wir haben keine freunde :-(

    • (1) 03.06.13 - 11:20
      ....traurig....

      hallo

      eigentlich sind wir -so denke ich- ganz nett und auch unkompliziert.... aber irgendwie haben wir keine freunde! :-(
      natürlich haben wir bekannte. aber mein mann hat welche, und ich. aber keine gemeinsamen.
      die die ich habe, kenne ich aus meiner schulzeit und sind jetzt so "spielplatz" "freunde" geworden oder mit den kids ne runde spazieren.

      mein mann hat auch bekannte, vom fußball.

      aber mir fehlt DIE eine! mit der ich über alles reden kann, mit der ich über jeden quatsch lachen kann, einfach für einander da sein....

      durch die schule meiner tochter habe ich natürlich ein paar mütter kennen gelernt. aber es ist nur was oberflächliches. man trifft sich, trinkt kaffee, aber mehr auch nicht....

      wie gerne würden wir mit anderen eltern und deren kindern am WE mal gemeinsam was unternehmen.... ausflüge, schwimmen, grillen, oder oder oder....

      aber leider gibt es niemanden....

      wir haben einen säugling und eine tochter im grundschulalter. sind nicht irgendwie asi oder so. eigentlich ganz normal....

      was können wir denn machen, um auch RICHTIGE freunde zu finden?!

      so langsam werd ich echt traurig und mich nimmt das auch alles sehr mit.... auch meine tochter merkt es glaub ich so langsam, dass wir halt so gesehen niemanden haben. (familie natürlich schon, aber halt ohne kinder!)

      lg von einer traurigen freundelosen mama

      • Guten Morgen,

        das klingt wirklich traurig. Hast Du den eine "Aktion" am Wochenende mal angeschoben ? Also zB Eltern aus der Schule, samt Kind natürlich gefragt ob ihr etwas unternehmen wollt ??
        Was ich immer nicht so richtig verstehe ist die Unterteilung in Freunde und Bekannte. Natürlich gibt es Menschen die mir näher stehen als andre aber das heißt doch nicht das ich nicht auch eine Bekannte fragen kann ob sie Lust hat mit mir nächsten Sonntag über den Fohmarkt zu Bummeln wen ich weis das sie daran ebenfalls Spaß haben könnte.

        Weist Du was ich meine ?? Ich bekomme heute auch Besuch von einer Mutti die ich noch nicht lange kenne aber ich denke wir finden uns beide schon nett. Also hab ich sie heute eingeladen.

        Einfach so und wir kucken was draus wird.

        Machst Du Dir vielleicht zu viel Stress ??

        LG Dore

        • (3) 03.06.13 - 11:35

          mit unterteilung in bekannte und freunde meinte ich, dass es halt nicht DIE gibt mit der ich über alles wirklich alles reden kann....

          klar, mit bekannten kann man sich treffen, da geb ich dir vollkommen recht. war blöd formuliert....

          ja, ich habs chonmal gefragt, aber da kommt dann

          "puuuuh, wir sind die nächsten X wochen ausgebucht"
          "ja, müssen wir mal machen" (danach fragt man noch 1 oder 2 mal und es kommt die selbe antwort #schmoll )

          (4) 03.06.13 - 12:48

          ich habe eine beste freundin schon seit 2o jahren...
          aber ihr mann und meiner sind total auf einer anderen welle..
          d.h wir machen auch nie familienmässig ab..
          nur ich und sie..oder mal mit kids..das passt aber perfekt..

          das es mit der ganzen familie passt, ist nicht soo einfach...muss sagen, dass ich am we oder wenn mein mann frei hat, gerne was nur mit familie unternehme..und ich habe noch ne schwester in der nähe mit kids...hat in deiner familie niemand kinder?

          es ist leider so in der heutigen zeit, hat kaum jemand zeit..viele sind auf wochen sogar monate ausgebucht..kenn ich auch..man ist total in wenn man dieses und jenes macht, viel in die ferien fährt etc..

          ich mag diesen trend nicht..unternehme mal was...aber wir haben viele "freie" we..mag auch sehr das spontane..

          lg

      Hallo,

      bei uns ist es so ähnlich! Wir haben sehr viele Bekannte/lockere Freundschaften durch die Kinder, aber auch eher oberflächlich. Ich habe eine beste Freundin seit 15 Jahren, aber sie ist Single und kinderlos, insofern in einer ganz anderen Lebensphase als ich. Wir treffen uns zwar ab und zu, aber ich wünsche mir einfach eine FAMILIE wo alles passt :-p AQso eine beste Freundin für mich, einen besten Freund für meinen Mann und die Kinder sollen sich natürlich auch immer super verstehen. ;-) So eine Familie mit der man immer alles zusammen macht, Freizeit und auch gemeinsame Urlaube. Aber ich denke so etwas gibt es echt sehr sehr selten, zumindest kenne ich keine Familie die so etwas hat. Entweder die Eltern verstehen sich gut aber die Kinder zicken immer rum, oder die Frauen verstehen sich aber die Männder mögen sich nicht sonderlich...naja, wie auch immer, wir suchen weiter.

      Bis dahin bin ich ganz froh mit den flüchtigen Kontakten über die Kinder, wir sind oft zusammen unterwegs und zumindest sitzen wir nicht einsam und alleine zuhause rum ;-)

      LG
      MIlka

      • << So eine Familie mit der man immer alles zusammen macht, Freizeit und auch gemeinsame Urlaube.<<

        Uäh. Das ist aber mal RICHTIG gruselig. #zitter

        Gruss
        agostea

        • echt? Findest du gruselig? Also ich stelle es mir toll vor. Meine Schwester hatte so eine Familie, sie verstand sich mit der Frau super, die Männer waren auf gleicher Wellenlänge und die beiden Kinder waren gleichalt und hatten gleiche Interessen. Die großen Mädels waren zusammen im Tanzen und die kleinen Jungs waren zusammen im Turnen. Mann wie ich meine Schwester beneidet habe. Die haben immer alles zusammen unternommen.

          Naja, bis die Kinder sich dann irgendwann nicht mehr leiden konnten, da war plötzlich alles vorbei weil die beiden Mädels nur immer rumgezickt haben.

          Aber solange das ging, war es echt toll.

          Aber naja, es ist wohl in der Tat schwierig so etwas zu finden wo sich alle gut verstehen.

          LG
          MIlka

          • Mosche:-)

            Ja, ab und zu mal treffen und meinetwegen auch mal zusammen wegfahren - das kann eine tolle Sache sein. Oder ist auch eine tolle Sache, machen wir auch schonmal.

            Aber die Betonung liegt auf MAL.

            ALLES und IMMER mit einer anderen Familie zusammen - das wollte ich nicht. Das ging mir irgendwann auf den Keks.

            Aber das ist vielleicht auch eine Typfrage.

            Grussa
            gostea

    Mir geht es ähnlich. Mein Mann und ich haben viele bekannte auch wegen dem Verein aber keiner von uns hat einen richtigen Freund. Ich lass mich immer auf die falschen ein. Bei mir ist es nicht so schlimm aber mein Mann tut mir da mehr leid aber er beklagt sich nicht. Ich denke da müssen wir durch. Wenn ich das Gefühl habe mit jemand zu sprechen schreib ich alles auf. Ratschläge hol ich mir aus dem netz.

    Bei uns ist es auch ähnlich. Wobei meinen Mann die Situation auch mehr belastet als mich. Ich habe eine beste Freundin die auch eine kleine Tochter hat. Wir treffen uns alle paar Wochen und machen dann was mit den Kids. Leider wohnen wir 60km voneinander entfernt und da sieht man sich leider viel zu selten. Leider mag mein Mann ihn nicht so.

    Dann hat mein mehrere Bekannte die auch Kinder haben, leider passt mir dann an denen wieder irgendwas nicht :/

    Also warten wir noch auf das perfekte Pärchen.

    (12) 03.06.13 - 13:27

    ich bin alleinerziehend und habe das Gefühl weder Fisch noch Fleisch für die "vollständigen Familien" zu sein. Single aber mit Kind- das passt nicht in die Welt einer Ehefrau. Dadurch habe ich es noch viel schwerer Anschluss zu finden an Vater-Mutter-Kind Familien und gebe mich mit meinen alten Freundschaften aus der vor-Kinder-Zeit zufrieden. Da wo lauter Paare sind wäre man eh nicht eingeladen. Dieses Schubladen-Denken find ich traurig. So wie du schreibst: ich möchte eine Familie, wo alles passt. Und ich möchte mich auch nicht nur mit Singles abgeben, die vtll. Kinder haben so als Beispiel

    • Das tut mir Leid, dass das Schubladendenken besteht. Weil in die Situation kann heutzutage jeder kommen.
      Ich treffe mich auch mit Singlemamas aber alleine ohne meinen Mann wenn er auf Arbeit ist.
      Lade sie trotzdem zu Geburtstagen etc. ein. Viel Glück

Hallo,
ja ich kann mir vorstellen, dass es etwas frustrierend ist.
Ich habe nachdem ich unsere Tochter bekommen habe, meinen Freundeskreis auch komplett geändert, nicht mit Absicht, aber plötzlich geht man nicht mehr in die Disco, nicht mehr so viel shoppen etc.
Wir haben 3 befreundete Pärchen mit denen treffen wir uns regelmäßig.
Der eine ist sein Cousin, der ist in unserem Alter und hat eine lang jährige Freundin
und die anderen 2 Paare kennen wir von seiner Arbeit, die haben wir ganz spontan
eingeladen, mal zum Chinesen mal zu uns.
Und so hat es sich ergeben, dass man sich gegenseitig einlädt zu Geburtstagen etc,

und JA sie haben alle Kinder. Ich finde es einfach nicht mehr interessant sich mit Frauen zu unterhalten die keine Kinder und Mann haben#zitter
Seid spontan und ladet mal jemanden zum Kaffee trinken oder zum Spieleabend ein, vielleicht innerhalb der Familie oder aus dem Arbeitsalltag.
Einfach offen sein und der Rest ergibt sich. Ich drücke euch die Dauem.#klee

  • (15) 03.06.13 - 13:56

    wollte noch dazu schreiben, dass ich auch keine beste Freundin habe... ich habe viele gute... vllt. liegts daran dass meine Schwester wie meine beste war, sie aber vor 6 Jahren verstorben ist, da war ich 18 seitdem kann ich mich komplett nicht mehr öffnen

    (16) 03.06.13 - 15:46

    >>Ich finde es einfach nicht mehr interessant sich mit Frauen zu unterhalten die keine Kinder und Mann haben<<

    #kratz

    und warum nicht? Obwohl, andersrum ist es sicher ähnlich - Frauen, die nur über Kinder, Pampers und nervige Ehemänner reden sind auch oft für eben die anderen Frauen als Gesprächspartner nicht mehr so interessant. Schade eigentlich..................... Ich als Nicht-Mutti (aber Ehefrau) rede gern mit Müttern über ihre Kids, natürlich nur im begrenzten Maß. Ich kenn aber eigentlich auch nur Muttis, die von sich aus nicht allzu viel nur über ihre "Hausfrau-Mutti-Welt" (nicht bös gemeint) quatschen, sondern eigentlich ganz froh sind, sich mal mit jemandem auszutauschen, der auch noch andere Dinge erlebt.

    • (17) 03.06.13 - 16:56

      Hallo hä,

      genau das wollte ich als verheiratete 42-jährige Nicht-Mutti der Posterin auch schreiben.

      Meine beiden engsten Freundinnen haben beide Kinder und wir haben immer ausreichend zu bequatschen, wenn wir uns sehen.
      Ich bin sehr interessiert an Kinder-Themen und sie sind mal wieder froh, wenn jemand den nächsten Mädelsabend organisiert und es mal wieder um die Häuser geht.

      Ich finde die Einstellung der Posterin sehr schade, irgendwie versuche ich z. B. immer von anderen Personen, die in anderen Lebenssituationen stecken, Input zu erhalten und mal über den Tellerrand herauszublicken.
      Eine nicht so enge Freundin (unverheiratet, kinderlos) in meinem Alter ist z. B. auf Grund ihres sehr schönen Berufs oft im Ausland unterwegs. Ich finde es so spannend, wenn wir uns mal wieder besuchen, wenn sie von ihren Reisen erzählt (und ihren Männerbekanntschaften).;-)

      LG

      Nici

(18) 04.06.13 - 03:08

So unterschiedlich sind Menschen.... Ich als verheiratete Mutter mehrerer Kinder genieße Gespräche mit Kinderlosen. Das ist ein bißchen wie Kurzurlaub wenn meine Freundin mir vom letzten Opernbesuch erzählt oder ich mich mit Kollegen über bestimmte Dinge unterhalte. Nichts ist schlimmer als Horden von Eltern- da habe ich immer das Gefühl, ich sei im falschen Film. Ich bin gerne Mutter, aber außer Kinderthemen habe ich eine Menge anderer Interessen.

  • (19) 05.06.13 - 16:00

    das stimmt, Menschen sind unterschiedlich. ;-))) Vllt. liegts daran weil meine noch klein ist, vllt ändert sich alles wenn sie in der Pubertät ist, lach;-)

    • (20) 05.06.13 - 17:49

      Meine sind z.T. auch noch klein(1,3,5 und 8), aber ich kann diese ständigen Gespräche über Kinder nicht mehr hören- Elternabend, Sommerfest, Ballettaufführung, Flötenkreis, Geburtstage,Krabbelgruppen..... Und natürlich das tâgliche Abholen aus Kindergarten und Schule. Man( oder zumindest ich) habe häufig das Gefühl, genau dieses Gespräch schon einmal oder mehrmals geführt zu haben und dann kommt noch hinzu, daß viele Eltern sich im ständigen Konkurrenzkampf befinden a la " Und meiner konnte schon mit 3 lesen." oder keine Distanz mehr zum Leben und Erleben des Kindes haben(" WIR schreiben morgen Mathe und müssen noch üben.")
      Wir haben fast täglich Kinderbesuch( und" Erwachsenenbesuch")und manchmal trinke ich auch noch einen Kaffee mit den Müttern, aber letztlich bin ich froh, daß wir keine " Familienfreunde" haben- stell dir mal vor, wie blöd das ist, wenn die Kinder sich irgendwann umorientieren und sich nichts mehr zu sagen haben. Will man dann den Freundeskreis wechseln?

      Fazit: Mit meinen Kindern spreche ich gerne über ihre Bilder, aber ich spreche ungerne mit anderen über die Gespräche über die Bilder- irgendwann reicht's;-)

(21) 03.06.13 - 21:50

Ich kann dich gut verstehen. Habe lange auch so gefühlt, als ich neu in unsere Stadt zu meinem Mann zog.... vor fünf Jahren. Und erst letztes Jahr habe ich eine richtige Freundin gefunden. Davor war auch alles oberflächlich, nur Bekanntschaften. Es gehört Glück dazu, aber du kannst auch deinen Teil beitragen. Sei offensiv. Frage nach Nummern, wenn dir eine Frau sympathisch scheint. Viele sind so einsam wie du. Niemand sagt es jedoch offen, weil es peinlich ist. Man denkt, mit mir stimmt was nicht. Dabei fallen Freunde nicht vom Baum, Bekanntschaften schon. Nicht aufgeben und weitersuchen!

Top Diskussionen anzeigen