es trotz verkorstem Elternhaus geschafft eine gute Ausbildung zu machen. Ich bin in meinen Job gut und erfolgreich und bin eigentlich ein ganz netter Mensch aber wenn man zuhause als Kind ständig gesagt bekommt, dass man nichts wert ist, ist es schwer dieses Gefühl irgendwann ganz abzulegen.

              (12) 20.04.13 - 21:46

              >>>aber ich würde am liebsten im Moment die Zeit einfach einfrieren!<<<

              Ich verstehe, was du meinst.

              Dann tu das einfach, genieß dein Leben mit deinem Freund, Entscheidungen für die Zukunft kannst du auch noch in ein paar Jahren treffen.

              Zum Thema Heirat:

              >>>Unteranderm die [Scheidung] meiner Eltern und sowas will ich meinen Kindern nicht antun.<<<
              Verständlich, aber dann darfst du niemals Kinder bekommen. Eine Trennung, bei der Kinder im Spiel sind, ist nie easy, egal ob verheiratet oder nicht.

    (13) 20.04.13 - 19:56

    Ich war zwei Mal verheiratet.
    Beide Male aus Liebe und voller Überzeugung, dass es ein Leben lang hält.

    Die erste Ehe endete, da ich plötzlich! keine Liebe mehr empfand. Wir haben 4 Jahre lang versucht die Ehe zu retten - ohne Erfolg.

    Die zweite Ehe 12 Jahre später. Wieder keine Liebe mehr, wir haben uns in unterschiedliche Richtungen entwickelt.

    Nun bin ich seit 2 Jahren in einer sehr glücklichen Beziehung.

    Mein Partner, auch geschieden, und ich sind uns einig -wir werden nie wieder heiraten.

    Ich finde auch ohne einer Eheschließung kann man glücklich sein.

    P.S. Meine Eltern sind seit 44 Jahren verheiratet und die Eltern meines Freundes auch seit 44 Jahren.

    LG

    • Und ohne Trauschein wäre die Liebe geblieben?#kratz

      • (15) 21.04.13 - 06:40

        Das denke ich nicht. Aber ich hätte mir die Scheidungsverfahren, damit verbundene Kosten und jeweilige Namensänderungen erspart. Außerdem hört sich "ledig" oder "Single" für mich besser an als "geschieden" oder " getrennt lebend". Die letzteren Stati hören sich nach Versagen an.

        LG

(16) 20.04.13 - 20:05

Wenn Du nicht heiraten möchtest (und die Gründe kann ich durchaus verstehen), dann solltet Ihr auf keinen Fall ein Haus kaufen oder bauen. Das ist im Falle einer Trennung wesentlich "schlimmer" als eine Scheidung.
Ähnlich ist es mit Kindern. Trennen sich die Eltern, leiden die Kinder.
Dein Lebensmodell lautet also, zur Miete wohnen und kinderlos bleiben - es könnte ja in die Hose gehen.
Ich meine das nicht ironisch, sondern kann Dich verstehen. Es ist nun mal so, dass heutzutage die meisten Ehen auch wieder kaputt gehen.

(17) 20.04.13 - 20:40
Habe geheiratet weil:

sich das Wort "Verlobter" irgendwie nach übelster Hinhaltetaktik anhört.
Nach dem Motto " Jetzt sind wir verlobt, jetzt hab ich die nächsten 10 Jahre Ruhe"

Wenn mir einer sagt "ich bin seit 6 Jahren verlobt" sagt ich immer "Trenn dich, der meints eh net erst der hält dich nur hin"

#rofl#rofl

Und "Freund" hört sich so kurzzeitig an

"Lebensgefährte" wie im Mittelalter.

Ich finde "Mein Mann" hört sich am besten an also habe ich 3 Monate nach der Frage JA gesagt und Unterschreiben;-)

  • Für mich heißt

    "mein Freund"

    =

    "im Moment schön, bis mich was an ihm nervt oder ich was Besseres finde"

    "mein Mann"

    =

    "mein Angehöriger, zu dem ich auch stehe, wenn er nicht perfekt ist, so wie ich das bei Eltern, Bruder, Kindern auch tue"

Hallo!
Also ich fand das früher mit dem Heiraten auch immer Quatsch. Bei mir änderte sich das in der 1.Schwangerschaft. Ich wollte einfach, dass wir eine "richtige" Familie sind, mit gleichem Namen und so. Wobei man natürlich auch ohne Heirat und gleichem Namen eine richtige und glückliche Familie sein kann. War einfach mein Gefühl.
Ich denke aber auch, dass ein Haus und Kinder eine Trennung schwerer machen als eine Ehe.
Wenn Du Dich aber nicht bereit fühlst, dann musst Du ja nicht heiraten. Ich stelle es mir aber schwierig vor, wenn einer will bzw. bereit ist und der andere nicht. Wenn ich meinen Partner heiraten wollte und er nicht bräuchte ich sicher viel Verständnis, um nicht an der Liebe zu zweifeln....

In meiner Familie gibt es übrigens auch kaum ungeschiedene Paare, und die, die noch verheiratet sind, sind auch nicht alle sehr glücklich. Ich hoffe trotzdem, dass wir miteinander alt werden und glaube an uns. Ich gehe auch einfach davon aus, dass durch jede geschiedene Ehe statistisch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass wir zusammen bleiben. #rofl
Soweit meine Gedanken dazu... Letztendlich kommt es aber darauf an, was sich für DICH gut anfühlt.
Viele Grüße#winke

(20) 20.04.13 - 21:21

Hallo!

Also ich kann dir sagen, dass sich durch eine heirat nix ändert! (außer der name, woran man sich erst mal gewöhnen muss ;-) )
Was soll dadurch komlizierter werden??

Ihr liebt euch wie vorher, ihr lebt wie vorher....

Wir sind seit knapp drei Jahren verheiratet. Unser großer war da knapp drei Jahre.

Wir wussten immer, dass wir heiraten wollen, aber wir hatten es halt net eilig und uns erst für ein Kind entschieden.... Vielleicht auch, weil wir es nicht so machen wollten, wie man es sonst von allen erwartet...

Seit bald einem Jahr wohnen wir in einem alten Häuschen, dass wir renoviert haben und seit viereinhalb Monaten ist der zweite Schreihals da...
...wir arbeiten, sind ständig pleite, haben keine Altersvorsorge, die Kinder schreien, wir lachen, wir streiten, wir leben, wir lieben.... wir sind glücklich... wir halten zusammen....

Ja, was wäre wenn?!?
Ich weiß es nicht, ich will es gar nicht wissen!!

Genieß dein Leben, deine Liebe und mach dir nicht so viele Gedanken über die Realität!!
Ihr lebt euer Leben und nicht dass der anderen...

LG

P.S Wir haben in ganz kleinem Kreis geheiratet, ohne Tamtam! Eben weil diese Unterschrift keine große sache für uns war und unser Leben weiterging wie vorher.
Wenn nicht grade mittelaltermarkt im Ort gewsen wäre, dann wären wir einfach ein Wochenende weg gefahren und hätten heimlich still und leise geheiratet... ;-)

(21) 21.04.13 - 00:59

Wenn man erst drüber nachdenken muss, dann ist es nicht das Richtige. Lass es.

  • (22) 21.04.13 - 08:54

    ????

    Ich gehe mal davon aus, dass jeder vernünftige Mensch vor Hauskauf und / oder Heirat erst mal nachdenkt?

    • (23) 21.04.13 - 09:34

      Ja, aber wenn man nachdenkt und zweifel entstehen, ist es nicht das Richtige. So denk ich. Punkt.

      • (24) 21.04.13 - 09:37

        Ich bin so ein Mensch, der bei JEDER etwas weiter reichenden Entscheidung (Umzug, neuer Job, Partnerschaft, Kinder ...) erst mal zögert und Zweifel hat, trotzdem haben sich alle diese Entscheidungen im Endeffekt als richtig rausgestellt :-)

        Ist wohl eine Typfrage.

Vielleicht ist die Scheidungsrate ja so hoch, weil soviele Menschen unüberlegt in die Ehe gehen?;-)

Top Diskussionen anzeigen