warum ist mein mann so pampig?

    • (1) 30.04.13 - 18:57
      pampig

      hallo,

      ich bin kein unbeschriebenes blatt, kann unter pms mitunter sehr empfindlich und nörgelig sein...

      aber jetzt mal zur aktuellen situation. mein mann ist seit 2 wochen total schlecht drauf. meckert an den kindern rum, vor allem an dem kleinen... beachtet mich nicht großartig, gutenmorgen oder abschiedsküsschen gibts kaum. ich arbeite seit einigen monaten wieder halbtags und er ist zu hause. er macht also größtenteils den haushalt und die überbrückungszeit mit den kindern und auch noch die ein oder andere freizeitaktivität...

      mich nervt diese stimmung. am we hatte ich kopfschmerzen und war auch mal "mundfaul", plötzlich grabscht er hier und da und macht witzchen.. bin ich wieder gut drauf hockt er apathisch vorm pc und wenn ich frage was ist, kommt nichts.

      habt ihr auch schon solche erfahrungen gemacht? seit ich wieder arbeite geht es mir z.b. deutlich besser, kriege mal was von anderen mit etc. manchmal ist es natürlich auch superstress. trotzdem, meine stimmung ist seitdem deutlich gestiegen. geh auch mal wieder aus. das alles macht er nicht, will er aber auch nicht.

      lg

      • (2) 30.04.13 - 20:30

        Naja, vielleicht ist Hausmann nicht sein Lieblingsjob ...schick ihn Arbeiten, damit er wieder auf andere Gedanken kommt.

        lisa

        • (3) 01.05.13 - 10:39

          hallo,

          ja ich denke das irgendwie auch, aber er ist seit 3 jahren zu hause und will keinen "normalen" job. er sagt, er wäre zufrieden, aber er wüßte nicht mehr wie er mit mir umgehen soll. naja, zum pampen reicht es...

          ich hab echt angst, das alles den bach runter geht... weil er nie auf mich hört. natürlich habe ich schon gesagt, geht mal aus, mach mal was nur für dich.... geh unter leute, kümmer dich um deine familie), nicht die kinder...

          lg

          • Es kann ja wirklich sein das er auf der einen Seite zufrieden ist aber ihm trotzdem was fehlt. So ist das nicht. Vielleicht fehlt ihm aber ein Hobby ein gewisser Austausch! Läßt sich da nicht was machen? War er schon immer so oder hatte er nur immer wieder Phasen?

            Gruß Ela

            • (5) 01.05.13 - 11:36

              hallo,

              als wir uns kennenlernten war er anders, hatte einen job, ein paar kumpels und sein job war auch sein hobby. dann kamen die kinder, mit denen macht er viel und auch tolle sachen. ich fühle mich dabei aber oft ausgegrenzt und er macht es nciht für sich sondern wegen der kinder.

              ich habe schon so viel mit ihm geredet, "ruf doch mal den xy an", geh doch mal 1-2 tage in urlaub.... etc. er will nicht, sagt ihm fehlt nicht.

              mir fällt auf, dass er irgendwie aufgesetzt wirkt und mich auch gar nicht mehr richtig anguckt. pfff. ich bin echt am ende mit meinem latein. es ist ja auch verletzend. ich bin da empfindlich. gerade habe ich gefragt, ob wir heute noch was machen. da sagt er, "man kann nach so und so fahren" da fragte ich " du und die kinder"? da sagte er, "ja, wir können auch alle zusammen fahren oder du machst einen vorschlag"... es klang aber sehr lustlos. ich habe schon vor ein paar tagen gefragt, ob wir heute was machen aber da kam auch nicht viel bei rum, dann fragte ich noch, ob ich mal was mit freunden xy abmachen sollte. da war wieder keine äußerung dabei, mit der ich was anfangen könnte.

              naja. lg

              • Ehrlich gesagt denke ich mir ob er doch ein wenig depressiv wird weil ihm Sachen fehlen aber er sich dessen möglicherweise gar nicht bewußt wird oder ist. Oder ers nicht wahr haben will. Auch dies ist möglich. Vielleicht hilft es mal in RUhe das Gespräch zu führen weil dich belastet es schließlich auch. Ich hab auch einen Depri Mann daheim der mir stellenweise sagt er will ja dies oder jenes. Aber aufführen das klappt dann doch nicht wirklich. Du siehst das wollen alleine ist es nicht. Wobei mein Mann auch noch ADHSler ist da ist eh manches anders. Aber wenn dein Mann früher viel lebenslustiger gewesen ist hat er sich doch mit den Jahren verändert. Was sagt er dazu?
                Ela

      Hallo

      Schliesse mich meiner Vorschreiberin an. Ihn fehlt eine Aufgabe und denke Arbeiten wäre das Richtige und würde ihn wieder Auslasten und Entspannen.
      Dem fällt die Decke auf den Kopf , Hausmann ist nicht jedermanns Sache.

      #winke

      Hi,

      ich denke auch, dass er unzufrieden mit sich und allem drum herum ist.
      Vielleicht braucht er nen neuen Aufgabenbereich, auf jeden Fall Zuhause raus.

      #winke

      (9) 01.05.13 - 13:42

      Vielleicht fühlt er sich jetzt minderwertig als Hausmann während Du arbeitest. Klingt irgendwie nach depressiver Verstimmung wie Du das beschreibst.

      Warum geht er jetzt tatsächlich nicht arbeiten? Viele wollen keinen normalen Job, "leisten" können sich das aber die Wenigsten.

      lg

      • (10) 01.05.13 - 14:22

        hallo,

        er kann, leider,...

        • (11) 01.05.13 - 14:29

          Beneidenswert. ;-)

          Aber auch wenn man das nötige Kleingeld hat braucht man eine Aufgabe.

          Wenn er derart antriebslos ist dann kann er tatsächlich depressiv sein. Hast Du ihn schon mal konfrontiert?

          lg

Top Diskussionen anzeigen