Dringender Notfall KINDESENTZUG nach Krankenhaus

    • (1) 21.07.13 - 18:58
      Für die beste Freundin

      http://www.urbia.de/forum/16-partnerschaft/4236965-alleiniges-sorgerecht/27064662

      Ich postete vor einiger Zeit schonmal und nun ist das Kind geboren und es tritt ein absoluter Notfall auf.

      Ich brauchte ganz ganz dringend Hilfe!

      Das Baby ist mittlerweile geboren, trotz Kaiserschnitt versorgt sie das Kind wirklich top, das können die Hebammen sowie das gesamte Personal und ihr Frauenarzt bezeugen.

      Aber am Freitag standen 2 Damen vom Jugendamt da sie werden ihr jetzt das Kind mitnehmen aufgrund von "gefahr in Verzug"

      Dabei besteht keine Gefahr sie trinkt nicht, raucht nicht, misshandelt das Kind nicht, ganu im Gegenteil.

      Der Chefarzt schmiss die Jugendamtmitbearbeiter raus es wäre eine unverschämtheit einer Mutter grundlos das Kind wegnehmen zu wollen und solange sie seine Patientin ist geht keiner irgendwohin weder Kind noch Mutter.

      Die Mitarbeiterinnen drohten ihr, das sobald sie das Krankenhaus verlässt ihr das Kind sofort entzogen wird und in eine Pflegefamilie kommt #heul#heul

      Sie kann sich doch nicht noch monatelang im Krankenhaus verstecken.

      Als Grund für die Gefahr sehen die den Sohn ihres Ehemanns und sie sehen nicht die notwendigkeit die "gefahrenquelle" zu beseitigen, sprich ihn in Jugendwohngruppen oder Heim unterzubringen, lieber nehmen sie ihr das Neugeborene weg.

      ABER sie hat mit dem nichts zu tun, sie hat schon seit Beginn der Ehe eine eigene Wohung eben um dem Jungen mit seinen Psychomachenschaften zu entkommen.

      Bitte helft uns, wir wissen nicht weiter was können wir machen? Sie hat doch schon ne eigene Wohung.

      Sie ist mittlerweile schon so verzweifelt das sie die Scheidung einreichen will und den Antrag so lange hinziehen (mit absprache ihres Mannes) bis der Junge 18 ist, dann kann der Vater ihn legal rauswerfen und sie zieht dann den Scheidungsanrag zurück.

      Oder sie lässt sich wirklich scheiden

      Oder sie packt ihre Sachen, haut bei Nacht und Nebel ab und meldet sich bei einer Freundin als Wohnadresse, da das Jugendamt ja nicht Kreisübergreifend arbeitet und somit nicht mehr zuständig ist.

      Zb wenn sie einfach von Leipzig nach Dresden zieht um dem Jugendamt zu entkommen.

      Vorab, sie ist keine schlechte Mutter diese aktion ist völlig ungrechtfertigt und zeigt mal wieder die geisteskranken Machenschaften vom Jugendamt auf die normalen Eltern die Kinder wegnehmen und wegsehen wo wirklich not am Mann ist.

      Wir haben 2 akute Fälle da unternimmt der selbe Sachbearbeiter garnichts.

      Fall 1: Eine Mutter hängt ihre 3 Kinder in einen Sack auf und verdrischt diesen, Stellt es bei Youtube rein.

      Resultat: 25 Sozialstunden und die Kinder bleiben bei ihr, 4 kam jetzt nach und die ist erst 23.

      Fall 2: Ein heroinabhängiges Päärchen mit starken Alkoholproblem hat 4 Kinder, er Spielsüchtig. Das ist dem JA mitarbeiter bekannt, er ignoriert es.
      Vor 2 Jahren stach der Mann seiner Frau vor den Augen seiner Kinder ein Messer in die Brust, die Frau kam auf die intensivstation.
      Die Polizei verständigte das Jugendamt und dieser Herr sagte nur "und wohin sollen wir nachts um 3 mit 4 Kindern? Lassen sie den Kindsvater da, soll der aufpassen"

      Die Frau kehrte nach dem Krankenhaus zu ihm zurück, die Kinder haben sie immer noch.

      Und es sind keine Erfundenen Fälle sondern bestätigte.

      Und ihr soll man das Kind wegnehmen weil ihr Stiefsohn ein Psycho ist und sie nichtmals mit ihm zusammen wohnt???

      Bitte, ich brauchte Tipps morgen soll es schon soweit sein.

      Ich brauche Tipps jeglicher Art was sie tun kann.

      Es ist reine Schikane.

      Bitte

      • Hallo!

        Ich hätte mir schon längst einen Anwalt genommen!!!

        LG, k.

        • (3) 21.07.13 - 19:28
          Für die beste Freundin

          Sie hat es Freitag erfahren, da kamen die rein und sagten die nehmen es sofort weg.

          Hätte der Chef und die Belegschaft da nicht so nen Aufstand gemacht wäre es passiert.

          Da sie Montag entlassen wird können die keine schützende Hand mehr drüber halten.

          Die vom JA hören nicht auf die Ärzte/Hebammen das sie sich sehr gut ums Kind kümmert und sie sich vorbildlich verhält.

          Die sagen sobald sie das KH verlässt nehmen die sofort das Kind in Empfang.

          Dürfen die das ohne Richterlichen Beschluss überhaupt?

          Das mit der Anwältin gebe ich sofort weiter ich rufe sie sofort an

      Hallo,

      sie sollte das Gespräch mit dem Jugendamt suchen. Dabei kann sie ihnen darstellen, dass sie die Gefahren für das Neugeborene bereit ist abzuwenden.

      Normalerweise werden für meinen Geschmack die Kinder viel zu lange in einer ungünstigen Umgebung belassen, und in vielen Fällen würde ich persönlich viel früher handeln, sprich das Kind wegbringen.

      Ich kenne nur einen Fall, in dem ein Neugeborenes direkt aus dem Krankenhaus abgeholt wurde, und in diesem Fall war die Mutter geistig behindert.

      • (5) 21.07.13 - 19:36
        Für die beste Freundin

        Vor allem das Kind wurde gerade erst geboren, sie kann das Kind also noch garnicht falsch behandelt oder gefährdet haben so wie sie es ausgelegt bekommt, zumal sie Ärzte, Hebammen und Schwestern als Zeugen hat das interessiert das JA nicht sobald sie das KH verlässt fangen sie sie ab.

        Ich kenne mehrere Fälle da wurde das Kind bei der Geburt entzogen, auch von dem selben Typ und auch so kuriose Fälle wo jedesfalls Gründe vorlagen.

        Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und vermute bestechung im Amt, das er gegen Geld Kinder wegnimmt und zu Pflegefamilien vermittelt und sich daher gesunde Kinder raussucht und nicht die geschädigten Alkohol-Drogen Kinder oder die jahrelang schlecht behandelt wurden und somit psychische Schäden haben.

        Irgendwas läuft hier, da sind sehr sehr merkwürdige Dinger am Laufen das nur nichtrauchenden nicht trinkenden Müttern mit sowas von dubiosen Aussagen versucht werden die Kinder wegzunehmen aber wie soll man sowas beweisen???

        Zumal es ein Verdacht ist der sich, wenn man die paralellen so ansieht einem aufdrängt.

        Zumal wie gesagt Ärzte, Hebammen und Schwestern mit dem JA gesprochen haben und es überhaupt nicht interessiert sondern er sich so darauf versteift diese Frau(en) abzufangen das er das Kankenhaus regelrecht beschattet.

        Vielleicht auch nur Unsinn und hirngespinnste aber vielleicht ein Strohhalm.

        Daher, kann sie aus seinem Machenschaftsbereich fliehen so das er keine Kontrolle mehr hat??

        Es ist wirklich so dringend#heul#heul

        • Auweia,

          jetzt hab ich mir mal den anderen Thread zu diesem Thema durchgelesen, und bin zu der Meinung gelangt, dass Du ganz dringend Hilfe brauchst.

          Sorry aber Du machst den Eindruck, als littest Du unter einem krankhaften Verfolgungswahn.

          Lass das nicht überhand nehmen, das ist nicht gesund

          • (7) 21.07.13 - 19:46
            Für die beste Freundin

            Es geht nicht um mich, wirklich nicht es geht darum das morgen das Kind weg soll und ich ihr so dringend helfen will das sie das Kind behalten darf.

            Sie erfüllt doch schon alle "Auflagen" wie den getrennten Haushalt von ihrem EHEMANN und Stiefsohn.

            Glaubst du es ist schön vom Ehemann getrennt leben zu müssen weil der Stiefsohn ne Hassschiene fährt?

            Nein!

            Und noch schlimmer ist es wenn sie alleine Leben muss und ihr nun auch noch das Kind genommen werden soll.

            Sei es durch falsche Verdächtigung noch sonst was.
            Ich brauche Hilfe, Tipps...

            ist es sinnvoll das sie abhaut und somit ein anderen JA zuständig ist?
            In ein Mutter-kindheim fliehen??

            Es ist wirklich so dringend#heul:-)

        "Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und vermute bestechung im Amt, das er gegen Geld Kinder wegnimmt und zu Pflegefamilien vermittelt"

        So was kannst du denken...öffentlich äußern würde ich das auf keinen Fall, denn dann flickt man dir vielleicht auch noch einen an. Zumal es ja wirklich nur eine Vermutung ist, für die du nicht den geringsten Beweis hast.

        "Daher, kann sie aus seinem Machenschaftsbereich fliehen so das er keine Kontrolle mehr hat??"

        Auch von solchen Aktionen rate ich dringend ab. Der einzig richtige Weg deiner Freundin kann jetzt nur über einen Anwalt gehen...

        "Ich kenne mehrere Fälle da wurde das Kind bei der Geburt entzogen, auch von dem selben Typ und auch so kuriose Fälle wo jedesfalls Gründe vorlagen."

        Und du glaubst wirklich, das ist so einfach?

        Das letzte Wort hat das Familiengericht. Und wenn dieser JA-Mitarbeiter tatsächlich gehäuft Kinder aus Familien nimmt, obwohl eigentlich kein Grund für die Wegnahme besteht, wäre das schon lange aufgefallen und hätte mindestens zu einer internen Überprüfung geführt.

        Aber möglicherweise stecken die da alle unter einer Decke...Vorgesetzte, Richter etc., alle gekauft. #schock

        (10) 22.07.13 - 17:28

        "Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und vermute bestechung im Amt, das er gegen Geld Kinder wegnimmt und zu Pflegefamilien vermittelt und sich daher gesunde Kinder raussucht und nicht die geschädigten Alkohol-Drogen Kinder oder die jahrelang schlecht behandelt wurden und somit psychische Schäden haben."

        Du hast doch einen Oberhau!

        >>>Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und vermute bestechung im Amt, das er gegen Geld Kinder wegnimmt und zu Pflegefamilien vermittelt und sich daher gesunde Kinder raussucht <<< #klatsch

        Kennst du diese beste Freundin überhaupt persönlich oder ist das eine Internetbekanntschaft von dir?

(12) 21.07.13 - 19:29

Hallo,

sicher das die "Tanten" vom Jugendamt waren? Haben Sie sich ausgewiesen?

Für mich klingt das völlig absurt das einfach so eine Jugendamtfrau ins Krankenhaus kommen und sagen wenn Sie draußen sind nehmen wir Ihnen das Kind weg. Vielleicht aber auch da ich es so noch nie gehört habe.

Ich würde hier ersteinmal sofort einen guten Anwalt suchen.

Habe jetzt das andere Posting aber nicht durchgelesen nur den Anfang überflogen, irgendwas mit dem Sohn Ihres Mannes.

Hatte Sie vorher schon Probleme mit dem Jugendamt?

Vielleicht solltest Du dich mal beim Jugendamt erkundigen ob es normal ist das zwei Damen einfach so ins Krankenhaus kommen und drohen das Kind nach der Geburt sofort zu entziehen.

Sie soll sich dringend einen Anwalt nehmen, vielleicht hat Sie die Möglichkeit ersteinmal bei einer Freundin mit Baby unterzukommen.

Drück die Daumen....

  • (13) 21.07.13 - 19:40
    Für die beste Freundin

    Ja, sie hatte mal mit denen zu tun um um Rat zu fragen was sie mit dem Sohn machen können der sich so aggressiv auffuhrt und sie dazu brachte das gemeinsame Haus zu verlassen und sich ne 20qm Bude zu nehmen, aus reiner Angst.

    JA sagte er sei zu jung für ne Wohngruppe somit habe er zuhause zu bleiben und sie auszuziehen #schock

    Sie lag die gesamte Schwangerschaft im Krankenhaus.

    Irgendwas läuft hier schief, Herionabhängige, prügelnde, trinkende Mütter dürfen die Kinder behalten, gesunden Frauen werden Kinder entzogen und vermittelt.

    Ich persönlich habe da nen ganz schlimmen Verdacht, nämlich das die Kinder absichtlich rausgesucht werden und unter der Hand da was läuft.

    Oh Gott, ich hab so ne Angst um sie.

    Ich hab ihr grad gesagt sie soll die Sachen packen und sofort verschwinden!

    Da stimmt was nicht#heul#heul

    • (14) 21.07.13 - 19:49

      Hab deinen anderen Beitrag mal überflogen.... schon heftig, das der vater zum Kind steht denke ich ist jetzt erstmal nicht verkehrt denn es ist nunmal sein Sohn.

      Aber will Sie mit diesem Mann noch weiterhin zusammen leben, will er das Kind?

      Das Sie mit Ihrem Stiefsohn nicht klar kommt, ist kein einzelfall und Sie sollte an sich und das Baby denken und ersteinmal in Ihrer Wohnung bleiben. Vielleicht sollte der Vater mal mit seinem Sohn zum Jugendamt gehen, ich denke einfach er sah ein rotes Tuch in der neuen seines Vaters und das kommt leider oft vor, die eigene Mutter ist weg der Vater hat eine neue das muss ein Kind auch erstmal begreifen auch wenn er schon 15 Jahre alt ist. Das ist kein einfaches alter.

      Aber mir ist dennoch unklar warum das Jugendamt Ihr das Kind jetzt wegnehmen will, dafür müssen doch Gründe vorliegen. Nur weil Sie noch verheiratet ist und der Mann ein aggressiven Sohn hat nimmt das Jugendamt doch kein Kind weg.

      Ich werfe Ihr jetzt nichts vor aber um das ein Jugendamt nen Kind irgendwo raus nimmt muss einiges im Argen sein.

      Deine Freundin kann doch vorweisen das Sie eine eigene Wohnung hat, dann soll Sie mit dem Jugendamt doch einfach mal kontakt aufnehmen, soll Sie aus dem Krankenhaus doch einfach mal anrufen und nachfragen warum wollen Sie das Kind wegnehmen, ich habe meine eigene Wohnung ich habe keinen Kontakt zum Kind...

      Also für mich ist es immernoch nicht verständlich warum das Jugendamt hier so handeln sollte. Waren es wirklich welche vom Jugendamt?

      Wenn Du ihre Freundin bist, wovon ich doch mal ausgehe helfen ihr morgen einen Anwalt zu suchen, nehme Du kontakt zu Anwälten auf, nehme kontakt zum Jugendamt auf frage du nach wieso das so ist etc.

      Ich weiss das es so einfach anscheind auch für das Jugendamt nicht sein kann, ich kenne das hier aus der Nachbarschaft, wir haben monatelang beim Jugendamt angerufen und mitgeteilt was hier abgeht.... sie waren da aber alles schick.... wo sogar polizei stehts und ständig vor der tür stand alkohol im spiel war etc... und das jugendamt sagte mir mal so einfach ist das nicht mit kinder wegnehmen...

      liebe grüße

      • (15) 21.07.13 - 20:01
        Für die beste Freundin

        Ja, mit dem Kindsvater ist sie noch zusammen, er besucht sie täglich und sie sagt klipp und klar das sie dort erstmal alleine wohnen bleibt.
        Solange bis der Junge da wegzieht sei es durch Ausbildung ect.

        Ist an sich ja schonmal in Ordnung wenns nicht anders machbar ist und sie damit "klar" kommt.

        Der Junge lebte schon als Säugling bei ihm, er hat das alleinige Sorgerecht der Junge drehte erst so ab als sie einzog und tyrannisierte sie so das sie gleich nach der Hochzeit auszog, vor 3 Jahren ca.

        Das sie alleine wohnt wissen die. Die damen waren vertretung, der eigentliche bearbeiter ist bis montag im Urlaub, daher soll Montag ja das Kind weg noch bevor sie überhaupt mit ihm zuhause war.

        Da liegt ausser dem streitpunkt Stiefsohn wirklich nichts im Argen daher ist es so unbegreiflich.

        Ich selbst möchte ihr da mit tipps helfen und habe ehrlich gesagt selbst große angst vorm jugendamt, wenn der so drauf ist möchte ich ganz ehrlich gesagt nicht die nächste Zielscheibe für ihn sein.

        aber anwalt ist schonmal sehr gut, hoffe es hilft

        • (16) 21.07.13 - 20:10

          Neee ich verstehe Eure Angst sehr sehr gut !

          Ich würde Montag morgen gleich um 8 uhr den Hörer in die Hand nehmen, deineFreundin soll Montag morgen selbst beim Jugendamt anrufen meinet wegen sofort um ein Gespräch bitten bzw. amTelefon sich erklären lassen wieso hier so gehandelt wird?

          Sie lebt getrennt, Sie hat ihre eigene Wohnung?

          Denn ich verstehe um gottes Willen nicht warum hier so gehandelt werden soll denn es liegt doch keine Kindeswohlgefährdung vor.

          Wegen dem Sohn Ihres Mannes, ich kann es ein wenig nachvollziehen, es war für Ihn ein rotes Tuch er solte jetzt mit dieser Frau seinen Vater teilen, und da reagieren Kinder leider so. Denkst du wie es ist wenn man Jahrelang Einzelkind ist, und plötzlich ein Brüderchen oder Schwesterchen hinzukommen soll? Na klar Eifersucht spielt sich auf und so war es denke ich bei deiner Freundin und dem Stiefsohn auch gewesen.

          Aber nun zurück zum eigentlichen Thema, so ich würde deiner freundin raten morgen früh sofort beim Jugendamt anrufen, fragen wieso weshalb warum ?

          Fahre wenn Du kannst früh gleich zu Ihr, und wenn nicht erkundige dich doch mal bei der Polizei ob das möglich ist das ohne grund so gehandelt wird. aber nicht die 110 anrufen.

          ansonsten heute noch beim kindernotdienst in eurem Ort anrufen, arbeiten ja mit dem Jugendamt zusammen, ob sowas möglich ist das das Kind sofort weggenommen werden kann....

          Ich weiss ich wiederhole mich aber mir ist es völlig unerklärlich das OHNE GRUND ein Kind gleich nach der Geburt weggenommen werden soll, weisst du ob die Damen sich richtig ausgewiesen haben?

          • (17) 21.07.13 - 20:36
            Für die beste Freundin

            Weiss ich nicht, meine Freundin sagte aber die wurden vom JA geschickt da der eigentliche Bearbeiter im Urlaub ist, sie handelten da sie entlassen werden sollte und das JA ihr vorher das Kind wegnehmen will.

            Das Ja will also Montag kommen und es ihr wegnehmen und dabei das wieso und weshalb sagen

            Mit der polizei wäre auch gut, nur hoffentlich geht der schuss nicht nach hinten los

So, die "geisteskranken Machenschaften" und die "bestätigten Fälle" kannst getrost beiseite lassen, das ist erstens beleidigend gegenüber den Mitarbeitern, die engagiert und zum Wohle der Kinder ihren Job erledigen, und zweitens lässt sich im Internet viel behaupten.

Ich kann die Geschichte, so, wie du sie erzählst, nicht ganz glauben. Vor allem nicht, da die Dame eine eigene Wohnung hat, mit dem Stiefsohn - so es tatsächlich um ihn gehen sollte - nichts zu tun hat. Vielleicht hat deine Freundin dir einen nicht unwesentlichen Teil der Geschichte verschwiegen oder die Jugendamtsmitarbeiterinnen falsch verstanden?

So oder so, an ihrer Stelle würde ich mich erstmal - mit einem Beistand - mit der zuständigen Sachbearbeiterin treffen und eine Lösung im allseitigen Einverständnis anstreben: Wo sieht die Problemlage aus, was sind die Schwierigkeiten, wie könnte ein Lösungsweg aussehen? Kindesentnahme ist der allerletzte Ausweg, und wird, wenn es noch Alternativen gibt, vermieden.
Sie sollte sich juristischen Beistand holen. Eine Kindesentnahme kann das Jugendamt nicht im Alleingang durchziehen, das geht über's Gericht.

  • (19) 21.07.13 - 19:54
    Für die beste Freundin

    Gut, die Fälle sind bestätigt, die Machenschaften ein gedankeneinwurf meinerseits der Irrelevant ist.

    Dem Jugendamt geht es darum das sie NICHT mit dem KV und Stiefsohn unter einem Dach leben darf, denn dann wäre wirklich das Kind gefährdet weil man nie weiss was macht der Stiefsohn.

    Okay, KANN man nachvollziehen. Aber sie HAT doch eine eigene Wohung.

    Verschwiegen, nein wir kennen uns 10 Jahre da wird nichts verschwiegen .

    Falsch verstanden leider auch nicht.

    Die Damen kamen weil ihr "chef" im Urlaub ist und meine Freundin Samstag raus sollte nach Hause und sie deswegen 1 Tag vorher das Kind weg bekommen sollte, einfach so.

    Sie durf nun bis Montag bleiben, hat Ärzte, Hebammen und Schwestern voll hinter sich, die kennen sie ja nun schon lange.

    Aber die Damen drohten Montag komme der Chef aus dem Urlaub zurück und sobald sie das KH verlässt nehmen sie es ihr weg.

    Aber die scheinen keine gerichtliche Anordnung zu haben, nichtmals die Polizei war dabei.

    Ich würde an ihrer Stelle abhauen in einen anderen Bezirk wo ein anderer Sachbearbeiter zuständig ist und da die Füße stillhalten, die suchen sie bestimmt nicht und wenn doch ist ein ganz anderer Sachbearbeiter zuständig.

    Anwältin hin oder her, was kann sie im Ernstfall machen??
    Kann sie das verhindern oder nur aufschieben??

    • Genau das sollte sie mit ihrer Anwältin besprechen. Ohne gerichtliche Anordnung darf nichts laufen, wenn es um eine Kindesentnahme geht. Daher ist ein Anwalt die richtige Anlaufstelle.

      Ob ein Umzug was bringt, finde ich fraglich. Meines Wissens sind Jugendämter zum Datenaustausch angehalten, wenn Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung vorliegen. Dem neu zuständigen Jugendamt werden die fallrelevanten Daten weiter gegeben, um eben dieses "Jugendamt-Hopping" zu verhindern.

      An ihrer Stelle würde ich auf Kooperation setzen. Das heißt nicht, dass sie ihr Kind hergeben muss, sondern nur, dass sie mit dem Jugendamt, soweit notwendig, zusammen arbeitet. Das sind keine Unmenschen, die gerne Kinder von ihren Müttern wegreißen! Mit Kooperation ist die Aussicht auf eine gütliche Einigung garantiert größer als mit Flucht.

      In dem Zusammenhang bin ich auch nicht ganz sicher, dass du die richtige Ratgeberin bist, da du prinzipiell eher "anti Jugendamt" eingestellt zu sein scheinst.

      • (21) 21.07.13 - 20:37
        Für die beste Freundin

        Wer wäre bei der Sachlage nicht "anti eingestellt" #heul

        trotzdem danke ich ruf sie jetzt an

        • >>zeigt mal wieder die geisteskranken Machenschaften vom Jugendamt<< bedeutet keine Wertung der aktuellen Sachlage, sondern diese dient nur zur erneuten Bestätigung dessen, was du eh schon die ganze Zeit wusstest. Das meine ich mit "prinzipiell anti". Unter Umständen wäre deine Freundin mit einem etwas nüchterneren, vorurteilsfreien Blick besser beraten. Auch daher der Rat zum Anwalt.

          • (23) 21.07.13 - 21:09
            Für die beste Freundin

            Ja, das ist mir bewusst daher habe ich ja auch um Rat gefragt, da ich vor lauter Verzweiflung und meinem Hass auf so Ämter rational nicht handeln kann daher wäre es auch nicht gut wenn ich dabei wäre sondern eine person des offentlichen Lebens wie Polizeibeamte oder Anwalt, die sich klar auskennen mit rechtlichen Hintergründen.

            Denn ich weiss nicht was ich dem JA Mitarbeiter antun würde wenn er versucht mit dem Kind rauszumarschieren, da bin ich leider fehl am Platze.

    Ich finde die Geschichte auch eher fragwürdig, offensichtlich ist der einzige Grund ja ausgeräumt.....
    Davon zu laufen ist in dem Fall sicher unklug, sie haben sie schneller gefunden, als sie sich neu einrichten kann - denke da nur an die Kindergeldkasse. Mal abgesehen davon, dass ich wegrennen immer für den falschen Weg finde, es gleicht ja fast einem Eingeständnis....

    LG

Hallo,

WARUM ist das Jugendamt denn eigentlich auf deine Freundin zu gekommen?

vg

Top Diskussionen anzeigen