Kein Sex aus Rache

    • (1) 02.06.13 - 16:18
      Rache-Sex

      Hi
      Seit einem Jahr herrscht bei uns sex Flaute. Mein Mann hat mir endlich gestanden nachdem ich ihn zig mal zur rede gestellt hab, dass er sich so rächt für verschiedene Dinge! Mich verletzt das wahnsinnig. Noch jemand mit dieser Erfahrung?
      Ich bin nicht fähig ihn zur zeit näher an mich zu lassen weil mir das so im Kopf rum spukt u ich immer denke: wie lange läuft es diesmal gut u wann lässt er mich missverhalten durch Enthaltsamkeit wieder spüren??

      • (2) 02.06.13 - 17:26

        Hallo,

        ja mir geht es so ähnlich. Leider brauche ich mehr Sex als er und weiß dann selber nicht was ich machen soll. Er sagt wenn wir streit haben oder etwas mache was ihm gar nicht in den kram passt, dann kann er ne zeitlang nicht mit mir schlafen weil ich im streit mit meinen worten verletzten würde. Das tut er ja auch aber ich kann trotzdem nach ein paar tagen wieder mit ihm schlafen. Er ist doch mein Mann und ich liebe ihn eigentlich.

        Wir haben dann auch oft längere zeit keinen sex aber ich bin eigentlich immer diejenige die nachlässt. Ich brauch den sex und die intimität einfach mehr als er.Bei uns ist das schon sehr lange ein leidiges thema und ich bin oft verzweifelt.

        Bei meinem mann bringt reden gar nichts also werde ich dir gar nicht dazu raten. Mit manchen dingen muss man sich einfach abfinden oder sich trennen. Für mich steht eine trennung nicht zur frage, also versuche ich das beste daraus zu machen. Es gibt bestimmt schlimmeres und manchmal habe ist es echt sehr sehr schwer.

        Ich wünsch dir alles Gute!

        • (3) 02.06.13 - 17:33

          dann beleidige ihn einfach nicht mehr im Streit. Das ist sowieso das allerletzte und respektlos. Wenn es schon so weit ist, dass man sich beleidigt und erniedrigt ist ja fast schon Hopfen und Malz verloren, wie man so schön sagt.

          Naja es gibt ja auch Beziehungsstrukturen, da gehört so ein (assoziales? )Verhalten dazu.

          Wenn der Partner länger braucht um sich von irgendwelchen Beleidigungen zu erholen, dann muss man das wohl respektieren. Vielleicht ist es auch non-verbal die Message ihn einfach nicht mehr so zu verletzten. Sowas macht man eigentlich nicht, wenn man sich liebt.

          Würde mal eure Streitkultur / Wortwahl überdenken!

          • (4) 02.06.13 - 17:47

            Also du kennst doch meine mann oder mich überhaupt nicht. Du kennst auch unsere streitkultur nicht. Für ihn ist es schon beleidigend wenn ich ihn zu laut anschreie, das ist für ihn schon respektlos... Er ist ein ganz lieber mensch aber er kann absolut nicht "streiten" und empfindet jede diskussion bei der es laut wir als "beleidigend". Ich beileidige ihn niemals als A**** loch o. ä. Das käme mir im schlimmsten streit nicht in den sinn. Hab ihn auch schon um eine Therapie gebeten in der er lernt richtig mit mir zu diskutieren, aber das will er natürlich nicht. Er ist der typ der jedes problem unter den tisch kehrt und ich spreche alles an.

            Ich hab geschrieben dass das bei uns ein leidiges langes thema ist und natürlich hast du alles falsch verstanden oder bist einfach nur darauf aus leute zu beleidigen.

            Wegen leuten wie dir schreibe ich hier gar nicht so viel obwohl es gut tun würde mal anonym sich den frust von der seele zu schreiben.

            • (5) 02.06.13 - 18:02

              Wegen Leuten wie mir? Was ist denn jetzt los?

              Ich bin lediglich darauf eingegangen, was du geschrieben hast, und das war folgendes:

              "...weil ich im streit mit meinen worten verletzten würde. Das tut er ja auch "

              **DAS tut er ja auch** = er verletzt dich auch.

              Und rumschreien ist übrigens in meinen Augen voll daneben und stimme deinem Mann zu, dass es respektlos ist. Und auch unschön anzusehen :-p

              Wenn du nicht vertägst, dass Leute auf deine Beiträge reagieren, dann ist es in der Tat besser, nicht mehr zu schreiben.

              Beleidigen möchte ich auch niemanden. Liegt mir völlig fern. Aber ich kommentiere Beiträge, eben teilweise auch kritisch und liege bestimmt auch mal daneben. Aber das kann man ja dann ggf. richtigstellen, wenn sich jemand angegriffen fühlt.

        (6) 02.06.13 - 18:07

        Oh Mann. Aber ich bin dann wohl nicht alleine. Es ist so erniedrigend und ich kann mich damit nicht abfinden. Sex als Druckmittel zu benutzen ist schrecklich, da geht so viel Vertrauen kaputt!
        Und es geht tatsächlich wie bei euch um Auseinandersetzungen die er nicht zu seinen Gunsten entscheiden kann. Und dann trotzt er sozusagen...
        Mich schmerzt, dass er das so kontrolliert. Der umkehrschluss ist dann: wenn ich mache wie er will gibt's Sex- als Belohnung.

    Formuliert er das tatsächlich so?

    "dass er sich so rächt für verschiedene Dinge".

    Das ist ja total krank.

    Ich finde dieses Wort "Rache" schon so beängstigend und schlimm, vorallem in einer Partnerschaft.

    Vorallem schneidet er sich doch selber ins eigene Fleisch damit.

    Dass man mal wenn Streit war keine Lust auf körperliche Nähe hat, kann ich durchaus nachvollziehen. Aber das ist dann keine bewußte Entscheidung, um den anderen leiden zu lassen, sondern man möchte einfach selbst gerade nicht. Das ist ja ok, in gewissem Rahmen.

    Den Partner bewußt durch Liebes- oder Sexentzug zu bestrafen und damit auch Macht auszuüben finde ich verrückt, wenn es schon seit 1 Jahr so läuft verdammt beängstigend und ich würde mal ganz ernsthaft mit ihm reden oder einfach direkt zu einem Therapeuten schicken. Sorry, das hört sich vielleicht etwas zu hart an, aber ich finde so eine Art in einer Beziehung ganz schlimm und ich würde das nicht tolerieren und mich sehr schnell emotional entfernen.

    • (8) 02.06.13 - 18:15

      Das ist tatsächlich so- ich entferne mich emotional. Vor allem weil er sagt, ich solle nicht immer soviel diskutieren und auch mal akzeptieren dass er der Mann im Haus ist. Er fühle sich durch mich in seiner "Chef -Position" nicht bestärkt. Und das soll dann eine Erziehungsmassnahme sein.
      Ich habe ihn schon so oft angesprochen, ruhig u vorwurfsfrei nachgefragt. Dann an mir gezweifelt. Und fast aufgegeben und ihm gesagt dass er mir so ein leben nicht zumuten kann.
      Dass ich lieber gehe. Und ich mir EINMAL wünsche, dass er die Wahrheit sagt warum bei uns nichts läuft. Und die Wahrheit weiß ich nun.

      • (9) 03.06.13 - 10:48

        Verstehe ich das richtig? Weil du in der Diskussion die Hosen anhast, fühlt er sich in seiner Position als Mann nicht mehr überlegen und bockt dann im Bett, um dir dann wieder überlegen zu sein und dich unterzubuttern? Was das denn bitte? Klingt nicht nach ner gesunden, ausgeglichenen Beziehung. Dieses Dominanzgehabe finde ich ganz krank.

        • (10) 03.06.13 - 11:10

          Ja, genau so ist es:(
          Gestern hab ich ihm gesagt, dass er mit seiner " Rache" viel zerstört hat. Dass ich damit nicht zurecht komme, dass er so eine intime Sache einfach als zahlmittel nimmt. Da war er ganz überrascht. Ich fühl mich immer noch beschi... und kann nicht fassen dass er das über diesen langen Zeitraum so konsequent benutzt hat um mir " Grenzen aufzuzeigen "!

(11) 02.06.13 - 18:08

Rache an seinem Partner nehmen zu wollen ist ja an sich schon total krank und dann auch noch durch Sex-Entzug?! #nanana

Selten dämlich...

(12) 02.06.13 - 19:57

DAS ist wirklich krank. Ich kann mir vorstellen wie erniedrigend und demütigend das ist.

Sexentzug ist immerhin Liebesentzug, dann auch noch aufgrund diverser "Verfehlungen" bzw. Dinge die ihm gegen den Strich gehen?

Da fühlt man sich ja fast wie ein kleines Mädchen dass vielleicht noch dankbar ist wenn Daddy sich endlich wieder kümmert? (extrem formuliert)

Und sonst gehts Euch gut? #zitter

Top Diskussionen anzeigen