Ist es normal bei jedem Streit gleich Trennungsgedanken zu haben? Allgemeine Unzufriedenheit...

    • (1) 26.04.13 - 13:22
      Mrsschnellauf180

      Ich bin mir momentan unsicher inwieweit ich "normal" bin. Da ich seit 2 Jahren nun auch meine erste richtige Beziehung habe habe ich keinen Vergleich zu anderen Beziehungen, wie ich evtl. da gewesen wäre.

      Mein Problem ist, dass ich bei jedem kleinen Streit (und wir streiten leider sehr viel) an meiner Liebe zu ihm zweifle und mir all seine negativen Seiten ins Gedächtnis rufe, ihn im Kopf wirklich schlechtmache. Ich denke mir dann oft genug "du A..." und schlimmeres.

      Ich bin mir in dem Moment auch sicher, dass die Beziehung unter keinen Umständen so weitergehen kann und dass er nicht der Richtige für mich ist.

      Erschwerend kommt bei uns auch dazu, dass wir bereits ein gemeinsames Baby haben. Ich bin in der Vergangenheit recht unverantwortlich mit der Verhütung umgegangen. Manchmal glaube ich, ich habe mich bzw. mein Leben wirklich verkorkst. Ich wurde mit 19 Jahren das erste Mal innerhalb einer kurzen Bez. schwanger (hatten nicht verhütet), ließ abtreiben. Genau ein Jahr späte war ich wieder schwanger (Pille + Antibiotika), von einem ONS. Mein Kind ist heute 6 Jahre alt und ich war 4 Jahre lang mit ihm alleine. Vor 2 1/2 Jahren wurde ich wieder schwanger (wieder innerhalb einer kurzen Bez. oder eher Bekanntschaft, wieder Pillenfehler), hatte aber eine Fehlgeburt in der 6. Woche. Kurz darauf lernte ich dann meinen heutigen Freund kennen, von dem ich dann nach wenigen Monaten schwanger (Kondomfehler) war. Unser Baby ist heute 1 Jahr alt und wir leben zusammen.

      Das alles liest sich doch wie eine schlechte RTL-Dokusoap, oder? Es macht mich traurig, das alles so niederschreiben zu müssen, aber es ist nun einmal so geschehen, ich kann es nicht mehr ändern. Ich habe mich insgesamt auch zum positiven entwickelt, bin erwachsen und -glaube ich- eine ganz gute Mutter geworden. Ich bin heute über beide meiner Kinder froh, bin dankbar, dass das Schicksal so entschieden hat, aber ich frage mich trotzdem manchmal wie mein Leben ohne diese Verantwortungslosigkeiten gekommen wäre.

      Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung, Berufserfahrung, habe mittlerweile eine recht gut bezahlte Halbtagsstelle und stehe nach außen hin mit beiden Beinen im Leben.

      Aber oft fühle ich mich einfach noch nicht reif für eine "erwachsene Beziehung". Ich bin wenig tolerant meinem Freund gegenüber, schnell gereizt und werde auch unfair. Und wie gesagt, es kommen dann die Trennungsgedanken hinzu. Ich weiß es wirklich nicht ob das im Rahmen des normalen ist. Habe ich ein Bindungsproblem? Ist er einfach nicht der Richtige für mich?

      Ich freue mich auf eure Einschätzungen!

      • Es liest sich verantwortungslos, mehrfach ungewollt Schwanger, keine Erfahrung in Beziehungen, wie soll das gut gehen?

        Nein, ändern geht nicht mehr, die Kinder sind da, nun ist es an euch an eurer Beziehung zu arbeiten, und du ich denke auch ab und zu leck mich am Arsch. Was aber nicht heisst das ich gehen will, und ja manchmal denke ich ne so mach ich nicht weiter, das sind Momente.

        Wann und um was streitet Ihr denn?

        • (3) 26.04.13 - 14:02
          Mrsschnellauf180

          Ich möchte auch nichts an den Kindern ändern. Dies ist sowieso unmöglich da sie eben da sind, und ich bin da auch wirklich froh darüber! Jeder in meinem Umfeld sagt was ich für eine tolle Mutter "geworden" bin, das hätten sie nicht gedacht als ich noch schwanger war mit dem ersten Kind. Ich bin gerne Mutter und besonders gerne von diesen zwei wunderbaren Kindern! Das kam wirklich falsch herüber in meinem Ausgangstext, glaube ich.

          Warum wir streiten.. Tja. Das sind meist eigentlich Alltäglichkeiten. Er arbeitet recht viel da er viel verdienen möchte um "irgendwann mal keine Geldsorgen mehr zu haben". Dementsprechend ist er wenig hier und wenn er da ist oft mit anderen Dingen beschäftigt die eben so anfallen. Ich fühle mich oft alleingelassen mit allem. Wenn ich mich dann mal wieder so fühle habe ich auch keine Lust auf Nähe und Zärtlichkeiten, was er nicht verstehen kann / möchte. Ich denke das ist so der Hauptgrund!

          • So meinte ich es auch nicht ;-) Ich denke da wächst man rein und wird stark und ich meine nicht das du deine Kinder nicht liebst.

            Das kenne ich mit liegenbleibenden Dingen, mein Mann arbeitet auch sehr viel und hat ein Zeitintensives Hobby, aber ich verlange das er auch zuhause etwas tut. Und ja, streiten tun wir dann auch mal, aber wir vertragen uns auch sehr schnell wieder.

            Nehmt euch, auch wenns schwer ist, Zeit für euch. Mal eine Stunde spazieren gehen und reden, oder mit den Kindern mal was tolles unternehmen. Man muss sich auch was gönnen nicht nur schuften und für alles da sein

          • Hallo Du,

            hast du das denn auch mal SO deinem Freund rüber gebracht? Seine Einstellung dass er jetzt in Jungen Jahren viel arbeiten ergo viel verdienen will um spaeter keine Geldprobleme zu haben (natürlich euch mit einbeschlossen als Familie) ist eigentl. eine sehr gesunde und verantwortungsbewusste Einstellung!

            Mein Mann hat die selbige. Und wenn er mal wieder übertreibt dann (am anfag war das auch hauptsaechliches streit thema) bitte ich ihn für mich Zeit zu nehmen. 1 mal die woche. Und er macht es, schliesslich vermisst er mich auch. Aber er will das wir spaeter eben alles haben...

            Wir haben oft genug gestritten weil er bis tief in die Nacht gearbeitet hat. Ich mich allein gelassen Gefühlt habe. Aber ich habe ihm trotz allem die Zaertlichkeit nicht verwehrt. Denn ich brauchte sie ja auch. Dann sind zahlreiche Traenen meiner seits geflossen. Ich habe einfach offen und ehrlich gesagt dass ich ihn zwar verstehe aber auch ich brauche ihn. Wir sind ja schliesslich eine Familie. Und seit dem haben wir 1Tag die Woche und er tritt ab und an mal kürzer...

            Mag sein dass es so nicht bei euch ablaeuft. Und du da auch ein ganz andrer Mensch bist. Aber ich kann dir nur Raten ihm nicht die kalte Schulter zu zeigen. Rede offen und ehrlich mit ihm und verwehre euch beiden nicht die schönen Stunden nur weil du gekraenkt bist... Manchmal muss man nachgeben um glücklich zu sein... ABER nur MANCHMAL :-p

            LG

      Ich bin mit 18 das 1. mal schwanger geworden und mit 21 das 2. mal. Ich würde aber nie behaupten, das mein Leben dadurch verkorkst wurde. Ganz im Gegenteil, ich war so jung, dass ich viel Kraft hatte. Heute sind meine Kinder groß und ich bin noch jung. Von verkorkstem Leben keine Spur. Wenn Du Probleme hast, schiebe das doch bitte nicht auf Deine frühen Schwangerschaften, zumal Du eine abgeschlossene Ausbildung und einen gut bezahlten Job hast.

      Dein Problem ist die Beziehung mit diesem Mann, die äußerst unharmonisch zu sein scheint. Unter solchen Umständen denkt man dann eben nach jedem Streit an Trennung. Wenn ständig und wegen jedem Mist gestritten wird, entsteht irgendwann ein Klima ohne gegenseitigen Respekt, das von Anschreien, verbalen Ausfällen und dem Gefühl, nicht geliebt zu werden, geprägt ist. Und so will niemand leben. Da kann es besser sein, die Reißleine zu ziehen, wenn eine Besserung nicht möglich ist. Du solltest erst versuchen, das Problem anzugehen. Wenn nichts hilft, ist eine Trennung vielleicht tatsächlich besser, als ständiger Streit.

      Ich habe den Eindruck, das Dein Freund nicht der Richtige ist für Dich, da Du ziemlich abschätzig über ihn zu denken scheinst. Zumindest fehlt auch Dir der Respekt für ihn.

      • (7) 26.04.13 - 13:59

        Ich glaube, dass das etwas falsch rüber kam: Ich bin unendlich dankbar für meine beiden Kinder und liebe sie abgöttisch! Ich bereue es nicht die Kinder bekommen zu haben, aber manchmal frage ich mich eben wie mein Leben ohne sie bzw. erst später, geplant, verlaufen wäre.
        Allerdings finde ich es auch wirklich gut eine recht junge Mama zu sein! Das hat sehr viele Vorteile.

        Mit dem Rest hast du wohl recht. Vielleicht mangelt es mir wirklich an Respekt vor ihm / für ihn? Andererseits ist das immer nur der Fall, wenn wir gestritten haben. Wenn es harmonisch läuft finde ich es schön und möchte auch DAS Familienleben mit ihm haben!

    (8) 26.04.13 - 21:47

    Ich erkenne mich in deinem Text sehr gut wieder...

    Ich bin 27, mein Freund 24, wir sind seit 3 Jahren zusammen und haben eine Tochter die im Juli 2 wird. Wir waren 9 Monate zusammen als ich schwanger wurde. Es war nicht direkt geplant, aber gewünscht, wir haben einfach nicht verhütet.

    Ich hatte vorher zwar Beziehungen, aber ich weiß nich mehr so genau wie es da so immer war.

    Jedenfalls ist es bei mir auch so, dass ich bei jedem größeren Streit an unserer Liebe zweifel und mir auch denke was für ein Arsch er ist...
    Ich überlege was wäre wenn wir uns trennen würden, ob das so besser wäre für uns usw.
    Wenn wir uns streiten sage ich auch blöde Sachen, sage schnell wenn es ihm nicht passt was ich sage und mache kann er gehen, soll er sich ne Andere suchen usw.
    Manchmal, wenn ich nicht weiter weiß, beleidige ich ihn dann auch.
    Im Nachhinein tut mir das alles sehr leid, aber es passiert einfach immer wieder.

    Mein Freund arbeitet 3 Schichten und ich mittlerweile auch wieder 60 Stunden im Monat, wir verbringen ziemlich viel Zeit mit einander, gehen raus, machen Ausflüge, abends, wenn unsere Kleine im Bett ist, ist jeder für sich. Ich PC und er PS, wir wollten das eigentlich nie, sind aber beide zufrieden damit. TV schauen wir nicht so gern und reden tun wir tags genug...
    Manchmal wenn ich hier dann aber so sitze, frage ich mich, ob das alles normal ist und ob wir nicht einfach nur neben einander her leben und ob da noch Liebe ist...

    Wir haben auch schon öfters übers heiraten gesprochen, aber ich hab so Angst davor mich ernsthaft zu binden und dann ein geteiltes Sorgerecht zu haben. Ich hab Angst das es nicht klappen könnte und wir uns irgendwann trennen und einen Rosenkrieg haben. So wie es jetzt ist, könnte ich einfach gehen ohne noch irgendwas zu klären, er hat so gesehen kaum Rechte...

    Ich denke, ich hab einfach Angst enttäuscht zu werden...

Top Diskussionen anzeigen