Überprüfung Konto.

    • (1) 14.06.13 - 23:03
      eine frage...

      was wird alles von den banken überprüft!?

      wenn ich einen betrag überwiesen bekomme wird dann überprüft ob er mir zu steht? oder eher dritten...
      absender bekannt, da monatlich geld dort hin überwiesen wird!

      wie ist das generell und vorallem bei einem pfändungsschutzkonto?

      ab welcher summe wird "persönlich" überprüft?

      • Die Banken prüfen schon lange nicht mehr nach Namen und sie prüfen auch ganz sicher nicht jede Überweisung. Die laufen einfach durchs System. Was meinst du, wie lange das sonst dauern würde?

        Bei einem P Konto hast einen Grundbetrag von 1028 € frei, der kann erhöht werden um Z.Bsp. Kindergeld, unterhaltspflichtige Personen, Kinder im Haushalt. Hierfür werden Bescheinigungen von Familienkassen, Schuldenberatungsstellen u.ä. anerkannt.

        lg

        • (3) 15.06.13 - 15:09

          ein pfändungsschutzkonto wird aber ständig "überprüft" da ja geschaut werden muss ob genug geld da ist um alles zu bezahlen.
          und überweisungen müssen erst freigegeben werden bevor sie rausgehen, sprich das konto schaut sich jemand an und sieht somit auch was drauf und ab geht.

          so habe ich es zumindest verstanden.

          die frage hat nichts mit einer pfändung zu tun, sondern mit einem einmaligen betrag der mir gebucht wurde und ich nun wissen möchte ob das geprüft wird ob ich den betrag haben darf oder ob er an dritte weiter gegeben werden muss, mir nicht zu steht.

          der betrag kommt wie gesagt von jemandem dem ich monatlich überweise, eine zahlungspflicht/art die jeder mensch hat!! nichts privates.

          • Hallo,

            wer hat dir denn das erklärt???? Das stimmt so schlicht nicht.

            Es ist völlig egal, woher das Geld auf deinem P-Konto kommt. Du hast 1028€ grundsätzlich frei. Wenn du einen erhöhten Freibetrag hast, eben dementsprechend mehr. Ales, was ÜBER deinem Freibetrag liegt, zahlt die Bank im Falle einer Pfändung nach einer Frist an den Gläubiger aus. Liegt keine Pfändung vor, bleibt das Geld ganz normal deins.

            Du nimmst ganz normal am Zahlungsverkehr teil und die Bank entscheidet nicht, welche Buchungen getätigt werden und an wen. Dein Konto läuft so im System, das du nicht ins Soll kommen kannst und du eben über Beiträge, die über den Freibetrag hinausgehen, im Falle einer Pfändung nicht mehr verfügen kannst.

            Woher soll die Bank wissen, was du in dem Monat an Rechnungen zu begleichen hast, an wen etc? Das interessiert da keinen. Du bist verantwortlich dafür, mit deinem Freibetrag zu haushalten. Sonst niemand.

            Alles, was in deinem Freibetrag liegt, ist deins. Völlig egal, woher es kommt.

            lg

            • (5) 15.06.13 - 15:47

              ja das mit dem freibetrag habe ich schon verstanden und gewusst, auch das es egal ist woher das geld kommt, es geht mir ja auch nicht um eine pfändung! es liegt keine vor!

              mir wurde das so erklärt das die überweisungen bei mir länger dauern da sie erst freigegeben werden müssen, wurde mir bei der bank gesagt als ich fragte wann das geld gebucht ist, in einer anderen sache.

              es geht auch nicht um einen freibetrag oder keinen freibetrag...

              es geht einfach um die "zusammenhänge" warum ich das geld bekommen habe und ob es mir zusteht oder eher dritten, ob das geprüft und weitergegeben wird!

              oder ob der bänker "sagt", der absender ist bekannt und daher ist alles okay!? da ich ja auch immer dort hin überweise...

              • Also sowas hab ich ja noch nie gehört. Du nimmst, wie jeder andere Bankkunde auch, am normalen Zahlverfahren teil. Die Bank hat nicht enzuschätzen, ob du das Geld erhalten darfst oder nicht.

                lg

                • (7) 16.06.13 - 10:33

                  aber wenn was verdächtiges ist muss es gemeldet werden!? das ist ja dann auch nur ein einschätzen eine vermutung, also so richtig über einstimmen tut das alles nicht... in den agb´s stehts nämlich so drin!

                  ich zb. würde niemals auf geldwäsche kommen nur weil jemand geld über mein konto laufen lässt, als beispiel jetzt! er kann auch kein eigenes haben, zb. und nicht immer nur an jemandem was vorbei "schmuggeln" wollen, trotzdem wird gemeldet! also schaut sich doch jemand "alle" konten an...!

                  • Bei einem "normalen" Konto kümmert sich die Bank erst bei einem Betrag ab 10.000 Euro. Sie fragt nach woher das Geld kommt. Ob es dann immer dem Finanzamt gemeldet wird, weiß ich nicht. Ich glaube nicht, wenn der Geldeingang plausibel ist. Ansonsten kümmert sich die Bank um keine Geldeingänge.
                    Ob und wie es bei deinem Konto anders läuft, weiß ich nicht.

                    Die Bank hat da Recht, Konten zu übrprüfen. Aber das sind Stichproben, die gemacht werden. Es ist gar nicht möglich, jeden Geld Ein- und Ausgang zu überprüfen.

                    Mach dich doch nicht so verrückt. Die Bank kann bei vielen Geldeingängen gar nicht wissen, ob sie dir zustehen oder nicht, Woher denn. Wir sind doch nicht bei der Stasi.

                    lg

      (10) 15.06.13 - 07:28

      Ich verstehe deine Frage nicht.

      Meinst du eine Fehlbuchung? Also in dem Sinne, dass Herr Schmidt etwas an Frau Meier überweist, das Geld aber (z.B. durch einen Zahlendreher) auf dem Konto von Frau Müller landet?

      Die "Richtigkeit" einer Überweisung wird nicht geprüft, aber wenn die Fehlbuchung bemerkt wird (aufgrund einer Nachforschung des Überweisenden o.Ä.) würdest du von deiner Bank angeschrieben. Die fragen dich dann -das müssen sie- ob sie den Betrag zurückbuchen dürfen.

      Stimmst du dem nicht zu, hat der Überweisende aber die Möglichkeit, sich sein Geld auf dem Klageweg zurückzuholen.

      • (11) 15.06.13 - 15:13

        nein so meinte ich es nicht.

        ich habe von einer person eine einmalige zahlung bekommen ich überweise aber jeden monat eine "pflichtzahlung die jeder in diesem sinne hat" an diese "person" von der das geld kommt, sprich der empfänger ist bekannt und nicht jemand fremdes.

        nun die frage ob der bänker überprüft ob es mir zu steht oder an dritte weitergegeben werden muss/müsste! oder ob er da nichts macht da ich ja jeden monat dort hin überweise und nun eben nur eine einmalige zahlung von dort bekomme.

        • "nun die frage ob der bänker überprüft ob es mir zu steht oder an dritte weitergegeben werden muss/müsste!"

          Wie sollte ein Bankmitarbeiter denn überprüfen, ob dir das Geld zusteht?

          Die genaueren Hintergründe erschließen sich mir übrigens nach wie vor nicht, aber das tut ja nix zur Sache...

    (13) 15.06.13 - 09:01
    eine Antwort ohne Gewähr

    Hallo,

    ich verstehe deine Frage so:

    Du hast ein P-Konto und wahrscheinlich Schulden.

    Irgendjemand überweist dir Geld (die Oma, Mutter...) zur Unterstützung.

    Du willst wissen, ob du es behalten darfst, oder ob es gepfändet werden kann?

    Früher war es so, dass alles bis auf Sozialgelder (ALGII, Kindergeld etc.) sofort vom Konto gepfändet wurde.

    Mit dem P-Konto passiert das nicht. Es wird nur das gepfändet, was über diese 1000 Euro auf dem Konto ist. Es ist vollkommen egal, was du an Geldeingängen hast.

    vg

    • (14) 15.06.13 - 09:57

      nein so ist es nicht gemeint.

      es ist ein einmaliger betrag der dritten gehört.

      die frage ist nur ob die konten bei einem pfändungsschutzkonto genauer überprüft werden, ob die "zusammenhänge" stimmen.

      ich überweise jeden monat an diese person einen betrag, von der der betrag kommt!

ich verstehe deine frage nicht ganz. will dich jemand unterstützen und dir Geld überweisen?

oder willst du jemanden helfen in dem derjenige sein Geld über dein Konto laufen lässt und du ihm die kohle dann gibst? davon würde ich ganz sofort die Finger lassen. Stichworte eigennutzung des Kontos, Geldwäsche und die pfändbarkeit von Auszahlungsansprüchen.

also um was geht es genau?

  • (16) 15.06.13 - 15:17

    nein, es ist nur geld was mit mir zu tun hat, nichts von anderen leuten die helfen oder denen ich helfe.

    • Stell deine Frage ordentlich. Es versteht kein Mensch, was du wirklich meinst.

      Einige haben spekuliert, du schreibst nur, dass es so NICHT ist. Schreib doch, WIE es ist.

      • (18) 15.06.13 - 16:01

        person a überweißt person b einen betrag. person b steht dieser so nicht voll zu, eigentlich ein teil an person c.

        kann ein bänker das nun prüfen und weiter geben oder ist das nicht seine "aufgabe"

        wie schon gesagt der absender des geldes ist "bekannt" da jeden monat ein betrag dort hin geht pflichtzahlungen, aber hat nichts mit einer pfändung zu tun!

        die frage mit der pfändung war nur ob das konto mehr überprüft wird, wegen genügend guthaben als beispiel.

        oder schaut der bänker nicht nach und lässt es einfach so, da absender ja bekannt und man weiß das sich mal eine summe "ansammeln" kann! oder gibt er es weiter, das betrag mir gebucht wurde? da ich nur einen teil an den absender zahle! was man ja bei den überweisungen sehen kann...

        • Person A überweist an Person B etwas?

          Person B wäre verpflichtet einen Teil davon an Person C zu überweisen?

          Frage 1: warum überweist Person A nicht direkt an B und C die jeweils richtigen Beträge?

          Frage 2: wenn ich meinem Vater Geld überweise und davon stünde meiner Schwester noch was zu, was meinst du weiß die Bank davon? Richtig: gar nix. Ergo: warum sollte die Bank da Terz machen?

          Ist dem nun. Icht so wie von mir beschrieben, hier nochmals die bitte: stell dein Anliegen vernünftig vor, damit es jeder versteht.

          • (20) 15.06.13 - 16:13

            zu frage 1: ist jetzt nicht so wirchtig arum wieso weshalb...
            zu frage 2: keine privatpersonen, hatte ich auch schon geschrieben.

            bei privatpersonen ist mir klar das keiner frägt, da woher wissen!

        Woher soll ein Banker wissen, was wem bei welcher Überweisung zusteht?

        Die stehen da auch nicht den ganzen Tag rum und überprüfen irgendwelche Überweisungen.#kratz

        • (22) 15.06.13 - 17:11

          wissen kann er es nicht, ist mir klar, aber vielleicht erahnen anhand der zahlungen von mir usw.

          bei einer geldwäsche wird das ja auch anhand der geldeingänge oder überweisungen erkannt und gemeldet! also bänker schauen schon richtig hin...

          • "erahnen" ist in dem Geschäft sowieso die schlechteste Grundlage überhaupt. überforderte Mitarbeiter die ständig raten müssen was denn jetzt Sache ist, willkür wird Tür und Tor geöffnet, ständige Streitereien. das geht gar nicht.

            LG

Top Diskussionen anzeigen