Wochenende mit 'Fremden'?!

    • (1) 11.07.13 - 09:23
      ich.bin.verrückt

      Hey Leute,

      ich habe vor drei Wochen jemanden kennengelernt, der unter der Woche sozusagen in meiner Heimat arbeitet. Als ich ihn auf einer AfterWork-Party kennengelernt habe, waren noch zwei Kollegen von ihm dabei. Die nächsten Male haben wir uns alleine getroffen und ziemlich gut verstanden. ;-) Außer küssen ist aber noch nichts gelaufen!

      Jetzt fährt er das übernächste Wochenende in die Nähe seiner Heimat und hat mich gefragt, ob ich mitkommen möchte. Ich habe mich gefreut und ihm zugesagt.

      Gestern hab ich das meiner Freundin erzählt und die hält mich für absolut verrückt.
      Sie meint, er wäre praktisch ein Fremder und ich würde ja noch nicht mal wirklich Freunde geschweige denn Familie von ihm kennen und wüsste ja deshalb noch so gar nicht, wie er ticke.
      Und dann fing sie damit an, dass er bestimmt über mich herfällt (??) und all so ein Quatsch.
      Ich hab ihr gesagt, sie soll mal wieder einen Gang runterfahren, aber sie hat mir ganz klar gesagt, dass sie es absolut unverantwortlich fände da mitzufahren, ich solle ihn erst besser kennenlernen…

      Hähhh! Bin total verwirrt. Bin ich jetzt gaga oder übertreibt sie maßlos? Ich will doch nur ein Wochenende mit ihm zusammen wegfahren.

      Was meint ihr?

      • Du hast ihn bis jetzt erst 2x getroffen und davon 1x in Gesellschaft auf einer Party ...

        Mir wäre das definitiv auch zu früh um mit ihm wegzufahren ...

        Wer weiß, was das für einer ist ...

        Und vielleicht startet er wirklich ein "Überfallkommando" ... Kann doch sein?!
        Kann man zumindest nicht ausschließen.

        LG, Lena

        Gaga bist nicht Du, sondern Deine Freundin. Sie sieht zu viel RTL2.
        Das, was sie an die Wand malt kann ich nicht nachvollziehen.
        Du "kennst" ihn, Du "kennst" einen Teil seiner Kollegen. Die Kollegen werden auch wissen das er mit Dir ein Wochenende verbringen wird...

        Höre auf Dein Gefühl und genieße das WE in vollen Zügen.
        FG acenteto

        ich funde, deine freundin hat recht. würdest du deine freundin mit jemanden mitfahren lassen, mit dem sie nur mal geknutscht hat? versuch das mal von ihrer position aus zu sehen. mir wäre da überhaupt nicht wohl bei.

      • Ich finde, das klingt wie ein nettes Abenteuer - warum nicht?

        Deine Freundin ist vielleicht etwas neidisch, dass du den Mut für so eine Aktion hast.

        Allerdings: ich gehe davon aus, dass er bei einer solchen Einladung mehr als Händchenhalten erwartet...und wenn du das selbst okay findest - warum nicht?

        Viel Spaß!

        Ich finde, sie übertreibt.

        Er könnte ja auch genau so gut in deiner Heimat über dich her fallen.

        Das man in der Kennlernphase noch nicht sämtliche Familienmitglieder und Freunde kennt, ist doch nur normal und wenn schon? Soll man die alle erst interwieven und wer weiß schon wie die widerrum ticken?#kratz

        Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende

      • Hallo,
        ich würde es nicht tun und als Freundin würde ich genauso reagieren, wie es deine Freundin getan hat!
        Solche Abenteuer finde ich zwar an sich klasse, aber nur dann, wenn man das ECHTE Umfeld der Personen schon ein wenig sondieren konnte - sprich: Freunde und Familie kennen gelernt hat (Kollegen zählen nicht dazu!) oder durch vertrauenswürdige Leute schon mehr Gutes über ihn gehört hätte.
        Du weißt im Prinzip nichts über ihn. Und wenn du mit zu ihm fährst, kann es prinzipiell zwar eine super Zeit werden. Kann aber auch sein, du hängst dort fest und kommst dort nicht mehr weg.

        Warum die Eile? Hast du Angst, dass er dir dadurch abhanden kommt?

        • "Solche Abenteuer finde ich zwar an sich klasse, aber nur dann, wenn man das ECHTE Umfeld der Personen schon ein wenig sondieren konnte - sprich: Freunde und Familie kennen gelernt hat"

          Das nähere Umfeld lernt man doch meistens erst kennen, wenn man den Mann ein bisschen besser kennt...ich habe es umgekehrt jedenfalls noch nicht erlebt. Und -bei allem Respekt- kann man es mit der Vorsicht auch übertreiben...

      Ich finde, deine Freundin hat Recht.

      Ich schüttle heute immer noch den Kopf, wenn ich daran denke, dass ich mal zu einem "Fremden" im DUnkeln ins Auto gestiegen bin, den ich gerade mal ein paar Stunden gekannt habe. Wir sind nur was Essen gefahren. Aber das hätte ja auch ein Triebtäter sein können. Heute sind wir fast 10 Jahre zusammen. ;-)

      in "jungen Jahren" war ich auch "verrückt"

      Warnungen gabs so einige, Eltern, Freunde...was soll ich sagen, ich lebe noch :-) und hab einiges schöne erlebt, das mir sonst entgangen wäre

      Ich denke es kann immer etwas passieren.

      Bis zum übernächsten Wochenende ist noch etwas Zeit. Die Zeit kannst du nutzen um ihn jemanden, dem du vertraust, vorzustellen. (Personenbeschreibung)

      Ausserdem würde ich (wenn ihr dort angekommen seid) per SMS die Adresse an die Person deines Vertrauens schicken und dafür sorgen, das er das mitbekommt.

      Nur zur Sicherheit.

      Ansonsten viel Spaß!

      Solche spontanen Aktionen sind doch normalerweise die lustigsten Wochenenden! Habe ich in meiner Jugend ganz oft gemacht, auch mit wildfremden Leuten, die ich halt danach gut gekannt habe. Passiert ist mir nie etwas.

      Wir waren in seltsamen Kneipen, Schlammbädern in Baggerseen, auf Festivals, zu viert auf einem engen Futon, bei Regen und Kälte im Zelt zu Zweit in einem Schlafsack, in illegalen Autowerkstätten, mit dem Motorrad unterwegs, auf Nachtspaziergängen im Wald, Bei Schnee auf der Ladefläche eines Pickups, in Zimmern übernachtet, wo man zuerst bei der Oma durchs Schlafzimmer musste....

      Nimm das Handy mit (gab es bei mir noch nichtmal) und genug Geld fürs Taxi für den Notfall und genieße es. Wenn es dich nervt, kannst du ja einfach wieder heimfahren.

      Erinnert mich an die Reaktion meiner Mutter als ich zum ersten "Kackbratzentreffen" an den Niederrhein gefahren bin...#rofl.... - o.k. - ich war auch erst 40 und damit schwer schutzbedürftig - gerade in diesem Dschungel da unten. Ich kannte die Meute nur durch urbia und hatte definitv mit noch keinem geknutscht ;-).

      Rückblickend wäre es ein riesengroßer Fehler gewesen, nicht zu fahren.

      Ich denke, eine Portion gesunde Menschenkenntnis vorausgesetzt, solltest Du in erster Linie Dir vertrauen.

      • (14) 11.07.13 - 13:12

        irmi, wie schön #liebdrueck

        Ich hatte ähnlich Erlebnisse im engeren Umfeld, als ich kund tat, zu einem Gänseessen eingeladen worden zu sein, bei Leuten, die ich nur virtuell kannte und ich den Plan hatte, aufgrund der größeren Entfernung dort auch noch zu übernachen.

        Und es war ein so schönes Erlebnis, welches sich noch mehrere Male wiederholt hat!

        Schade wäre es nur, wenn man es aus Furcht nicht wahrgenommen hätte.

        Ich stimme dir also komplett zu und vergebe einen Stern :-)

    Ich habe auf ähnliche Arten viele Männer kennen gelernt, auch meinen Ehemann "kannte" ich in dem Sinne nicht vorher. Der hat ebenso wie ich ein paar Monate gewartet, bevor er mir den Schock unserer jeweiligen Familien zugemutet hat - sonst hätte ich ihn mit meiner Mutter ebenso verschreckt wie er mich mit seinen Geschwistern. Spätestens der Schwager der auch schon vormittags mit Bier auf dem Sofa liegt hätte mich verjagt...

    ich würde mich vielleicht mal gleich nach der Arbeit mit ihm verabreden und ihn vor der Firma abholen, da siehst Du ja ob er zur Richtigen Tür raus kommt, und außerdem die geplante Adresse bei einem Freund hinterlegen. Auch mal Personalausweis zeigen lassen oder gucken ob er auch ein total peinliches Foto im Führerschein hat ist keine dumme Idee.

    Auch bis dahin mal in seiner Wohnung treffen, damit Du Dich mal umschauen kannst (nach Hochzeitsfotos mit einer anderen Ausschau halten) ist keine dumme idee, und dann weißt du auch schon mal, was sexuell auf Dich zukommt - wenn man da gleich in Urlaub fährt und da dann erst merkt, dass der arg komisch ist in der Beziehung, das ist ein wenig doof.

Top Diskussionen anzeigen