Zusammenschreiben lassen oder Eheähnliche Gemeinschaft ?! Unterschied ?!

    • (1) 29.05.13 - 09:40

      Hallo ihr lieben,

      ich weiss nicht, ob ich damit hier richtig bin,aber ich versuch mein Glück hier einfach.
      Bin mit dem Thema ein wenig verwirrt,durch meine Nachbarin und das Standesamt

      hat heute leider zu :(

      Es geht darum, das ich meine Arbeit leider aus persönlichen Gründen kündigen muss

      und mich ja wieder Arbeitslos melden muss. Nun hätte ich eine sehr gute aussicht auf einen 400€ für den Übergang, aber Problem dabei ist, das ich ja nicht mehr mit meinem
      Kind zusammen versichert wäre und so meinte meine Nachbarin, das man sich zusammenschreiben lassen kann, ohne das dies einer Heirat benötigt.... ich habe gestern
      gegoogelt, um mehr Info zu bekommen,aber ich finde nichts, ausser was zur Eheähnlichen Gemeinschaft.

      Falls es sowas gibt,das man sich Problemlos zusammenschreiben lassen kann, wäre es lieb,wenn mir jemand vorab schon sagen könnte, was man benötigt und wie das von statten geht.... wie die genaue bezeichnung ist ..... falls ihr Euch nun fragt,warum wir einfach nicht so Heiraten, kann ich Euch gerne sagen, das dies mein Freund nicht möchte :(

      Er hat sich mein frisch geschiedenen Onkel als Vorbild genommen und gesagt, Heiraten NEIN, aber zusammenschreiben JA, WENN es keine Probleme beim auseinanderschreiben geben würde, falls es irgendwann nicht funktionieren sollte ....

      Ich weiss, das dies alles komisch klingt, aber ich kann es leider nicht ändern... Ich liebe Ihn und er liebt mich ( sagt er selbst immer) und er liebt auch unsern Sohn(2J) wahnsinnig .....

      LG von einer verwirrten Blueangel #winke

      • "Zusammenschreiben" gibt es für dich nicht. Früher nannte man es so, wenn gleichgeschlechtliche Partner ihre Verbindung irgendwie legalisieren wollten, aber das ist ja mittlerweile auch überholt.

        >>>Er hat [...] gesagt, Heiraten NEIN, aber zusammenschreiben JA, WENN es keine Probleme beim auseinanderschreiben geben würde, falls es irgendwann nicht funktionieren sollte ....<<<

        Ja, ja, immer schön unverbindlich beliben...

      Hallo.

      Ehrlich gesagt verstehe ich deinen Partner nicht. Wenn eine Trennung nicht mehr zu verhindern ist, dann ist es egal, ob man verheiratet oder nur zusammen gelebt hat. Wichtig ist nur, wie beide erwachsene Parteien mit der Trennung umgehen. Und wichtig ist dann auch noch, wie man sich dem Kind gegenüber verhält. Aber das scheint ja dann deinem Freund etwas Angst zu machen, da er nicht weiß, wie er sich dann verhält. Deshalb auch das Zögern zu heiraten. Das mal so nebenbei erwähnt.

      Jetzt zum Problem. Wie ist das Kind denn versichert, wenn man Alleinerziehend ist und arbeitslos. Das Kind muss ja dann irgendwo versichert sein. Wenn nicht bei dir wo dann? Google doch mal unter Alleinerziehend, so stehst du momentan da. Oder sehe ich da was falsch. Dann klär mich auf.

      LG

      • Also momentan ist mein Sohn über mich Familienversichert .... da ich ab morgen wieder Arbeitslos bin,aber mein Partner zuviel verdient muss ich mich selbst versichern.... daher die überlegung des zusammenschreibens,was meine Nachbarin / Freundin mir gesagt hatte, um das auch zu umgehen.... Ich würde ihn ja auch richtig Heiraten,aber durch meinen Onkel hat er nun bedenken,weil ja scheidung soviel kostet und er halt Angst hat,das es durch eine Ehelichung halt schief laufen könnte ....

        • Wenn du arbeitslos wirst, gehe ich davon aus, dass Du bisher Vollzeit gearbeitet hast. Die Krankenversicherungsbeiträge übernimmt dann das Arbeitsamt, sobald Du Dich arbeitslos meldest. Die Versicherung bleibt damit bestehen und Dein Sohn kann weiterhin bei Dir mitversichert sein.

          • Ich war in Teilzeit,aber ich bekomme kein H4,weil der Papa bei uns mitwohnt und er zuviel verdient,daher werden wir wahrscheinlich über diese Grenze kommen.... ich bin kurz davor nun einen 400euro job zu bekommen,wäre durch diesen aber nicht versichert und daher war die Überlegung,diesen Schritt vlt zu gehn,obwohl wir richtig Heiraten wollten,wenn wir das Geld dafür haben,daher will er ja momentan nicht und meine Nachbarin meinte ja,da gäbe es einen anderen Weg,den würde er gehn,aber wenn das nur für gleichgeschlechtliche sein soll....dann kann ich das vergessen..... muss dann die Versicherung alleine tragen,da ich ja ledig bin :(

            • häh?

              Auch wenn Du in Teilzeit warst und das mehr als ein Jahr, hast Du doch einen Anspruch auf ALG I und bist damit dann auch Krankenversichert. Was dein LG verdient interessiert doch da niemanden.
              Oder hattest Du bislang nur einen 400€-Job....kann ja eigentlich nicht sein, dann wärst Du ja auch nicht krankenversichert gewesen.#kratz

              • achja und dein Kind könnte ja auch über dich versichert sein, wenn Du dich freiwillig versichern müßtest.

                Und selbst wenn nicht....wo ist das Problem, wenn das Kind über den Papa versichert ist?

                Nicht wenn sie selbst kündigt! Dann hat sie eine 12 wöchige Sperre.

                • kommt ja dann noch darauf an, warum sie kündigt....fehlende Kinderbetreuung z.B. gibt keine Sperre.

                  Aber irgendwie scheint ihr Problem ja nicht zu sein, dass sie sich selbst versichern müßte, sondern, dass sie nicht mehr mit ihrem Kind zusammen versichert wäre....das stimmt ja nicht und ist bestimmt auch kein gutes Argument, ihren Freund zum heiraten zu bewegen;-)

                  • Bei fehlender Kinderbetreung kannst du dich nicht arbeitslos melden, da du in dieser Zeit dem Arbeitsamt nicht zur Verfügung stehst.

                    Der Krankenversicherung wegen sollte wohl niemand heiraten;-)

                    • Stimmt anders ausgedrückt als ich es gemeint hab.
                      Meinte wenn man grundsätzlich dem Arbeitsmarkt schon zur Verfügung steht, aber sich die Arbeitszeiten nicht mit der Kinderbetreuung vereinbaren lassen

        Aber was hat dein Partner mit der Arbeitslosigkeit zu tun. Ich meine jetzt finanzielle. Ihr seid noch nicht mal verheiratet, also zählt er doch bei euch nicht. #kratz

In Deutschland ist seit 2001 die Eingetragene Partnerschaft die gesetzlich geregelte und durch Eintragung bei einer staatlichen Stelle begründete Form des Zusammenlebens eines Paares, die neben der Ehe besteht und die nur gleichgeschlechtlichen Paaren vorbehalten ist.

Quellen: 1§ LPartG und Wikipedia

Somit bleibt euch nur der Gang zum Traualtar.:-p

Tipp: Wenn dein Freund der Vater deines Kindes ist, kann das Kind über ihn Familienversichert werden!

LG

Euer Kind kann auch biem Papa mitversichert werden!

Und du bekommst doch ALG 1 wenn du vorher min. 12 Monate gearbeitet hast, da bist du doch auch versichert.

Verstehe jetzt das Problem nicht ganz...

lg, verena

Hallo,

bei uns in der Gegend bedeutet "Zusammenschreiben lassen", dass man standesamtlich ohne großes Tamtam und große Feier heiratet. Selbstverständlich bist du dann offiziell verheiratet und musst dich im Zweifelsfall wieder scheiden lassen, was mit Kosten verbunden ist.

Eine andere Art des "Zusammenschreibenlassens" kenne ich nicht.

Ich weiß ja nicht, ob man eine eheähnliche Gemeinschaft irgendwo eintragen lassen kann, sicherlich kann man notariell etwas aufsetzen, was die Modalitäten im Falle einer Trennung regelt aber einen Einfluss auf die Krankenversicherung von dir und deinem Kind hätte das sicher nicht.

Wenn du Anspruch auf ALG 1 hast, sind du und dein Kind doch über die Arge versichert, wenn mich nicht alles täuscht.
Wenn du allerdings aus persönlichen Gründen - für die Arbeitsagentur in deiner Person liegenden Gründen- kündigst, wirst du eine Sperre bekommen, wie es sich dann in diesen drei Monaten verhält, kann ich dir leider nicht sagen.

Alles Gute

Nici

"Eingetragene Partnerschaft" = für Homosexuelle.

"Zusammenschreiben" = standesamtliche Hochzeit ohne Feier, also quasi in Jeans zum Unterschreiben gehen und wieder raus. Verheiratet seid ihr dann genauso wie nach der 20.000 Euro Traumhochzeit.

  • Es ist halt alles kompliziert bei uns ...

    ich hätte ihn halt gerne vor der Geburt noch geheiratet,aber er wollte nicht,weil er gesehen hat,wie es meinem lieblingsonkel ergangen ist...denke mal er hat schiss .....

    Problem ist halt, wenn ich nun wieder Arbeitslos bin,das ich wieder ins Jobcenter müsste,aber aufgrund dessen,das mein Partner zuviel verdient inkl Kindergeld flieg ich beim Jobcenter eh raus.... das bedeutet ich bin NICHT mehr versichert mit Kind sondern muss uns selbst versichern.... Ich war nicht lange in Arbeit,weil es mit dem Chef nicht funktioniert hat....

    Daher kam die Idee,das man sich jetzt eigtl "zusammenpacken" lassen könnte,damit auch ich mitversichert bin und wir endlich eine richtige Familie mit Familienbuch und Trauschein ect sind .... es haben soviele geheiratet, die ich kenne,nur ich kann nicht.... aber naja...
    es wird mir alles eh nichts mehr bringen ..... Thema ist von daher fast sogut wie erledigt:-(

    • >>>>flieg ich beim Jobcenter eh raus.... das bedeutet ich bin NICHT mehr versichert mit Kind sondern muss uns selbst versichern.<<<<<

      Wieso fliegst du aus dem Jobcenter raus, wenn dein Partner zuviel verdient. Du bekommst höchstens nichts mehr, da er dich mitversorgen kann, aber versichert bleibst du doch trotzdem, oder steh ich auf dem Schlauch. #kratz Wie sollst du dich selbst versichern, wenn du kein Einkommen hast. Widerspricht sich doch.

      Als mein Partner damals beim Amt war, ist er auch nicht rausgeflogen. Ich wurde nur mit rangezogen und musste ihn mitunterhalten. Aber versichert war er beim Amt.

Top Diskussionen anzeigen