Ich komme nicht mit Frauen klar.

    • (1) 22.04.13 - 17:26
      Frau ohne Frauen

      Hallo zusammen.

      Um es direkt vorweg zu nehmen:
      Ich bin selbst eine Frau, damit es da nicht zu Irritationen kommt.

      Seit ich dem Teeniealter entwachsen bin hat sich immer deutlicher herauskristallisiert, dass ich mit anderen Frauen nicht klar komme. Und sie nicht mit mir. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen.
      Normalerweise würde ich einfach mit den Schultern zucken und sagen:
      Ist halt so.
      Leider machen Frauen anderen Frauen, die sie nicht leiden können, mit Vorliebe das Leben schwer. Sei es durch Getratsche, dumme Gerüchte oder was weiß ich.

      Ich erwarte hier (in einem Frauenforum *g*) keine Hilfe oder Ratschläge. Ich will es mir einfach nur mal von der Seele schreiben, denn es belastet mein Leben.

      Wer bin ich?

      95% meines Freundeskreises sind Männer jeder Coleur. (Alle hetero, überwiegend selbst liiert/verheiratet...)

      Ich hasse Gespräche über Mode.
      Ich hasse Gespräche über Haushaltsthemen.
      Ich möchte meine Rezepte kochen und nicht diskutieren. Supermarktangebote interessieren mich nicht. Ich weiß auch nicht was ein Termomix ist.
      Ich liebe meine Kinder. Aber ich muss nicht ständig ihre Entwicklung besprechen.
      Im Büro kann ich mit den Kolleginnen auch nichts anfangen. Mich interessiert ihr Getratsche nicht. Wer mit wem auf der letzten Betriebsfeier fünf Sekunden zu lange geredet hat ist mir auch scheißegal. Auch, ob Frau Meier ein Mauerblümchen und Frau Müller eine Schlampe ist. Oder ob Frau Schmitz' Bluse zu ihren Schuhen passt oder die neue Frisur blöd ist.

      Was bei den Promis abgeht kümmert mich nicht.

      Und ich muss auch nicht stundenlang darüber diskutieren wie der Subtext der letzten SMS vom neuen Lover zu deuten ist.

      Ich interessiere mich für Politik. Innen - wie Außenpolitik. Ich interessiere mich für Gesellschaftliches. Für Wirtschaft. Für Dokumentationen.
      Ich liebe Fußball!!! Aber ich weiß nicht ob der Gomez ne Freundin hat und wenn er nach nem Tor sein Trikot auszieht werd ich eher sauer - denn dafür gibts gelb.
      Ich habe schwarzen Humor.
      Ich fahre Auto wie ein Kerl - auch im negativen Sinne, leider ja. Meine Kinder haben im Auto das fluchen gelernt. Auch nicht schön. #nanana Aber ich stehe dazu.

      ABER: Ich bin trotzdem absolut kein "Mannsweib". Ich bin verheiratet. Ich habe zwei Kinder. Ich liebe Sex. Ich heule bei Schnulzen. Ich achte auf mein Äußeres. Ich habe hüftlange Haare und trage auch als Mama noch hohe Hacken und Mascara.
      Ich lese nicht; ich verschlinge Bücher. Ich dekoriere gern meine Wohnung schön.

      Aber unterhalten kann ich mich am Besten mit Männern. Und sie unterhalten sich auch gern mit mir.

      Und alle Frauen hassen mich.
      Nein, das ist weder abwertend für die Frauen noch will ich mich selbst aufwerten.
      Ich habe auch ziemliche Macken und ich beneide auch viele Frauen um Dinge, die mir selbst völlig abgehen.
      Umgekehrt scheint es aber auch so zu sein. Und ich/wir kriegen das einfach nicht übereinander.

      Um es auch klar zu stellen: Ich trete in keinen Konkurrenzkampf um die (Ehe)männer. Bin selbst glücklich verheiratet, absolut treu und hatte auch vor meinem Mann nur einen anderen Partner. Ich baggere nicht, ich flirte nicht mit gebundenen Männern und wenn ich merke, dass vielleicht jemand zu interessiert ist, ziehe ich mich zurück.

      Na ja... Wie gesagt... Normalerweise könnte ich ein glückliches Leben führen. Wären da nur nicht die ständigen Gerüchte, die die Damen über mich in die Welt setzen und die mir hier (leben auf dem Dorf) wirklich das Leben schwer machen. Oder die blöden Blicke, die mein Selbstbewusstsein ziemlich anknacksen. Oder dieses Gefühl niemals wirklich dazu zu gehören, denn die Frauen behandeln mich von oben herab und die einige Männer dürfen sich nicht mir mit abgeben, obwohl sie mich sympathisch finden.

      Tja...

      Es liegt übrigens nicht an der dörflichen Umgebung. Ich war auch einige Jahre beruflich in der Großstadt - da kam ich mit den anderen Frauen auch nicht klar. Egal ob sie erfolgreiche Karrierefrau, Hausfrau, Teilzeitangestellte oder was weiß ich ist. Sie hassen mich.
      Einzige Ausnahme: Alte Damen. Mit denen klappt es irgendwie immer! #kratz
      Je älter die Frau, desto besser wird das Verhältnis.
      Wobei das übrigens auch indirekt auf Männer zutrifft. Mein bester Freund ist 15 Jahre älter als ich. Andere Freunde sind auch über vierzig.

      Mein ältester Freund ist sechzig.
      Ich hab aber auch gleichaltrige Freunde.
      Eine "beste Freundin" habe ich übrigens auch. Schon seit der Schule. Aber das ist die einzige "Frau in meinem Leben".

      Hm... Ich weiß auch nicht, was ich eigentlich mit diesem Posting sagen will. Ich hätte es selbst gern anders, denke ich. Aber wie, ohne mich selbst zu verbiegen?

      Nachdenkliche Grüße

      • Frauen? Weiß nicht.

        Ich glaub du kommst nicht mit Smalltalk klar - da sind Frauen einfach geschmeidiger in der Regel.

        Und du kommst nicht damit klar, deine Zeit mit Themen zu verschwenden, die dich nicht interessieren. Du erkennst diesen sozialen Schmierstoff nicht als solchen und leidest darunter.

        Ich glaub nicht dass die dich hassen. Die mögen es nur nicht, so distanziert betrachtet zu werden. Sie halten es für Arroganz.

        Ich verstehe nicht, was Du gerne anders hättest? Ich bin ein weiblicher Nerd und habe daher dasselbe "Problem".. nur, dass ich es nicht als Problem sehe.

        Ich bin, wie ich bin und gerade, dass ich nicht mit dem Strom schwimme und so bin, wie andere Frauen macht mein Leben spannend.

        Den Text hätte ich so wie der da steht 1:1 schreiben können, bis auf die Schuhe die du trägst :D

          • #rofl

            #rofl#rofl#rofl

            und das in der Grundschule?

            Ich habe auf dem ersten Zeugnis in der Grundschule schon stehen das ich mit Mädchen überhaupt nicht klarkomme und mich nur mit älteren Jungs abgebe und Fußball spiele ;-)

            • Na, da kannst du jetzt aber richtig stolz drauf sein.

              • Und wieso nicht? Ich wäre definitiv NICHT stolz, wenn meine Tochter sich zum Geburtstag “Rosa Glitzersachen“ wünschen und mit fünf Jahren mit Lipgloss und rot lackierten Fingernägeln rumlaufen würde. Wäre sie sportlich und könnte sich behaupten, hätte ich dagegen als Mama die Nase in der Luft. ;-)

                • Heisst das, du bist nur stolz auf dein Kind, wenn es sich so entwickelt, wie du es gerne hättest? Wenn es aber andere Interessen oder Anlagen hat, bist du definitiv nicht stolz auf dein Kind?

                  Dann drück ich dir und vorallem deinem Kind mal ganz feste die Daumen, dass sich alles nach deinen Wünschen fügt. :-)

                  Grüsse

                  serdes

                  • Ja, genau das heißt es. Sie hat gefälligst Volleyball zu spielen (möglichst als Zuspieler und mindestens in der Oberliga) und Ärztin zu werden. Alles andere ist Kappes. #klatsch

                    • Ok#sorry

                      Hättest du in deinem ersten Post, denselben Smiley genutzt, etwa so:

                      "Und wieso nicht? Ich wäre definitiv NICHT stolz, wenn meine Tochter sich zum Geburtstag “Rosa Glitzersachen“ wünschen und mit fünf Jahren mit Lipgloss und rot lackierten Fingernägeln rumlaufen würde. Wäre sie sportlich und könnte sich behaupten, hätte ich dagegen als Mama die Nase in der Luft. #klatsch"

                      hätte selbst ich die Ironie verstanden. So schien es mir doch, als würdest du das ernst meinen.

                      Grüsse

                      serdes

                      • Naja, ich sag mal so: Ich wäre nicht begeistert, wenn meine Tochter zur -Tussi mutieren würde, aber ich würde es akzeptieren. Sie ist meine Tochter, und wenn sie zwei Köpfe und vier Arme hätte, würde ich genauso lieben wie jetzt. ;-)
                        Ich kriege halt ne Krise, wenn ich zehnjährige Mädels mit Minirock und Stiefelchen rumdackeln sehe. Da denke ich mir dann immer: “Mhm, deine Kindheit war schnell vorbei, was?“ #zitter

                Na, nur, weil 'ne Fünfjährige mit anderen Mädchen gut zurechtkommt, heißt das doch nicht, dass der gemeinsame Nenner rot lackierte Fingernägel sind.. sorry, aber das finde ich genau so ein fragwürdiges Frauenbild wie das der TE mit dem Promiklatsch. Mit Jungs gut zurechtzukommen, heißt auch nicht gleich "Sportlichkeit und Selbstbewusstsein" (bei uns war man bei den Jungs hoch angesehen, wenn man gegen elektrische Zäune pinkelte, Regenwürmer aß und mit Rotze und Spucke spielte, Sportlichkeit war nebensächlich). Wieso werden hier eigentlich Mädchen und Frauen negative Dinge zugeschrieben, und Jungs und Männern nur positive Attribute?

Top Diskussionen anzeigen