Ich verstehe es nicht... Er nimmt mich als Frau nicht mehr wahr

    • (1) 21.05.13 - 12:56
      Traurigkeit

      Hallo,

      Ich bin Mitte 30 und wir haben zwei Kinder. Unsere Ehe war immer geprägt von viel Liebe, wir können nicht ohne den anderen. Das ist auch immer noch so, aber die Partnerschaft hat seit der 2. Geburt irgendwie einen knacks. Ich weiß gar nicht wieso es so gekommen ist. Einerseits liegt meinerseits eine Vorgeschichte im Elternhaus dahinter, dazu haben wir ein eigenes Geschäft und mein Mann ist dort sehr eingespannt. Er ist ein 200%iger und überlässt ungern anderen Aufgaben. Ich habe mich in etlichen Jahren mit vielem abgefunden , aber jetzt können wir so gut wie nie weg und das belastet mich sehr.

      Dazu hat mein Mann den Fokus zwar auf der Familie, aber ist halt dann "nur" ein SUPER Papa und ich muss oft zurück stecken. Ich wünsch mir ja nur ein bisschen Partnerschaft zurück. Einmal im Monat weggehen, als seine Frau angesehen werden oä ihr versteht sicher was ich meine.
      An Weihnachten war es ganz schlimm... Neues Kind, neue Situation ( ich hab ja auch grad Elternzeit ) , depris von mir und dann mein Mann. Er hat dann auch schon des Öfteren Sachen gebracht, bei denen ich mich zurück versetzt fühle. So, als wenn ich unwichtig bin.

      An Ostern hat er mir Karten für Ei e Veranstaltung geschenkt- hab mich tierisch gefreut und jetzt kam raus, dass Oma und Opa die Kinder gar nicht nehmen können. Dann war ich furchtbar enttäuscht und sauer. Seitdem Funkstille...., heute frägt er mich warum ich nichts rede und sagt dann"NUR weil das nicht klappt,?"

      Solche Sachen hat er schon oft gemacht. Wie würdet ihr euch fühlen??? Er hat auch schon mal eine Geschenk abgelehnt weil er es unpassend fand ..

      Versteht mich nicht falsch... Er ist toll, toller Papa, hilft mir viel, aber ICH bin 2. Geige und komme erst weit nach Geschäft, Kids usw.

      • Ich kann Dich verstehen - wir haben erst ein Kind (das zweite ist unterwegs) und wir finden es auch sehr oft schwierig, die Balance zwischen "Mama und Papa" und "Mann und Frau" zu finden.

        Und wir scheinen wesentlich mehr Zeit füreinander zu haben als Ihr sie habt.

        Ich denke, da könnte ein klärendes - und vor allem offenes - Gespräch helfen.

        LG wartemama

        • Danke für deine Antwort ...

          Weißt du wieviel Gespräche ich schon mit ihm geführt habe............ Tausende!
          Entweder ich höre dann
          Das Geschäft ist unser Lebensunterhalt
          Was soll ich dennoch alles machen
          Du bildest dir das ein.

          Er ist in dieser Hinsicht 100% andersrum wie ich. Er braucht das nicht , fühlt sich geliebt auch ohne große Zeichen. Er hat mir schon oft versprochen daran zu arbeiten, aber er merkt das glaub auch gar nicht.
          Allerdings sind dann solche Aktionen oder Kommentare einfach nur sooooo verletzend.

          Das Kinder die Partnerschaft verändern weiß man ja, aber wenn man als Paar nicht mehr an sich arbeitet endet es irgendwann dort, wo der Großteil der Ehen heute endet.

          • Wenn selbst Gespräche nichts bringen, wird es schwierig.... ich kenne diese Situation.

            Ich hatte auch viele, viele Gespräche mit meinem Mann, als wir in einer Krise steckten (damals waren wir noch nicht verheiratet). Es hat alles nichts gebracht bzw. nur kurzfristig. Ich war unglücklich und habe über eine Trennung nachgedacht.

            Erst, als ich ihm das begreiflich machen konnte ("Du verlierst mich, wenn sich nichts ändert"), wurde es besser.

            Natürlich ist Eure Situation noch verfahrener - Ihr seid schon verheiratet, habt Kinder.

            Kann es evtl. auch sein, daß Euer Jüngster "Schuld" hat an der Misere? Er ist noch nicht sehr lange auf der Welt und ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wir schwer das erste Jahr mit Kind war. Wir brauchten doch einige Zeit, uns als Paar wiederzufinden.

            LG wartemama

            • Der Kleine ist total pflegeleicht... Also eher Nein!

              Wie gesagt, ich denke eher, weil mein Mann und ich total unterschiedliche Ansichten haben was Zuneigung betrifft. Er braucht das eben nicht.... Er will zb auch nicht in Urlaub. Einerseits wegen Geschäft, aber auch so ist er mit sich sowas von im Reinen, das ist nicht normal. Er macht sich selten ein schlechtes gewissen und hat auch KEIN Beschützerinstinkt - jedenfalls was mich betrifft.

              • Mmhh.... dann habe ich leider auch keine Idee mehr für Dich. Ich weiß nur, daß ich auf Dauer so nicht leben könnte - ich wäre kreuzunglücklich! #blume

                Du bekommst aber sicherlich noch andere gute/gutgemeinte Ratschläge.

                Alles Gute!

                LG wartemama

Top Diskussionen anzeigen