Ich habe kein Verständnis für seinen Job

    • (1) 27.04.13 - 11:12
      Miesebrise

      Hallo zusammen,

      Ich wollte mal fragen, ob es wirklich so ist, dass man bezüglich Job usw. Immer hinter seinem Partner stehen muss..

      Ich persönlich bin ein Mensch, der Arbeiten als notwendiges Übel ansieht und der eher lebt. Ich habe auch schon häufiger , weil mein Partner mich gebraucht hat, mich von der Arbeit mal abgemeldet und Minus-Stunden gemacht, oder Urlaub genommen.

      Find ich jetzt vollkommen ok.

      Nun ist es so, dass mein Partner seid 2 Jahren selbstständig ist und sich seither alles nur um den Job dreht.

      Wir sehen uns kaum noch, wohnen nicht zusammen, aber ich denke mal, es wäre auch nicht besser, wenn wir zusammen leben würden.

      Er hält sich von Anfang an nur mit ach und Krach über Wasser. Abe er will auch nicht irgendwo angestellt sein und jeden Morgen um die selbe Uhrzeit anwackeln. Lieber schläft er ein bisschen aus und tritt dann später zur Arbeit an.

      Ich werde halt auch häufig versetzt, weil es dann am Abend dadurch länger dauert und er hält das Geld reinbringen muss.

      Ich habe meiner Meinung nach da auch viel Verständnis gezeigt. Er meint aber ich täte es nicht.

      Auf Dauer komme ich glaube ich damit auch nicht parat.

      Ich habe das Gefühl sein Job stört unsere Beziehung.

      Vielleicht bin ich ja auch die falsche Frau dann für ihn, aber irgendwo möchte ich ja auch einen Partner haben, der mal präsent ist und nicht immer kurz vor einem Treffen wieder absagt.

      Was andauernd passiert und immer wieder die Arbeit.

      Ich bereite mich vor, mach mich nett usw. Oder packe die Sachen fertig ein warte Stunden bis er sich melde, wann er Zeit hat und dann ist es natürlich irgendwann zu spät, ich habe auch noch ein Kind, um dass ich mich alleine kümmer.

      Vielleicht ist das alles was wir. Ach ich habe immer versucht, ihn zu unterstützen, aber irgendwo bin ich doch auch noch da, oder.

      Er beschwert sich auch viel darüber, dass er kein Geld und keine Zeit hat und ich Sage ihm dann er hat es sich doch selber so ausgesucht, er genießt ja auch die Freiheiten seiner Selbstständigkeit.

      Ich besorge ihm Sachen für den Job, leie ihm Geld, damit er Materialien besorgen kann, bekomme mich seltens zurück, Sage ja auch immer das ich das nicht möchte, ich höre von ihm ja auch immer wieder, dass er kein Geld hat.

      Geht aber so auch nicht weiter, da ich auch nicht unendlich viel Kohle habe.

      Am meisten verletzt mich eben, dass er dann immer meint, ich unterstütze und verstehe ihn nicht.

      Dabei lege ich noch Nachtschichten ein, um ihm zu helfen, weil er alleine nicht parat kommt.

      Es nervt mich unheimlich diese blöde Arbeit ist das so schlimm?

      Danke fürs Lesen.

      Silopo

      • (2) 27.04.13 - 11:14

        Und bevor jemand auf die Idee kommt, ich hätte sonst nichts zu tun, ich habe ne Menge Hobbys mit denen ich mich Gut ablenken kann, aber irgendwann denke ch hält Wz ich diese Beziehung führe.

        Lg

        • Hallo!

          Ich kenne das...:-(

          Ich gehe arbeiten, weil ich Geld verdienen muss. Mein geht arbeiten, weil er seine Arbeit liebt, es gleichzeitig auch sein Hobby ist und dass man damit auch noch Geld verdient ist ein schöner Nebeneffekt.

          Er hat seit Anfang diesen Jahres 250 Überstunden gemacht. Er geht seit 5 Tagen morgens um 7h aus dem Haus und kommt gegen Mitternacht wieder.
          Was soll ich dazu sagen? Es NERVT michh!!! Ich hasse seinen Chef! Nur weil der keine Familie hat, denkt er seine Mitarbeiter brauchen auch keine Freizeit.
          Wenn er wenigstens einen Freizeitausgleich bekommen würde. Aber das geht ja nicht, weil sooooo viel zu tun is :-[

          Einerseits freut es mich, dass er seine Arbeit mag und auch gutes Geld verdient, andererseits nervt es einfach nur noch. Zu Hause muss auch viel erledigt werden, was ich alleine nicht kann/schaffe.

          Ätzend!!!

          • (4) 27.04.13 - 12:36

            so einen Mann bräuchte ich nicht. Was soll ich mit so Einem?...Mach Schluss und such dir einen vernünftigen Mann. Es gibt genug davon. Dein Jetziger hat dich nicht verdient, der ist zu blöd für eine Beziehung. Soll er doch mit seiner Arbeit glücklich werden,wenn er meint dass das so richtig ist. Setze andere Prioritäten!

            Gruß
            mamme

      Hallo,

      vorweg: Ich finde es nicht schlimm, wenn dich seine Arbeit nervt und ich finde auch nicht, dass man auf Teufel komm raus hinter dem stehen muss, was der Partner so tut, ich finde es aber schwierig, wenn man in einer Beziehung so eine grundverschiedene Einstellung zu so einem dominanten - weil zeitraubenden - Thema hat.

      Mein Partner und ich arbeiten beide viel - 12 bis 14 Stunden am Tag sind normal und wir wissen es beide sehr zu schätzen, dass der andere da nichts kritisiert, da wir beide unseren Job mögen und ungerne hier in Gewissensnöte gebracht werden wollen bzw. nicht von zuhause noch Druck bekommen wollen

      Die letzte Beziehung meines Freundes scheiterte genau daran, dass sie kein Verständnis für seine Arbeitszeiten hatte - es passte damit halt in den Grundvoraussetzungen des "Zusammenseins" nicht.

      Deswegen: Deine Einstellung ist total berechtigt - genauso wie seine, viel zu arbeiten - ihr zusammen habt dann den Zündstoff, weil es keinen Kompromiss gäbe, bei dem nicht einer oder sogar beide das Gefühl hätten auf der Strecke zu bleiben. Es passt halt dann schlicht nicht zwischen euch in einem sehr grundlegenden Bereich. Welche Konsequenzen dies hat, könnt nur ihr wissen.

      VG
      kitty

      • (7) 27.04.13 - 14:25

        Hallo,

        Vielen Dank für Deine Antwort.

        Ich habe ihm gestern so ziemlich viel vorgeworfen, dass ich mich zurückgesetzt fühle usw. Dabei liegt es wirklich nicht daran, dass mir langweilig ist und ich nichts zu tun habe usw.

        Ich wünschte es wäre anders und ich könnte so einfach darüber hinwegsehen, dass eigentlich immer hintenan stehe.

        Ich meine so ein zwei Versuche gab es seinerseits mir was anders zu beweisen, kurz bevor er mich verloren hätte.

        Ach ich weiß nicht ob ich wirklich nur hysterisch bin, aber ich danke Dir für Deine Nachricht.

        Lg

    (8) 27.04.13 - 13:02

    sein job stört nicht die beziehung, sondern seine einstellung!
    er nimmt selbstverständlich dein geld an, deine hilfe und dein verständnis.dafür wirst du dann aus lauter "dankbarkeit" laufend versetzt und musst dir auch noch anhören, dass du kein verständnis hast.
    nun, anscheinend hat das lange genug funktioniert, denn du hast es ja mit dir machen lassen und auch jetzt, fragst du dich immer noch, ob du zu wenig verständnis hast.
    ich bin überzeugt davon, er macht sich nicht halb soviel nen kopp wie du um eure beziehung....muss er ja auch nicht, seine egoistische tour funktioniert doch ;-)

    er macht es sich einfach.sagst du was, dreht er es so rum, dass du die dumme bist und du nimmst es auch noch an.

    wo macht er was für dich?wo ist er für dich da?wo hat er verständnis?
    er braucht sich um dich nicht zu bemühen, denn du bist da und machst und wenn du meckerst, sagt er dir ein paar unfaire sätze, du bist der sündenbock und ruhe ist.

    wo ist der punkt wo er noch respekt vor dir haben soll?

    du musst klare linie ziehen und bloß nicht diskutieren.diskutierst du, bekommt er genügend ansätze um dir wieder was anzukreiden.du weißt was du NICHT willst, sag es kurz und gut ist.
    wenn er deine hilfe benötigt, sag "nein"...sag, dass er ja meint du hättest kein verständnis und feddisch....keine weitere laberei....er muss denken, denn das musste er bis jetzt nicht, du warst ja selbstverständlich.

    helfen, unterstützen...klar, macht man, kein thema....aber wenn immer nur einer nimmt und dann auch egoistisch unfair wird wenn man sich aufbäumt...nö, gibt es nicht...so dumm kann man doch nicht sein ;-)

    • (9) 27.04.13 - 14:31

      Hallo,

      Ja Du hast Recht, er mach sich halb so viel nen Kopp, er hat mir ja auch schonmal gesagt, dass es wichtigeres gibt, als mich, dass ihm andere Dinge wichtiger sind.

      Ich weiß nur nicht, ist das natürlich, stelle ich mich an, erwarte ich zuviel?

      Ich habe ihm gestern gesagt, dass seine Arbeit alles kaputt macht und dass ich der Meinung bin, es ist für ihn das Wichtigste überhaupt.

      Er hat nicht widersprochen, aber mir vorgeworfen, dass ich kein Verständnis habe.

      Ich meine wir sind über vier Jahre zusammen und Inhaber hm von Anfang an in seiner Selbstständigkeit unterstützt, so gut es mir möglich war. Wie gesagt auch mal die eine oder andere Rechnung übernommen, weil er mal wieder Pleite war.

      Er stellt mich als verständnislose, historische Kuh hin. Ja vielleicht bin ich das auch manchmal, aber welche Frau mag schon nicht gern auf Händen getragen werden.

      Ich hinterfrage so oft, ob ich wirklich mies bin.

      Liebe Grüße und danke

      • (10) 27.04.13 - 16:28

        Er macht es kaputt, nicht seine arbeit!

        er hat dir doch schon gesagt, dass es für ihn wichtigeres gibt als dich und das zeigt er dir doch auch deutlich und zwar alleine schon dadurch, dass er kein problem hat dich nicht zu treffen.außerdem hat er nicht widersprochen, sondern dir stattdessen vorgeworfen kein verständnis zu haben.

        es ist wohl vollkommen normal wenn du manchmal zu ner kuh mutierst ( ;-) ), denn du willst an der beziehung arbeiten und merkst das du gegen eine wand läufst und er es sich verdammt einfach macht.leider gibst du ihm natürlich damit futter und das nutzt er sofort gegen dich.

        willst du wirklich einen partner der dir ins gesicht sagt, dass es wichtigeres gibt?wo nur du tust und machst?
        er hat keinen respekt mehr vor dir!woher auch...du nimmst an was er sagt, stellst dich dauernd in frage und läufst ihm hinterher, biederst dich an....das mag niemand auf dauer, egal was die gründe sind und das brauchst du doch auch alles absolut nicht.du solltest dir wieder mehr wert sein und dein leben nicht abhängig machen von einem menschen der so zu dir ist.womit hat er sich das verdient?!

        was hat er an sich, was hat er gutes getan, dass du seinen wert über dein wohlbefinden stellst?

        man mädel, was sind schon vier jahre, du hast noch so viele tolle jahre vor dir ;-)

        • (11) 27.04.13 - 17:41

          Du hast ja recht, irgendwie bin ich auch abhängig von ihm. Wahrscheinlich ist es das und er weiß es und nutzt es aus.

          Und viele schöne Jahre habe ich vor mir, das möchte ich doch hoffen.

          Liebe Grüße

Hallo!

Dein Freund ist selbständig. Das war sicher schon als er den BEruf gelernt hat sein Traum - sein eigener Chef sein, nicht für jemand anderen buckeln müssen...

Das Problem sind weniger die Überstunden, sondern dass Du kein Verständnis für seinen Traum hast. Er hat das Gefühl, dass Du es ihm nicht gönnst.

Ja, er verdient fast nichts, aber das braucht ein wenig fingerspitzengefühl...

Steck kein Geld mehr in seine Firma, helf ihm lieber mal die Preise so zu kalkulieren, dass es sich wirklich trägt. such Lehrgänge bei der Handwerkskammer fürihn raus oder rechne selber mit ihm durch.

Viele kleine Selbständige rechnen einfach nicht genug. Mein Vater hat auch jahrelang gearbeitet und viel zu wenig verdient einfach weil er sich mit seinen Stundensätzen nur an der Konkurrenz orientiert hatte und billiger sein wollte - aber das ist eben keine vernünftige Kalkulation, so kann man nicht arbeiten.

Helf ihm lieber so - und versuch zu verstehen, dass er versucht seinen traum zu leben.

  • (13) 27.04.13 - 15:52

    Hallo,

    Danke für Deine Antwort.

    Ach ich hab auch von versucht ihm anderweitig zu helfen.

    Tipps gegeben, was er besser machen kann usw. Wollte mich abends mit ihm hinsetzen und ein paar Sachen erledigen und dann war er meist zu müde oder hatte keinen Kopf, zwingen wollte ich ihn ja nun auch nicht.

    Er macht es dann liebe, dann wann es passt und nicht dann, wenn ich mal da bin, da wir nicht Zusammenleben bin ich das eben nicht oft.

    Ach ich weiß nicht ich fühle mich als miese Freundin, eben habe ich angerufen und er war mal wieder unpässig.

    Ich bin nicht dafür gemacht, eine Partnerin zu sein, die nichts erwartet, obwohl ich durchaus mein eigenes Leben habe.

    Lg

    • Mein Vater war jahrelang selbständig, und hat auch naja, eher schlecht als recht verdient. Den eigentlichen lebensunterhalt hat meine Mutter gesichert. Das war auch ein ewiger Streitpunkt, bis sie ihm klar gesagt hat dass es sich ja schon lange rein gar nicht rentiert. Er hat seine selbständigkeit dann aufgegeben - es ihr aber niemals verziehen. Er war einfach gerne selbständig, auch wenn das Geld knapp war und er viel gearbeitet hat, es war eben sein leben - und das musste er dann aufgeben.

      Was ich damit sagen will - du kannst es nicht richtig machen. Wenn er im Moment vor allem mit seiner Arbeit verheiratet ist, dann solltest Du überlegen, wie es weiter gehen soll.

      Zum zusammen ziehen ist das ja auch kein Mann wenn Du nie weißt ob er seinen Anteil zur Miete beisteuern kann. Als Vater Deines Kindes ist er auch nicht so toll, wenn er nie Zeit hat. Heiraten kannst Du ihn erst recht nur mit strengster Gütertrennung, damit nicht auch Du haften musst wenn er vergisst geld für die Steuern zur Seite zu legen.

      Was willst Du denn von einer Beziehung? Reicht es Dir, ihn zu sehen wenn er gerade keinen Auftrag hat? Wie soll es sich denn weiter entwickeln?

      • (15) 27.04.13 - 16:25

        Hallo hasipferdi,

        Ja was erwarte ich von dieser Beziehung.

        Ich erwarte nicht, dass er seine Arbeit aufgibt, aber ich denke, ich kann erwarten, dass ich ab und an mal die erste Geige spiele.

        Es war seine Entscheidung, das zu machen und nicht meine, aber ich habe ihn immer unterstützt.

        Das mit dem Zusammenziehen ist auch so ein Thema. Ich befürchte auch, dass ich dann immer Zahlen muss und darauf habe ich keine Lust. Ich warte immer darauf, dass er finanziell mal auf nen grünen Zweig kommt aber drauf kann ich lange warten.

        Er hat sich ja auch schon woanders Geld geliehen und kann es nicht zurückzahlen.

        Er soll ruhig selbstständig bleiben, aber irgendwo bin ich ja wie gesagt auch noch da, und ich erwarte schon, dass er mir regelmäßig zeigt, wie wichtig ich ihm bin.

        Obwohl er der Meinung ist, dass er das nicht muss. Er hasst es, wenn ich meine "Liebesbeweise" einfordere.

        Ich bin eben kein Mensch, der nur an seiner Seite ist, sondern ich wünsche mir auch Nähe und dass ich dem anderen eben wichtig bin.

        Sonst kann ich ja gleich alleine bleiben.

        Lg

(16) 27.04.13 - 15:39

schlag ihn mit seinen eigenen Argumenten.

er will die Freiheit haben in der früh nicht aufstehen zu müssen?

Na, du willst die Freiheit haben diese Woche keine extra schicht arbeiten zu müssen (und kannst ihm daher kein Geld leihen)

er weiß noch nicht ob oder wann er heute Zeit hat? gut, er kann ja gerne bei dir vorbei kommen. um Uhrzeit xy gibt es Abendessen, seinen teil kannst du ja (aber ohne Vorwürfe an ihn!) warm stellen. dann Kind ins bett und ab in die Badewanne mit entspannungsbad. es passt ihm nicht? "schatz, mein Tag war anstrengend, ich brauche das jetzt. warum hast DU KEIN Verständnis dafür?"

lebe dein leben, wenn es passt kann er dabei sein, aber warte nicht auf ihn und leihe ihm kein Geld.

LG

  • (17) 27.04.13 - 15:58

    Hallo,

    Danke für Deine Antwort.

    Wir wohnen halt auch nicht zusammen.

    Die Tage hatte ich mal kinderfrei musste aber mein Kind am nächsten Morgen sehr früh abholen.

    Wir telefonierten so gegen fünf Uhr abends und er meinte er meldet sich, ich wollte ihn besuchen. Er konnte und wollte mir keine konkrete Uhrzeit nennen, wann ich kommen kann.

    Er rief dann acht Uhr abends an, dann hatte ich aber auch keine Lust mehr, ich hätte z ihm noch mindestens eine Stunde gebraucht. Wurde mir dann vorgeworfen, dass ich ja auch hätte anrufen können, aber irgendwo habe ich dann auch keine Lust ihm hinterherzulaufen, wenn ich schon an meine Kinderferiengestaltung Abend den Weg auf mich nehme.

    Wir stiften nur noch deswegen und ja ich leben mein Leben, aber wenn ich das wirklich eiskalt durchziehe ohne ihn mit einzukalkulieren, weil ich das schlichtweg nie kann, dann bekomme ich das auch irgendwo vorgeworfen, es sei mir egal, ob wir uns sehen.

    Allerdings habe ich auch keine Lust immer mit ihm zu planen und dann permanent einen Korb zu bekommen.

    Das er mal irgendwas mitmacht, was ich plane, Pusteblume.

    Immer wieder ist es die Arbeit.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das wirklich so wollte. Er arbeitet viel viel mehr als früher, hat dazu noch weniger Geld und schlechtere Laune als vorher.

    Ich danke für Deine Worte

(18) 27.04.13 - 18:00

Entschuldigung, aber eins stimmt bei der Geschichte doch nicht: er hat nie Geld, aber arbeitet nur??? Wenn er so viel arbeitet, wie du sagst, müsste er doch Kohle haben...

  • (19) 28.04.13 - 08:04

    Ja das Graf ich mich auch. Zumal er auch nie was zu essen zu Hause hat, weil kein Geld. Aber reist ja selbstständig und ich kenne mich da nicht aus. Ich denke er verlangt nicht genug Geld für seine arbeiten.

    Lg

(20) 27.04.13 - 20:10

Hallo,

ich schließe mich einem vor mir geschriebenen Kommentar an: es ist nicht der Job, sondern seine Einstellung.

Ich habe viel Erfahrung mit deiner Situation und kann dir daher nur raten, auf GAR KEINEN FALL zu unterstützen - weder finanziell noch sonstwie. Es ist sein Job - auch wenn hier so romantisch von "Traum" gesprochen wurde - nach 2 Jahren muss das laufen, oder es macht ökonomisch keinen Sinn oder er ist schlicht unfähig (gar nicht unbedingt fachlich, wohl eher hins. Betriebsführung & pers. Fähigkeiten zum strategischen denken).

Du kannst ihm nicht helfen und solltest es auch nicht tun. Wohl aber kannst du offen mit ihm reden. Am einfachsten ist es ihn mal vorrechnen zu lassen, wie viel er eigentlich tatsächlich verdient & was er gerade für seine Altersvorsorge tut. Und das stellt man dann einem möglichen angestellten Job gegenüber und lässt die Zahlen für sich sprechen.

Ich bin wirklich kein Feind der Selbständigkeit. Aber die wenigsten "Unternehmer" haben ihre Firma im Griff. Deutschland ist leider ein sehr gründungsfeinliches Land, es ist schwer, wirklich davon zu leben. Wenn man selbständig ist, weil man nicht früh aufstehen will, ist das schon mal ein ganz falscher Ansatz.

Tut mir leid, dass ich dir nichts aufbauendes sagen kann.

Grüße, C.

  • (21) 28.04.13 - 08:10

    Hallo danke für deine Antwort,

    Ich soll ihn nicht unterstützen?

    Ich weiß nicht gerade das hat uns immer verbunden.

    Das ist ja das traurige, dass er mir dann noch mangelndes Verständnis für seine Arbeit vorwirft.

    Das mit dem Vorrechnen ist eine gute Idee. Ich denke nur sein Steuerprüfer kann das besser. Da Brauch ich anrichten mit ankommen.

    Im Angestelltenverhältnis war er halt auch nicht glücklich. Er hat jeden morgen geflucht, wenn er früh rausmusste.

    Irgendwie bekommt ihm das jetzt besser, ach ich weiß es nicht.

    Danke dir aber für deine Antwort.

    Lg

(22) 27.04.13 - 20:20

Hi,
Was macht er denn beruflich?
Mein freund hat eine kfz Werkstatt (seit 3 Jahren) und bei uns ist es ähnlich. Er ist früh in der Werkstatt und arbeitet dann 12 - 14 stunden. Vor acht Uhr macht er keinen Feierabend (außer Samstag, da nur bis ca 18uhr).
Das Geld ist knapp, er ist aber selber schuld: jeder Hans und franz bekommt Rabatt auf alles mögliche.ich helfe da nicht aus, das machen seine Eltern.
Der unterschied zu euch ist nur, dass er immer gut gelaunt ist und sich so oft wo möglich Zeit für mich nimmt (wohnen nicht zusammen). Ich fahre während meiner Mittagspause immer in die Werkstatt, um Material irgendwo abzuholen oder Autos von a nach b zu fahren. Und wir essen da zusammen.
Er hat jetzt jemanden gefunden, der einen Firmenanteil kauft und dann natürlich ebenfalls dort arbeitet. ich zweifle daran, dass es dadurch besser wird...
Wir haben uns übrigens in der werkstatt kennengelernt.

  • (23) 28.04.13 - 08:13

    Er macht eigentlich Dienstleistungen aller Art so im Bau-Bereich und Aussengelände.

    Er bietet auch immer alles günstiger an, obwohl er genau weiß, wieviel Stundenlohn er nehmen sollte.

    Da hast du Glück mit deinem Freund. Meiner ist froh wenn er irgendwann frei hat und bleibt dann zu Hause.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen