2 Männer 1 Entscheidung

    • (1) 11.06.13 - 14:32
      GefühlsChaos

      Huhu ihr Lieben,

      da ich mit niemandem so wirklich über meine Probleme reden kann, dachte ich, ich schreibe mir hier mal meine Probleme von der Seele.

      Ich fange am Besten gaaanz von vorne an:

      Letztes Jahr lief es zwischen mir und meinem Freund nicht wirklich gut. Er hatte mich sehr vernachlässigt, was er mittlerweile total bereut und geschworen hat es nie wieder zu tun. Im November 2012 habe ich dann, zunächst nur als Freund, einen anderen Mann kennengelernt. Wir haben uns jeden Tag geschrieben, telefoniert und uns hin und wieder gesehen. Sich zu sehen war aber relativ schwierig, da er eigentlich recht weit weg wohnt. Von ihm habe ich einen selbtgemachten Adventskalender bekommen. Da ich selbst Romane und Kurzgeschichten schreibe, wollte er mich sicherlich damit beeindrucken, denn hinter jedem Türchen verbarg sich ein weiterer Teil einer Geschichte. Diese endete natürlich damit, dass sich die beiden Hauptcharaktere ineinander verliebten und sich die Liebe schwörten ;)

      Ich wusste sofort, dass wir beide das sein sollten und wenig später folgten dann auch die drei Worte aus seinem Mund. Ich erwiederte sie, obwohl ich mit meinem Freund zusammen war. Fragt mich nicht warum, ich hatte es getan, weil es sich gut und irgendwie richtig angefühlt hatte. Nach einiger Zeit dann sagte ich ihm, dass ich das nicht könnte und sich zwischen uns keine Beziehung entwickeln kann. Ich liebe meinen Freund, wir sind jetzt fast 7 Jahre zusammen, ich konnte ihn für den anderen nicht verlassen, ich wollte nicht. Allerdings war da immer dieses Gefühl. Ich hatte den anderen Mann so sehr vermisst. Das habe ich jeden Tag aufs Neue gespürt. Daher dachte ich, dass ich ihn auf freundschaftlicher Basis vermisse und hoffte, dass eine Freundschaft möglich ist. Diese wollte er aber nicht und ich verstand das zunächst nicht. Ca. 4 Wochen später hatten wir wieder Kontakt, da ich ihm am Telefon sagte, dass er mir fehlt und ich nicht ohne ihn sein kann. Wieder begann alles von vorne und wieder beendete ich, dieses was auch immer. Ich fand total viele Gründe, warum ich mit ihm nicht zusammen sein konnte. 8 Wochen lang hatten wir keinen wirklichen Kontakt. Ich hatte immer wieder SMS geschrieben, dass ich ihn doch vermisse und nicht ganz auf ihn verzichten kann. Es kam aber keine Antwort. Verständlich, zumindest für mich im Nachinein. Ich hatte mich unerklärlicherweise total schlecht ohne ihn gefühlt und das obwohl er doch gar nicht wirklich zu mir passt.

      Letzte Woche dann hatte ich ihn im Internet bei F***book gefunden und angschrieben. Es kam sogar eine Antwort und wir hatten endlich wieder Kontakt. Ich dachte mir, prima, dann klappt das mit der Freundschaft doch. Nach wenigen Tagen allerdings wurde mir klar, dass ICH nicht einfach mit ihm befreundet sein konnte. Es wurde mit jeder Stunde immer enger zwischen uns und als ich ihm sagte, dass ich irgendwie ein Problem mit der Freundschaft habe, wurde es wieder so eng, wie noch vor einigen Monaten. Ich hatte einfach ein Problem mit der Distanz (also nicht die physische) zwischen uns und wollte es enger. Nun treffen wir uns in 2 Wochen das erste Mal wieder. Je nachdem entweder nur einen Tag oder aber für 2 Tage, also mit Übernachtung.
      Mein Freund ist einverstanden mit dem Treffen, weil ich ihm sagte, dass es sich um eine freundschaftliche Basis handelt, obwohl er immer betont, dass er mich nicht gerne gehen lässt.

      Nun ist es so, dass ich meinen Freund wirklich sehr liebe, wieso sonst hätte ich ja gesagt, als er mich fragte, ob ich ihn heiraten möchte und wieso sonst basteln wir an unseren ersten Kind.Ich bin mir mit der Hochzeit und dem Kinderwunsch total sicher. Und doch zieht es mich immer wieder zu dem anderen Mann. Ich kann es mir nicht wirklich erklären warum, wenn er doch meiner Meinung nach so wenig zu mir passt.

      Sonntag haben wir dann telefoniert und dabei die Webcam angemacht und das ganze 6 Stunden am Stück. Wenn wir nicht gesprochen haben, haben wir uns einfach nur angesehen und in den letzten 3 Stunden hat man uns dann heftig angesehen, dass wir uns wollten. Weder er noch ich machen ein Geheimnis daraus und sagen bzw. schreiben uns das, wenn es gerade so ist...

      Er hatte mir auch versprochen, dass er versucht die Fehler von vor ein paar Monaten nicht zu wiederholen und dass er mich dieses Mal nicht so einfach gehen lässt und zu mir nach Hause kommt, wenn es sein muss. Und hier und da sehe ich das auch, dass er versucht sich zu ändern. Voher war er in Streitsituationen provokant, angriffslustig und hat scharfe Kommentare abgegeben. Das war eine ganz fatale Sache, da ich ziemlich temperamentvoll bin, also im wesentlichen genau wie er in solchen Situationen. Jetzt lässt er das so gut wie es möglich ist sein. Ich sehe, dass er das, was ich ihm sagte, ernst nimmt und mich um jeden Preis halten will.

      Ich weiß nicht, wie ich mit all dem umgehen soll. Einerseits liebe ich meinen Freund so sehr. Ich sollte mal eine Nacht bei meiner Mutter übernachten und ich habe mich dann von ihm abholen lassen, weil ich keine Nacht ohne ihn sein wollte. Andererseits fühle ich mich körperlich und emotional total zu dem anderen Mann hingezogen. Und nun sitze ich in dem Schlamassel und weiß nicht was ich machen soll :(

      Vielleicht hat eine von euch ja einen Tipp, wie ich meinen Weg finde.
      Sorry, für das lange #bla

      Liebe Grüße

      • Hallo,

        als aller erstes solltest du von dem Kinderwunsch Abstand nehmen.

        In dieser chaotische Situation ein Kind zu bekommen, von dem du dann eventuell nicht mal sagen kannst, wer der Vater ist, wäre dem Kind gegenüber einfach nicht fair. (Den Männern gegenüber auch nicht!)

        Tja und dann solltest du mit deinem Freund mal Klartext reden, nämlich das es sich um mehr als eine platonische Freundschaft zu dem anderen handelt (auch wenn noch nichts passiert ist). Vielleicht löst sich dein Problem dann von selbst...

        Grüße
        Kicki

        • (3) 11.06.13 - 14:47

          Huhu,

          ich hätte vielleicht noch schrieben sollen, dass ich zwar den Kinderwunsch mit meinem Freund habe, ich aber niemals mit beiden schlafen würde, so dass ich dann nicht wüsste wer am Ende der Vater wäre. Das käme absolut nicht in Frage für mich!!!
          Ich steckte zwar in dieser Situation, aber so viel Verstand habe ich dann doch noch, so etwas nicht zu riskieren!

          Wieso sollte sich dann, wenn ich es meinem Freund sagte, das Problem von selbst lösen? Meinst du er würde mich eventuell verlassen? Da kann ich mir doch schon relativ sicher sein, dass er das nicht tun würde. Er ist nicht der Typ Mann, der dann einfach alles hinschmeißt. Er hängt viel zu sehr an mir, um wegen so etwas Schluss zu machen. Das weiß ich, weil er es mir einmal genau so sagte.

          Liebe Grüße

          • Zum Kinderwunsch: Deinem ersten Text nach wollen der "Neue" und du beide mehr. Und das kann schnell passieren, wenn die Anziehungskraft so stark ist.

            Dazu finde ich es einem Kind gegenüber nicht fair, wenn du eigentlich gerade nicht weißt, wo du hingehörst...

            Im schlimmsten Fall bekommst du eines mit deinem Freund, ziehst dich wegen dem Kind von dem anderen zurück und wirfst dies deinem Kind vielleciht irgendwann vor (verpasste Chance...) Das MUSS NICHT passieren, kann aber.

            Wenn dein Freund dich teilen kann, ist doch alles super! Dann muss nur noch der "Neue" mitspielen...

          • Du bist dir seiner Liebe verdammt sicher. Dabei vergisst du das absolut jeder Mensch eine gewisse Toleranzgrenze hat. Eine Grenze des Ertragbaren.

            Sicher, manche Menschen können es dem geliebten Partner verzeihen wenn dieser kurzzeitig der Gefühle unsicher wurde und sich durch eine andere Person Bestätigung suchte (wie auch immer geartet). Manche Menschen dagegen ertragen den Gedanken aber nicht, erst recht nicht wenn sie sicher (oder nicht sicher) wissen das der Partner mit der dritten Person intim werden könnte.

            Zwischen "im theoretischen Gespräch so sagen" und im realen Erleben handeln gibt es einen großen Unterschied.

            Und selbst wenn dein fester Partner bei dir bliebe, wahrscheinlich unter der Vorraussetzung das du dich ganz und gar für ihn entscheidest und den anderen Mann frei lässt, in ihm würde für den Rest eurer gemeinsamen Zeit das Erlebnis nagen.... die Ungewissheit ob du eines Tages wieder mit einem Nebenbuhler anbändelst, die Ungewissheit ob er dich weiter halten kann und will.

      Als Mann möchte ich anmerken, dass es zwei verschiedene Stadien/Männer sind, die Du da hast.

      Da ist auf der einen Seite der Neue. Er gibt sich richtig Mühe, legt sich ins Zeug, kreiert eine sehr positive Welt. Anscheinend kennst Du nur die Spitze des Eisberges von ihm. Wie wird dieser Mann in 7 Jahren sein?

      Auf der anderen Seite ist der Alte. Er gibt sich Mühe, allerdings vielleicht woanders. Auf der Arbeit, bei der Einteilung seiner Freizeit für Dich, bei der Gestaltung der gemeinsamen Zukunft. Von ihm kennst Du wirklich alles. Wie war dieser Mann vor 7 Jahren?

      Diese Fragen musst Du Dir selbst beanworten, teilweise kann man sie nicht beantworten.

      • (7) 11.06.13 - 14:53

        Mit deinen Worten hast du natürlich absolut recht. Und genau diese Fragen habe ich mir auch schon gestellt.

        Vor 7 Jahren war mein Freund genauso, wie der Neue jetzt. Und ja, mein Freund gibt sich auch an anderer Stelle sehr viel Mühe für mich.

        Ich verstehe aber nicht, wieso ich mit genau diesem Wissen, mich dennoch zu dem neuen Mann hingezogen fühle. Ich weiß durchaus, wie toll mein Freund ist und was er alles für mich macht und doch konnte es dieser neue Mann in mein Leben schaffen.

    (8) 11.06.13 - 14:58

    Also wenn ich mir so durchlese was du schreibst muss ich selber auch sagen das du in einem ganz schönen Schlamassel sitzt.
    Normalerweise würde ich sagen - Kommt Zeit kommt Rat - aber du kennst den Mann
    ja jetzt schon länger und beide scheinen es wirklich sehr ernst mit dir zu meinen.
    Ist dir eigentlich bewust das du in einer - mal ganz nüchtern betrachtet - einer
    schönen Situation bist - tausende Frauen würden beneiden darum nur einen der beiden Männer zu haben -

    Aber dein Problem ist ja weniger die Situation an sich als viel mehr das ganze

    Gefühlschaos was damit verbunden ist - das hin und her bei dem du selbst nicht mehr weist wohin du gehörst. Ich meine das Gefühlschaos läst sich nur lösen wenn du mit der
    Affäre versuchst menschlich mehr Kontakt zu finden - Freundschaft wie du es nennst - wäre da der beste Weg - ich weis geht nicht - was ich aber damit meine ist den Menschen genauer kennenzulernen, seine Eigenheiten und seine Fehler.

    Nach einer gewissen Zeit wüstest du ob er so liebenswert ist wie deine Gefühle es sagen.
    Denke mal in dieser Richtung nach.

    • (9) 11.06.13 - 15:09
      GefühlsChaos

      Früher, also als ich 16 Jahre war, fand ich es unglaublich toll, wenn ich in der Situation wäre, mich zwischen zwei tollen Männern entscheiden zu können. Jetzt, wo ich mich in einer solchen Situation befinde, finde ich es gar nicht mehr so toll und eigentlich unglaublich schrecklich. Würde ich den Gedanken an die Entscheidung und die ganze Situation nicht ein wenig verdrängen, würde ich so milde gesagt durchdrehen. So eine Situation sollte man nicht bewusst beneiden.

      Und gerade das, was du zuletzt geschrieben hast, wäre eigentlich genau meine herangehensweise. Ich wollte den neuen Mann mehrfach nur treffen und einfach sehen, ob meine Gefühle immer noch so sind, wie ich sie jetzt erlebe. Aber was, wenn sich die Situation dann trotzdem nicht auflöst, sondern nur noch schlimmer wird?

      • (10) 11.06.13 - 15:20

        Ja ich habe das schon richtig verstanden mit dem beneiden.
        Mir ist schon klar das die ganze Situation bei dir mit richtigen Magenkrämpfen verbunden ist - was ja letztlich genau dein Problem ist.
        Und du hast recht - es kann durch sein das diese herangehensweise - möglicherweise - nach hinten los geht und die Magenkrämpfe schlimmer werden.
        Aber du kommst mit jedem Schritt den du tust dem Ziel einen Schritt näher.
        Und vergess nicht die Zeit arbeitet für dich und nicht gegen dich - lediglich die Problematik das du deinem Freund was vorlügst ist ein Problem - da wird jeder tag der vergeht sicherlich schwerer. Viel mehr kann ich jetzt auch nicht sagen weil nur die Situation im detail kennst . Ich will nur mal Denkanstösse dazu geben.

Hallo

Meiner Meinung nach ist das was Du da machst ein Spiel mit dem Feuer.
Du geniesst die Annäherungen des Neuen, während Du auf den Alten nicht verzichten willst. Das ist unfair beiden Männern gegenüber.
Sorry - ich kann Dich grundsätzlich verstehen, ging mir schon ähnlich.
Das einzige, was wirklich hilft (und Du schreibst ja, dass Du Deinen Freund wirklich liebst), ist ein totaler Kontaktabbruch mit dem Neuen. Mit dem, was Euch verbindet, ist eine (platonische) Freundschaft unmöglich und für den "Neuen" ist es auch ein bisschen "Hinhaltetechnik", was Du da machst. Er ist so sicherlich nicht offen für eine Frau, die ihm die gemeinsame Zukunft bieten kann, die Du ihm nicht bietest.

Also für mich gibts in so einer Situation nur eine Lösung:
Jeglichen Kontakt abbrechen (ja, auch SMS, Mails oder Webcams) und schon gar keine Treffen, die über Nacht dauern.

Alles Gute und lieber Gruss
Dani

"Einerseits liebe ich meinen Freund so sehr." => Ich glaube dir das nicht.

Du teilst deine Gefühle zwischen den beiden auf. Wenn du den alten Freund wirklich SO SEHR lieben würdest, dann würdest du mit dem anderen nicht stundenlang chatten, ihm schreiben, wie sehr du ihn vermisst, etc.

Du hast da zwei Treudoofe erwischt, die dir hinterherhecheln wie ein Hund dem rohen Fleisch. Die beiden tun mir leid.

Ist dir eigentlich klar, dass du am Ende vielleicht ganz allein da stehen kannst? Ist dir klar, wie sehr du die beiden verletzt/verletzen wirst?

Gehe noch mal in dich und frage dich, was du wirklich willst. Du liebst beide so oder so und beide werden dich mit offenen Armen empfangen. Fragt sich nur, was besser ist, der "Alte", den du in und auswendig kennst oder den "Neuen", der dir ein tolles Gefühl gibt, aber mit dem der ALltag irgendwann auch mal kommt.

Wenn man 2 Menschen liebt nimm gleich den 2. denn würdest du den ersten wirklich und aufrichtig Lieben gäbe es den 2. erst garnicht

Ich frage mich, woher du die Zeit nimmst, für stundenlange Chattereien etc. mit dem "Neuen". Wird dein Partner da nicht .... stutzig?

<<Mein Freund ist einverstanden mit dem Treffen, weil ich ihm sagte, dass es sich um eine freundschaftliche Basis handelt,<<

Ne, is wohl nicht stutzig. Was für ein Schaf.

Wie alt seid ihr?

Gruss
agostea

  • (20) 11.06.13 - 15:52

    Ich bin 25, mein Freund 27 und der andere Mann 28.

    Wahrscheinlich ist er stutzig, wer wäre das da nicht. Ich weiß auch nicht, wieso er nicht z.B. das Treffen verbietet. Er sagt immmer, dass er mir da blind vertraut...

    Und ich chatte und telefoniere meistens dann mit dem anderen Mann, wenn mein Freund nicht da ist...

    Ich kann nicht mit dem anderen Mann telefonieren oder chatten wenn er da ist. das ist für mich unvereinbar.

    • "Unvereinbar" ist eigentlich schon per se dieser doch intensive Kontakt zu dem .... "Freund".

      Das ist doch blöd. Frag dich lieber, was in deiner Beziehung fehlt, dass du in fremden Gewässern fischst.

      • (22) 11.06.13 - 16:02

        Auch das weiß ich. Normalerweise bin ich kein Mensch, der sich so verhält. Und doch stecke ich in der Situation.

        Die Frage, was mir wohl fehlt, habe ich mir in den letzten Tagen und davor in den ganzen Wochen sooooo oft gestellt und nie habe ich auch nur eine kleine Ahnung, wieso ich einen anderen Mann in mein Leben lasse.

        • (23) 11.06.13 - 16:11

          Das passiert einfach - wie ein Autounfall - nicht alles ist vorhersehbar
          So kommst du nicht weiter !!

          Fakt ist:
          Du solltest auf alle Fälle sämtliche Zukunftspläne mit deinem derzeitigen Partner auf Eis legen. Solange, bis du dir klar bist. Und deinem aktuellen Partner würde ich zusätzlich auch ehrlcih sagen, was Sache ist.
          Der Mann hat doch grade gar keine Chance, an eurer Situation mitzuarbeiten, wenn er nicht ahnt, dass du anderweitig "beschäftigt" bist.

          • (25) 11.06.13 - 16:20

            Vergess nicht das man dann in noch ein grösseres Gefühlschaos rein kommt -
            Wenn ich sie richtig verstanden habe ist dieses Gefühlschaos was es für Sie unmöglich macht überhaupt weiter zu kommen.

Top Diskussionen anzeigen