Müssen Partner alles voneinander wissen?

    • (1) 21.04.13 - 09:29

      Folgende Situation:

      Ich habe früher sehr viel geschrieben, viele Selbstreflexive Texte, in denen ich vor allem schwierige (vereinzelt auch schöne) Situationen in meinem Leben verarbeitet habe. Es war sogar teiwleise wie eine Therapie für mich. Heute komme ich aus Zeitgründen einfach nicht mehr so viel zum Schreiben.
      Gestern habe ich meinen alten Computer aufgeräumt und Dateien auf den Lappi übertragen. Dabei fiel mir auch die Datei mit den eigenen Texten und Gedichten in die Hände. Daraus habe ich einen Reisebericht von 2006 meinem Mann gezeigt. Er hat ihn gar nicht ganz zu Ende gelesen, zum Schluss habe ich ihm nur noch zu den Bildern erzählt.

      Als ich das Dokument schloss, sah er, dass da natürlich noch mehr Texte waren. teilweise von 2000 bis 2008, also lang vor seiner Zeit (wir kamen 2010 fest zusammen). Er fragte, ob ich ihm diese Texte nicht mal zeigen wolle, was ich verneinte. Daraufhin war er sehr eingeschnappt und sagte, dass er ein Recht darauf hätte, so etwas zu wissen. Ich erklärte ihm, dass es sehr intime und mir persönlich wichtige Texte und Gedichte seien und ich auch gar nicht wisse, ob er die lesen wolle. Ich glaube nämlich nicht, dass er mit den Gedanken, die ich da hatte, umgehen kann.

      Da er nicht locker ließ zeigte ich ihm dann ein Dokument, bei dem ich es selbst noch einigermaßen vertreten konnte, wenn er es liest. Das Ende vom Lied war aber, dass er damit natürlich NICHT umgehen konnte. Er fing an zu lachen und meinte dann wortwörtlich "so einen Sch*** hättest du mir nicht zeigen müssen. Hast du das wirklich geschrieben?" und las auch nicht weiter. Er sagte, ich solle ihm lieber die anderen Sachen zeigen, schließlich hätte es einen Grund, dass ich sie ihm nicht zeigen wolle. #klatsch

      Ich war in dem Moment so gekränkt, dass ich erstmal aus der Situation raus gegangen und ins Bett gegangen bin. Es geht mir nahe, dass er diese Dinge ins lächerliche zieht und bestätigt mich in der Meinung, ihm meine Texte nicht zum Lesen zu geben, egal wie alt sie sind.

      Eben fing er aber wieder damit an. Scheinbar stellt ihn meine Begründung nicht zufrieden. Ich grüble jetzt, ob ich ihm das offenbaren MUSS, auch wenn ich nicht will. Er meint, genau das seien die Gründe, warum momentan der Wurm bei uns drin sei, dass ich ihn aus meinem Leben ausschließen würde (tue ich nicht, ich habe nur extrem viel Stress, da ich im 2. Staatsexamen stecke). Seiner Meinung nach muss man als Eheleute über alles sprechen können und alles teilen können.

      Ist das so? Wissen eure Partner alles über euch? Verschweigt ihr ihnen sehr intime Gedanken oder Gedankengänge?

      Ich bin gerade echt in einem Gewissenskonflikt,

      Liebe Grüße,
      Joeri #winke

      • (2) 21.04.13 - 09:32

        Nein musst du nicht!
        Vergangenheit ist Vergangenheit. Und das ist deine Privatsphäre, dein Intimstes. Das geht deinen Mann absolut nichts an.

        Natürlich hast Du ein Recht auf Deine eigenen Gedanken, Erinnerungen und auch Tagebucheinträge etc.!

        Zumal wenn er dann eh nix anzufangen weiß damit #klatsch

        (4) 21.04.13 - 10:33

        hi,

        ich schließe mich meinen vorrednerinnen an: es geht ihn nichts an.

        ich glaube kaum, das der wurm darin liegt, das du ihm die texte nicht zeigst, denn der wurm war sicherlich schon da, bevor er davon wusste ;-).

        er sucht gerade den wurm nur bei dir zu finden... was hat er den für geheimnisse? jeder mensch hat sie und macht ihn/sie auch interessante :-P.

        ich weiß ja nicht, wie dein mann drauf ist, aber wie sicher sind deine intimen schriften abgesichert (passwort).

        mein mann weiß auch nicht alles von mir. klar habe ich es mal angerissen, aber bis ins deteil bin ich nicht gegangen.

        #winke

      • Ich finde, es ist völlig legitim das du nicht alles mit ihm teilen willst!
        Jeder Mensch hat das recht auf Privatsphäre...ob Beziehung oder nicht!

        Sag ihm einfach klipp und klar, das er sich verhält wie ein Idiot und du ihm garantiert nichts mehr zeigen wirst, damit er sich daran belustigen kann! #pro

        Lg
        Nina

        "Eben fing er aber wieder damit an. Scheinbar stellt ihn meine Begründung nicht zufrieden. Ich grüble jetzt, ob ich ihm das offenbaren MUSS, auch wenn ich nicht will."

        Außer irgendwann mal sterben, MUSST du gar nix.

        Dein Mann hat mit der Heirat gerantiert kein Recht darauf erworben, deine Texte zu lesen...und dass er sich darüber lustig macht, ist auch total respektlos.

        Ganz grundsätzlich finde ich übrigens, dass man sich -auch in einer Partnerschaft- nicht gläsern machen muss/sollte. Aber das ist ja Ansichtssache. Wenn das von beiden so gewollt wird, wer sollte etwas dagegen haben...

      • Nein Du musst das niemanden zeigen. Das ist ja wie ein Tagebuch...

        Ich hoffe für Dich dass er da einsichtig ist. Vor allem wenns auch noch VOR Eurer Zeit ist.

        LG munya

        Hallo!

        Dinge die du mit ihm teilen möchtest kann man teilen. Dinge die du nicht teilen möchtest musst du auch nicht teilen.

        Dinge die für die Partnerschaft von Bedeutung sind (eventuelle Straftaten/Finanzielle Probleme usw.) find ich schon wichtig das man die kennt. Sonst kann man eben böse überrascht werden. In dieser Hinsicht würde ich Offenheit verlangen.
        Vergangene Partnerschaften....naja, da würde ich nicht alles wissen wollen. Das ist eben Erledigt.
        Ich schreibe schon seit Jahren Tagebuch. Mal mehr, mal weniger. Diese kennt mein Mann nicht und er würde nie auf die Idee kommen darin zu blättern oder von mir zu verlangen das ich diese vorzeige. Das sind meine intimsten Gedanken die einfach keinem was angehen. Wenn ich das nicht zeigen will, dann ist das eben so. Diese Grenzen sollten schon eingehalten werden, auch in einer Partnerschaft.

        Ich finde man muss nicht alles vom Partner wissen, aber doch soviel das man ihm Vertrauen kann.

        Ich würde mich fragen warum er das alles lesen will. Das er dann so reagiert hat, würde ich auch als verletzend empfinden und mit ihm darüber reden wollen.

        LG Sonja

        • Hallo und Danke die Antwort,
          also es sind alles Dinge, die sein Leben nicht beeinflussen werden oder würden. Ich sehe es natürlich so, dass de von dir genannten Sachen ihn etwas angingen. Es geht wirklich nur um Gedanken und Gefühle, die ich durchs Schreiben verarbeitet habe.

          Grundsätzlich ist es ja auch nicht so, dass ich ihm nicht alles zeigen will, nur eben bestimmte Texte möchte ich für mich behalten!

          LG Joeri

      Nö, geht ihn nix an. Ich will auch gar nicht alles aus der Vergangenheit meines Freundes wissen und umgekehrt ist es ebenso. Ich wäre sehr biestig, wenn er z.B. alte Briefe an mich von alten Freunde/Beziehungen finden und diese lesen würde. Geht gar nicht. Und sich darüber lustig machen schonmal gar nicht. Wäre ich auch gekränkt. Man trampelt nicht auf den Gefühlen anderer Menschen rum, egal wie lang diese zurücklagen.
      LG, palomita

      Dein Partner ist übergriffig und setzt dich obendrein noch herab.

      Entweder zu zeigst klare Kante und sagst ihm, dass ihn das einen Scheiß angeht und du eine freie Bürgerin bist in einem freien Land oder du wirst in dieser Beziehung keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen.

      Ich würde dir empfehlen, diese Dateien anderweitig aufzubewahren - passwortgeschützt wird nicht reichen, so wir der drauf ist.

      Gruß

      Manavgat

      Hallo

      Ich finde es normal das man alles über seinen Partner wissen möchte

      Seine Reaktion war absolut unterirdisch
      Bei uns wäre ein paar Tage Stummfilm

      Auslachen muss sich nimand lassen
      Das ist extrem verletzend

      Ich würde da auch versuchen eine klare Linie zu ziehen

      Lg

    Hat Dein Mann einen kompletten Vogel ? Entschuldige bitte, aber ich bin 33 Jahre mit meinem Mann zusammen und der weiß lange nicht alles von mir. Und wenn er was von früher unbedingt wissen wollte, da würde ich eher einen Lachanfall kriegen, als ihm alles zu erzählen ...
    NIEMALS hat ein Mensch das RECHT, ALLES vom anderen zu wissen.
    Ich habe kleine Tagebücher früher in Steno geschrieben, in meinen Terminkalendern - die hab ich noch, hach da war aber auch einer mal neugierig, als er mal drauf stieß. ....:-p KEIN Wort habe ich ihm davon "übersetzt"......sondern sie nur besser versteckt.

    Bei Deinem Mann ist ein Wurm drin, und kein kleiner - das ist aber eine andere Baustelle eurer Beziehung - aber Deine Texte zeigst Du ihm definitiv NICHT, und wenn er sich auf den Kopf stellt und mit dem Ar*** Fliegen fängt !
    LG Moni

    "Ich glaube nämlich nicht, dass er mit den Gedanken, die ich da hatte, umgehen kann"

    Und diesen Mann hast Du geheiratet?

    Sollte es nicht so sein, dass man sich vor dem Menschen, mit dem man ja immerhin laut landläufiger Definition von Ehe, den Rest eines hoffentlich langen Lebens verbringen will, für nichts schämen muss?

    Ich meine, man kann mit vielen Frauen oder Männern zusammen sein aber den oder die, mit der/dem man für sehr lange Zeit zusammen sein will, sollte doch schon so zu einem passen, dass man sich fallen lassen kann. Vielleicht nicht immer und an jedem Tag aber grundsätzlich.

    Der Rest Deines Textes und v.a. seine völlig unangebrachte Reaktion bestätigen diesen Eindruck.

    Ich will mir nicht anmaßen, anhand der wenigen Angaben, zu sagen, dass er der Falsche fuer Dich ist .......allerdings der Richtige ist er ganz sicher auch nicht.

    Was Deine Frage angeht...Nein, man muss nicht alles wissen. Vor allem nicht solche Dinge, von denen man fest ueberzeugt ist, dass sie den Partner einfach besser nicht zu interessieren haben.

    Aber je mehr man ohne Ängste, ohne Scham, ohne jegliche Bedenken Dinge preisgeben und teilen möchte, was man eigentlich auch mitteilen will, umso besser scheint das zu funktionieren,was für mich ein Grundpfeiler für eine lange Beziehung ist: Verständnis.

    • Danke für deine Antwort,

      "Ich meine, man kann mit vielen Frauen oder Männern zusammen sein aber den oder die, mit der/dem man für sehr lange Zeit zusammen sein will, sollte doch schon so zu einem passen, dass man sich fallen lassen kann. Vielleicht nicht immer und an jedem Tag aber grundsätzlich."
      In diese Richtung gingen meine Gedanken auch. Grundsätzlich kann man sagen, dass ich mich schon fallen lassen kann. Der Gedanke, den ich hatte, kann er mit dem, was er liest auch umgehen. Seine Reaktionen auf einen eher harmlosen Text zeigen: er kann es nicht.

      Nun gehören immer 2 Leute dazu, wenn so Situationen entstehen. Heute bin ich eine Andere, als ich es früher war. Und ein wenig schäme ich mich auch für das, was ich damals geschrieben, gedacht und gefühlt habe.

      "Aber je mehr man ohne Ängste, ohne Scham, ohne jegliche Bedenken Dinge preisgeben und teilen möchte, was man eigentlich auch mitteilen will, umso besser scheint das zu funktionieren,was für mich ein Grundpfeiler für eine lange Beziehung ist: Verständnis."

      Das macht mich nachdenklich, irgendwie.

    Aber je mehr man ohne Ängste, ohne Scham, ohne jegliche Bedenken Dinge preisgeben und teilen möchte, was man eigentlich auch mitteilen will,..

    Genau - mitteilen "WILL" !!!! Aber wenn ich nicht will, ganz egal, aus welchen Gründen, hat der andere das genauso zu akzeptieren- und nicht einzufordern.

    Mein Gott, manche mögen eben ihre kleinen Geheimnisse behalten - ich bin doch nicht beim Eingehen einer Partnerschaft verpflichtet, automatisch komplett durchsichtig zu sein.
    LG Moni

    • "Genau - mitteilen "WILL" !!!! Aber wenn ich nicht will, ganz egal, aus welchen Gründen, hat der andere das genauso zu akzeptieren- und nicht einzufordern."

      Ich hatte den Eindruck, zwischen den Zeilen der TE zu lesen, dass sie, wenn sie den Eindruck hätte, er wäre vielleicht der Zuhörer, den sie sich manchmal wünscht, schon über ihre damaligen Gedanken mit ihrem Mann reden zu können. Auch wenn diese Gedanken heute keine Relevanz mehr haben.

      Kann auch sein, dass ich mich irre.

      • Das ist schon richtig- ich denke von beidem ein bisschen.

        Ich will nicht über alles reden. Manche Dinge sollen einfach bei mir bleiben.

        Über andere Dinge würde ich schon auch reden, wenn da etwas mehr Verständnis wäre, bzw. ich den EIndruck hätte, er könnte besser damit umgehen!

        • Es geht wahrscheinlich auch nicht darum, jedes Detail preiszugeben und über intime Kleinstigkeiten zu reden. Das spielt dabei kaum eine Rolle und der, er es erzaehlt bekommt, braucht auch Interpretationsspielraume.

          Es geht wohl um das große Ganze, was einen mal bewegt hat. Immerhin war das mal so wichtig, dass Du es Dir aufgeschrieben hat.

(22) 21.04.13 - 19:53
Geheimniskrämerin

Hallo Joeri,

das Verhalten deines Mannes ist nicht in Ordnung - ich denke, das weißt du auch.

Was dir die anderen User schrieben sehe ich im großen und ganzen auch so.

Ergänzen möchte ich noch, dass es meiner Meinung nach nicht nur für die Vergangenheit zählt, dass der Partner alle Gedanken kennen MUSS sondern das zählt für mich auch für die Gegenwart.

Ich schreibe aus therapeutischen Gründen einige Dinge, die mich bewegen, auch in ein Tagebuch. Dieses ist jedoch nicht abgeschlossen, es ist einfach eine Kladde, die neben meinem Bett liegt. Mein Mann weiß das und er weiß eigentlich auch, was ich schreibe. Trotzdem würde ich nicht unbedingt wollen, dass er es liest. Ich habe ihm nicht direkt ein "Verbot" ausgesprochen, irgendwie ist das einfach ganz klar, dass er da nicht dran geht. Eine Grenze - die unbesprochen einfach da ist und von ihm akzeptiert wird.

Außerdem ist es bei mir so, dass ich z. Bsp. nicht direkt wenn ich von meiner Therapiesitzung komme, erzählen kann, was wir besprochen haben. Ich kann's einfach nicht. Auch das ist für meinen Mann in Ordnung. Irgendwann erzähle ich ihm davon - aber manchmal eben auch nicht.

Ich finde es nicht schlimm, wenn man in einer Ehe ein paar Dinge für sich behält, auch in einer Ehe darf es so etwas wie Intimität geben - auch eine Intimität der Gedanken.

Wichtig ist, das beide Partner diesbezügl. auf der gleichen Ebene sind.

Top Diskussionen anzeigen