Ich fühle mich unverstanden

    • (1) 29.06.13 - 23:11
      keinschönesgefühl

      Hallo,

      mir gehts grad echt nicht gut :-( Eigentlich schon länger nicht aber heute ist mal wieder so ein Abend wo ich hier alleine sitze und heule weil ich mich von meinem Mann einfach unverstanden fühle.
      Er arbeitet sehr viel dafür habe ich auch Verständnis, wir haben drei Kinder die zwar so klein nicht mehr sind , der kleinste ist 5 und der Älteste ist 12, aber doch sehr anstrengend und fordernd ich bin den ganzen Tag alleine mit den Kids, gehe einkaufen, mach den Haushalt wir haben ein großes Haus, Arzttermine , Elternabende , lernen alles was halt so anfällt und niemanden der mir die Kinder mal abnimmt.
      Mein Mann wollte heute Abend ins Kino in World War Z , das hat er mir nach seinem Fussballtraining mitgeteilt, ich war den ganzen Tag bei meinen Eltern , er hat die Kinder wieder mal nicht mitgenommen, aber ich bin müde und wollte es mir hier gemütlich machen , er hat schon geplant mit seinem Kumpel zu gehen und war stinksauer weil ich ihn gestresst habe!
      Sein Vorschlag , der Große passt auf die Kleinen auf und wir können ins Kino, das ich müde bin hat ihn nicht interessiert, er will jetzt ins Kino und dann geht er auch, weil er ja die ganze Woche arbeitet braucht er das, dann ist er weg und ich sitze mal wieder hier mit den Kids, es macht keinen Spaß mehr, ich fühle eine sehr große Einsamkeit und das schon länger :-(
      Auch wenn wir irgendwo zu Besuch sind, immer bin ich diejenige die nach den Kindern schaut , sie versorgt, Streit schlichtet, ich mag irgendwie nicht mehr, kennt jemand dieses Gefühl?
      Er liebt seine Kinder sehr und mich das weiß ich aber oft hat er eine sehr egoistische Art und meint nur weil er arbeiten geht muss er am Wochenende raus und wenn ich nicht mitkomme ist das meine eigene Schuld.
      Irgendwas mache ich falsch, ich habe das Gefühl niemandem mehr gerecht zu werden :-(
      Wie oft unternehmt ihr was mit euren Männern/Freunden?

      • (2) 29.06.13 - 23:27
        trauriger samstagabend

        Hallo, Du Arme!

        Lass Dich umarmen #liebdrueck
        Ich habe auch so ein Exemplar hier. "Du, heut´ läuft ein guter Film, hat Hans mir erzählt". Natürlich denke ich, er möchte mich damit indirekt ins Kino einladen. Einerseits freue ich mich und überlege schon, wie ich so kurzfristig einen Babysitter organisiere, andererseits mag ich eigentlich gar nicht, weil der Tag lang war und ich auf einen ruhigen Abend eingestellt war und einfach müde bin (ich arbeite 6 std täglich, er 8). Und dann kommt der nächste Satz: "Er holt MICH gleich ab". Da stürzt einfach alles vor meinen Augen

        So was ist vor 3 Monaten zum letzten Mal passiert. Nach dem ersten Spruch lächelte ich ihn an, er lächelte zurück, siegessicher, und ich sagte dann, dass ich leider gleich weg muss, zu einer Verabredung mit meinen Mädels und dass es ganz toll ist, dass er auf die Kinder aufpassen kann. Ausserdem kann Hans/Markus/Sven auch mal einen Abend zu Hause verbringen

        Oh, was war er sauer! "Das kannst Du nciht machen! Ich komme gerade von der Arbeit und es ist alles schon geplant". "Doch, doch, Schatz! Ich habe auch geplant und gehe jetzt. Das Abendessen kannst Du ja selber kochen, ich hatte ja keine Zeit, da ich eine halbe Stunde vor Dir heim kam, es steht alles im Wochenplan und in der Küche". Und tschüß!

        Ich kam erst um 2 nach Hause. Er saß wach und wütend auf dem Sofa. Ich bedankte mich überschwängleich bei ihm für den freien Abend und ging ins Bett. Und am nächsten Morgen sagte ich zu ihm, dass ich ab sofort jeden Donnerstag alleine weg gehe und mit ihm alle zwei Wochen, ohne Kinder

        Er schmollte kurz, hat es aber verstanden und nun läuft es anders. Ihm war nicht klar, auf was für einem Egotrip er war! Es lief ja alles super, ich ließ ihn ja machen was er will. Ne, ne, Freundchen. Er macht jetzt auch mehr mit den Kindern und ist viel entspannter. Früher war er richtig gehetzt vor lauter Terminen

        Also, Mädel, packe es an und mach Deinen Mund auf

        LG

      Hallo Du,

      ich muss ehrlich sein, alleine unternommen hab ich mit meinem Mann seit der Geburt der Großen (knapp 3) erst einmal etwas - da waren wir zusammen essen hier im Ort und die Nachbarin hat das Babyphone gehütet. Wir haben keine Großeltern und unsere Große ist bisher noch nicht so "abgeb-kompatibel". Trotzdem sind die Kinder doch gegen halb acht im Bett und wir können dann zusammen solch schöne Sachen machen wie Fernsehn schauen oder so ;-) Ich geh öfter mal mit Freundinnen weg, mein Mann ist eher der häusliche Typ.
      Trotzdem scheint es bei euch ja nicht gut zu laufen, sonst wärst du ja nicht so unzufrieden. Was wünscht du dir denn genau? Mehr Zeit für dich? Mehr Zeit mit deinem Mann? Was sagt er, wenn du ihn da so konkret drauf ansprichst? Was sagt er, wenn du in dieser Besuchssituation sagst "Schatz, hörst du? Die Kinder streiten. Geh du doch mal bitte und schau mal nach!"? Redet ihr dadrüber?
      Viele Grüße
      xyz

      • (6) 30.06.13 - 01:16
        keinschönesgefühl

        WIr reden schon darüber , doch leider muss ich alles sagen, von alleine macht er nichts, und das ändert sich auch nicht :-(
        Er sagt selbst das ich ihm alles sagen muss, aber er ist doch ein erwachsener Mann?
        Ich will kein 4. Kind ich wünsche mir einen Partner der mit erziehen kann, als die Kinder kleiner waren ging es , aber jetzt werden sie älter und anstrengender und er entzieht sich immer mehr, flüchtet dann abends am Wochenende weil er ja einen Ausgleich braucht, Fernsehen kann er so nicht mit mir, er muss immer raus was machen, anders kann er nicht abschalten.

        Ich bin auch eher der häusliche Typ und abends einfach müde, und nicht mehr so flexibel für ihn sind das alles Ausreden und das macht mich so sauer weil er nicht weiß wie es ist immer da sein zu müssen.
        Vorhin rief mich eine Freundin an und wollte mich abholen zum Mädelsabend , tja ging ja nicht :-[
        Ich wünsche mir das er mir mehr die Kinder abnimmt, mal freiwillig eins mit zum Fussball nimmt, aber immer sind sie ihm eine Last wenn er irgendwo hin will, ich habe fast immer alle drei im Schlepptau, aber ich beschwere mich nicht ich wollte die Kinder und mach das gerne, das er sie mit mir abends ins Bett bring, er kann nur meckern wenn sie noch nicht schlafen, ich wünsche mir das er einfach präsenter ist, ich fühle mich so allein gelassen und irgendwo auch alleinerziehend.
        Er verdient das Geld, aber sonst ist er nicht in der Familie da, mich macht das so traurig, ich glaube alles läuft früher oder später auf eine Trennung hinaus, wir haben zu früh geheiratet und Kinder bekommen und uns auseinander gelebt, eigentlich sind wir zu unterschiedlich.

        Ich hoffe wir bekommen noch die Kurve, aber er ist leider sehr stur..

    Erstmal verstehe ich nicht, wie Du denn den GANZEN Tag die Kinder haben kannst?
    Gehst Du nicht arbeiten?
    Gehen die Kinder nicht in die Schule (bzw. Kita)?

    Versteh ich irgendwie nicht. Deine Kinder sind doch schon ziemlich groß und sollten einigermaßen selbstständig sein. Du schreibst so, als hättest Du 3 Babys?! Ich habe eine 3 jährige Tochter. Wenn wir bei Freunden sind, muß ich/mein Mann vielleicht 1x pro Stunde nach ihr schauen, denn sie beschäftigt sich doch mit den anderen Kindern selbst. Wieso muß man bei Deinen schon so großen Kindern denn permanent nachschauen??? Und was meinst Du mit "versorgen" ? Inwiefern muß man einen 12 jährigen denn versorgen???
    Und wenn Du wirklich nicht arbeitest (sorry, wenn ichs falsch interpretiert habe), dann hast Du doch massig viel Zeit, Deine Aufgaben zu machen. Der Haushalt wird Dich doch bestimmt nicht 5 Tage die Woche von früh bis Nachmittags fordern? Fänd ich zumindest sehr komisch.
    Ich habe nur 1 Kind (arbeite aber auch Vollzeit) und kann das selbst wenig beurteilen, wie es mit 3 Schulkindern ist. Aber im Bekanntenkreis sind mehrere Familien mit 2-3 kleinen (!) Kindern und beide Elternteile arbeiten Vollzeit. Und selbstverständlich müssen die auch irgendwie ihren Haushalt + Garten schaffen. Von daher verstehe ich diese Aussagen "Ich bin Hausfrau, aber ich habe nie Zeit für mich" überhaupt nicht.
    Nutze doch mindestens 1 Vormittag pro Woche nur für Dich - um solch eine Möglichkeit würden Dich viele berufstätige Frauen beneiden. Mach Sport, besuche einen Sprachkurs oder was auch immer Dich interessiert.
    Und geh 1x pro Woche mit Deinen Freundinnen aus. Ihr könnt euch doch darauf einigen, dass jeder von euch (Dein Mann und Du) pro Woche 1 Abend hat, um etwas mit seinen Freunden zu machen und der Partner paßt in der Zeit auf die Kinder auf. Alternativ besorgst Du Dir einen Babysitter.
    Ich habe das Gefühl, dass Du Dich ziemlich einsam fühlst, aber auch irgendwie nichts dagegen tust. Du gehst nicht aus, Du triffst keine Freunde, Du investierst keine Zeit in ein Hobby.

    Und daher kann ich Deinen Mann schon ziemlich gut verstehen: Du bist letztlich selbst Schuld, wenn Du Dir keine Zeit für Dich nimmst.

Top Diskussionen anzeigen