Partner lässt mich "hängen"? Seite: 2

                          • Ja und eben das sehe ich in der Form nicht so!

                            Es war klar das der Mann als Schiedsrichter zur Verfügung stehen soll und die TE war damit einverstanden. Darum hat sie die Arbeitstermine ja auch angefragt.

                            Jetzt ist es furchtbar blöd gelaufen, SMS falsch abgeschickt, Termine verwechselt, was weiß ich - menschliches Versagen eben.

                            Wenn mein Partner und seine Bedürfnisse mir wichtig sind finde ich da jetzt eine schnelle und einfache Lösung, genauso wie ich es im Umgekehrten Fall auch von ihm erwarten würde und in meiner Beziehung auch kann.

                            Hier einen auf beleidigte Leberwurst zu machen, " vom Partner im hängen gelassen" ist total überzogen. Zumal ja schon in der Planung der Arbeitsaufnahme seitens der TE einiges zu lax gehandhabt worden ist.

                            Zwei Fußballvereine im laufenden Tunier hängenzulassen , weil man keinen Betreuung für einen paar Stunden für einen Zweijährigen auftreiben kann oder will, finde ich persönlich viel schlimmer. Mal ganz abgesehen davon, das die TE sich und ihre Familie so zum Gespött der ganzen Gemeinde macht.

                            Man sollte doch bei allem die Verhältnismäßigkeit im Auge behalten

                            Pina

                            • "Wenn mein Partner und seine Bedürfnisse mir wichtig sind finde ich da jetzt eine schnelle und einfache Lösung, genauso wie ich es im Umgekehrten Fall auch von ihm erwarten würde und in meiner Beziehung auch kann."

                              ich finde, die lösung müsste er suchen. und ich glaube auch, das "hängen lassen" bezieht sich darauf. wieso muss SIE eine lösung finden und nicht ER, zumal er ja eindeutig den bock geschossen hat, indem er ihr geschrieben hat, es ist okay? oder sie suchern sie gemeinsam, aber hier geht es nicht um IHR problem, sondern um das von beiden. und da kann ich in einer partnerschaft schon erwarten, dass man das gemeinsam zu lösen versucht.
                              dass null weitere betreuungspersonen zur verfügung stehen, ist natürlich ungünstig, da gebe ich dir recht.

                              grüsse, ks

                              In meiner Welt ist " hägen lassen" etwas , was wir für wirkliche Probleme im Leben verwenden.

                              Nicht bei so einem, wirklich leicht zu lösendem Killefix, der mir persönlich noch nichtmal einen Wortwechsel Wert wäre.

                              Ich wundere mich, wie viele hier , zumindest anonym , bereit wären, wegen so einem Mist, ihre Beziehung in Frage zu stellen

                              Sorry, meine Meinung

                              Pina

                              Wenn der Mann ihr sagt sie kann das machen, und sich dann rausstellt es geht doch nicht, sie finden keine Ersatz oder was auch immer, dann kann man drüber reden. Stellt sich aber raus es geht nicht und er lässt Sprüche ab à la "Sieh zu, dass DU jetzt eine Lösung findest" und zieht sich selbst komplett aus der Verantwortung, dann ist das schlichtweg respektlos und ja, unfair. Wenn du das nicht einsehen willst, dann hast du vll. eine verzerrte Meinung einer gesunden Partnerschaft.

                            • Ja, sowas passiert eben, wenn man eine sehr einseitige Partnerschaft führt.

                              Eine Beziehung ist immer ein Geben und nehmen, und ich kann Dir versichern, bei mir hat das immer funktioniert, ohne das ich jemals Forderungen gestellt habe.

                              a
                              Andererseits war ich auch nich im mindesten so abhängig ( weder finanziell noch emotional ) wie viele hier.

                              Pina

                              du hast doch gerade zugegeben, dass es eine einseitige Partnerschaft ist, und es das bei dir nicht gab. Also findest du das Verhalten des Mannes ebenfalls unangemessen. Das hat nichts mit Abhängigkeit zu tun ?

                            • Wie könnte ich mir da ein Urteil erlauben, ich kenne weder die TE noch ihren Mann????

                              Ich sagte nur wie es bei mir ist. Und ich rechne nicht auf , brauche es auch nicht.

                              Anderseits käme mir so ein Geschisse wegen eines verwechselten Termins niemals in den Sinn.
                              Das würde unter " dumm gelaufen" verbucht und gut

                              Wie kann man sich nur 2 Tage, wunderschöne Schommertage, mit so einem Bullshit das Familienleben vermiesen

                              So long

                              Pina

                              "Es war klar das der Mann als Schiedsrichter zur Verfügung stehen soll und die TE war damit einverstanden. Darum hat sie die Arbeitstermine ja auch angefragt.

                              Jetzt ist es furchtbar blöd gelaufen, SMS falsch abgeschickt, Termine verwechselt, was weiß ich - menschliches Versagen eben."

                              Genau menschliches Versagen gibt es, allerdings war dies sein Fehler und nicht ihrer, sie hat gefragt, ob sie arbeiten kann und er schreibt ihr, dass es in Ordnung geht.
                              Von daher müsste er sich jetzt um eine andere Betreuung kümmern und nicht sie.
                              Oder?

                              Zumindest hätte er sie nicht so blöde stehen lassen brauchen, von wegen sie soll zusehen, nicht sein Problem....doch es ist sein Problem, denn er hat die falsche SMS versendet.

                              Alles andere, warum noch keine weitere Betreuung vorhanden ist, steht hier eigentlich nicht zur Debatte, da müssen sie sich auf Dauer eh was einfallen lassen, denn wie man sieht ist auf ihn kein Verlass.

                              (24) 19.06.13 - 14:40

                              Arbeit geht vor Hobby!
                              Es wäre eine andere Situation wenn der Mann der TE auch an besagtem Tag beruflichen Verpflichtungen nachgehen müsse aber das Hobby wichtiger als den Job der Frau zu sehen? Das ist kein zum Wohle der Familie Handeln.
                              Wenn eine Frau dem Mann für seinen Beruf den Rücken freihält ist er im Gegenzug genauso verpflichtet.

                              Bei uns ist es nicht anders. Mein Mann arbeitet unter der Woche und ich betreue den kleinen und am Wochenende andersrum.
                              Klar habe ich für Notfälle noch meine Eltern als Unterstützung aber doch nicht weil mein man ein Fussballspiel pfeifen will. Hab ich kein Verständnis für.

                    (25) 17.06.13 - 17:04

                    Warum reitest du da so drauf rum??? Wenn Du keinen Mann hattest, tja, blöd! Dann muss man das Kind bei anderen abgeben. Keine Angst, mein Kind ist mit einem Jahr in die Krippe gekommen und ist andere Menschen gewöhnt. Aber meine Güte, ich finde es jetzt nicht sooo seltsam, wenn ein zweijähriges Kind schwer abzugeben ist...

                    • Wer sagt Dir , das ich keinen Mann hatte?

                      Ich finde immer wieder interessant welche Schlußfolgerungen hier gezogen werden.

                      Ich war im Gegensatz zu den Frauen hier AUTONOM , das heißt im umkehrschluß nicht vereinsamt!

                      Pina

                      • (27) 17.06.13 - 19:43

                        Du hast doch geschrieben, dass Du alleinerziehend warst!

                        • Ja, aber das heißt doch nicht , ich ich Single war, oder?

                          Vor allem war und bin ich nicht finanziell und emotional von einem Mann abhängig wie die überwiegende Mehrheit der Frauen hier, darum kann ich es mir leisten tolerant zu sein.

                          weil ich mich nicht ständig verletzt fühlen muß

                          Pina

                          • (29) 19.06.13 - 09:04

                            Ja aber wenn Du kein Single warst, hattest Du doch auch einen Mann, auf den Du zurück greifen konntest. Oder wurde der aus allem rausgehalten und war nur für´s Bett?

                            Außerdem, wie kannst du beurteilen, ob hier die Mehrheit vom Mann abhängig ist?

                            Eine gute Beziehung mit Kindern würde ich nicht als Abhängigkeitsverhältnis bezeichnen. Die Kinder bekommen nunmal naturgemäß die Frauen und stehen eben eine zeitlang keinem Arbeitgeber zur Verfügung. Und diese ganzen Frauen bezeichnest Du als nicht autonom? Und noch dazu findest Du dich tolerant? Ich würde Dich eher als Pseudo-Emanze bezeichnen.

                            Wenn ich sehe, und nicht nur in diesem Threat, welche unglaubliche Erwartungshaltung an ihre Männer viele , gerade junge Frauen haben und im Gegenzug überhaupt keine eigenen Interessen mehr.

                            Nur noch Hingabe für die Familie bis zur Selbstaufgabe bis zur Selbstaufopferung und wundern sich das ihre Männer und Partner sowas ( logischerweise ) nicht mitmachen.

                            Und das nenn ganz klar emotionale Abhängigkeit, die rein gar nix mit temporärer beruflicher Auszeit zu tun hat, weil man ein Kind bekommen hat.

                            Das sind die langweiligen Personen, die man überall trifft, die keine eigenen Interessen mehr haben - unabhängig vom Bildungsstand - weil sie ihre Persönlichkeit an der Kreissaaltüre abgegeben haben.

                            Wenn Du das mit " pseudo- Emanze" umschreiben willst, was lt. Definition inhaltlich falsch wäre, aber gut, dann bin ich das. Und das ist auch gut so!

                            Pina

Top Diskussionen anzeigen