Schwiegermutter umziehen kleinkind HILFE!

    • (1) 26.06.13 - 23:49

      Hallo! Könnte mir vielleicht jemand helfen, ich bin verzweifelt. Versuche hier alles möglichst kurz aber prägnant zu beschreiben, verzeiht bitte irgendwelche Fehler..
      Nachdem mein Sohn auf die Welt gekommen ist, sind wir zu 3 zu meinen Schwiegerletern ins Haus aufm Lande gezogen (ich war seeehr jung und sehr blöööööd), ich dachte, vielleicht für 3 Jahre. Mittlerweile sitze ich hier viel zu lang und kann es kaum aushalten.( Schwiegermutter herrscht im Haus, Sch-vater hat nichts zu sagen; ihr Spruch als ich nach dem Kaiserschnitt wollte, dass sie am 2.Tag im Kh zu Besuch kommt:"Du willst mir verbieten, meinen Enkel zu besuchen?Ich will ihn besuchen, dich nicht";redet laufend, vorlaut, sehr selbstbewusst (im GGsatz zu mir), zu meinem Sohn sehr entusiastisch; mischt sich ein, rechthaberisch, hat immer einen Spruch, der das beweist, dass das was ich sage FALSCH ist; wenn die nur hört, dass der Kleine im Treppenhaus ist, kommt sie gleich raus und da habe ich schon mein Kind verloren..der will da natürlich rein zu denen und ignoriert mich weil die schwiegermutter so laut ist und jubelt)
      Mein Mann ist 15 Jahre älter als ich, ich wollte aber schon immer eine liebevolle aber strenge Erziehung für mein Kind (4). Mein mann und seine Eltern sehr das anders: Sie verwöhnen ihn, bequatschen ihn und beachten nicht zB das ich gerade eine Auseinandersetzung gehabt habe mit meinem Sohn. Und der sieht die Mama wie jemand der nur böse ist. Weil alle anderen lachen usw nur mama will laufend was. wenn ich meinem sohn sage, er solle hoch (zu mir), dann erklärt ihm erstmal die schwiegermutter, warum er jetzt hoch soll und dass er danach doch noch runter darf, ohne mich irgendwas zu fragen...
      (man hört mich nicht wenn meine schwiegermutter auch was sagt. )mein mann ist leider nicht auf meiner seite, er kauft meinem sohn laufend was neues, sagt nie nein, schaut mich schief an, wenn ich dem sohn was verbieten will, er bewirkt es, dass mein Sohn langsam den Respekt verliert vor mir. (obwohl ich ihn immer anziehe, koche, Rätsel mit ihm mache, bastle, kuschle vor dem Schlafengehen) Mein Mann hat es bewirkt dass ich mir wie das 5 Rad am Wagen vorkomme. er nimmt mich nicht ernst.
      (er selber hat zwar schulden, hat aber einen job mit freier zeiteinteliung und wohnt im elternhaus, umgeben von seinen angehörigen) ich würde gerne wegziehen, er sagt, wir haben kein geld dafür, (ich bin studentin), wenn ich irgendwie eine wohnung selber bezahlen könnte..aber wie bringe ich ihn dazu, umzuziehen? Er will nicht, mein Sohn auch nicht-verständlicherweise sind die "lieben großeltern" da usw.kindergarten hier.
      In der Stadt gibts bestimmt mehr jobperspektiven für mich, ich will auch nicht mein studium-lang mit dem auto hin und herfahren (aber spritkosten sind für meinen mann kein argument), ich brauche Abstand von den Schwiegereltern...unbedingt, aber da sagt mein Mann "guck mal die nachbarin an, wie die sich gut mit ihrer schwiegermutter versteht, du bist nicht normal" oder so ähnlich. ich hab schon gedacht, ich halte es nicht aus, ich verliere mein kind, er distanziert sich von mir..ich binn überflüssig.. wenn ich aber alles auf eine karte lege (sprich umzug oder scheidung), hat mein mann wohl bessere chancen dass mein sohn bei ihm bleibt (wie gesagt, das ist seine umgebung, kiga, liebe großeltern, mann hat home-office, ich bin nur "die strenge" die aber sowieso nichts zu sagen hat, ausserdem müsste mein mann ja dann noch weiter fahren zu den kunden (sein argument), eine an der uni beratende RAin sagte, mein Mann und die Eltern würden alles versuchen, damit mein Sohn bei denen bleibt, und deswegen sollte es besser sein, wen ich alleine gehe, weil ich ja doch noch so jung bin. aber welche mutter könnte zusehen, wie andere ihr kind erziehen, sich einmischen, verwöhnen, und sich dadurch das kind von ihr entfernt emotional? welche mutter würde ihr kind einfach so hergeben?? ich nicht. was kann ich machen, um mit meinem sohn (od. eventuell auch mit mann, wie überrede ich ihn) umziehen kann? hatte die anwältin recht? könnten die mir mein kind weg nehmen? ich mein, es gibt hier nichts, der für mich sprechen würde (kein job, keine eigene wohnung in der stadt..)..Bitte um Hilfe.LG

      • (2) 27.06.13 - 01:27

        Wegnehmen kann sie ihn dir nicht und im Grunde genommen ist jede Oma so zu ihren Enkeln.

        Oftmals sogar liebevoller als zu einem selbst als Kind.

        Meine Tochter weint sogar wenn meine Mutter nach Hause fährt und sie ist erst 1,5 Jahre alt#verliebt ich hatte als Kind kein so gutes Verhältnis sie versucht wohl nun das nachzuholen was sie bei mir vergessen hat.

        Okay, kann ich mit leben.

        Aber seine Mutter ist die reinste Pest. Psychisch krank, Depressiv, Medikamentenabhängig und durch die Einsamkeit sehr verbittert und bösartig und versucht überall ihre Fäden zu ziehen und Leute aufzuhetzen.

        Mit dem Resultat das sie immer einsamer wird, die Leute sind ja nicht blöd.

        Und obwohl sie im selben Haus lebt habe ich mit meiner selbstbewussten durchaus dominaten Art erreicht das sie mein Kind so gut wie NIE zu gesicht bekommt.

        Draussen auf der Wiese durchs Fenster mal, aber sobald ich es sehr lotze ich bewusst das Kind in nen toten unbeobachteten Winkel.

        Sie hat das Kind von nahem vielleicht ne hand voll gesehen, die ersten 8 Lebensmonate garnicht und wie gesagt wie wohnt im selben haus ich gehe jeden Tag an der Tür vorbei und rede dann absichtlich laut weil ich genau weiss die hört mich.

        Und dann mal phasenweise einmal im monat 5 minuten und nun seit 4 monaten garnicht mehr.

        Ich bin aber auch keine graue Maus sondern äusserst gerissen und eigenwillig.

        Grund ist, die mag mich nicht also bekommt sie mein Kind auch nicht zu sehen, sie hetzt über mich, redet schlecht und wer weiss was die in ihrem geisteskranken wahn dem Kind antut. Pillen von ihr in ihre Flasche oder sonst was. #nanana

        Ohne mich!

        Tritt selbstbewusst auf, direkt, gib Kontra und greife ein, nimm dein Kind notfalls vor Oma an die hand und sage bestimmt "nein jetzt nicht wir gehen jetzt hoch" und lass die stehen. Zieh es immer öfters durch bis du das Maß an umgang hast womit auch du leben kannst.

        Alles Gute

        • " aber sobald ich es sehe lotze ich bewusst das Kind in nen toten unbeobachteten Winkel."

          "Sie hat das Kind von nahem vielleicht ne hand voll gesehen, die ersten 8 Lebensmonate garnicht und wie gesagt wie wohnt im selben haus ich gehe jeden Tag an der Tür vorbei und rede dann absichtlich laut weil ich genau weiss die hört mich."

          !!!!! " Ich bin aber auch keine graue Maus sondern äusserst gerissen und eigenwillig." !!!!

          Ich vermute eher das du die Pest und Psychisch krank bist, sorry...

          • (4) 27.06.13 - 14:39

            #rofl

            Wenn man ein Kind also vor einer gestig irren Schützt die schwerst Medikamentenabhängig ist und die Schwiegertochter hasst weil diese ihr den Sohn weggenommen hat und der zuzutrauen ist das sie dem Kind in ihrem Irren 24Stunden am Tag Wahn etwas antut ist man psychisch krank?

            Gut, damit könnte ich zum Wohle meines Kindes leben und ignoriere sie weiterhin

      Hallo! Liebt ihr euch den noch? hat eure Beziehung noch eine Chance? wenn ja zieh mit deinen Kind da aus geh für einige Zeit zu deiner Familie dann schau ob dein Mann mitzieht wenn ja ist gut wenn nein dann schaffst du es auch alleine lieber Einsam als so einen Terror!
      Du brauchst dir überhaupt keine Sorgen zu machen niemand darf dir dein Kind wegnehmen was passieren kann bei einer Trennung das ihr das Gemeinsame Sorgerecht bekommt mehr nicht. Spreche doch bitte noch einmal mit deinen Mann sag ihm das du es so wie es im Moment ist nicht mehr länger dudelst und du jetzt SOFOOOORT eine Lösung möchtest.

      Ich wünsche dir alles gute.

    Hallo,

    du trittst nicht selbstbewusst genug auf und machst dich dadurch zum Opfer.

    Wenn deine Schwiegermutter sich ungefragt einmischt, wenn du auf deinen Sohn erzieherisch einwirkst, würde ich sie exakt einmal warnen, dass ich das selbst mit meinem Kind kläre. Sollte sie weitermachen, würde ich mein Kind nehmen und hoch in meine Wohnung gehen.
    Du musst dich abgrenzen und klar Stellung beziehen.

    Außerdem würde die Schwiegermutter das Kind nicht mehr ohne mein Besein bekommen.
    Mir scheint, du bist da im Hause sowieso der Arsch und die Situation ist total eingefahren, u. a. auch weil dein Mann ein Waschlappen und Muttersöhnchen ist, der dir nicht beisteht und seine Mutter nicht in die Schranken weist. Sorry, aber das Argument, dass zum allein wohnen kein Geld da ist, lasse ich nicht gelten, der Mann WILL gar nicht von seinen Eltern weg und mit dir ein selbstbestimmtes Leben anfangen. Ist doch alles schön bequem so, außer dass die eigene Frau rumnörgelt muss man doch keine Verantwortung übernehmen...

    "eine an der uni beratende RAin sagte, mein Mann und die Eltern würden alles versuchen, damit mein Sohn bei denen bleibt, und deswegen sollte es besser sein, wen ich alleine gehe"
    Das wird wahrscheinlich so sein, dass sie alles versuchen werden, deinen Sohn bei sich zu behalten, aber eh einer Mutter das Kind weggenommen wird, muss schon viel passieren.
    Wenn dein Mann absolut nicht will, such dir halt eine kleine bezahlbare Wohnung in der Stadt und für deinen kleinen Mann eine Kinderbetreuung und bringe dein Studium zu Ende...
    Auch wenn es erst mal schwer ist, m. E. nach wirst du da im Hause nicht glücklich.

    Alles Gute

    Nici

    • Danke für Eure Antworten!Ich weiss nicht, ob mein Mann mich liebt-ich denke das ist eher einfach das Gefühl des Besitzens, das er da gerne zu mir empfindet. Er ist ein großes Kind.. Er droht mir immer dass ich alleine gehen soll und er behält den Sohn und denen geht es endlich gut ohne mich, aber im Grunde genommen glaube ich, dass er sich vorstellen würde, wie mich andere Männer f...en und das wäre für ihn das schlimmste. Eine komische Beziehung.
      Und ich..na ja.. wenn ich so sehe, wie er wirklich ist, dann wäre ich bereit mit ihm zusammen zu bleiben, nur um meinen sohn nicht zu verlieren. Mein Mann ist ja kein schlechter Mensch (ausser dass er ein ´großes bockiges kind ist, schulden hat, faul ist, zu sehr selbstbewusst, er denkt er wäre der beste-wirklich. ), wir hatten ja auch schöne momente, aber er ist einfach schlecht erzogen und seine Eigenart kann ich nicht ändern. Daher Liebe? Leider weniger.. Aber bleiben tu ich mit ihm für meinen Sohn, das steht außer Frage.
      Meine Familie ist gaanz weit weg, auf die kann ich mich nicht verlassen, ich bin eben ganz allein, Du schreibst "wegziehen". Aber wie? Ich hab kein job, und der einzige, der jetzt so einen vertrag unterscheiben kann, ist mein mann.

      Sorgerecht ist ein gemeinsames, aber aufenhalt des kindes ist was anderes..
      Ich hab das schon zig tausend mal gesagt, ich kan es nicht ertragen, aber das ist für ihn kein argument. ich denke, wenn ich wirklich alles erledigen würde- wohnungssuche, mietvertrag, umzug, kindergartenplatz für den kleinen, dann würde er vielleicht mit ganz viel mühe umziehen und zu meinem sohn sagen " wir müssen jetzt wegen der mama umziehen, dabei wars da so schön.."

      In diesem Haus werde ich auf keinen Fall glücklich, das habe ich erkannt. aber wie genau soll ich vorgehen? Betteln ob mein Mann den Mietvertrag unterschreibt?

      LG

      • Wenn ihr verheiratet seid, habt ihr auch gemeinsames Aufenthaltbestimmungsrecht.

        Versuch selbstbewusst aufzutreten, mach dich nicht zum Opfer.

        Vielleicht solltet ihr eine Eheberatung machen.

        lg, verena

        • Hallo, danke für Deinen Beitrag!
          Ich habe Angst, mein Mann, würden wir uns scheiden ließen, das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekäme.

          Eheberatung ist für meinen Mann lustig- Es gibt seiner Meinung nach keinen Grund dazu, dass wir die aufsuchen.

          LG

      Du kannst zum Amt oder so gehen und dich darüber informieren, ob es dir möglich ist umzuziehen und wie das funktioniert. Habe eine Bekannte, die das auch so gemacht hat und jetzt mit ihrer Tochter in einer anderen Stadt wohnt, als der Vater. Wenn man möchte, geht das alles.

Top Diskussionen anzeigen