Frauen über 40

    • (1) 02.05.13 - 11:22
      heute in schwarz

      Hallo liebe urbia - Mitglieder !
      Wollte gerne mal Meinungen hören über ein Thema, was mich nachdenklich werden lässt. Im TV lief eine Reportage , es ging um die Partnersuche . Männer um die 40, aber auch schon etwas ältere. Manche hatten schon Beziehungen / Ehen mit etwa gleichaltrigen Frauen hinter sich. Für die neue Beziehung, wurden ausschliesslich viel jüngere Parnterinnen angestrebt. Diese dürfen gerne auch 20 Jahre jünger sein. Was da so an Wünschen und Vorstellungen an die neue Traumfrau in den Männerköpfen rumgeistert . Abgelehnt wurden im Vorfeld schon mal alle Frauen über 40, weil sie eben ab dem Alter nix mehr zu bieten hätten. Es ging noch nicht mal um die Familienplanung. Ich finde diese Oberflächlichkeit sehr erschreckend. Ähnlich wie in einem Katalog, wird die " Ware - Frau " gesucht . Es zählt nicht der Charakter, nur Alter, Optik und Gewicht. ( Traummaße ) ! Wurde die entsprechende " Ware " nicht gefunden, dann lieber keine Partnerin. ( Bin auch ü 40 und suche keinen Partner, nicht das ich missverstanden werde ). Ich denke, dass die damalige Partnersuche, nicht so anstrengend war wie heutzutage. Bin auch froh, keine 20 mehr zu sein. In meinem Umfeld sehe ich auch, wie schnell junge Ehen und Beziehungen auseinanderbrechen. Zum Teil nach drei Jahren schon. Gehört Frau ü. 40 wirklich zum Auslaufmodell / altes Eisen oder wie ist das ? Eigentlich sind in dieser Altersgruppe doch die meisten Frauen wirklich taff.

      Auch vermitteln die Medien das Bild der ewig jungen Frau. Kosmetik z.B., für die reifere Frau. Diese Werbung zeigt dann junge und faltenfreie Frauen , wie passt das denn zusammen ? Irgendwie ist die Frau zwischen 40 und 60 nicht mehr vorhanden, sie wird totgeschwiegen, versteckt. Ab 60 darf sie dann die liebevolle Omi sein. Doch was machen in den 20 Jahren ? Verreisen , oder in den Keller ziehen ? Kleidet sie sich jugendlicher, wird gemeckert. Kleidet sie sich eher bedeckt und in mausgrau, wird sie auch kritisiert.
      Geht Frau auf Partnersuche, käme ein z.B. 20 Jahre jüngerer Mann doch niemals in Frage. Die Frau würde man auslachen und anprangern, egal was sie zu bieten hätte.
      Aber wir alle werden doch nun mal unweigerlich älter, auch die Herren. Selbst wenn sie das nicht hören wollen.

      Anscheinend werden nur die Frauen älter und ab 40 sind sie eben nicht mehr zu gebrauchen. Wahrscheinlich nur für Herd, Waschmaschine und Putzeimer.
      Eine traurige und oberflächliche Gesellschaft, die nur auf "Schein" anstatt "Sein", fixiert ist.

      Danke für das Lesen.

      MfG , eine ü 40 jährige, die noch am Leben ist und auch nicht in den Keller zieht.

      • (2) 02.05.13 - 11:28

        Hallo,

        darüber dürfen wir uns einfach keine Gedanken machen.

        Einen Mann mit dieser Einstellung würde ich gar nicht erst in Betracht ziehen.

        Die Gesellschaft ist oberflächlich und wird es bleiben, ich bevorzuge aber die Gesellschaft von Menschen die es nicht sind :)

        Schönen Tag dir noch

        • (3) 02.05.13 - 11:47

          Ziehe die Männer auch nicht in Betracht. Das ist eher ein gesellschaftliches Problem, was immer mehr geschürt wird. Hauptsächlich durch die Medien.
          Wenn meine 25 jährige Tochter schon meint, sie wäre für alles schon fast zu alt, frage ich mich , wo das hinführen soll. Das liegt nicht an ihrem Selbstbewusstsein ( davon hat sie genug ). Dieses Bild, wurde ihr vermittelt, ob am Arbeitsplatz , bei der Parnersuche oder wenn sie abends ausgeht. Die Klientel in den Discos und Tanzlokalitäten werden immer jünger. Sie mag dort schon nicht mehr hin, weil sie sich dafür schon zu alt vorkommt.

          Selbst bei der Arbeitssuche ( hat studiert ), war es nicht einfach. Kriterium - unter 30 ! Nach dem Studium ist man nun mal etwas älter wie 20.

          Recht hast Du, mit der Gesellschaft sich zu umgeben, die nicht oberflächlich ist.

          Dir auch noch einen schönen Tag.

      Ich kann dir nur aus meinem Umfeld berichten.

      Mein Mann findet Frauen über 40 heiß (Wenn sie etwas aus sich machen). Auf Mädels unter 30 steht er nicht.

      Meine Mutter hat sich mit über 40 am wohlsten und attraktivsten gefunden.

      Und ich habe eine 45 Jährige Kollegin die total Sexy ist und die ich (als Mann) sofort vernaschen würde.;-)

      Kann ich also nicht bestätigen.

      • (6) 02.05.13 - 12:01
        heute in schwarz

        Diese Ausnahmen gibt es. Männer, die auch mal auf eine ü.40 jährige stehen. Wg. den sexuellen Vorstellungen. Sie versprechen sich durch die ältere Frau eine gewisse Erfahrung. Ich meine mehr die allgemeine gesellschaftliche Aktzeptanz. Wo kein Tag vergeht, wo nur junge Frauen angepriesen werden.

        Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber ist Frau erst mal in diesem gewissen Abschnitt, spürt sie schon diese unterschwellige Botschaft, der ewigen Jugend. Die anscheinend nur für das schwache Geschlecht eine Bedeutung hat.

        Allerdings denke ich auch, man ist so alt , wie "Frau" sich fühlt.

        Schauspielerinnen ü 40 berichten auch von diesem " Loch", wo die Angebote ausbleiben. Wel sie eben nicht mehr taufrisch ist. Also ist da schon etwas dran.

    > Eigentlich sind in dieser Altersgruppe doch die meisten Frauen wirklich taff.<

    Genau das ist wohl auch das Problem. Denn die Männer dazu sind nicht wirklich taff. Die suchen sich die jüngeren Häschen, die sie bewundern und anhimmeln. Die taffen Frauen treffen auf Männer, die mit ihren gescheiterten Lebensmodellen nicht klar kommen, durch Scheidungen und Unterhaltszahlungen am Minimum leben, verschuldet sind, in rumpeligen Butzen hausen, nix auf die Reihe kriegen und rumjammern. Eine taffe Frau durchschaut diese Fassaden dann viel schneller als die jungen Damen.

    wir Frauen Ü 40 #pro

    Lichtchen

    • (8) 02.05.13 - 12:11

      #rofl#rofl Das baut auf ! Rumpelige Butzen...ich muss lachen. Da ist was dran, was Du schreibst. Genau das kommt aus den Köpfen, die gescheiterte Ehen und dergleichen schlecht verkraftet haben. Um sich dann ein Mäuschen zu suchen, was nicht viel zu sagen hat. Meistens findet sich aber kein Mäuschen, weil das Geld fehlt. Junge Frauen werden gekauft, sie sind für einen älteren Mann ein Kostenfaktor. Irgendwann, ist er müde und geschwächt, weil sich die Maus dann doch den jüngeren für das Bett sucht. Und Mann steht wieder alleine da. Dann tuts dann wieder die Omi, von der er sich die Wunden lecken lässt.

      Doch wir haben auch unseren Stolz !#schmoll

      Ab/Bis wann ist frau denn das jüngere Häschen? Nur, damit ich weiss, in welcher Kategorie ich dann ab sofort stecken könnte, wenn ich wollte...

Hallo.

Ich würde meinen, dass es dann solche Männer sind, die vor Frauen Ü40 Angst haben. Die Frauen Ü40 wissen was sie wollen und können. Die Frauen ab 20 lernen das Leben erst kennen und sind daher leichter zu "manipulieren". Das ist natürlich für solche Männer der Anreiz, ihnen zeigen zu können, was das Leben so bietet. Daher können sie nochmal ihren "Mann" stehen. Also, nicht persönlich nehmen und da weiter machen, wo du jetzt bist.;-)

LG Hermina, eine Ü40 jährige, worauf ihr Mann und die Kinder stolz sind.#schein

  • (13) 02.05.13 - 12:24
    heute in schwarz

    Das trifft es auch . " Manipulieren ", ist das richtige Wort. Wir waren ja auch mal jung, haben das gar nicht richtig mitbekommen, dass man eben jung ist. Erst wenn die Jugend schwindet, bemerkt man diese Eitelkeiten der Gesellschaft.

    Finde alle Antworten sehr aufbauend. Sie kommen von Frauen aus der Altersgruppe. Männer werden wohl nicht antworten. Sie überlegen erst noch, was könnte man antworten, ohne sich zu verraten.

    Sagen wir mal so, wer wollte als ü 40 nochmal von vorne anfangen wollen ? Ich auch nicht. Was man sich aufgebaut hat, dass hat man und der Weg war nicht einfach. Für alle nicht.
    Habe mir von einer ü 50-jährigen Freundin sagen lassen, wenn die 50 erst mal überschritten ist, werden die Frauen noch gelassener. Man hat dann losgelassen von dem Ideal und das Leben geht so oder so weiter.
    Schade nur um die Oberflächlichkeit der Masse, die nur die ältere Frau im Fokus hat. Der Mann wird ja bekanntlich im Alter erst so richtig interessant. #kratz
    Obwohl ich die auch altern sehe .

    • <<<agen wir mal so, wer wollte als ü 40 nochmal von vorne anfangen wollen ? Ich auch nicht. Was man sich aufgebaut hat, dass hat man und der Weg war nicht einfach. Für alle nicht.<<

      Ich habe mit Mitte 40 und drei Kindern noch mal komplett neu angefangen und würde dies falls notwendig auch wieder tun.
      Wenn es sein muss (hoffentlich nicht ) würde ich mich, egal in welchem Alter sicherlich neu orientieren.:-)

      L.G.

Also (weiblich) ich bin zwar anfang 30 aber mir gefallen Frauen in den 40 gern oder drüber. Ich habe immer den Eindruck, dass diese Frau irgendwie angekommen sind. Sie sind zufriedener mit sich und selbstbewusst. Viele habe eine tolle Ausstrahlung und wirken durch ihr Auftreten sehr jung. Da kommt es auf die paar Fältchen wirklich nicht an.

Ich glaube nicht das alle Männer immer so ticken wie hier beschrieben. Das sind nur die, die in der Midlife Crisis stecken und ihr Ego aufpolieren wollen.

Ich habe mich noch nie so wohl gefühlt wie mit über 40.

Man wird gelassener und fühlt sich geerdet. Man hat mehr Weitblick und weiß, was man will.
Bei der Jobsuche habe ich oft gehört, dass AG auch gern ältere und somit erfahrenere Kräfte suchen.
Und was die Männer betrifft... auf solche, wie beschrieben, pfeiff ich! ;-)

Frag mal meinen Mann! Er hat letztens zu mir gesagt, dass ich nie besser aussah! Ich werde 42 und wir sind seid 20 Jahren zusammen.

Also ich fühle mich gut und wenn es Männer gibt, die darauf nicht stehen, finde ich das auch okay. Jedem das seine und mir das Beste!!#winke

(23) 02.05.13 - 13:04

diese männer, die da in der reportage geredet haben, die haben einfach "angst" vor frauen, die genauso alt sind. reifere frauen sind, wie du schon sagst und wie hier schon gesagt wurde, oft taffer, lassen sich nicht mehr viel sagen/reden nicht nach dem mund und durchauen eben bestimmte männertypen.
die typen "brauchen" frauen, mit denen sie angeben können (deswegen am besten model-maße und 20 jahre jünger), die den männern nach dem mund reden (naive dummchen) und sich vielleicht noch was sagen lassen. diese männer kommen mit dem älterwerden einfach kaum klar.

ich sag nur midlife-crisis #augen

es gibt so viele frauen, die erst richtig nübsch aussehen, wenn sie älter sind. außerdem finde ich 40+ auch nicht unbedingt alt.
im bekanntenkreis sind die liierten männer alle nach zig jahren ehe/beziehung noch mit ihren frauen zusammen, egal ob 40+ oder 50+. da flippt keiner aus und suchst sich ein püppchen (bis jetzt zumindest #zitter).

vielleicht hatten die in der reporatge haupsächlich die midlife-crisis-männer zu fassen, so dass es zu solch einem ergebnis kommt?

(24) 02.05.13 - 13:19

Hallo!

Ich finde Deinen Beitrag ziemlich interessant.

Ich selbst (weiblich, Ende zwanzig) sehe es irgendwie immer genau anders herum.
Seit ich dem Teeniealter entwachsen bin, habe ich immer das Gefühl, dass es die Frauen in den zwanzigern mit am Schwersten haben - ganz besonders gegenüber den Damen ab vierzig.

Es ist bekannt, das viele (natürlich nicht alle) Frauen schneller reifen und wirklich "erwachsen" werden als die jungen Männer. Dies macht eine ernsthafte Partnersuche teilweise wirklich schwierg - besonders, wenn eine Frau mit Mitte zwanzig vielleicht eine Familie gründen will. Nicht jeder möchte damit bis in die dreißiger warten. Die Männer im selben Alter sind oft noch überhaupt nicht bereit dafür (deshalb gehen soviele junge Familien auseinander) und die Männer, die vielleicht zwischen zehn und zwanzig älter sind haben das i.d.R. schon hinter sich und möchten verständlicherweise nicht noch mal von vorn anfangen - oder sehen die jüngere Partnerin tatsächlich als attraktives Betthäschen oder glauben, sie nach ihrem Gusto "formen" zu können, wie hier schon beschrieben wurde.
Gelingt dann doch eine gute Partnerschaft zwischen einer jüngeren Frau und einem älteren Partner, dann wird diese Partnerschaft von der Gesellschaft seziert - und verurteilt. Ihm wird die Midlife Crisis vorgeworfen, ihr, sich ins gemachte Nest setzen zu wollen...

Als junge Frau eine ernsthafte Partnerschaft einzugehen und eine Familie zu gründen aus heutzutage auch nicht mehr so einfach.

Vor allem, weil die jungen Frauen von der Gesellschaft auch überhaupt nicht mehr ernstgenommen werden. Das merkt man schon daran, dass eine Frau unter dreißig oft als "Mädel" bezeichnet wird.
Bekommt eine Frau in ihren Zwanzigern bereits Kinder wird unterstellt, sie habe ohnehin keine vernünftige, berufliche Perspektive gehabt oder gleich gar keine Lust zu arbeiten.
Nur so als Beispiel. Mir fallen noch etliche andere Beispiele ein.

Ich glaube aber genauso gern das, was Du geschrieben hast. Das es viele Männer gibt, die ihre Partnerinnen nach den von Dir genannten Kriterien aussuchen. Ich finde, dass die Partnersuche allgemein schwieriger geworden ist. Eben durch diese sehr traurige "Wegwerfmentaltität", die selbst vor Familien nicht mehr halt macht.
Das zieht sich aber durch alle Altersklassen.
Vielleicht fällt das Problem Frauen in den Vierzigern stärker auf, weil die Auswahl geringer wird. Die Männer sind entweder schon vergeben oder kommen vielleicht gerade aus einer länger dauernden Beziehung/Ehe und haben den Drang sich noch mal auszutoben?

Wo liegt also das Problem? Bei den Männern?
Erst werden sie ewig nicht erwachsen, dann schaffen sie es nicht dauerhaft Verantwortung zu übernehmen und suchen wieder was Junges und gucken die Frauen ihres Alters nicht mehr an?
Oder doch eher bei der Gesellschaft, die es uns allen so schwer macht?
Oder am Ende gar bei den Frauen selbst?

Denn ich bleibe dabei: Die schlimmsten Feinde von Frauen jeder Altersstufe sind... Frauen!

Und es sind meiner Meinung nach recht häufig die alleinerziehenden Frauen in den Vierzigern, die sich gegenüber jüngeren Frauen manchmal unfassbar herablassend und selbstgerecht aufführen. Und dabei merken sie nicht, dass das, was sie selbst gern als "taff" bezeichnen, auf Männer oft einfach sehr kalt, dominant und einfach unattraktiv wirkt und nicht so selbstbewusst und eigenständig, wie sie gern hätten.
Und das soll keineswegs pauschalisierend sein.

Aber es sind ja auch nicht alle Männer über vierzig schwanzgesteuerte Idioten, die nur nach einer ansprechenden Verpackung und nicht nach dem Inhalt schauen.

Zum Glück sind die Menschen verschieden. Die Kunst liegt wohl daran, die richtigen Menschen für sich selbst hinauszufiltern. :-)

LG

  • (25) 02.05.13 - 16:11
    heute in schwarz

    Auch sehr interessant, Deine gut erklärte Sichtweise aus der Perspektive einer jungen Frau. Absolut Recht hast Du mit der Erkenntnis, dass wohl Frauen untereinander die grössten Konkurentinnen sind. Sie machen sich zum Teil selbst zum Opfer, indem sie sich ständig vergleichen.

    Sicher, nicht alle Männer sind gleich. Es gibt die einen und die anderen. Schielen , werden sie selbstverständlich immer nach der Jugend. Wenn man einen Partner hat, altert man doch zusammen. Das Privileg der Jugend hatten wir ja alle mal. Alles hat seine Zeit.

    Als ich so 18,19 war, wollte ich unbedingt älter sein. Um mitreden zu können, sei es bei den Kolleginnen oder im Freundeskreis. Irgendwie haftet der magischen Zahl >40< bei Frauen etwas negatives an, was ich selbst auch schon erfahren durfte.

    Letzteres, was Du über die konkurierenden Frauen in den 40-ern schriebst, da gibt es schon einige, die es allen schwer machen. Das finde ich dann nur noch albern und allenfalls macht Frau sich lächerlich. Ernsthaft mit einer 20 Jahre jüngeren zu vergleichen, ist Selbstbetrug. Die jüngere hat immer den biologischen Vorteil.

    Die Gesellschaft, insbesondere die Medien, schüren dieses Bild bis zum Wahnsinn. Das muss Frauen krank machen. Sie sollte immer jung, fruchtbar, makellos, knackig und glatthäutig sein. Karriere nebenbei, tolle Ehefrau, Mutter ,Geliebte und Hausfrau. Nur altern, darf sie nicht.

    Alle wollen alt werden, nur nicht so aussehen. Irgendwas stimmt in der Gesellschaft nicht mehr. Als es noch keine Vernetzung gab, TV, Internet und Smartphones, waren die Leute mit dem zufrieden, was sie sahen. Heutzutage kann man nicht mal beim Bäcker seine Brötchen kaufen, ohne dass einem die Werbung ewige Jugend und Schönheit propagiert.

    (Und nein, es ist kein Neid bei mir, einfach nur eine frustrierende Feststellung für alle Frauen ).

    LG

Top Diskussionen anzeigen