Komm mich langsam verarscht vor...

    • (1) 21.05.13 - 20:41
      Männer -.-'

      Hi,
      ich bin genervt von meinen Partner. Wir sind erst vor einigen Monaten umgezogen, mit den Nachbarn verstehe ich mich gut und er anscheinend wohl super mit ihnen, zu super...
      Er will kurz runter zum Auto was machen... das dauert normal keine 5min... kommt 2h mit ner Fahne wieder.
      Er will nur beim Nachbarssohn was am PC machen (in der Zeit koch ich essen), ich schreib ihm essen ist fertig, er meint erst komme gleich, dann wird später und nach 2h fragt er mich ob ich runter komme, sie wollen alle grillen... und das war nicht nur 1x so, sondern ständig. Komischweise treffen sich die Männer alle immer ganz zufällig, dann wird gequatscht und Bier getrunken. Mich nervt es umsonst zu kochen... und weil ja die Frau vom Nachbarn ja immer mehr kocht wenn sie sieht die Männer hängen zusammen isst er dort dann immer mit (kann ja die Einladung nicht ablehnen) und zu mir sagt er dann, er habe kein Hunger... Er müsste ja sonst erst ganz hoch laufen und die Kerle unten alleine lassen wenn er hoch zum Essen kommt. Der eine Nachbar ist Single und mein Partner und der Partner der Nachbarin von unten haben glaube das Gefühl die müssen ihn betuddeln, weil der arme Kerl so alleine ist. Aber egal was man sagt und wie man es sagt ist es falsch. Als ich meine Freundin noch als Nachbarin hatte und ich mal ne Stunde länger da war als vorher gesagt war er immer nur genervt, aber ich darf nix sagen. Wie würdet ihr reagieren? Ich hab schon überlegt ob ich auch mal für 5min in den Keller gehe und dann nen 3stündigen Spaziergang mache...
      Sorry fürn langen Text.
      LG

      • Du darfst nichts sagen??Ernsthaft?!

        Würde mein Mann nur einmal sagen.Ich würde mal sagen dein Mann geniesst Momentan diese tolle Gemeinschaft .

        Aber kannst schon von Ihnen erwarten ehrlich zu sein.Und ich würde Ihn auch Klipp und Klar sagen wenn er Hunger hat könnte er sich sein Essen auch selber machen.Gehe soweit es möglich ist,auch mal raus,habe Spass.

        Und vor allem miteinander reden und zuhören.

        LG

        • (3) 21.05.13 - 21:33

          Ja leider genießt er diese Gemeinschaft unter Männern zu sehr. Ich hab hier noch keine wirklichen Freunde, die Nachbarn sind zwar sehr nett, aber im Grunde geht es dort nur ums Trinken, und ehrlich, ich kann das gesaufe von Bier und Vodka schon gar nimmer sehen... aber russische Tradition wohl bei ihnen. Wenn ich dann mal mit da bin und das nach ein Glas Wein oder Bier nimmer mittrinken will (ich steig dann um auf Tee o.ä.) dann schauen irgendwie alle ein bisschen grimmig.

      Ruf die Frauen an und mach in der Zeit eine Weiberrunde

    • Ich bin echt kein Deutschfanatiker - aber *komm mich langsam verarscht vor* geht echt gar nicht.....

      Vielleicht solltest du dich einfach mal zu den anderen gesellen, da wird gegrillt - das machen ja sicher nicht alle ohne die Frauen, während die kochen....ne Schüssel Salat gepackt und dazugesellen. Vielleicht macht es dir auch Spaß.

      LG

      • (6) 22.05.13 - 09:36

        Ja das mit dem Verschreiber ist mir nach dem Abschicken auch aufgefallen. Wie dämlich das klingt, aber man kann es ja einmal abgeschickt nicht verändern. Es sind 3 Männer, meiner, der Nachbar unter uns, der hat keine Frau und dann eben ganz unten. EInen Salat mit runter nehmen wäre ja mal was, aber beim Einkauf will meiner dies nicht, das nicht usw. und dort schlägt er sich dann im Suff die Wampe voll. Und das Trinken dort ist schon wirklich krass.

        • Hallo,

          also geht es eigentlich nur um das Trinkverhalten? Dann wird das *dazu stoßen* wohl nix bringen, denn ihm scheint die Freiheit, die er mit den zwei anderen Männern genießt, zu gefallen.
          Wenn das hin und wieder vorkommt, würde ich darüber hinweg sehen, aber der Häufigkeit würde mir es auch sauer aufstoßen, vor allem, weil er immer unter einem scheinheiligen Grund verschwindet, aber dann eben ewig bleibt, dass da schon Absicht dahinter steckt, ist ja schon fast offensichtlich.
          Ich würde sobald er abhaut das Kochen abblasen und selber etwas unternehmen (Kinder hattet ihr keine, oder? Sorry, habe deinen Eröffnungspost jetzt nicht noch mal gelesen), vielleicht fällt ihm auf, dass was nicht stimmt, wenn du eben nicht daheim sitzt und auf ihn wartest.

          LG

    Wenn Deinem Partner Bier und Wodka saufen wichtiger ist als alles andere, dann ist er wohl noch in er Pubertät hängengeblieben.
    Ich kenne diese russischen Gelage aus der Nachbarschaft leider auch - und ich muss sagen, als Partner möchte ich keinen einzigen von denen, da sind alle Altersstufen vertreten und einer säuft schlimmer als der andere - da war schon der Notarzt mal da #schock
    Das hat nichts mit Geselligkeit zu tun, sondern mit Volldröhnen um jeden Preis, denen sind die Bier- und Wodkaflaschen schon an den Händen festgewachsen. Teilweise behalten sie die sogar in der Hand, wenn sie in der anderen ein Kind halten #klatsch

    Und die "Frau vom Nachbarn" ist - nehme ich mal an - gleichen Ursprungs, ist das gewohnt von zuhause und macht somit gleich für alle was zu essen. Sorry, dafür könnte man mich auch nicht haben und ich würde meinem Schatzi aber ziemliches Feuer unterm Hintern machen.

    Gleiches Recht für alle - lass ihn doch auch mal stundenlang sitzen.
    LG Moni

    • (9) 22.05.13 - 09:53

      So krass wollte ich es nicht schreiben, aber es ist hier tatsächlich so wie du schreibst und die Nachbarin ist ebenso gleichen Ursprungs. Da ist nicht ein Wodka trinken ein Glas sondern eine Flasche. Ihre 2 Kinder sind schon 10 und 12, kommen ihre russischen Freunde mal dazu springen die Kinder vom Baby bis zum Teeny dort bis weit nach Mitternacht rum. Als ich einst später dazu kam lagen einige schon Volltrunken auf den Betten der Kinder, bzw auf dem Sofa, nach Stunden wurden sie wach und tranken weiter. Und ich heiße es auch nicht gut das man immer so bedrängt wird weiter zu trinken. So wars bei mir, ich hatte einen total absturz, beim Nachbarn unter uns, und vor kurzem kam wieder ein neuer Nachbar hinzu, der traut sich aber nimmer hin weil er im Suff beim ersten Besuch dort gleich den Grill mit umgerissen hat. Auf jeden Fall bin ich seit meinem Absturz dort "geheilt", ich trinke max 2 Mixery, oder ein Bier und 1 Glas Wodka und dann ist definitiv feierabend bei mir, da hilft auch kein bitten und betteln. Meist geh ich dann auch nach 1-2h da ich mir das nimmer antun kann alle total betrunken zu sehen.

      Das Problem ist, wenn ich was dazu sage zu meinem Partner dauert es nicht lange und ich hab alle gegen mich, weil ich ja die Spaßbremse bin, die nicht will das ihr Partner da so mitsäuft oder eben auch nicht mittrinkt oder gar nicht erst mit hingeht.

      Leider trinkt mein Partner eh schon zu gerne, nun hat er auch noch die passenden Nachbarn -.-'

      LG

      • Tja so habe ich mir das vorgestellt - ist mir ja bekannt.
        Aber dann würde ich mir an Deiner Stelle wirklich überlegen, ob Du den richtigen Partner fürs ganze Leben hast #kratz Er ist auf dem besten Wege (wenn er es nicht schon ist) Alkoholiker zu werden und er setzt auch seine Prioritäten nicht gerade bei Dir.
        Und das würde ich ihm mal unverblümt sagen !

        Spaßbremse ? Gut - dann soll er sich eine Frau suchen, die eben mitsäuft und der es Spaß macht, mit ihm zusammen in den Abgrund abzufahren.
        Weitermachen würde ich SO garantiert nicht.
        LG Moni

        • (11) 22.05.13 - 10:40

          Weitermachen werde ich so eh nimmer lange. Bin momentan dabei mein Leben zu ordnen, bin seelisch stark angeschlagen und in Therapie. Sein Trinkverhalten war mal schlimm, hatte sich aber stark gebessert, nun, seit wir hier sind wird es wieder immer schlimmer, er kann schon gar nicht anders als mittrinken, wenn er auch die Finger vom Wodka lässt, das Bier bringt schon seinen Pegel mit.

          Er hat mir auch mal so beiläufig gesagt das er am We sein Geburtstag feiert und das ich Chilli kochen soll, nicht mal gesagt wieviele Gäste kommen hat er, nur so ist es und so soll es.

          Und was sein Trinken betrifft, er sucht nur ausreden wieso er trinkt, oder gibt mir und den Rest der Welt die Schuld das er es anders nicht ertragen kann. Mir gehts Psychisch wie gesagt gar nicht gut, aber das letzte was ich jetzt noch brauche ist in den Suff abzurutschen.

          • Ich war in erster Ehe selber mit einem Säufer verheiratet und kann Dich sehr gut verstehen - ich habe das Elend 2 1/2 Jahre mitgemacht, mit Schlägen und allem Drum und Dran. Die Scheidung war die beste Entscheidung meines Lebens !!
            Der könnte mich am Wochenende kreuzweise.......von wegen - Chili kochen für die ganze Sauf-Clique....abtauchen würde ich - nix wie weg -hast Du die Möglichkeit nicht ?
            Soll er doch selber kochen und saufen, Geburtstag hin oder her. Vielleicht würde er auf die Art sehr schnell schnallen, wie ernst es Dir gerade ist !

            Frage keinen Säufer, warum er säuft, Du wirst ohnehin angelogen ! Die finden IMMER einen Grund, dass andere schuldig sind, gerne sowieso die Partnerin, aber den Schuh ziehst Du Dir nicht an,denn am Saufen ist nur derjenige schuld, der die Flasche leert - alles andere ist Selbstbetrug.
            Ich wünsche Dir alles Gute #herzlich Du hast ein anderes Leben verdient.
            Ich könnte schon wieder die Palme hochgehen, wenn ich lese , dass die Frau in Therapie ist....und wer würde sie wirklich brauchen ? ER !!!! - aber der säuft fröhlich weiter, solange seine Frau das schön mitmacht und die Kumpanen auch noch bewirten soll......neee - da könnte ich wirklich ausfallend werden :-[ -geht aber NICHT gegen Dich ! - ich will Dir nur aufzeigen, wie unsinnig und menschenverachtend das ist.
            LG Moni

            • (13) 22.05.13 - 14:31

              Ich danke dir für deine Antworten. Handgreiflich mir gegenüber ist er noch nie geworden. Aber so möchte ich wirklich nicht alt werden. Er kann so lieb und fürsorglich sein, aber dann wiederrum das Trinken eben. Wie sagte eine Freundin die sowas auch kannte... die Männer werfen einen ein Leckerlie hin und denken alles ist wieder gut.

              Ich werde demnächst in stationäre Behandlung gehen... werd dann hoffentlich für mich gute Dinge mitnehmen und hoffe ich hab dann auch die Kraft und den Mut eine andere Richtung einzuschlagen. Hier raus komme ich nicht wirklich, kleiner Ort, mein Auto ist nicht fahrbar und abgemeldet, kein Geld etc. Aber ich will mir nicht gleich wieder alles mit einmal zumuten, ich möchte erstmal meine Psyche wieder in den Griff bekommen, das ich auch mal wieder lachen kann oder Freude empfinden kann, denn das kann ich schon lange nicht mehr. Irgendwie gerate ich immer wieder an Männer die gerne über den Durst trinken. Als ich noch relativ stabil war, war es leichter mich zu trennen. Ich hoffe irgendwann mal den Richtigen zu finden, dessen Priorität nicht im Alkohol liegt.

              LG und Danke noch mal

Hallo!

Ob du mal in den Keller gehen und dann nen dreistündigen Spaziergang machen sollst??

Jaaaaaaaaaa!!! Genau DAS solltest du tun!!!

(Hat bei mir auch schon geholfen, hihi. Naja, ich bin nach einem heftigen Streit mit dem Auto weggefahren und kam abends wieder... so wie er es sonst gemacht hat...)

LG

Top Diskussionen anzeigen