Noch eine Chance?

    • (1) 07.05.13 - 10:33
      OnOffBeziehungsgeschädigt

      Ich bin am hin- und her überlegen, ob ich meinem Ex noch eine Chance geben soll, der mich darum bittet. Ich habe mit ihm Schluß gemacht nach einer längeren On-Off-Beziehung und er ist jetzt ausgezogen. Es gab wunderschöne Momente, aber auch Sachen, die ich nicht akzeptieren kann, weshalb ich dann immer Schluss gemacht habe, wie auch jetzt.

      Wir sind jetzt seit 2 Monaten getrennt und es geht mir ganz furchtbar, ich kann nicht mehr essen, schlafen und bin total durcheinander. Es zerreißt mich. Er ist durch unsere Trennung in ein tiefes Loch gefallen und tut mir sehr leid. Er bittet inständig um eine neue Chance und will sich komplett ändern und hat auch schon Schritte in die richtige Richtung gemacht. Ich weiß selber nicht, was ich machen soll. Einerseits würde ich uns gerne noch eine letzte Chance geben, andererseits habe ich Angst, dass es wieder nicht funktioniert und das die nächste Trennung dann noch schlimmer wird.

      Ich habe ihm dann gesagt, dass wir uns einfach öfter mal sehen können, aber dass wir nur so befreundet sein werden, bis ich weiß, was ich will und bis ich sicher bin, dass er gewisse Dinge ändert. Als Zeitrahmen habe ich 1 Jahr angesetzt. Wir haben am Sonntag z.B. ein paar Stunden miteinander verbracht (nur wie Freunde), und es war wunderschön. ich konnte auch endlich wieder schlafen.

      Meine Familie meint, dass sich ein Mann in seinem Alter (über 40) nicht mehr ändert und dass es schwach ist von mir, wenn ich einknicke, was ich auf keinen Fall tun soll. Ich bin mir selber nicht ganz sicher, ob ich nur das Alleinsein nicht vertrage, oder ob er als Person mir fehlt.

      Was meint ihr?

      • "Er ist durch unsere Trennung in ein tiefes Loch gefallen und tut mir sehr leid."
        Und genau da wusste ich *peng* dass du keinesfalls "zurückgehen" solltest.

        Mitleid ist immer ein schlechter Ratgeber.
        Dich zerreißt die Trennung deshalb, da du nicht den nötigen Abstand gewinnst. Wenn du dir was Gutes tun willst, dann seht euch nicht mehr. Telefoniert nicht, trefft euch nicht.

        Ich habe auch ein wenig den Eindruck, du hast Angst vor dem Alleinsein und verharrst deshalb in deinem Unglück, deiner Trauer. Mach dich frei davon und schau nach vorn. In ein Leben ohne Hop-on-hop-off.

        Ich wünsche dir viel Kraft,
        Nina

        • (3) 07.05.13 - 11:24
          OnOffBeziehungsgeschädigt

          "Dich zerreißt die Trennung deshalb, da du nicht den nötigen Abstand gewinnst"

          Das ist gut möglich. Es ist aber ebenso möglich, dass mich die Trennung zerreisst, weil ich sie im Grunde nicht will. Wie bekomme ich heraus, was der Fall ist?

          • Schau, versuch es doch tatsächlich mal, Abstand zu gewinnen, keinen Kontakt zu haben. Und schau, wie es dir damit geht.

            Die Frage ist nämlich auch, weshalb du evtl. die Trennung nicht willst: weil deine Gefühle für deinen Ex so stark sind (wobei ich mich frage, wie das geht, wenn er dir, wie du sagst, oft weh getan hat mit seinen ständigen Lügen), oder weil du eben die "Gewohnheit" vermisst. Dass da jemand ist.

            Lenk dich ab, aktivier ein paar Freundinnen und versuche, das Leben mal wieder zu geniessen und dich nicht in deiner Trauer zu vergraben. Vielleicht merkst du dann, dass du zwar das Alleinsein doof findest (dem kannst du - zumindest teilweise - durch Freunde und Familie entgegenwirken), aber dir der Typ ansich gar nicht so fehlt...

            Und vielleicht verschafft das ihm auch den nötigen Raum, um tatsächlich was zu verändern.

            Ich glaube, dass es grundsätzlich schwierig ist, nach einer - doch recht kurzen - Trennung, nicht sofort wieder in alte Muster zu verfallen...

      Ich würde auch erst mal bei der Trennung bleiben.

      Wenn du das alles einigermassen überwunden hast und dich alleine im Alltag zurechtgefunden hast, kannst du immer noch sehen ob er sich geändert hat, oder ob ihr noch eine Chance zusammen habt.

      Dazu müsste aber erst einige Zeit vergehen.

    Hey,
    die Frage ist was die Gründe für die Trennung waren. Daran würde ich es fest machen.

    • (9) 07.05.13 - 11:33
      OnOffBeziehungsgeschädigt

      Es waren ständige Lügen seinerseits, schriftliches Flirten mit anderen Frauen (aber nicht mehr), Anschreien bzw. liebloses /genervtes Verhalten, seine enormen finanziellen Probleme, die er nicht angegangen ist (das Schleifenlassen fand ich besonders schlimm), und letztendlich Schimpfworte, wobei ich zugeben muss, dass ich damit angefangen hatte, immer wenn er für mich unerträglich lieblose Dinge gemacht hat. Allerdings konnte ich mein Beschimpfen schon seit Monaten unterbinden, er hat mich jedoch, als ich Schluß gemacht habe, als Nutte beschimpft.

      Dem gegenüber stehen natürlich viele gute Eigenschaften, die er ebenfalls hat. Was meinst Du nun?

      • Ganz ehrlich: Das ist ist für mich schon eine Form von Gewalt und Respektlosigkeit.
        Ich persönlich würde es lassen, es wird Dich nicht glücklich machen.
        Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass sich solche Menschen nicht ändern können, so extrem es auch klingt.

        LG
        Skyline

        • (11) 07.05.13 - 13:42

          Ich kann dir dazu was sagen.

          Mein Freund war auch so. Immer wenn er wütend wurde, ist er ausfällig und beleidigend geworden. Man konnte mit ihm einfach nicht normal über etwas reden/streiten. Immer ist es ausgeartet.

          Auch seine Fremdfliterei über whatsapp oder Badoo und den ganzen Mist, jedesmal angeblich nur so freunde und ob man keinen Kontakt mehr haben dürfte etc.

          Er hat auch ganz viele liebe Seiten, die ich sehr schätze und sehr mag, aber trotzdem wird er das andere nie ablegen, hat er schon 1000 mal versucht und versprochen.

          Das sind eingeprägte Charakterzüge, die du nicht mehr ändern kannst.

          LG

Ein Ex ist nicht ohne Grund ein Ex.

Nach einer Trennung fängt man an den Ex-Partner zu idealisieren.

Rufe dir in Erinnerung, was dich sehr gestört oder verletzt hat, das, was für dich nicht akzeptabel war.

Versuche deine Meinung zu festigen und bleib bei der Trennung.

LG und alles Gute

(14) 07.05.13 - 11:43

"Er bittet inständig um eine neue Chance und will sich komplett ändern und hat auch schon Schritte in die richtige Richtung gemacht."

1. er wird sich nur einen moment lang ändern, (bis du weich wirst) dann fällt er wieder in sein muster..

2. der schritt in die richtige richtung, welcher er im anscheinend moment macht, ist ein köder um dich rumzukriegen...

ich fiel 2 mal nach trennungen immer in ein loch, das ist normal..es kann durchaus auch mit dem alleinsein zu tun haben..aber ich habe mir immer vor augen gehalten weshalb und warum es endete...

an das ändern eines menschen glaube ich nicht..auf dauer..entweder es passt..eine beziehung soll nicht passend gemacht werden mit biegen und brechen....

geh raus, flirte, mache sport....das tut gut in der zeit..

alles gute dir

(15) 07.05.13 - 12:23

Aus eigener erfahrung, würde ich dir raten, Schieß ihn ab!
Meiner war genauso! Hab mich getrennt, hab gelitten wie ein Schwein, weil ich ihn immer noch geliebt habe! Wir haben uns nach der Trennung, viel besser verstanden! Er war wieder lieb und nett, so wie am Anfang! Nach einen halben Jahr, haben wir es noch einmal versucht! Das Resultat davon, er hat sich nicht geändert! Es wurde genauso wie, vor der Trennung!!! Alles was er versprochen hat, hat er wieder gebrochen!

Glaubst du wirklich, das ein 40 jähriger, sich wirklich ändert?
Willst du nochmal Leiden und nur deine kostbare zeit, an einen Menschen verschwenden, der dich so behandelt hat!!!
Ich bin heute wieder neu verliebt, mein Freund trägt mich auf Händen! Ist das krasse Gegenteil!!!

Ich hab über vier Jahre, gekämpft wie eine Löwin! Für was?! Das ich mich nur belügen lassen musste und die blöde Fotze war!!!

Nie wieder! Abhacken und Kontakt abbrechen! Tu dir selber den gefallen und lebe wieder! Auch wenn erstmal allein, das ist tausendmal besser, als die ständigen Bauchschmerzen!

Alles gute

Top Diskussionen anzeigen