Haushalt - wie ist es bei euch?

    • (1) 24.05.13 - 09:10
      llieber soo....

      Hallo zusammen,

      heute morgen hatte ich nen Krach mit meinem Freund.

      Wir wohnen nun seit 3 Monaten zusammen und ich bin schon richtig angenervt!

      Im Haushalt hilft er wenig mit, er räumt mal die Spülmaschine aus (lässt dann die Sachen auf der Spüle stehen?!) oder räumt sie ein, wäscht mal Wäsche,
      ABER Staubsaugen, Staubwischen, Bad putzen, Küche putzen bisher hat er sich immer gedrückt.
      Zudem ist mir aufgefallen, dass er die ganze Verantwortung auf mich abwälzt, bzw. sich drauf verlässt, dass ich mich drum kümmere.
      -> Wir hatten einige Probleme in der Wohnung (Heizung, Fenster usw.) um die habe ich mich alle gekümmert, jetzt ist ein Schaden im Keller, das hat er mir berichtet, anstatt sich selbst drum zu kümmern.

      Er ist ja sonst ein super Kerl, aber ich komme mir vor wie die Mutti und der Drillinstraktor momentan im einem. Und auf diese Position habe ich keine Lust.
      Ich will einen Mann an meiner Seite der die Dinge selbst auch in die Hand nimmt und wenn er sieht dass die Bude wie ein Schweinestall aussieht, anpackt und mithilft!
      Ich habe keine Lust mit einem kleinen Jungen zusammen zu sein, der immer darauf wartet dass die Mutti dass schon regelt!
      (Man muss aber sagen, dass er kein Mamasöhnchen ist, aber seine Eltern sind selbst nicht die großen Macher und haben ihm daher sowas wie Verantwortung und Anpacken nicht mitgegeben)

      Ich muss ehrlich sagen, mich frustriert das nach 3 Monaten so, dass ich auf Zusammenwohnen ehrlich gesagt, so in der Form wie es jetzt ist, bald keine Lust mehr habe! und das habe ich ihm auch gesagt - er war ganz erschrocken.

      Mein LEben als Mutti und Feldwebel habe ich mir nicht vorgestellt. Wenn Kinder da sind, dann nehme ich diese Rolle ein, aber nicht bei meinem Freund!

      Wie ist denn das bei euch mit dem Haushalt? Hilft euer Freund Mann, Freund mit?

      #winke

      • Wie ist es denn bei euch,arbeitet ihr beide? Dann würde ich auf 50/50 bestehen,jeder macht die Hälfte vom Haushalt.

        Bei uns ist es ähnlich,allerdings mache ich etwas mehr weil ich 1. sehr gerne koche/backe,und 2. im Homeoffice arbeite und deshalb etwas mehr Zeit habe als mein Mann. Aber er macht schon viel,wir haben uns das ganz gut aufgeteilt!

        Ich: kochen,backen,Kind morgens fertig machen,Wäsche zusammenlegen und bügeln,putzen,Bad putzen,Katzen füttern,Bett machen und ähnliche Kleinigkeiten,Spülmaschine einräumen,staubsaugen,Staub wischen,

        Er: Spülmaschine ausräumen,Müll wegbringen,alles rund ums Haus wie fegen,Rasen mähen etc., ausserdem Fensterputzen,Wäsche waschen,Katzenklo saubermachen.

        Zusammen: Einkaufen, Tisch decken/abräumen,aufräumen,Kind versorgen und bespaßen ;-)

        Findet eine Regelung,vielleicht macht ihr erst mal einen Wochenplan oder ähnliches,mit verteilten Aufgaben!

        LG SARAH

        dieses "mithelfen" finde ich falsch ausgedrückt.

        Beide machen die Wohnung dreckig bzw. benutzen sie also ist es auch die Aufgabe beider sie wieder sauber zu machen.

        Mein Freund macht alles was ich auch mache, da gibt es gar keine Diskussionsgrundlage.

        (4) 24.05.13 - 09:30

        ich finde es gut, dass du sofort dagegen hältst und nicht wie andere frauen, alles an sich reißen, mama ihres partners sind und sobald dann das erste kindchen da, sie auf einmal den stressigsten job der welt haben, mit nichts mehr wirklich klar kommen und dann fällt denen auf einmal auf, wie faul doch der eigene mann ist und zack....ist er der dumme in allem.

        männer können genauso den haushalt machen wie wir.sicher, viele haben es nie wirklich gelernt und versuchen sich zu drücken, aber nur solange man das mitmacht ;-)
        man kann ja auch kompromisse eingehen.wenn er halt nicht staubsaugen möchte oder das bad putzen und dir macht es nichts aus, dann machst du das und dafür er anderes.ich würde ihn da nur nicht bevormunden, sondern reden und ihn fragen was er lieber machen möchte aber daran hat er sich dann auch zu halten...

        ich mache den haushalt so ziemlich alleine, macht mir aber nichts, denn ich liebe es.am liebsten bin ich alleine, mp3player auf und los und das auch nach einem stressigen arbeitstag.die sauberste bin ich, glaube ich, trotzdem nicht, aber die ordentlichste und da bin ich ein kleines teufelchen #hicks
        alles muss an seinem platz sein und wenn nicht...naja #drache ;-)
        wenn ich schon das meiste mache, hat mein mann darauf zu achten das alles da ist wo es hingehört und inzwischen macht er es auch :-)

        ansonsten putzt er mir die fenster, nimmt den müll mit, putzt mir den aussenflur weil ich mich davor ekel ( unser nachbar hat hunde und ich ekel mich vor den ganzen haaren...ich weiß, nicht nett :-p ), kümmert sich hier und da um die wäsche und kocht meistens plus küche saubermachen :-) ...und er erledigt meistens den wöchentlichen einkauf mit hochschleppen und auspacken.mehr fällt mir gerade nicht ein, aber ich glaube das war es auch und reicht auch :-)

      • Hallo,

        darf ich fragen wie alt ihr seit ?? Männer unter 30 sind/waren in meinen Augen schon immer kleine Jungs. Die brauchen Zeit um sich zu "entwickeln" um erwachsen zu werden. Das kann dauern und manchmal lohnt es sich auch nicht darauf zu warten..... #augen

        Fakt ist das mein Mann mit zarten 45 durchaus in der Lage ist bis heute eine überquellenden Wäschekorb komplett zu ignorieren oder das der Fußboden vor Krümeln nur so strotzt. Ja und das bringt mich nach 14 Jahren Ehe immer noch manchmal auf die Palme.

        Fakt ist ich weis das mein Mann den gesamten Haushalt und Kinder allein "schmeißen" könnte wen er den müsste aber so ist es mein "Hoheitsgebiet" und er hat wirklich mal gesagt ich soll ihm doch einfach sagen was er machen soll er will mir da nicht reinpfuschen.

        Du musst lernen klar zu formulieren: Frauen sagen. Boh der Boden ist dreckig wir sollten saugen und wischen..... Meiner hört dann: saugen... wischen....bla irgendwann bla......
        Also gibt s klare Anweisungen: DU putzt den Boden, saugen UND wischen bis 14.30 Uhr wir bekommen um 15 Uhr Besuch.

        Das klappt dann sehr gut. Klar ist das ganze sehr Feldwebelmässig aber ich liebe meinen Mann und es ist seine einzige "Macke" also lebe ich mit ihr ich bin sicher er findet ich habe auch welche.

        Also klare Anweisungen und Zeitvorgaben und ganz ehrlich hier werden jetzt alle sagen NÖÖÖÖ wer will den so einen Kerl.

        Meine persönliche Erfahrung und die meiner Freundinnen zeigt ihre Männer sind alle mehr oder weniger auch wie mein Mann... in verschiedenen "Abstufungen" versteht sich.

        LG dore

        • Mein Mann konnte sich auch schon mit Mitte 20 genauso am Haushalt beteiligen wie ich. Das hat nichts mit dem Alter zu tun.

          Ich halte so Sprueche wie "Männer unter 30 sind/waren in meinen Augen schon immer kleine Jungs. Die brauchen Zeit um sich zu "entwickeln" um erwachsen zu werden." fuer echt sexistisch und unnoetig.

      Die Umfrage gab es schon letzten Monat, ich habe meine Antwort kopiert:

      mein Freund wäscht, hängt auf und ab, bedient den Trockner, legt die Socken, Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche zusammen. Er putzt das Bad, WC, saugt Staub, räumt die Spülmaschine ein und aus.

      Als wir zusammen gezogen sind, hat er mir gleich gesagt, was er gern machen würde.

      LG

      Mein Mann "hilft" gar nicht. Er macht SEINEN Anteil. Und genau das muss Dein Freund auch so kapieren - dass Haushalt nicht Deine Aufgabe ist, wo er ab und zu gnädigerweise mal einen Handschlag mitmacht, sondern dass er 50 % der anfallenden Aufgaben zu erledigen hat.

      Macht einen Haushaltsplan. Und: Übernimm auf keinen Fall die Mutterrolle, sprich, schreib ihm auch nicht vor, wie und wann er was genau zu erledigen hat, sondern überlaß wirklich ihm die Verantwortung für die von ihm übernommenen Aufgaben.

      Ich wohne seit zehn Jahren mit meinem Mann zusammen.

      Bevor wir eine Putzfrau hatten, haben wir uns einfach einmalig zusammengesetzt und die Aufgaben aufgeteilt.

      Er hat zweimal in der Woche die komplette Staubrunde gemacht (wischen, saugen), hat den kompletten Wocheneinkauf erledigt und ohnehin überwiegend gekocht.

      Ich habe die Wäsche und das Putzen übernommen. Aufgeräumt haben wir beide.

      Das hat perfekt geklappt.

      Allerdings hatte mein Mann auch schon vor mir eine eigene Wohnung und hatte diese gut im Griff.

      Man darf Haushaltskram wie in einer WG aufteilen... Auch wenn man ein Paar ist.

      Ich würde mir im übrigen sofort abgewöhnen seinen Anteil im Haushalt als "Hilfe" anzusehen.

      Wir leben im 21. Jahrhundert und ein Paar erledigt den Haushalt gemeinsam...

      Hallo

      Vielleicht bin ich da etwas altmodisch gestrickt, aber seitdem ich mal einen Partner hatte, der immer das Gefühl hatte mir in meinen "Haushaltsplan" fuschen zu müssen zb. Sonntag nach dem Frühstück meinte Fenster sind dran und dann die Gemütlichkeit für den Tag weg war, gibt es bei uns Männersachen und Frauensachen. zb. Schweren Einkauf, Dinge reparieren, alles was mit Elektrik zu tun hat sind Männersachen und Wäsche, Zimmer putzen, Kind Baden etc sind meine Sache.
      Momentan mache ich meine Wohnung eh alleine, aber die Männersachen die anfallen übernimmt mein Partner ohne das ich was sagen muss. Er ist ein sehr fleißiger Mensch.

      • Wenn das für euch funktioniert, ist es ja prima.

        Oft ergeben sich Probleme, denke ich, dadurch, dass Frauen zwar tatkräftige Mitarbeit des Partners wünschen, aber gleichzeitig an "IHREM Haushaltsplan" festhalten und jegliche selbständige Aktion oder Abweichung von ihren Gewohnheiten als "Pfusch" empfinden.

        • Das kann sein. Man sollte in einer Zweisamkeit sowieso nicht alles mit der Goldwaage ausrechnen denke ich. Mal macht einer mehr, mal der andere. Wenn natürlich immer nur einer rumliegt und der andere nur schuftet- auch nicht gut.

    Dein Begriff

    Mithelfen

    Löst bei mir Brechreiz aus.

    Bei uns ist es so, dass jeder anpackt, ohne Aufforderung. Wir sind Erwachsene Menschen und respektieren einander. Es war noch nie notwendig über den Haushalt auch nur zu diskutieren. Wir sprechen uns ab, wer einkauft und wer kocht und gut.

    Gruß

    Manavgat

    • Ja das funktioniert aber nicht immer so-sonst hätte sie die Probleme nicht. Und das ist auch nach meiner Erfahrung nicht die gängige Vorgehensweise. Männer sehen sich immer gerne in der Position des gleichberechtigen, mithelfenden Partners, wahrscheinlich funktioniert das bei euch auch; aber bei vielen ist die Frau immer noch die Hauptverantwortliche und macht sich um alles Gedanken und einen Plan. Das wird sich nur langsam ändern.

      • Das wird sich so schnell ändern, wie sich die betroffene Frau ändert.

        Gruß

        Manavgat

        • (17) 24.05.13 - 17:25

          Hab ich versucht - bei mir hat's nicht den gewünschten "Erfolg" gebracht.

          Ich hab' dann einfach mal nicht mehr gewischt, gesaugt, Bad/WC sauber gemacht...habe ihn gebeten zu saugen weil er wohl nicht gesehen hat wie dreckig es ist....selbst das hat er prima ignoriert....

          Ich hab' dann natürlich wieder alles selbst gemacht weil ich nicht in einer "Dreckbude" leben möchte, und Ihro Gnaden lehnte sich gemütlich zurück....

          LG

          I.

jo. tut er.

manchmal nur nach aufforderung, aber ohne zicken!

war auch gar nicht so schwer, in dazu zu erziehen, zumal er davor auch schon eigene wohnungen und eine wg hatte ...

lg a.

Ich kümmere mich alleine um den Haushalt - jedenfalls wenn es um putzen und dreckiges Geschirr geht. Ich will das auch nicht anders. So wird das wenigstens regelmäßig gemacht. Ich will das so und Schatzi mischt sich nicht ein. Schatzi putzt jedoch da, wo seine heiß geliebten technischen Geräte rumstehen. Wenn da aber der Staub dicker wird, dann bekommt er von mir ein großes Augenrollen.

Mein Mann wäscht die Klamotten, wir hängen gemeinsam auf. Er ist für die Rasenpflege, andere männertypische Gartenarbeiten und handwerkliche Tätigkeiten zuständig. Die Autos darf er auch selbst putzen. Ich könnte ja den Lack beschädigen.

Kochen ist bei uns 50:50.

Wenn er Baustellen hat, kümmert er sich auch selbst darum.

  • Du hast aber laut VK auch noch keine Kinder.

    So wie bei euch läuft es bei vielen Paaren - in einem Haushalt mit zwei Erwachsenen fällt ja auch längst nicht so viel an wie mit spuckenden Babys und krümelnden Kleinkindern. ;-)

    Da macht Frau eben schnell alles selbst, damit es nach ihren Vorstellungen gemacht ist, und wenn sie dann mit Kind zuhause ist und er arbeitet, beschwert sie sich, daß er nix tut und er kapiert nicht, was ihr Problem ist, weil sie doch eh daheim ist ...

Hallo

das sollte eigentlich vor dem Zusammenziehen ausgehandelt werden.Wer macht was bzw. wer möchte was machen. Setzt euch mal zusammen und handelt es aus.
Mit manchen Männern gelingt die Aufteilung nicht ( arbeitet mehr, häufige Abwesenheit u.s.w. )oder man hat unterschiedliche Ansprüche diesbezüglich.
Irgendeine Lösung lässt sich immer finden.
Mein Mann putzt z.B. nicht, also zahlt er die Putzhilfe.
Es wäre schon ein Glücksfall, wenn Mann und Frau exakt die selbe Vorstellung von der Haushaltsführung hätten.#schein

L.G.

(22) 24.05.13 - 11:47
mache das alleine...

hi, also bei uns ist es so, das ich den haushalt mache und habe damit überhaupt kein problem, wenn er mir helfen soll dann macht er das aber ich habe da meinen täglichen rhytmus und da würde er mich nur durcheinander bringen.

wir beide stehen in der früh auf, mache die kids schul/kindergarten fertig dann bringen wir beide den kleinen zur kita, wenn ich nachhause komme mache ich in allen zimmern fenster weit auf, lüften betten machen, aufräumen, katzenklo und alle räume wischen
er geht an zwei tagen die woche arbeiten ich gehen (fast) jeden abend.

wenn ich also seine hilfe brauche hilft er mir ansonsten mache ich das und ich finde das garnicht schlimm, er erledigt dann die handwerklichen dinge im haushalt und dann ist gut.

Oh je, das hätte auch ich schreiben können! :-p

Ich hab meinen Mann auch so "bekommen". Direkt wech von der Muddi zu mir. Ich bin mit 18 ausgezogen und hab dann fast 6 Jahre lang alleine in meiner Bude gewohnt. Dann bin ich mit meinem Mann (damals noch Freund) zusammengezogen in eine neue Wohnung. Bei mir hat es auch nur ungefähr 2-3 Monate gedauert, bis ich total genervt war. Wir haben beide schon immer Vollzeit gearbeitet, ich habe danach den Haushalt gemacht, Rechnungen überwiesen, mich eben auch um alles gekümmert - während er nach Feierabend vorm PC saß, auf dem Sofa lag usw.

Leider hat sich bis heute da nicht so viel daran geändert. Ich muss ihm alles, was zu erledigen ist, vorsagen und nicht gerade selten dann rummeckern. Oder ich mache es eben selbst. Aber dann mache ich genau da weiter, wo seine Mutter aufgehört hat...

Wenn ich mich mit seinen Eltern unterhalte, brauch ich mich aber gar nicht wundern. Meine Schwiegermutter war, bevor sie wieder 1 Tag pro Woche gearbeitet hat - haltet euch fest - NEUNZEHN Jahre in Elternzeit. Mein Mann und seine Schwester sind nur 3 Jahre auseinander... Also war sie immer zuhause, hat die Zimmer aufgeräumt (Hausarrest, bis das Zimmer aufgeräumt wird, gab´s z. B. nie, nicht mal nen ordentlichen Anschiss), Wäsche gewaschen, gebügelt und in den Schrank gehängt... Post/wichtige Unterlagen eingeordnet, Arzttermine vereinbart... usw. usw. also ne wirkliche Überraschung ist die Entwicklung der Kinder nicht...

Naja, irgendwann hab ich mal gestreikt und keinen Finger mehr gerührt. Ich habe nicht mehr eingekauft, nicht mehr gekocht, nicht mehr geputzt (außer "mein" Bad - hab das auch abgeschlossen und den Schlüssel immer bei mir gehabt) und nur noch meine Wäsche gewaschen... es herrschte also Krieg! #rofl Irgendwann kam er dann angekrochen - nachdem er einen ganzen Urlaubstag lang versucht hat, die Bude einigermaßen sauber zu kriegen - und hat ab dann auch wirklich geholfen. Leider ist es inzwischen wieder etwas abgeflacht mit der Hilfe, aber immerhin hat er jetzt ein paar Aufgaben, die er erledigt. Reden hat bei uns jedenfalls nix geholfen. ;-)

Mein Mann hat inzwischen einen anderen Job und arbeitet jetzt täglich 2 Std. länger als sonst bzw. als ich, Montag bis Samstag. Dafür hat er im Winter dann nur ne 4 Tage Woche. Im Sommer bin ich deshalb gerne bereit, mehr Aufgaben zu übernehmen. Ich mähe auch mal Rasen, bohr selber Regale an die Wand oder kauf ihm nen Kasten Bier. Im Gegenzug aber erwarte ich, dass er im Winter dafür ein paar Sachen mitmacht, die sonst immer ich erledigt habe. Da lass ich mich dann auch mal bekochen, wobei das eigentlich immer meine Aufgabe ist (die geb ich auch nicht so gerne her).

Fazit: 4 Jahre gemeinsames Wohnen waren katastrophal, aber danach trat Besserung ein. Die Hoffnung für deinen Freund musst du also noch nicht ganz aufgeben. :-p Ich rate dir aber, dir echt nicht alles gefallen zu lassen. Hau mal auf den Tisch und bestehe auf seine Mitarbeit im Haushalt!

LG #winke

Das ging und geht mir teilweise jetzt noch so. Männer sehen das irgendwie nicht, wenns dreckig wird oder ist-aber mit der Ausrede hab ich mich nie zufrieden gegeben.

Vorher einen Plan aufstellen, wenns dann nicht gemacht werden dreckige Sachen gerne mal ins Bett gekippt (also in seins), dann störts ihn auch. Sachen die von ihm im Weg rumstehen werden, wenn sie nach Aufforderung nicht wegggeräumt werden (ich finde zum Beispiel an den dämlichsten Orten offene und mit Flüssigkeit gefüllte Kontaktlinsendöschen) weggeschmissen. Das merkt er dann.
Mein Mann hat sich auch schonmal den Fuß gebrochen, weil er ne Woche nicht den Müll raustragen wollte und der Sack komischerweise nicht von alleine den Weg fand...Als er ihn dann angehoben hat ist das Ding kaputt gegangen und er hat vor Wut an die Tür getreten...Das war ihm auch eine kleine Lehre.

Insgesamt ist es besser geworden, aber wenn jemand von natur aus nicht so ordentlich ist, wirst du ihm schon immer mal was sagen müssen, solange ihr euch vorher auf ne Grundordnung geeinigt habt.

Und immer ehrlich mit ihm reden, wenn er Verständnis für deine Position zeigt ist das doc schonmal ein erster Schritt.

Hi !

Mein Mann mäht den Rasen und putzt die Autos (mir ist es nämlich egal ob ich in einer fahrenden Mülltonne sitze #hicks).
Den Rest mache ich.
Mir macht das überhaupt nichts aus :-).

Gruß,

vam-pir-ella

Top Diskussionen anzeigen