Och Menno - schon wieder im Minus - wie schaffen wir es?

    • (1) 01.05.13 - 14:01
      verzweifelt immer wieder

      Och Menno, wir rutschen immer wieder ins Minus, es kommen immer wieder Kosten die uns reinreissen, dazu kommt noch hier und da ein Schnäppchen, oder Kinderkleidung für die Kinder, die dann auch teuerer ausfällt.

      Wir verdienen eigtl. nicht schlecht, aber immer ist alles weg und noch viel mehr!

      Jetzt sind wir wieder 2500€ im Minus und es wird gerade der Rest für den Pfingsturlaub abgebucht, so ein Mist!!

      Wie kommt Ihr mit Eurem Geld aus?

      Kennt jemand dieses Gefühl?

      • Hm, es ist Monatsanfang und ihr seid 2500 Euro im Minus?

        Warum bucht man dann einen Pfingsturlaub und kauft unnötige Sachen wie teure Kinderkleidung (ich nehme mal an eure Kinder müssten auch sonst nicht gleich nackt gehen?!) oder "Schnäppchen"?

        Wir regeln das so, dass am Anfang des Monats alle festen Sachen (Versicherungen, Hypothek Haus, Sparbetrag, "Taschengeld" für meinen Mann und mich, Telefon, Handy usw.) vom Konto abgebucht werden, was wir an Kosten für Lebensmittel, tanken, Geschenke, Hygieneartikel usw. ungefähr brauchen wissen wir. Von dem was dann noch übrig bleibt leisten wir uns kleine und große Extras. Der Rest wird gespart ...

        Am besten mal ein Haushaltsbuch führen und penibel JEDE noch so kleine Ausgabe auflisten. Nach ein paar Wochen oder Monaten sieht man dann schon wo das Geld hingeht ...

        Und: keine Urlaube buchen oder teure Klamotten oder sonst was kaufen, wenn gar kein Geld da ist ...

        LG, Tina

        • (3) 01.05.13 - 14:25
          verzweifelt immer wieder

          Wir bekommen am 15. Geld, der Urlaub ist schon lange gebucht

          Aber Du hast Recht, eigtl. wäre der Urlaub nach dem jetzigen Kontostand nicht drin, aber das lässt sich nicht mehr ändern.

          LG

          • huhu,

            der urlaub war wohl auch schon nicht drin als ihr ihn gebucht habt.....sonst hättet ihr ihn ja gleich bezahlen können.

            ihr lebt über eure verhältnisse, da könnt ihr euch nur selbst helfen mit disziplin. nichts kaufen wozu ihr nicht das geld habt.....ein bisschen auf preise achten. (wenn ich mir keine teure kinderkleidung leisten kann tuts wohl auch günstigere!) und vor allem lass doch das mit den schnäppchen sein. ich wette mit dir, dass da einiges gekauft wird, was man eigentlich nicht dringend braucht nur weils ein schnäppchen ist ("aber es war doch soooo günstig", "50% reduziert, das muss man doch mitnehmen").

            lg bomimi

          • Auch wenn das Geld am 15. kommt sind das noch 2 Wochen in denen ihr weiter Schulden machen werdet.

            Und der Urlaub war anscheinend auch mit eurem Kontostand bei der Buchung nicht drin denn sonst hättet ihr ihn ja gleich bezahlen können.

            Ich würde grundsätzlich die nächsten Monate nur das allernötigste (Lebensmittel, Hygieneartikel wie Klopapier oder Zahnpasta, Benzin für dringende Fahrten) ausgeben. Alles andere gestrichen bis ihr wieder gut im Plus seid.

            Und auch wenn ihr es schafft aus den Miesen zu kommen müssen deine Kinder lernen, dass sie nicht alles haben können was sie "nett" finden. Wenn deine Tochter mehrere Paar Schuhe hat, braucht sie diese silbernen Sneakers nicht. Und wenn sie welche bräuchte, dann gäbe es auch günstigere Alternativen.
            Ich kann verstehen dass du deinen Kindern nach deinen Erlebnissen in der Kindheit etwas anderes bieten willst und das tust du ja offensichtlich wenn sie Markenkleidung wie Chucks und Crocs und Unisa-Ballerinas haben. Aber deine Tochter wird ganz sicher nicht gehänselt wenn sie diese silbernen Treter jetzt nicht bekommt. Und du tust ihr auch keinen Gefallen wenn sie immer wieder merkt dass sie quasi alles haben kann was ihr gefällt. Denn dann wird sie später die selben finanziellen Probleme haben wie ihre Eltern.
            Wenn sie an diesen Schuhen sehr hängt (ich habe selber einen Schuh-Tick und sicher 100 Paar, aber nie im Leben war mein/unser Konto wegen sowas im Minus ...) gibt es ja die Möglichkeit dass sie Taschengeld spart und ihr was dazu gebt, dass sie sich die Schuhe zum Geburtstag oder Weihnachten wünscht usw.

            Eure Probleme sind jedenfalls hausgemacht und die Ausreden die du anführst sind meiner Meinung nach an den Haaren herbei gezogen ...

      (6) 01.05.13 - 14:20

      Wenn es an Selbsdisziplin mangelt, lasst euch den Dispokredit zurück führen.
      Jeden Monat 100 € weniger Dispo! Einfach der Bank bescheid sagen!

      ...schrieb die Frau, die 7000 € miese auf dem Konto hat!#hicks Aber das hat andere Gründe!:-p

      LG

Hallo!
Anfang Monat und im Minus? Wegen Klamotten? Also wir haben vor drei Jahren ein Haus gekauft. Haben zwei Kinder. Ich gehe auch arbeiten. Wir müssen unser Geld auch einteilen. Warum muss man noch in Urlaub ohne Kohle? Sowas verstehe ich wirklich nicht. Ich könnte nicht mehr schlafen vor allem wegen sowas Schulden. Zum Glück denkt mein Schatz da gleich. Wir haben immer was auf der Seite, wenn was kaputt geht.
Ich würde einfach mal auf unnötige Sachen verzichten. Ich sehe auch dauernd total schicke Kinderkleidung, aber ich kaufe deswegen nicht gleich alles zusammen. Bis ihr da raus seit wirds ne Weile dauern.

lg g.

  • (13) 01.05.13 - 14:28
    verzweifelt immer wieder

    wir bekommen erst am 15. Geld

    haben auch ein Haus und zwei Kinder, aber seit wir Kurzarbeit hatten, gut ist auch schon wieder 2 Jahre her, kommen wir auf keinen grünen Zweig mehr, am Anfang wollten wir uns wieder was gönnen und jetzt können wir nicht mehr damit aufhören

    LG

    • >>>am Anfang wollten wir uns wieder was gönnen und jetzt können wir nicht mehr damit aufhören<<<

      Lächerlich.

      Dann weißt du ja, woran es liegt, also jammere nicht.

      • (15) 01.05.13 - 14:48
        verzweifelt immer wieder

        Ja, irgendwie schon, lächerlich finde ich es nicht, ich könnte eher heulen

        • Lies mal genauer, das "lächerlich" bezog sich auf deine Aussage, dass ihr nicht mehr aufhören könnt, euch etwas Gutes zu tun.
          Also, wer mehr Geld raushaut, als er einnimmt, weil er sich ständig was Gutes tut, kommt natürlich ins Minus.

          So naiv, wie du schreibst, halte ich dich für nicht echt.

          • (17) 01.05.13 - 15:02
            verzweifelt immer wieder

            Es ist nicht, dass ich weiß wo das Problem liegt, aber irgendwie schaff ich es nicht zu Wünschen meiner Familie nein zu sagen

            Habe irgendwie Angst, dass sie in der Schule so gehänselt werden wie ich damals, wegen meiner hässlichen Sachen

            • >>>Habe irgendwie Angst, dass sie in der Schule so gehänselt werden wie ich damals, wegen meiner hässlichen Sachen <<<

              Dumme Ausrede.

              Bei eurem Einkommen können eure Kinder ordentlich gekleidet in die Schule gehen, wenn du und dein Mann nicht unnötig Geld raushauen.

              Mit deinem "mehr Schein als Sein" -Gehabe wirst du nie aus dem Minus rauskommen.

Ja, ich kenn das Gefühl. Aber da war ich jünger und hatte keine Verantwortung außer für mich selbst.

Anscheinend seid ihr beide ähnlich gestrickt, das ist natürlich doof wenn nicht mal einer in der Beziehung das Geld zusammenhält.

Ihr solltet einen Haushaltsplan aufstellen und über Eure Ausgaben Buch führen. Anschaffungen nur wenn wirklich benötigt und Geld dafür vorhanden. Auf Dauer bringt Ihr Euch sonst in echte Schwierigkeiten.

lg

  • (20) 01.05.13 - 14:41
    verzweifelt immer wieder

    Schau meine Tochter hat z.B. ein paar Schuhe gesehen, die möchte sie unbedingt haben (69,95€), ich finde sie auch nett, möchte ihr den Wunsch eigtl. nicht abschlagen.

    Aber wenn ich aufs Geld schaue, dann ist es eigtl. nicht drin, gut es kommt demnächst Urlaubsgeld, aber so zieht sich das Minus immer mit

    Solche Dinge kommen bei uns ständig, hier wollen die Kinder ein neues Spiel, dann was zum anziehen für sie oder dann auch für uns, der Mann braucht was fürs Auto usw.

    Ich kann einfach nicht nein sagen.

    lg

    • Denk dran, dass du deinen Kindern was Gutes tust, wenn du auch mal Nein sagst. Von dir können sie entweder lernen, dass man nicht alles braucht (und kauft), was man toll findet - oder dass man sofort alles kauft, was einem gefällt. Was wird ihnen eher von Nutzen sein, wenn sie älter sind?
      Braucht deine Tochter diese Schuhe? Wenn nicht - "Schatz, die Schuhe sind schön und ich verstehe, dass sie dir gefallen, aber das können wir uns gerade nicht leisten. Du hast Schuhe, die reichen erstmal." Punkt.

      Warum fällt es dir schwer, Nein zu sagen? Was verbindest du damit?

      • (22) 01.05.13 - 15:01
        verzweifelt immer wieder

        Ich bin immer finanz. von zuhause aus sehr kurz gehalten worden, durch einen Todesfall in der Familie und die Scheidung meiner Mama, wurde in der Schule oft wegen meinen hässlichen Sachen gehänselt.

        Jetzt wollte ich ein anderes Leben, das krasse Gegenteil, wir haben auch fast 3800€ Einnahmen im Monat, ein EFH seit 12 Jahren, Raten immer bezahlt, also es geht jetzt nicht an die Existenz.

        Ich glaube es sind irgendwie Minderwertigkeitsgefühle.

        Die Schuhe, naja, sie hat ein paar BlinkeSketchers so Chucks, 2 paar Sandalen, allerdings vom letzten Jahr, die passen noch ganz knapp, Superfit Halbschuhe neu, Ballerinas Unisa neu und Crocs müsste eigtl. reichen, aber diese wünscht sie sich

        http://www.zalando.de/pom-pom-sneaker-high-silber-po513a002-104.html?wmc=DIS_16505&opc=2211

        sind bei uns in der Stadt reduziert

        • Okay, die wünscht sie sich also - aber sie hat ja offenbar mehrere Paar, die dieselbe Funktion erfüllen - Chucks und Halbschuhe. Das würde ich ihr an deiner Stelle auch so erklären. Sie muss nicht barfuß laufen, sie hat schöne Schuhe für diesen Zweck. Zum einen ist das Geld für andere Schuhe derzeit nicht da, zum anderen - selbst wenn es da wäre, wären diese Schuhe wirklich notwendig? Sie kann sich diese Schuhe, wenn sie ihr wichtig sind, ja zum Geburtstag wünschen - oder hälftig ansparen, und ihr gebt die Hälfte dazu, bis dahin seid ihr vllt. auch wieder flüssig. Es wird deiner Tochter ganz bestimmt nicht schaden, eher wird sie lernen, dass Geld nicht auf Bäumen wächst, bzw. dass man sich manchmal einfach entscheiden muss: Ihr macht einen schönen Pfingsturlaub, also ist das Geld gerade knapp, also kann sie diese Schuhe jetzt nicht haben.
          Bzgl. deiner Minderwertigkeitskomplexe: Ich kann verstehen, wo sie herkommen. Nur fällst du gerade ins andere Extrem, das auch nicht gut ist, weder für eure Finanzen, noch für eure Kinder.
          Vielleicht hilft es, wenn du dir einen monatlichen Fixbetrag für solche "Häbbetjes" oder für Kleidung einräumst. Wenn der weg ist, ist er weg, dann gibt's bis zum nächsten Monat nichts mehr. Wenn ihr ein Haushaltsbudget erstellt habt, dann weißt du, wie hoch der sein darf. Lass deine ec-/Kredikarte daheim, damit du nicht in Versuchung kommst. Ihr könnt es ja erst einmal einen oder zwei Monate ausprobieren - und dann schaust du mal, wie ihr damit zurechtkommt. Ich glaube, für eure Kinder wird die Umstellung leichter sein als für euch.

    Tja, das ist dann DEIN Problem an dem DU arbeiten musst. Außer es macht Euch nichts aus wenn ihr irgendwann zahlungsunfähig seid.

    Kinder werden immer Wünsche äußern, das ist ganz normal.

    Was ist an Nein so schwierig?

    Ich habe kein Geld übrig und basta.

    Man muss es nur aussprechen. Kein Kind erleidet ein Trauma, weil es dieses oder jenes nicht gibt.

    Gruß

    Manavgat

Top Diskussionen anzeigen