Das ist nicht mein Mann!!!

    • (1) 09.06.13 - 02:06
      Mamafor2

      Guten Abend ,
      Ich erkenne meinen Mann nicht mehr! Wer ist das?! Ein fremder mit dem ich das Bett teile!

      Wir sind 6 Jahre zusammen, 2 davon verheiratet - haben eine Tochter 3J und im August kommt unsere 2 Maus!
      Mein Mann geht normal arbeiten ich war die letzen 3 Jahre Zuhause (Tags über) und am Abend wenn mein Mann Zuhause war bin ich putzen gegangen (400€) seit dem 4 Monat (als ich erfahren habe das ich schwanger bin) habe ich damit aufgehört!
      Heute beim Mittag essen fing mein Mann an mir zu sagen was das beste für uns alle wäre : ich soll nach der Schwangerschaft wieder putzen gehen ( am Abend ) am besten so nach 4 Wochen ( bekomme nen Kaiserschnitt) ich soll nicht den ganze Tag zu Hause sitzen die Zeiten sind vorbei wo nur die Männer arbeiten gegangen sind und die Frauen nur Hausfrauen waren!

      Das sagte er heute zu mir!
      Er macht so nen Druck! Alles muss schnell schnell gehen! Er arbeitet von 7-19/20 Uhr und das jeden Tag bis Samstag!

      Dann kommt er vor 21 Uhr nach Hause und ich soll dann nach einen 24 Std Tag mit 2 Kids bis 24-1 Uhr putzen gehen. Was ist mit ihm los!?!? Er will keine Frau die Zuhause sitzt und "nichts" macht! Kinder erzihen ist "nichts"! .. bei sowas könnte ich Kotzen!

      Dann sagt er ständig das er keine Bock auf mein Gejammer mehr hat was die Schwangerschaft angeh, ich soll bisschen fiter werden und nicht so jammern ! Ich kann mit ihn nicht mehr über meine Ängste,sorgen,Probleme reden .. Weil ich ja keiner haben kann/ darf denn ich sitze ja den ganzen Tag zu Hause ... Er ist der jenige der am Abend jammern darf ... wie ihn allen wehtut Und seine Scheiß schlechte lauen anhören weil ihn die Leute in der Arbeit aufregen.... ( er ist Geschäftsleiter)

      Ich habe das Gefühl das es ein fremder Mann ist!!!
      Der Mann den ich geheiratet habe ist längst Geschichte - schade denn den habe ich wirklich geliebt ! :(

      Schönen Abend

            • woran machst du das fest? jemand, der es schafft, 13 stunden am tag zu arbeiten traue ich ziemlich viel zu. und falls er es nicht schafft sollte man auch keine "experimente" ausprobieren, die leidtragenden waeren naemlich die kinder?

              merksch was?

      (6) 09.06.13 - 04:00

      Wow? Ist der grad n bisschen abgehoben...
      Mein ex war auch so,nur das ich nicht daheim war weil wir Kinder haben,sondern ich war auch arbeiten...und trotzdem wollte er im Mittelpunkt stehen...
      Also Sorry aber dein Mann hat sie nicht alle... Als ob dein Tag (ich hab zwar keine Kinder) nicht auch anstrengend wäre... Na soll er doch mal tauschen. Pfff....
      Mach mal brav den Mund auf und Hau lauthals raus ,was dir stinkt...

    • (7) 09.06.13 - 04:41

      Komisch, dass Männer so urplötzlich mutieren, ich könnte deinen Bericht ernst nehmen, wenn du in schwarz geschrieben hättest.
      Hat er Panik wegen des zweiten Kindes?
      Ansonsten, lehn dich zurück, warte die Geburt ab und lass dich nicht verrückt machen. Dein Mann kann dich zu nichts zwingen.

      (8) 09.06.13 - 06:05

      Hallo!

      Für mich klingt das nach jemanden, der den druck auf arbeit nicht mehr aushält.
      Dein Mann geht ziemlich lange arbeiten. Vermutlich ist er abends völlig kaputt und schlicht neidisch auf dich.

      Vermutlich sieht er an dir nur das, was er nicht hat. Dass Kindererziehen arbeit ist, sehen viele Leute nicht ein, die eben nicht den ganzen Tag mit den Kids zu Hause sind.

      Nach 4 Wochen nach der Geburt darfst du nicht arbeiten gehen. Da hast du Mutterschutz.
      Nach 8 wochen darfst du. Aber selbst dann wär die Frage zu regeln, wo das Baby unterkommt, während du arbeitest. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand interesse daran hat, dass du von 0-1 uhr putzen gehst. Und dein Mann glaubt doch nicht im ernst, dass sich seine situation verbessert, wenn er nachts auf ein 8 wochen altes baby aufpassen muss??

      Wann hatte dein Mann denn zum letzten Mal Urlaub?
      Wann habt ihr beiden euch denn zum letzten Mal einfach unterhalten, ohne dass der eine den anderen vollgejammert hat, oder dass es in einer diskussion geendet hat.
      Wann habt ihr denn zum letzten Mal was für EUCH getan?

      Ich muss aber auch sagen, dass ich nicht verstehen kann, wieso du seit dem 4. Monat nicht mehr arbeiten gehst...
      Hast du ne Problemschwangerschaft?

      Du schreibst, dass du erst im 4. Monat erfahren hast, dass du schwanger bist. War die Schwangerschaft ungeplant? Könnte es sein, dass dir dein Mann Vorwürfe deswegen macht?
      Könnte es sein,d ass er glaubt, du hättest ihm das Kind untergeschoben, um nicht arbeiten gehen zu müssen?

      Wenn es dir in der SS nicht gut geht - ja, tu was dagegen. Beim ersten Kind kann man sich noch gehen lassen, aber beim 2. Kind heißt es Arschbacken zusammenkneifen und in Aktion treten.
      Und ich finde, dass dein mann recht damit hat, dass du ihm nichts von deiner Schwangerschaft vorjammern solls. Der Mann geht 13 Stunden am Tag für 6 Tage die Woche arbeiten! Wenns dir nicht gut geht, dann jammer hier bei Urbia, oder treff dich mit realen Freunden. Bei einer derartigen Arbeitsbelastung deines Mannes, liegt es an dir, die Familie zusammen zu halten und zurückzustecken.
      Klar, könnte dein Mann auch dir mal eine GEste des Dankes und der Anerkennung zukommen lassen, aber dann bring ihn halt dazu. Überrasch ihn mal mit was tollem. Redet mal miteinander, ohne dass es in einer Diskussion endet (Problemthemen einfach mal aktiv vermeiden ;-))

      Schau doch einfach mal, wo du tatsächlich nach dem Mutterschutz arbeiten kannst. Wie es sich realisieren lässt (inklusive Kinderbetreuung) und zeig deinem Mann konkrete Pläne. Wenn er sieht, dass was passiert, wird er bestimmt weniger Druck ausüben.

    Also was dein Mann sagt ist schon unter aller Kanone, denn Putzen tust du ja jetzt schon und wie schnell du das möglicherweise wieder nach der zweiten Geburt machst wirst du selbst sehen. Völlig faul daheim bist du ganz sicher nicht.

    Aber vielleicht lastet auch eine unheimliche Verantwortung gerade auf ihm. Entweder überfordert ihn was, oder es beschäftigt ihn was. Wenn er nicht schon immer gewesen ist so ( schreibst du ja selbst) dann sprich doch mal mit ihm was los ist. Wenn er sagt nichts würde ich das so allerdings nicht glauben! Wolltet ihr das zweite Kind beide? Hat er einen sehr stressigen Job?

    Gruß Ela

    (12) 09.06.13 - 09:18

    hmm.....dein mann arbeitet sehr viel und ich glaube, gerade die position die er hat ist nochmal richtig heftig.
    ob er neidisch auf dich ist wie jemand anderes das geschrieben hat, weiß ich nicht, dennoch kann ich ihn ein wenig verstehen.

    ich habe den eindruck du siehst seinen stress nicht wirklich, auch wenn du das vielleicht behauptest und mutierst zu den frauen, die ein kind bekommen haben und dann meinen sie haben den schwersten job der welt und meinen wenn der mann 10 stunden jeden tag arbeiten geht, ist das spaß und auch nicht so anstrengend wie der job einer mutter.

    deinen satz wo du meinst, dass du mit ihm nicht mehr über deine sorgen, ängste, probleme reden kannst, finde ich schon befremdlich, weil...wie viele sorgen, probleme, ängste kann man denn haben?...das kann schon nerven wenn aus pillepalle "ängste" werden und man das immer zu hören bekommt.wo sind die lustigen anekdoten?wo die leichtigkeit?
    er hat einen super stressigen job und dann kommst du mit sorgen, ängsten, problemen, wo er beruflich da wohl wesentlich mehr jeden tag hat.

    natürlich ist es schwierig wenn du ihm zuhörst, du selber aber das gefühl hast nicht ernst genommen zu werden.vielleicht bin ich da ein ar***....aber ich könnte das gelaber einer mutter in jammerform auch irgendwann nicht mehr ertragen....ok, sogar ziemlich schnell nicht mehr

    mutter von einem kind ist kein problem.das problem ist nur bei den meisten, dass sie dann zuviel zeit haben die sie irgendwie vergeuden, dann nicht richtig organisieren, ja auch leicht alles hin und herschieben können und dann auf einmal schleicht sich zeitnot ein und das wird immer schlimmer, aber sie haben auch nicht den druck vom arbeitgeber, nur irgendwann vom partner und ich finde zu recht.

    natürlich finde ich es auch nicht gut, dass dein mann meint nach 4 wochen kannst du locker wieder putzen gehen, das ist blödsinn.aber ich denke ihm fehlt es auf dich stolz sein zu können, die augenhöhe, das du fitter bist, positiver...momentan empfindet er dich wohl eher als ballast und in seinem job sieht er wohl genügend andere frauen die mehr geregelt bekommen.

    Wenn er 6 mal die Woche 12 oder 13 Stunden arbeitet, ist er einfach überarbeitet. Dagegen hast du wahrscheinlich tatsächlich einen lauen Job mit Haushalt und 1 bzw. 2 Kindern.

    Bei ca. 80 Arbeitsstunden in der Woche wird wahrscheinlich jeder komisch.

    (14) 09.06.13 - 10:35

    Nunja, er hat aber doch Recht, auch wenn er es netter ausdrücken könnte.

    Warum soll nur er arbeiten? Und nebenbei, er macht ganz schön viele Stunden, da kann ich einen gewissen Neid und Unverständnis verstehen.

    Wieso hast du eigentlich im 4 Monat schon direkt aufgehört zu arbeiten?

    Was ich dir aber zu gute halten muss ist, dass es nervig ist abends nach einem Tag mit den Kindern noch zur Arbeit zu gehen, aber da müssen viele (mich eingeschlossen) durch.

    (15) 09.06.13 - 10:36

    Hallo

    >>seit dem 4 Monat (als ich erfahren habe das ich schwanger bin) habe ich damit aufgehört!>>

    Warum? Schwangerschaft ist Schwangerschaft und keine Krankheit!
    Verstehen würde ich es, wenn es sich dabei um eine Risiko-Schwangerschaft mit Gefahr für Kind oder Mutter gehandelt hätte!

    >>Er will keine Frau die Zuhause sitzt und "nichts" macht! Kinder erzihen ist "nichts"!>>
    So sagt er es ja wohl nicht (Kindererziehung ist nichts) - aber ich kann verstehen, dass Kindererziehung für ihn keine tagesfüllende Beschäftigung ist....

    >>ich soll nach der Schwangerschaft wieder putzen gehen ( am Abend ) am besten so nach 4 Wochen ( bekomme nen Kaiserschnitt)>>
    DAS ist das einzige, bei dem ich Deinen Mann NICHT verstehen kann. 4 Wochen nach Kaiserschnitt, noch dazu mit 2 Kleinkindern, geht man abends noch lange nicht putzen.

    Ich wohne in der Schweiz und manchmal denke ich, dass ihr in Deutschland (sorry) es einfach zu schön habt mit euren - wievielen Jahren Erziehungsurlaub???
    Bei uns gibts 16 Wochen (!) Mutterschutz, in denen soll und darf man nicht arbeiten.
    Will man seinen Job behalten, dann geht man nach 16 Wochen wieder arbeiten oder nimmt erst mal noch unbezahlten Urlaub (wenn man diesen denn bekommt).
    Egal, in welchem Job man arbeitet!

    Ich kann Deinen Mann insofern verstehen, dass er keine Frau will, die den ganzen Tag zu Hause rumsitzt und sich auf dem "ich-habe-2-Kinder-zu-erziehen-und-einen-Haushalt-zu-schmeissen"-Tripp befindet.
    Er möchte sich ja an der Erziehung / Betreuung beteiligen und bietet Dir an, sich abends um die Zwerge zu kümmern. Und weisst Du was? Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass es jeder Frau guttut, neben Haushalt und Kindern noch arbeiten zu gehen. Es muss nicht ein 100%-Job sein, Teilzeit reicht völlig, aber mal was anderes zu hören und zu reden als Babysprache / Kinderfragen, Mami hier, Mami da, tut doch jedem gut! Nicht zu verachten ist auch der kleine Nebenverdienst dabei und - für mich mit am wichtigsten - man hat sich abends bzw. am Wochenende noch was zu erzählen!
    Die schlimmste Zeit für mich waren diese 16 Wochen Mutterschaftsurlaub. Mein Mann kam von der Arbeit nach Hause und erzählte von seinem Tag. Was konnte ich dazu besteuern? Nichts, nada. Wenn ich von meinem / unserem Tag erzählte, war ich nach 2 Minuten fertig.

    Ich liebe es, wieder arbeiten zu gehen. Finanziell lohnt es sich kaum bei uns, da ich den Gegenwert meines Gehaltes in etwa in die Kinderbetreuung stecke (das würde bei euch ja wegfallen), aber viel mehr wert ist es doch, mal unter Erwachsenen zu sein, was anderes zu sprechen / zu hören, sich auszutauschen, und ja: Auch sich über andere Dinge aufregen als Kinder und Haushalt. Ebenso wichtig finde ich die Vorsorge fürs spätere Rentenalter. Die -zuzugeben - jetzt kleinen Beiträge, die in die Altersvorsorgekasse fliessen, kommen mir doch später zugute!

    Ich würde Dir wirklich und aus Überzeugung empfehlen, Dir baldmöglichst (nach Kaiserschnitt ca. nach 16 - 20 Wochen) einen Job zu suchen und Deinem Mann die abendliche Kinderbetreuung überlassen!

    LG aus der Schweiz
    Dani

    Hört sich an, als wäre er gerade total gefrustet und überfordert. Und dass er sich finanzielle Sorgen macht? Sich vielleicht auch die Frage stellt, ob und wie das mit 2 Kindern zu schaffen ist?

    (17) 09.06.13 - 13:15

    Nach 4 Wochen darfst Du noch garnicht arbeiten, da bist Du noch im Mutterschutz.

    (18) 09.06.13 - 15:31

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich dich ganz gut verstehen kann. Ich finde es nicht in Ordnung, dass er Druck auf dich ausübt bezüglich des Arbeitens. Außerdem ist es doch körperlich für eine Frau meistens gar nicht möglich, 4 Wochen nach einem KS zu arbeiten. Außerdem verstehe ich auch nicht, warum du zusätzlich noch putzen gehen sollst, wenn er so wenig zu Hause ist und wahrscheinlich auch gut verdient als Geschäftsleiter. Braucht ihr denn das Geld unbedingt oder geht es ihm nur um sein Ansehen in der Öffentlichkeit? Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Alltag stressig ist, wenn du so wenig Hilfe von deinem Mann bekommst und dazu noch schwanger bist. Außerdem finde ich es unverschämt, dass er dir unterstellt, dass du den ganzen Tag nichts machst. Er würdigt also deinen Einsatz überhaupt nicht und hat vermutlich ein völlig falsches Bild von Erziehungsarbeit.

    Als ich noch arbeiten gegangen bin, habe ich auch so ähnlich gedacht, bin nun aber anderer Meinung. Ich war früher Chefsekretärin und mein Job war auch anstrengend, aber ich hatte abends wenigstens meine Ruhe. Mit Kindern hat man ja nicht mal Feierabend, wenn sie nicht schlafen wollen oder nachts schreien.

    Was das Putzen während der SS angeht, bin ich auch anderer Meinung als die anderen User hier. Ich glaube eher nicht, dass dieser Job mit dem Mutterschutzgesetz vereinbar ist, weil man ja richtig körperlich arbeiten muss. Da kenne ich andere Frauen, die einen Bürojob hatten und sich die fast die ganze SS haben krank schreiben lassen.

    (19) 09.06.13 - 17:53

    Klingt danach als würde er deine Arbeit nicht ausreichend zu schätzen wissen oder/ und er hält es nicht aus dich so lange zu Hause zu ertragen wenn er von der Arbeit kommt (nur warum?)........wenn er nicht aufhören würde mit dem Psychogetuhe würde ich mich trennen.

(21) 09.06.13 - 22:58

Tja. So kanns gehen, wenn man meint, die finanzielle Last über Jahre immer nur einem aufbürden zu müssen. Schämst du dich eigentlich nicht, dass dein Mann so viele Stunden kloppt, damit du ernährt bist und du schon jammerst wegen eines MINIjobs?!

Du bist kein kleines Mädchen mehr, dass einen Papi zum Ernähren hat! Eigentlich hättest du schon vor zwei Jahren den Popo wieder an eine richtige Arbeitsstelle bewegen müssen, dein Mann buckelt sich offenbar kaputt, nur damit du bequem zuhause sitzen kannst.

  • (22) 10.06.13 - 02:25
    Du tust mir leid

    Du klingst so verbittert, du hackst prinzipiell auf allen Frauen rum, die es im Leben eventuell besser getroffen haben als du. Frauen, die ihre Kinder nicht mit 12 Monaten in eine Krippe geben wollen/müssen, Frauen, die drei Jahre zu Hause bleiben, um ihre Kinder erst dann abzugeben, wenn die Kinder sprachfähig sind. Als ob im ganzen Leben drei oder sechs Jahre ohne besondere Einzahlungen in die Rentenkasse verheerend wären.
    Du gönnst es anderen Frauen nicht, dass sie ein besseres, entspannteres Leben als du haben, mit einem Mann an ihrer Seite, der von Anfang an zu ihnen steht und sie absichert, bis sie wieder in den Job gehen.
    Du bist einfach nur neidisch und missgünstig, weil du es so schwer hattest.
    Aber GsD bist DU nicht das Maß der Dinge.
    Gehe mal in dich und fahre deinen Neid und deinen Hass runter.
    Du kannst einem nur noch leid tun mit deinen ganzen Hasstiraden, die ich seit langer Zeit lese.
    Hast du schon mal daran gedacht, eine Therapie zu machen, deine Kinheit war auch nicht optimal?

(25) 10.06.13 - 15:08

Nun ja, ich nehme an der Herr verlangt das sie mit aufsteht früh, dann wachen die Kids auf und bis um 21 Uhr wird sie sich kaum ausruhen können und dann soll sie bis 1 Uhr nachts noch arbeiten? Das geht so nicht, ohne das sie in 6 Monaten, wenn nicht eher, hier schreibt sie kann nicht mehr.....

Top Diskussionen anzeigen