Auch Angst vor der Heirat/ 1 mal geschieden

    • (1) 21.04.13 - 08:53
      angsthase2013

      hallo,

      ich war 10 jahre verheiratet, und bin seit 3 jahren geschieden.
      Ich bin in einer neuen Beziehung, wir leben zusammen.
      Er war noch nie verheiratet. wollte immer auf die richtige warten, die bin ich...

      Die Vorstellung meinen heiss geliebten Schatz zu heiraten, ist an sich sehr schön.

      Er hatte mir damals nach ein paar Tagen Beziehung bereits einen Antrag gemacht.

      Die Zeit verging, und immer wieder kam das thema Heirat auf den Tisch.

      Wir waren voll in der Planung, hatten einen Termin ausgesucht. Und plötzlich bekam ich kalte Füße.

      Ich habe dann Angst gehabt es ihm zu sagen. Ich dachte es schaut aus als ob ich ihn nicht lieben würde, wenn ich ihm sage das ich lieber doch nicht heiraten möchte.

      Mein Probem ist, dass ich eine sehr sehr unschöne Scheidung hinter mir habe. Und noch immer mit meinem Ex-Mann ärger habe. Wir haben Eigentum, und gemeinsame Kinder. Und es gibt ständig Gerichtsverhandlungen.

      Ich liebe meinen Partner über alles, aber ich schaffe es nicht mich zur Heirat zu überwinden, auch wenn ich es gerne möchte. Sobald es ernst wird, krieg ich kalte Füße, bin voller Zweifel. Ich möchte so einen Rosenkrieg nicht noch einmal durchmachen müssen, wenns eines Tages doch nicht mehr passen sollte.

      Nach langem hin und her gedruckse, habe ich ihm gesagt, dass ich erstmal lieber nicht heiraten möchte. Nun ist es trotzdem so, dass er alle paar Tage/Wochen das Thema anspricht. Ich sehe die Enttäuschung in seinen Augen. Ich zweifel nicht an unserer Liebe.

      Wie war/ ist das bei Euch geschiedenen??? Bin ich alleine mit meinen Zweifeln?

      • Nun ja, die Gerichtsverhandlungen hängen aber doch an Eigentum und Kindern, nicht am Trauschein, oder?

        Was für Zukunftspläne hast Du denn mit Deinem Neuen? Wieder Kinder oder nicht mehr? Wieder gemeinsames Eigentum oder nicht mehr?

        Eventuell könnte man ja auch durch einen Ehevertrag einiges im Vorfeld regeln, um Dir die Ängste zu nehmen?

        • (3) 21.04.13 - 09:21
          angsthase2013

          Eigentum definitiv nicht mehr. Ich würde mir nie wieder so einen Klotz ans Bein binden.
          Kinder ja, evtl eins. Aber so wie es momentan ausschaut, werden wir diesen Traum aufgeben müssen.:-(

          Im Grunde hast du recht. Ich denke meine Angst liegt darin, dass ich mich viel zu lange in der kaputten Ehe durchgequält habe. Weil ich eben damals der Meinung war, dass man nur einmal heiratet. Ich war allerdings ein Einzelkämpfer, ein Kampf gegen Windmühlen.
          Mein EX-Mann betrog mich ständig. Ich hatte immer nur Vermutungen, Aussagen von "Freunden", er stritt immer alles ab.
          Ich denke ich habe ein "Trauma" aus der Ehe, und sehe nun wie schmutzig eine Trennung/Scheidung ablaufen kann.

          Mein Partner ist das absolute Gegenteil. Trägt mich auf Händen, kommt super mit meinen Kindern klar.Hat sie angenommen als wären es seine eigenen, es ist wirklich perfekt. Und ich möchte keine Sekunde mehr ohne Ihn sein. Ja ich liebe ihn wirklich über alle Maßen. Mein Herz sagt ja zur Hochzeit, mein Verstand, naja....

          Ich überlege die ganze Zeit, wie ich meine Ängste in den Griff bekommen könnte.
          Ich habe schon eine Therapie wegen meiner Ehe gemacht. Ich habe alles verarbeitet.

          • Dazu fällt mir gerade ein, dass meine Tante vor Jahrzehnten ihren treulosen Erstgatten rausgeworfen hat - und mit ihrem supernetten zweiten Mann hat sie dann immerhin noch Silberhochzeit feiern können. Leider ist er letztes Jahr gestorben. Aber positiv gesagt, die zweite Ehe hat bis zum Tod gehalten und sie erzählt gerne von den schönen Zeiten mit ihm.

            Vielleicht laßt ihr euch noch ein, zwei Jahre Zeit mit der Hochzeit, so dass Du mehr Abstand hast zur ersten Ehe?

            • hi,

              zeig doch deinem partner diese zeilen, oder schreibe ihm deine bedenken auf.

              wenn du dich ihm gut erklärst, wird er bestimmt dafür verständnis haben.

              "ein gebranntes kind, scheut das feuer", aber man kann lerne, damit umzugehen. dies braucht zeit.

              #winke

      Huhu,

      ich war 6 Jahre verheiratet, 1, 5 Jahre geschieden bevor ich meinen Mann geheiratet habe. Bei meinen Ex und mir ist es ähnlich wie bei dir, abgesehen vom Eigentum. Mein Mann hat alles mitbekommen und wenn wir uns jemals trennen, weiß ich jezzt schon dass es mit ihm so einen Rosenkrieg nicht geben würde, weil er seit anfang an mehr das Wohl der Kinder im Blick hatte als mein Ex obwohl es nicht seine eigenen waren.

      Lg

    • Ich hatte eine hässliche Scheidung und viel nerverei wegen Unterhalt sowie eine reale bedrohungssituation. Als ich meinen Mann kennenlernte, war ich schon 7 Jahre ohne meinen ex. Die frage nach Heirat kam recht schnell, aber ich war einfach nicht so weit. Zwischenzeitlich hatten wir Höhen und tiefen und werden im Mai heiraten. Dann sind wir 10 Jahre zusammen.

      Manche Dinge brauchen ihre zeit. Allerdings wäre es eine andere frage, wenn du noch Kinder mit diesem Mann willst.

      Gruß

      Manavgat

      Mach es doch so wie ich damals nach meiner Scheidung. 3 Jahre lebte ich "à la carte", dann lernte ich meinen jetzigen Mann kennen, wir zogen zusammen und lebten mal 2 Jahre auf Probe zusammen -und dann heirateten wir.
      Hatte mein Mann vollstes Verständnis, dass wir nicht sofort zum Standesamt gingen. Drei Heiratsanträge ließ ich verstreichen, beim vierten sagte ich mal vorsichtshalber ja :-p - und es war genau richtig so, wie ich es machte.
      Dein Mann war noch nie verheiratet und kann das vielleicht nicht verstehen - nagut, dann muss er sich eben Mühe geben, es ist in Deinem Fall was ganz anderes wie bei ihm.
      LG Moni

      (9) 21.04.13 - 14:28
      Hochzeitsnacht_007

      Also ich war schon zweimal verheiratet und bin zweimal geschieden und erst danach: Jetzt!!! Habe ich meine ganz große Liebe getroffen .... Jederzeit würde ich ihn heiraten wollen und gemeinsam mit ihm alt werden.

      Hallo

      ich kenne deine Situation.
      Solange du Zweifel hast würde ich nicht heiraten.
      Irgendwann kannst auch du angstfrei wieder JA sagen, wenn es der Richtige ist.
      Bei mir war das nach fast 4 Jahren Beziehung.

      L.G.

      (11) 21.04.13 - 19:40

      Hallo,

      nein, Du bist nicht alleine mit Deinen Zweifeln.

      Ich bin nach 20 Jahren Ehe geschieden worden. Die Trennung und Scheidung waren auch sehr unschön und alles andere als fair.

      Das ist jetzt 10 Jahre her. Für mich steht seitdem fest, daß ich nicht mehr heiraten werde. Ich gehe sogar noch weiter: Für mich gibt es auch keinen gemeinsamen Haushalt mehr. Nur eine Beziehung, in der jeder seine eigene Wohnung behält.

      Eine Beziehung ist daran sogar zerbrochen, obwohl ich dem Mann von Anfang an reinen Wein über meine Einstellung eingeschenkt habe. Er dachte, mich umstimmen zu können.

      Ich habe jetzt seit 6 Jahren einen Partner, der das akzeptiert. Er würde schon noch mal heiraten oder zuzammenziehen. Aber er akzeptiert meine Meinung zu dem Thema. Wir sind glücklich, so wie es jetzt ist und werden es hoffentlich auch noch sehr lange bleiben.

Top Diskussionen anzeigen