Mein Mann ist mal wieder beleidigt...................

    • (1) 26.05.13 - 15:37
      sonntagsallein

      .......................er nennt es enttäuscht! Zur Ursache:

      Vorgestern wurde hatte meine Schwiegermutter Geburtstag (lebt mit ihrem Mann schon im Pflegeheim, ca. 50 km entfernt). Ich konnte nicht mitfahren, weil es mir wirklich nicht gut ging. Ich kämpfe seit einiger Zeit mit heftigen Wechseljahrsbeschwerden, letzte Woche kam es immer wieder mal zu unerwarteten Sturzblutungen, u.a. am Pfingstsonntag, da waren wir auch dort zu Besuch. War eine sehr unangenehme Situation, zumal ich mich da nicht entsprechend frisch machen konnte wie zuhause. Am Geburtstag selbst (Freitag) merkte ich schon bei der Arbeit, dass mein Kreislauf völlig daneben war - ich musste auch alle 15 min. zum Klo, und immer wieder diese starken Blutungen. Ich hatte die Blumen schon besorgt und alles. Aber zum Feierabend hin merkte ich, dass ich mich lieber hinlegen wollte zuhause. Habe dies meinem Mann mitgeteilt. So fuhr er allein. Als er nach 4 Std. zurück kam, verhielt er sich noch völlig normal. Samstag morgen auch. Samstag abend war ein Konzertbesuch mit meiner Mutter geplant. Mir ging es wieder besser. Ca. 2 std. vorher verhielt er sich seltsam. Auf meine Nachfrage hin hatte er keine Lust mitzugehen. Da dachte ich natürlich sofort: Aha, das ist jetzt die Retourkutsche! Als ich wiederkam von der Veranstaltung (ein Fernbleiben dieser hätte ihm angeblich bewiesen, dass ich ja "wirklich" was hätte) war er wieder relativ normal. Heute morgen aber war er wieder mucksig - ich ihm 1000 x beteuert, weil er das wohl glaubt, daß das nicht echt war, dass es mir wirklich schlecht ging. #augen Und letztes Jahr wäre ich ja auch nicht beim Geburtstag seiner Schwester gewesen (da war ich auch krank, wirklich krank) und einmal wäre ich auch Ostern nicht mitgewesen. Also immer an so "wichtigen" Tagen. Also er unterstellt mir, dass ich das absichtlich machen würde. Das ist aber wirklich nicht so. Nur wie soll ich das beweisen? Jetzt sitzt er wieder in der anderen Etage vorm TV und muffelt vor sich hin. Ich hasse das. Und immer bin ich diejenige - auch wenn ich gar nichts falsch gemacht habe - die die Versöhnung sucht, weil ich diesen Zustand nicht ertragen kann. Und er mag es nicht, wenn ich dann wieder angekrochen komme. Das ist doch Kindergarten, oder? Ganze 3 x in acht Jahren war ich nicht mit - da gibt es doch wohl Schlimmeres......................, oder? Seine Familie hat meinen Geburtstag schon mal gänzlich vergessen, von dem meiner Mutter ganz zu schweigen...............................aber da verhalte ich mich dann auch nicht so kindisch und sage beim nächsten Mal: Ätsch, jetzt komm ich auch nicht mit. #augen
      Sorry fürs #bla aber ich musste mich mal auskotzen..................

      • (2) 26.05.13 - 15:55

        Hallo,
        Wenn mein Mann mir unterstellen würde, dass ich eine Krankheit vorgetäuscht hätte, um nicht zu einer Familienfeier zu müssen, dann wäre ICH ganz schön sauer. Und ich würde in dem Fall bestimmt nicht angekrochen kommen, sondern IHN zur Schnecke machen.
        Außerdem habe ich das Gefühl, dass ihr nicht richtig miteinander redet. Wenn dein Mann ein Problem hat, dann soll er den Mund aufmachen.

        LG

        (3) 26.05.13 - 16:26
        Kann beide verstehen

        Dein Mann kann sich wahrscheinlich nicht vorstellen wie schlimm die Sache mit den Wechseljahren sein kann (Männer haben diese ja nicht) und wie mies es Dir dann geht. Den einen Tag geht es Dir total schlecht (komischerweise immer wenn es zu seiner Familie geht), den anderen Tag geht es Dir schon wieder so gut, dass Du mit Deiner Mutter zum Konzert fahren kannst. Kann mir schon gut vorstellen, dass er denkt, dass Du nicht allzu große Lust hattest auf seine Familie.

        Andererseits kann ich Dich total verstehen, ich liege gerade wegen meiner Periode im Bett, die ich ab und zu so stark habe, dass man denkt ich verblute.
        Deswegen ist mein Mann auch heute alleine mit den Kindern zu den Schwiegereltern gefahren.
        Dies ist schon öfters vorgekommen, allerdings nicht immer dann, wenn wir zu seiner Familie wollen ;-)

        Seine Familie hat schon mal den Geburtstag DEINER Mutter vergessen??

        • (4) 27.05.13 - 10:09

          >>Seine Familie hat schon mal den Geburtstag DEINER Mutter vergessen?? <<

          Besser gesagt, eigentlich interessiert diese Familie die Geburtstage meiner Seite gar nicht. Die kriegen das dann nur zufällig mit, weil mein Mann dann irgenwann sagt, ach die hatte ja Geburtstag. Schönen Gruß, heißt es dann. Ach, die leben so in ihrer kleinbürgerlichen, stockkonservativen 3-km²-großen Dorfwelt, darüber hinaus sehen die nichts. Okay, die Eltern sind ja auch recht alt, könnten meine Großeltern sein - und "jung" kennen wir uns ja quasi gar nicht.

          In den ganzen Jahren war seine jüngere Schwester (hat Familie) ein einziges Mal bei uns. Die ältere (Single) vielleicht dreimal. Als mein Vater vor 6 Jahren starb, gabs ne Karte. Auf der Beerdigung war keiner von denen. Aber das sind alles keine Gründe für mich, gleiches mit gleichem zu vergelten. Ich besuche sie regelmäßig, klar - in größeren Abständen als ich jetzt z.B. meine Mutter sehe - die wohnt ja auch nur 5 Straßen weiter.

          Seltsamerweise sagt mein Mann aber auch immer wieder, dass er froh ist, nicht mehr so nah bei denen zu wohnen, weil ihn das auch alles nervt. Daher verstehe ich seine Reaktion umso weniger.

      Naja, ich kenne das mit den Sturzblutungen auch. Einschließlich der ( wegen des Einsenmagels ) einhergehenden Kreislaufproblemen.

      Jahrelang habe ich in der Handtasche ein Notfallpack aus Nachtbinden, Tampons, Feuchtüchern und Frischer Wächer immer dabeigehabt. Niemals wäre ich auf die Idee gekommen auf eine Familienaktivität deswegen zu verzichten.

      Zumal es, gerade in Pflegeheimen, Toiletten alle 10 m gibt.

      Ich, anstelle Deines Mannes wäre auch angepisst.

      Zumal es , zumindest aus seiner Sicht , so scheint, als hätten Deine "Krankheiten" ein Muster.

      Geh mal in Dich, ist es villeicht wirklich so?

      Pina

      P.S.

      Weil mein Leben durch die Sturzblutungen so belastet war, habe ich mir die Gebärmutter entfernen lassen. Ist das keine Option für Dich?

      • (6) 27.05.13 - 10:30

        Für mich war es die allererste Unregelmäßigkeit dieser Art und Intensität. Ich war erschrocken, und irgendwie musste ich das erst mal verpacken, meinen Körper nicht mehr so unter Kontrolle zu haben. Ich gebe zu, ich bin leider auch etwas angstbehaftet und habe außerdem immer Probleme bei längeren Autofahrten, auch ohne die o.g. Beschwerden. Und das weiß mein Mann auch. Ab 30 min. aufwärts muss ich als Beifahrer Tabletten gegen Übelkeit einwerfen (schon ein Leben lang), meine Blase meldet sich (wenn ich sehr nervös bin) alle 10 min. Das alles zusammen war mir einfach zuviel. Und ja, dann drücke ich mich gewissermaßen - aber doch nicht, weil ich - wie er meint - seine Familie nicht mag. #schmoll

    (7) 26.05.13 - 16:57

    ich wäre auch angesickt und würde es nicht so recht glauben wenn es dir einen tag vorher so schlecht ging und das war ja anscheinend auch (fast?!) den ganzen tag, denn es war ja auf der arbeit schon so und du abends dann nicht mitfährst, aber am nächsten abend mit auf ein konzert gehen kannst, was ja, wenn man noch geschwächt ist von so einem scheiß tag vorher, ja auch anstrengend ist.

    ok, das ist das eine...das andere ist, wie kann man eigentlich so töricht sein und ständig ankommen auch wenn man nichts getan hat #kratz du kannst es nicht ertragen wenn er eingeschnappt ist, förderst es aber doch damit.
    wer kommt schon gerne an und wenn man nen dummen hat der das macht, soll er doch....und am besten verkauft man das denn nachher noch, dass man es nicht mag wenn der andere ankommt und schon steht man weiterhin unschuldig dar.

    warum machst du so ein spielchen mit?warum förderst du das?...er kann sickig sein wie er möchte, weil du, du kommst doch eh an....du solltest da wohl eher ärgerlich auf dich sein und nicht auf ihn.nur das wieder rauszubekommen bei dem kerlchen, das wird schwer.

    an deiner stelle würde ich das rechtfertigen mal sein lassen....wenn man mir vorwirft, dass ich da und da auch nicht auf dem geburtstag war, weil ich angeblich nicht wollte, dann erkläre ich mich 1x und dann kann mein gegenüber denken was er möchte....entweder man kennt mich gut genug und glaubt oder lässt es sein!

    ...und genauso mache ich das auch mit anderen sachen.ich bin alt genug und weiß was ich mache und mit sicherheit bin ich kein spielball für andere leute defizite #aha

    Hallo,

    es ist natürlich nicht schön dass dein Mann dir unterstellt dass du simulierst. Und auch ich finde, das 3 verpasste Familien-Termine in 8 Jahren nicht wirklich Grund sind, so einen Aufstand zu machen.

    Aber ich kann ihn auch verstehen! Wenn du am Freitag nicht mit konntest weil es dir nicht so gut ging und du wieder Blutungen befürchtest, am Samstag Abend dann aber putzmunter auf ein Konzert gehen kannst und die Angst vor Blutungen kein Thema mehr sind, käme ich mir auch -gelinde gesagt - veräppelt vor.
    Zumal du bei dem Besuch in einem Pflegeheim im Notfall viel eher die Möglichkeit gehabt hättest, dich irgendwo gemütlich hinzusetzen oder gar zu legen und dich frisch zu machen, als bei einem Konzert!

    Wenn man wirklich krank ist, verletzt so ein Verhalten natürlich, aber in diesem Fall finde ich, brauchst du dich nicht wundern, dass dein Mann angepisst ist.

    LG, Tina

Top Diskussionen anzeigen