Männer verlieben sich in vier Phasen

    • (1) 11.05.13 - 19:15

      Villeicht für den ein oder anderen interessant:

      "Heute möchte ich Ihnen einen wichtigen Einblick in die Männerwelt verschaffen. Und zwar geht es darum, wie sich das Verliebtsein in einem Mann entwickelt. Es wird Sie vielleicht überraschen, aber ein Mann verliebt sich nach einem ganz ähnlichen Schema wie eine Frau. Allerdings gibt es dabei ein paar kleine, dafür aber entscheidende Unterschiede.

      John Gray, der Autor von "Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus" beschreibt das menschliche Verlieben in vier Phasen. Nachdem ich mich mit hunderten von Frauen und Männern über dieses Thema unterhalten habe, kann ich diese Phasen nur bestätigen. Die Phasen des Verliebens spielen sich bei den allermeisten Frauen folgendermaßen ab: geistige Anziehung emotionale Anziehung körperliche Anziehung seelische Verbundenheit ("wahre Liebe")

      1. Das erste, das eine Frau einem Mann gegenüber empfindet, ist ein Interesse an seiner Person. Die Art und Weise, wie er auftritt, wie er über bestimmte Dinge redet. Sein Selbstvertrauen, seine Hilfsbereitschaft, sein beruflicher Erfolg. Irgend ein Zug an seinem Charakter lässt ein Interesse in ihr aufflammen. Sie hat das Gefühl "mehr über ihn erfahren zu wollen".

      2. Wenn sie ihn besser kennenlernt (und er ihren Vorstellungen entspricht), beginnt sie sich emotional zu ihm hingezogen zu fühlen. Sie fühlt sich einfach wohl in seinem Beisein und würde am liebsten Tag und Nacht mit ihm verbringen. Die berühmten Schmetterlinge machen sich in ihrem Bauch breit.

      3. Nachdem sich die ersten Hochgefühle bei Ihr eingestellt haben, beginnt sie körperliches Interesse an ihm zu entwickeln. Sie will ihn berühren, ihn küssen, intim mit ihm werden.

      4. Nachdem Sie die ersten drei Phasen durchlaufen hat, öffnet sich ihr Herz für eine längerfristige Bindung. Er bekommt einen festen Platz in ihrem Herzen.

      Wenn eine Frau in einer dieser Phasen "steckenbleibt", wird daraus keine feste Beziehung. Wenn der Mann sich NICHT für die nächste Phase qualifiziert, wird er nicht ihr Partner werden. (Sie findet ihn zwar interessant, entwickelt aber keine Emotionen; sie fühlt sich zwar emotional zu ihm hingezogen, aber nicht körperlich) Im besten Fall entwickelt sich dann eine Freundschaft.

      So weit, so gut.

      Und jetzt wird es interessant:

      Die Verliebtheit von Männern unterteilt sich in die gleichen vier Phasen, allerdings ist die REIHENFOLGE eine andere: körperliche Anziehung emotionale Anziehung geistige Anziehung seelische Verbundenheit ("wahre Liebe")

      1. Das Erste was ein Mann für eine Frau empfindet, ist ein rein körperliches Interesse. Er mag ihre Figur, ihre Augen, die Art wie sie sich bewegt, ihren Hintern, ihre Haare. Ein bestimmtes Detail an ihrem Äußeren fasziniert ihn und lässt ihn denken "Wow..!" Er würde sie am liebsten an Ort und Stelle... Sie wissen schon... ;-)

      Dabei ist ihr Charakter erst einmal nebensächlich...

      2. Wenn er sie dann näher kennenlernt, spürt er, wie wohl er sich in ihrer Nähe fühlt. Zu dem rein körperlichen Interesse gesellt sich ein Gefühl der Zärtlichkeit. Er will sie nicht nur überall berühren (wie in der ersten Phase), er will auch möglichst Tag und Nacht bei ihr sein. Ihre Anwesenheit gibt ihm ein Hochgefühl. In der Phase der emotionalen Anziehung verwandeln sich Männer oft ein wenig in Frauen - sie reden unglaublich viel und wollen stundenlang "Händchen halten".

      3. Nachdem sich die ersten Emotionen bei ihm eingestellt haben, beginnt er auch geistiges Interesse für eine Frau zu entwickeln. Er ist nicht nur von seinem Gefühl für Sie begeistert, sondern er beginnt sich für sie als Person zu interessieren. Er fühlt sich von ihrem Charakter angezogen, von der Art wie sie denkt, von ihrer Weltanschauung, der Art wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht, er interessiert sich für ihre Familie, für Ihren weiteren Lebensweg usw.

      4. Erst nachdem er die ersten drei Phasen durchlaufen hat, beginnt sich sein Herz für eine gemeinsame Zukunft zu öffnen. Er weiß um ihre Schwächen, schätzt sie aber mit all ihren kleinen Macken. Er ist bereit für eine feste Beziehung "in guten wie in schlechten Zeiten".

      Bei Männern gilt das gleiche wie bei Frauen: Wenn er in einer dieser Phasen steckenbleibt, wird sich keine Beziehung daraus entwickeln...

      Erst nachdem er Interesse an IHNEN als Person entwickelt hat (dritte Phase), öffnet sich seine Seele für eine feste Bindung.

      Das Problem dabei ist offensichtlich:

      Der Grund, warum viele Beziehungen für Frauen so enttäuschend verlaufen, ergibt sich aus diesem Unterschied der Anziehungsphasen.

      Viele Frauen haben oft -irrtümlich- das Gefühl, ein Mann wäre schon längst bereit für eine Beziehung, während er sich in Wahrheit erst in den frühen Phasen der Anziehung befindet.

      Beispiele:

      Wenn sich ein Mann KÖRPERLICH zu Ihnen hingezogen fühlt, ist das so, als wenn Sie einen Mann lediglich INTERESSANT finden und mehr über ihn erfahren möchten. (die erste Phase)

      Während eine Frau sich schon in Phase 4 befindet (er hat ein Platz in ihrem Herzen), hat er gerade erst Emotionen für sie entwickelt (Phase 2). Für sie sieht es aber so aus, als hätte er echtes Interesse an einer gemeinsame Zukunft.

      Fakt ist: Wenn nicht ALLE vier Phasen der Anziehung bei BEIDEN durchlaufen wurden, wird die Beziehung früher oder später von einem der beiden beendet. Um einen Partner wirklich lieben zu können, müssen alle vier Aspekte der Anziehung erfüllt sein: geistig, emotional, körperlich und seelisch.

      Okay, was will ich Ihnen damit eigentlich sagen?

      Zwei Dinge:

      Erstens: Werden Sie sich in einer Beziehung darüber bewusst, in welcher Phase der Anziehung Sie sich selbst befinden. Und dann denken Sie daran, dass Ihr "Kandidat" diese Phasen auch durchläuft, allerdings in einer anderen Reihenfolge...

      Zweitens: Werden Sie sich darüber bewusst, ob Ihr Kandidat tatsächlich ALLE VIER Bedürfnisse bei IHNEN erfüllt. Viele Frauen glauben "wirklich verliebt" in einen Mann zu sein, dabei erfüllt er in Wahrheit nur zwei ihrer Bedürfnisse (z.B. körperlich und emotional, nicht aber geistig und seelisch)

      Was können Sie aber tun, um in einem Mann alle vier Phasen der Anziehung auszulösen?"

      So, das war ein Zitat aus der Werbemail von Christian Sander, die ich sehr aufschlußreich halte, wenn man hier die ein oder andere Frage ließt. Wer das Thema weiter vertiefen möchte:

      In seinem Buch "Wie gewinne ich das Herz eines Mannes" kann man da wohl einiges nachlesen, ich hab es nicht :-p

      Pina

            • Das denke ich nicht, ich habe den NL auch vor Kurzem bekommen und fand das selbst interessant.

              • Nee, du bekommst natürlich nichts, du hast den NL hier ja auch nicht reinkopiert! #aha

                Aber ich habe mir die Webseite mal angesehen: Ein ehemaliger Barkeeper, der wohl auch mal studiert hat, das aber anscheinend nicht abgeschlossen (sonst würde der Abschluss ja irgendwo auftauchen).

                Er vermarktet seine "enorme" Lebens- und Beziehungserfahrung, das alkoholisierte Gequatsche seiner Gäste, seine Bar-Beobachtungen...eine Mischung aus Mitmenstuierer und einsamem Reiter, Macho, Schurke...großartig, ein attraktives Image.

                Der hat als Barkeeper bestimmt auch Cold Reading super drauf.

                Und dann das Thema schlechthin: So haben Sie als Frau NIE MEHR PECH IN DER LIEBE. Der Mann, das unbekannte Wesen. Ich erklär ihn dir...ich, der Insider in/aus der Männerwelt, verrate dir, du arme kleine Frau, die ECHTEN Geheimnisse.

                Er lebt davon, dass Frauen sich machtlos fühlen. Nun gut, es gibt sicher Verwerflicheres. Es ist ein freies Land.

                • :-Dok, hab verstanden. Ich habe mir seinen CV nicht durchgelesen, sondern diesen NL sogar hier über Urbia abonniert. Allerdings ist mir das ganze Buch zu teuer und ich lese seine Offenbarungen bezüglich der Männerwelt nur häppchenweise. Einiges kann sogar stimmen, Anderes trifft auf das Verhalten der Frauen genauso zu.

                  Hier speziell schreibt er, dass Männer zunächst nur auf den Körper der Frau "scharf" sind, das Emotionale kommt erst später - oder nicht. Aber es gibt auch Kerle, die ein Objekt der Begierde haben, das vielleicht gar nichts davon weiß und der Mann ist trotzdem verliebt wie blöd und traut sich nichts. Von daher sind es oft auch nur Klischees, die Herr Sander verbreitet

                  ;-)

            Das soll ja auch nur ein Tip sein und keine Werbung nehme ich an..Aber da ist schon was dran.Ich hab sein Buch gelesen und finde vieles zutreffend wie es beschreiben ist..

    Ich habe den Newsletter von Christian Sander auch abonniert, der ist total super!

    Naja, ehrlich ich finde es sogar beruhigend das der Sander kein theortischer Dipl. irgendwas ist, sondern Barkeeper. Zeigt es doch, das seine Beobachtungen wirklichlich von echten realen Menschen/ Männern stammen.

    Macht den Mann glaubhafter!

    Agathe

    • Das sehe ich anders.

      Das ist eine scheinbar gute Geschäftsidee, die Menschen weiterhin fleissig in Schubladen steckt und dann hofft die Menschheit, damit das Leben besser zu verstehen.

      Ich finde es aber interessant, dass unglaublich viele Frauen auf den Barkeeper reagieren. Da hat er ja alles richtig gemacht.

      :-)

      Du brauchst nicht soviel Angst vor "theortischen Dipl." haben, dass du Beruhigung brauchst...;-)

      Du möchtest glauben, wie du so schön schreibst. Das ist doch okay. Aber andere möchten wissen. Und das ist halt nicht ganz so einfach.

      • Ich habe keine Angst vor Theoretikern, die Erfahrung zeigt halt, sie scheitern viel zu häufig an der Realitätsferne.

        Mir sind , in allen

        Lebensbereichen, die Praktiker lieber

        Agathe

        • Mir ist diese merkwürdige Trennung von Theorie und Praxis völlig unverständlich. Es bleibt leider auch schwammig, wessen Erfahrungen du da zitierst.

          Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Theorie und Praxis auf jeden Fall immer zusammengehören, eines ohne das andere macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

          Was wäre z.B. ein Arzt, der ein guter Handwerker/Praktiker ist...der aber kein gutes theoretisches Wissen in seinem Studium gelernt hat/dies weiter ausgebaut hat?

          Bitte belege doch deine Aussage die Erfahrungen von wem auch immer betreffend, das würde mich interessieren. Wessen Erfahrungen sind das? Was ist mit Realitätsferne gemeint? Was meinst du mit "viel zu häufig"?

So ein Schwachsinn. Fakt ist: Jeder Mensch ist anders, egal ob Mann oder Frau.

  • Natürlich ist jeder Mensch anders. jeder Mensch ist individuell.

    Aber das läßt sich mit Ratgebern leider nunmal nicht darstellen.

    Hierbei geht es um grobes Charakterisieren - und das passt, auffallend häufig

    Darum gehts!

    Pina

    • Hallo zusammen,

      interessanter Artikel. Ich weiß zwar nicht warum so vom Thema abgedrifftet wird, aber ok. Vor allem der Anfang hat mir einige gute Impulse gegeben.

      Ich bin aber der Meinung, dass der Ablauf der Phasen beim Mann, nicht pauschal auf alle Männer zutrifft. Ich denke nämlich, dass auch ein geistiges Interesse an einer Frau vor dem körperlichen Interesse erfolgen kann.

      Und dass die Reihenfolge der Phasen des Verliebens von der eigenen persönlichen Beziehung - sprich wie und wo lernt der Mann die Frau kennen, abhängt. Denn viele Beziehungen entstehen nicht nur in der Disco, sondern bahnen sich über einen langen Zeitraum an. Das Verändern der Ausgangslage verändert den weiteren Verlauf grundlegend.

      Wer noch weitere Impulse zum Thema sucht, der wird hier auch fündig:
      http://www.beziehungsratgeber.net/kennenlernen/wie-maenner-sich-verlieben/

      Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

      Viele Grüße

      Losello :-)

Top Diskussionen anzeigen