Woher weiß man, dass es Liebe ist?

    • (1) 17.06.13 - 16:04
      was_ist_liebe?

      Hallo zusammen,

      seit dem Wochenende beschäftigt mich oben genannte Frage...

      Was ist für euch Liebe? Also genauer: Woher wisst ihr, dass das, was ihr eurem Partner/eurer Partnerin gegenüber empfindet, LIEBE ist?

      Ich bin schon sehr lange mit meinem Partner zusammen, eigentlich ist es meine erste wirklich feste Beziehung.

      Wenn ich manchmal andere Paare beobachte, wie sie so sehr innig miteinander sind, dann versuche ich von außen mal auf uns zu schauen und finde, dass es bei uns nicht mehr so viele dieser Momente gibt. Auch - und ich weiß, dass das eigentlich nicht wirkliche Richtlinien sein sollten, aber manchmal kann man ja auch nicht aus seiner Haut - wenn ich so Filme/Sendungen im Fernsehen schaue, frage ich mich, ob wir das gleiche Glück ausstrahlen, wie andere.

      Ich weiß es nicht.

      Woran merke ich, dass das Liebe ist, was uns zusammen hält? Und nicht "nur" Freundschaft, Gewohnheit... ?

      Ich habe nur noch selten "dieses Kribbeln im Bauch" und wenn wir mal nicht zusammen sind, dann ist es nicht so, dass ich mich vor Sehnsucht nach ihm verzehre. Trotzdem lebe ich gern mit ihm zusammen und könnte mir nur schwer vorstellen, dass er nicht mehr bei mir wäre.

      Andererseits könnte ich auch nicht sagen: "Ich kann ohne ihn nicht leben". Das könnte ich, glaube ich (hab ja noch nicht das Verlangen gehabt, es zu probieren ;-)).

      Manchmal könnte ich ihn in der Luft zerreißen oder er geht mir gewaltig auf die Nerven. Dann denke ich, würdest du so fühlen, wenn du ihn wahrhaftig liebst?

      Ziemlich durcheinander, ich hoffe, ihr versteht so ein bisschen, was ich meine und könnt mir von euch erzählen...

      Danke #herzlich

      • (2) 17.06.13 - 16:53

        Hallo,

        es gibt Paare, die immer verliebt turteln ... die gibt es privat und auch öffentlich (siehe Klum und Van der Vaart). Ob das alles so echt ist.

        Als ich meinen Mann geheiratet habe, hat da auch die Vernunft mitgespielt - es gab davor Männer in meinem Leben, in die ich subjektiv sehr viel verliebter war. Trotzdem bin ich glücklich, auch wenn wir die meiste Zeit so wie gute Freunde sind. Wir küssen uns nicht jeden Tag.

        Vor drei Jahren hatten wir die totale Ehekrise. Davor hätte ich gedacht, okay, vielleicht liebe ich ihn icht mehr. Als er dann ausgezogen ist, war mein Leben echt total Hölle. Fazit: Man merkt nicht immer, ob man liebt.

        Es ist so wie dieses Liebe ist .... Liebe hat so viele verschiedene Seiten.

      Hallo!

      Habt ihr Kinder?
      Denn da bleibt ja oftmals leider die traute Zweisamkeit auf der Strecke.

      Was tust du bzw. ihr, um eure Beziehung frisch zu halten?

      LG, k.

      • (5) 17.06.13 - 19:57

        Ja, wir haben eine Tochter (10 Jahre alt).

        Eigentlich haben wir relativ regelmäßig Zeit für uns. Unsere Tochter ist oft und gern bei ihren Großeltern. Leider sind wir dann meist so kaputt, dass wir nur noch todmüde auf die Couch fallen und froh sind, uns mal nicht noch zusätzlich ums Kind kümmern zu müssen.

        Mein Mann arbeitet sehr viel, ich auch und nachmittags bin ich dann für Haushalt u. Kind da.

        Tja, was tun wir? Ab und an gehen wir schon auch zusammen weg (meist dann zu oder mit Freunden) und wir versuchen auch, pro Jahr einmal ein verlängertes WE zusammen weg zu fahren.

        Diese Tage sind dann wunderschön #verliebt

    Wenn's dich beruhigt - ich könnte meinen auch gerade gegen die Wand klatschen :-[ ... Es ist ja nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen - Auch wenn man liebt.

    Wie lange seid ihr denn schon zusammen?

    Ich denke, dass wenn man sich jeden Tag sieht, es einfach nicht ausbleibt, dass die euphorischen Gefühle beim Wiedersehen zB weniger werden. Ich kann ja nicht jedes Mal in die Luft springen vor Freude nur weil er den Raum betritt. Aber oft freue ich mich ihn zu sehen... Das ist aber eher so ein zufriedenes ruhiges warmes Freuen.

(11) 17.06.13 - 21:08

Hallo

Die ersten paar Jahre unserer Beziehung waren voller Schmetterlinge, Trennungsschmerz (Fernbeziehung), romantische Momente nur fuer uns usw. Nachdem er sich mal fremdverliebt hat und wir unsere Beziehung wieder gekittet haben, sehe ich unsere Liebe anders: der Zauber - der vorher immer da war - ist weg. Stattdessen sind wir beide reifer, nehmen die Beziehung lockerer (im Sinne von gegenseitig mehr Freiheiten erlauben) und haben uns seitdem sehr, sehr gern. Er fehlt mir, wenn ich ihn eine Weile lang nicht sehe und spuere, dass es ihm jeweils aehnlich geht. Wir sagen uns relativ oft "Ich liebe Dich" und unser Sex ist gut und oft.

Fazit: Alles in allem geht es unserer Beziehung nach der Fremdverliebtheitsgeschichte besser. Ich empfinde fuer ihn aber seitdem ganz klar eine andere Art Liebe als vorher. Schwer zu definieren, aber ich sehe es vielleicht so: wir lieben uns, aber er wird fuer mich nie mehr DER Mann sein. Es ist gut und schoen zwischen uns und das ist gut. Ewige Liebe? Glaube ich jetzt weniger daran (war aber mal anders).

Ach ja, wir sind 11 Jahre verheiratet und kennen uns 16 Jahre.

Lieber Gruss

Hallo

ich muss ein wenig weiter in die Vergangenheit schweifen, denn ich war mit dem Vater meines 1. Sohnes 10 Jahre zusammen und davon 8 Jahre verheiratet. Es war nicht immer alles schön, aber ich war 10 JAhre an seiner seite, dann habe ich den absprung geschafft. Jetzt bin ich fast 5 Jahre mit meinem jetztigen Partner zusammen und ja man merkt , ob man geliebt wird..... er hat mich in der stressigen Situation, die ich in der Zeit mit meinem EX_MANN hatte, kennen gelernt und hat sofort hinter mir gestanden, ich schon lange nicht mehr konnte und mit den Nerven einfach am Ende war, war er da und hat mir jedes mal wieder gezeigt das er für mich da ist, ER akzeptiert meinen Sohn wie sein eigens KInd. Vor knapp 3 Jahren ist denn seine Mama gestorben, was für ihn logischer weise total schwer war, weil die beiden eine super Bindung hatten, da konnte ich ihm das zurück geben, und zeigen das auch ich für ihn da sein kann. Vor knapp 8 Wochen sind wir dann Eltern geworden, was ja eigentlch ein total tolles Ereignis ist, war es für uns ein Schock, denn unser kleiner Troublemaker kam 14 Wochen zu früh auf die Welt.... als ich noch das realisieren suchte, hatte er einen klaren KOpf und hat mir irgendwie die Angst genommen. Ich war schon oft in den 8 WOchen, total nervlich am Ende und habe viel geweint und er hatte immer und immer wieder Kraft und die Ruhe mich aufzufangen....... und was unsere Beziehung noch besonders macht , ist einfach, jeder hat seinen eigenen Freiraum den er braucht oder er mit den gibt, den ich brauche, und bleibt zu hause und passt auf mein großen Sohn auf.... und ja ich bin stolz und froh das ich ihn an meine seite habe......

wenn du deine Beziehung auffrischen willst, lass dir was romantisches einfallen, und geb eurer Beziehung ein neus entflammen und dann kribbelt das auch wieder im bauch

Top Diskussionen anzeigen