Ich schäme mich so

    • (1) 24.06.13 - 16:51
      Lieber So

      Hallo zusammen,
      möchte lieber in Schwarz schrieben.
      Bin ziehmlich viel im Unterstützten Kiwu unterwegs und habe dort auch mit einigen persöhnlichen Kontakt.
      Mein Mann und ich sind seit 2006 zusammen, verheiratet seit Ende 2008.
      Aber im Moment habe ich immer mehr das Gefühl von meiner Seite ist da nicht mehr wirklich liebe.
      Ich schäme mich selbst für diese Gedanken.
      Wir wünschen uns so sehr ein Kind.
      Stimuliere mit Hormonen usw. Alle anderthalbe Jahre ca klappt es und ich werde Schwanger, was bis jetzt 3 mal in einer Fehlgeburt geendet ist.
      Es liegt nur an mir und zur Zeit habe ich einfach nur den Gedanken er soll sich eine
      andere suchen und mit ihr Glücklich werden.
      Ich will irgendwie nicht mehr.
      Es liegt nicht daran das wir eine Pause brauchen.
      Die haben wir mehr oder weniger seit Anfang des Jahres.
      Ich bin so abweisend zu ihm geworden, erträge es nicht wenn er mich anfasst.
      Würde am liebsten nur noch weg hier.
      Zu ner Freundin könnte ich jeder Zeit hin, aber dann komme ich nicht mehr zur Arbeit wegen fehlender Busverbindung.
      In 2 Stunden hat er Feierabend und ich sitze hier schon wieder und bin am heulen.
      Immer wieder die fragen nach dem Warum von ihm.
      Ich kann nicht mit ihm reden. Irgendwas in mir drin schafft das nicht.
      Wir konnten mal über alles reden, egal was es war aber jetzt geht es nicht mehr.
      Was soll ich bloss machen halte es zuhause nicht mehr aus.
      Die möglichkeit mit meinem Chef zu reden ob ich ein paar Tage frei bekommen könnte gibt es nicht

      • Hallo Du,

        fühl dich erstmal ganz herzlich gedrückt.#liebdrueck
        Das ist ja ganz schön viel, was ihr und vor allem du da in letzter Zeit zu verabeiten hattet.

        Allein ein unerfüllter Kinderwunsch ist ja schon eine Belastungsprobe für ein Paar und dann noch 3 Fehlgeburten, das steckt man nicht einfach mal so weg.

        Du brauchst, glaub ich erst Mal ein bisschen Freiraum um zu entscheiden, ob du ihn wirklich nicht mehr liebst, oder ob euch die ganze Situation so unter Druck setzt, dass ihr nicht mehr zueinanderfindet. Hast du denn die Möglichkeit wenigstens mal am Wochenende allein irgendwohinzufahren, irgendein ruhiger Ort zum Nachdenken, wenn du schon nicht frei bekommst. Mir hilft es oft, wenn ich alles aufschreibe, um den Kopf klarzukriegen, vielleicht wär das ja auch ne Idee?

        Ich glaube, du brauchst einfach selbst die Zeit alles zu verarbeiten, hast du denn jemand zum Reden oder evt. mal drangedacht therapeutische Beratung in Anspruch zu nehmen?

        Ganz liebe Grüße

        Claudia

        • (3) 24.06.13 - 17:42

          Danke für deine lieben Worte.
          Leider hab ich nicht mal die Chance übers WE weg zu kommen habe die Nächsten 6-8 Wochen noch eine 6-7 Tage Woche.
          Das nächste mal habe ich am Samstag frei.
          Ich gebe mir wahnsinnig die Schuld dafür das es nicht Klappt und ihn nicht Glücklich machen kann.
          Deshalb auch die Gedanken mit einer anderen.
          Ich selbst habe keinen Führerschein noch nicht, wollte in 3 Wochen anfangen.
          Hier ist nicht wo ich hin kann.
          Wenn ich zu meiner Freundin gehe, könnte mich zwar ein Kumpel hinbringen aber meinen job wäre ich los, weil ich niemanden habe der mich hinbringen und abholen kann.
          Krankschreiben fällt aus, dann wäre der Job auch weg.
          Habe mit meiner Freundin eben tele, mit ihr kann ich reden musste vor lauter heulen auflegen.
          Mag im moment auch mit keinem richtig reden.
          Hab schon versucht Tagebuch zu führen aber das hilft nicht wirklich.
          Hatte mir nach der 2 Fehlgeburt hilfe gesucht, aber da kamen nur Sprüche wie es wird seinje Gründe haben und ich sollte der Natur nicht rein pfuschen.
          Danach bin ich nie wieder hin gegangen.
          Ich weiss genau was nachher passiert wenn mein Mann von der Arbeit kommt.
          Er will mir nen kuss geben, ich wende mich ab und schon gibt es Diskussion nach den Warum.
          Ich kann ihm im moment nicht sagen was los ist ist, ich weiss es ja selber nicht.
          Dann wieder die Diskussion warum ich nichts essen will, habe seit 3 Tagen absolut keinen Hunger.

          • Oh kein Hunger, da kann ich mich okelani nur anschließen, das klingt echt eher nach ner Depression. Aber auch ich bin da keine Expertin, hab allerdings im näheren familiären Umfeld damit zu tun und kann dir nur raten dir Hilfe zu suchen.

            Schade, dass du schon negative Erfahrungen gemacht hast, das ist ja echt ne unsensible Aussage, der Natur ihren Lauf lassen... Als jemand, der auch schon ein Baby verloren hat, find ich das echt mehr als unpassend!

            Aber es gibt ach gute Therapeuten. Hast du denn vielleicht nen Hausarzt oder Frauenarzt, dem du dich anvertrauen kannst? Die können ja gegebenenfalls auch jmd. empfehlen.

            LG Claudia

      Hallo Du,
      erstmal möchte ich dir sagen, dass ich nicht finde, dass du dich für deine Gedanken schämen musst.
      Ihr habt ein ganz schönes Päckchen zu tragen, du und dein Mann. Deshalb ist meine ganz ehrliche Meinung, dass du zunächst mal einen Arzt aufsuchen und dich auf Depressionen hin testen lassen solltest, bevor du irgendwelche Kurzschlussreaktionen startest.

      Für mich (ich bin Laie!) klingt das nämlich nach einer ausgewachsenen Depression und nicht nach einer Beziehungskrise.

      Ich wünsche dir alles Liebe und dass du einen Weg aus dieser Phase findest!

      (6) 25.06.13 - 10:31
      Ferien vom eigenen Ich

      Hallo Lieber So,

      ich kann mich so gut reinfühlen. Wir wollen seit vielen Jahren endlich unser Kind und haben bisher 3 Abgänge zu verarbeiten.

      Es gab auch bei mir eine Zeit, die sich so anfühlte wie jetzt gerade bei Dir! Einen Termin beim Psychologen zu bekommen, war schlichtweg nicht möglich, die haben ja irre Wartezeiten - nur das man die Zeit gar nicht hat!

      Ich habe irgendwann angefangen zu reden und lange unterstützend Neurapas genommen und rückblickend kann ich sagen, es waren Depressionen!

      In der Firma habe ich weitestgehend funktioniert im Privatleben war mir alles zu viel und ich wollte einfach nur in Ruhe gelassen werden - auch von meinem Mann.

      Über die Fehlgeburten sprechen, ein einziger Horror, mein Mann hat irgendwann keine Rücksicht mehr darauf genommen und es immer wieder angesprochen, es hat mich fast umgebracht und mir liefen die Tränen in Strömen und ich konnte nie was sagen - irgendwann ging es besser. Ich habe immernoch geheult, aber konnte zumindest alles aussprechen und es hat geholfen. Mein Mann hat mich ab einem Punkt nicht einfach machen lassen, sondern er hat mich irgendwie zurückgeholt und gezwungen mich mit diesem unsagbaren Schmerz zu befassen.

      Vielleicht brauchst Du eine Auszeit, um rauszufinden, was der Auslöser ist! 2 Wochen Urlaub alleine an der See, in den Bergen?

      Es ist so schwer!

    • Hallo,
      es tut mir für jeden Leid, der einen unerfüllten Kinderwunsch hat!

      Ist es denn klar, warum du nicht schwanger wirst?

      Ich glaube, dass das eine der härtesten Proben für eine Partnerschaft ist. Ich habe ganz grossen Respekt vor denjenigen die diese Prüfung meistern!
      ich kann dir nur laienhaft raten, mit deinem Partner zu reden reden reden!!!!

      Ich kann dir nicht helfen, aber ich fühle mit dir!

      Alles Gute
      Sonja

      Ich denke auch, dass die Kinderwunschbehandlung oft eine große psychische Belastung für beide Partner ist. Ich habe den Eindruck, dass du durch die Hormonbehandlung und die Fehlgeburten depressiv geworden bist. Meines Wissens kann das ja auch eine häufige Nebenwirkung von Hormonbehandlungen sein. Ich würde daher sofort die Behandlung abbrechen, da du dringend eine Erholungspause benötigst.

      Außerdem würde ich dir raten, dich für einige Wochen krank schreiben zu lassen, um deine Depressionen in einer Fachklinik behandeln zu lassen. Was dein Chef dazu meint, wäre für mich an deiner Stelle zweitrangig, da es in erster Linie um deine Gesundheit geht. Ich selbst hatte auch schwere Depressionen und habe aus Rücksicht auf meinen Chef sowie meine Kollegen jahrelang die Zähne zusammengebissen. Eines Tages bin ich plötzlich zusammengebrochen und musste eine stationäre Therapie machen. Bitte lass es nicht so weit kommen!

Top Diskussionen anzeigen