Gibt es tatsächlich unerreichbare (potenzielle) Partner...

    • (1) 22.07.13 - 17:28
      lieber soo

      ... oder ist es doch nur eine Frage des Selbstbewusstseins?

      Hallo!

      Diese Frage beschäftigt mich heute.

      Ich finde einen ehemaligen Schulfreund toll. #verliebt Habe sogar Schmetterlinge im Bauch.

      Früher zählte er zu den gefragtesten und begehrtesten Männern in der Schule und im Ort.

      Er war überall dabei.. bis heute ist er sehr beliebt, hatte schon unzählige Frauen, er ist halt ein Frauenschwarm..
      Ich war eher ein Mauerblümchen, Außenseiterin, schüchtern und zurückhaltend. Das hat sich aber geändert.

      Jetzt bin ich ihm wieder begegnet und wir haben uns super verstanden, auch geflirtet und viel gelacht.

      Er geht mir nicht aus dem Kopf.

      Warum ist das jetzt so, ihr Hobby- Psychologinnen? ;-)

      Find ich ihn gut, weil ich einfach Bestätigung haben möchte, dass auch ich ihn "haben kann"?
      Ist das Unerreichbare so interessant? Ich denke ja, dass ich ihm nicht gut genug wäre... (Aussehen, sozialer Status)

      Will ich ihn, weil ich eine Bindungsangst habe und mir automatisch jemanden aussuche, der es sehr wahrscheinlich nicht ernst meint (was ich nur vermuten kann, er hätte aber auch schon lange Beziehungen)
      Oder ist es echt mein Selbstbewusstsein, das es zu bearbeiten gilt?

      Wenn ihr mir die letzte Frage beantworten könntet, wäre ich dankbar. Dann würde ich wenigstens wissen wie ich damit umgehen kann und was es zu bearbeiten gibt..

      Warum verliebt man sich in einen Menschen, der was Besseres ist? Gibt es bessere Menschen? Ich meine ein (nicht böse auffassen) weniger gutaussehender HartzIV Empfänger könnte sich dann auch einen gutaussehenden Multimillionär verlieben, wenn es sein Ego zulässt?

      So, Sorry, aber bei der Hitze kann ich nur denken... und mich keinen Meter bewegen.

      Euch einen schönen Tag#sonne
      und danke für nette Antworten.

      Gruß
      M.

      • (2) 22.07.13 - 19:07

        Du musst wohl anders ansetzen. Er hat mit Dir geflirtet und gelacht. Was gar nichts heisst, Du es aber sofort in eine bestimmte Richtung interpretierst.
        Vielleicht lacht und flirtet er einfach mit jeder Frau, egal ob sie ihm als potentielle Partnerin erscheint oder auch nicht? Warum machst Du daraus zwischen den Zeilen schon eine Beziehungsmöglichkeit?

        Grundsätzlich: Natürlich kann ein wohlhabender Mensch sich für einen armen Menschen begeistern, das gibt es nicht nur bei Pretty Woman. ;-) Und umgekehrt gibt es Menschen, die sich gerne nach oben verbessern wollen und sich gezielt immer Partner suchen, die einen gewissen Status haben. Die Klatschspalten sind voll davon..

        Aber nun verrate mir mal eines. Warum soll es Dir nicht einfach gut getan haben, einen vergnüglichen und lockeren Abend mit einem lustigen und netten Menschen, der Dir Aufmerksamkeit und Spass gebracht hat, zu verbringen? Ohne das "was wäre, wenn?".

        • (3) 22.07.13 - 19:14

          Ach witch, weil ich einfach so bin. :-(
          Weil mein Hirn immer rattert, es kann leider nicht anders.

          Weil ich immer alles analysieren muss. Ich grübele halt gerne und Krieg ihn nicht ausm Kopf.

          Jetzt würde ich aber gerne von Dir wissen, warum es so schlimm ist, sich solche Gedanken zu machen!?!?

          • (4) 22.07.13 - 20:33

            "Jetzt würde ich aber gerne von Dir wissen, warum es so schlimm ist, sich solche Gedanken zu machen!?!? "

            Naja.. je höher der Flug umso tiefer der Fall. Eigene Erfahrung.

            Was habt Ihr denn ausgemacht, seht Ihr Euch wieder?

            • (5) 22.07.13 - 20:50

              Ach so meinst Du das. Ok, verstehe.

              Nein, nichts ausgemacht, aber wir sehen uns ab und an im Freundeskreis.. eher durch Zufall auch auf Sommerfesten und so..

              Ich danke Dir..

              • (6) 22.07.13 - 22:48

                Wenn er Dich toll findet, dann wird er Dir das zeigen. Und dann ist es ihm auch egal, aus welcher Schicht Du kommst, was Du verdienst, ob Du ein Speckpölsterchen mehr hast, ob Deine Füße größer sind als die anderer Frauen in Deiner Länge..

      (7) 22.07.13 - 20:45

      Ich habe einen solchen Mann geheiratet. Gebildet, überaus gutaussehend, wohlhabend, nett und für die meisten Frauen begehrenswert. Ich dagegen bin durchschnittlich "schön" und nett bin ich nicht immer und nicht zu jedem. Wir sind jetzt schon einpaar Jahre zusammen und zwischen uns läuft es gut.

      Allerdings hat unsere Umgebung so ihre Probleme damit. Ständig wird getuschelt. So nach dem Motto: was will er eigentlich mit so einer?

      Wenn ich ihn als meinen Mann vorstelle reagieren die Leute ungläubig und erstaunt. Man wird zum Mensch zweiter Klasse degradiert und steht immer im Schatten des Partners. Ganz zu schweigen von den Frauen, die sich Chancen bei ihm ausmalen. Das kratzt manchmal ganz schön am Ego. Es ist nicht ganz einfach mit so einem Partner an seiner Seite. Ich hab lange gebraucht um damit umgehen zu können. Und manchmal gibt es immer noch Situationen in denen mich das wurmt.

      • (8) 22.07.13 - 20:58

        Vielen Dank für Deine Antwort..

        Genau darauf wollte ich ja hinaus. Was gibt jemandem das Recht zu behaupten, dass Du ihn nicht "wert" bist?
        Du bist doch ein liebenswerter Mensch und hast Vorzüge und Macken wie jeder andere auch! Warum werden wir immer in Kategorien eingeteilt?

        Ich sehe vielleicht nicht aus wie ein Model (wie sie der Typ immer abbekommen hat), aber dafür habe ich charakterlich einiges zu bieten. Nur das sieht man ja nicht auf Anhieb.

        Und hat das jetzt nur etwas mit meinem Ego bzw geringem Selbstwert zu tun? Sonst würde ich doch nicht daran so zweifeln, dass er mich " gut genug" findet.

        Mich interessiert das jetzt mal ganz unabhängig von dem Typen in meinem Kopf. Es könnte auch ein anderer sein bzw. möchte ich immer gerne das, was nicht so ganz erreichbar ist. Warum?

        • (9) 22.07.13 - 21:35

          "Was gibt jemandem das Recht zu behaupten, dass Du ihn nicht "wert" bist?"

          Nichts...aber es wird eben sehr oft nach äußerlicher Attraktivität selektiert.

          Mir drängen sich solche Gedanken bei mir unbekannten Paaren mit sehr "unausgewogener" Optik (Mann überdurchschnittlich attraktiv, Frau weniger attraktiv bis unattraktiv...oder umgekehrt) auch schon mal auf.

          Wenn du dich davon komplett freisprechen kannst, ist das super...ich bezweifle es allerdings, denn das ist nur menschlich.

          • (10) 22.07.13 - 22:55

            " Mir drängen sich solche Gedanken bei mir unbekannten Paaren mit sehr "unausgewogener" Optik (Mann überdurchschnittlich attraktiv, Frau weniger attraktiv bis unattraktiv...oder umgekehrt) auch schon mal auf."

            Leider ist es so, dass man mit einem überdurchschnittlich attraktiven Partner an seiner Seiter, weniger attraktiv wirkt als man eigentlich ist. Man steht dann einfach in schechtem Licht.

            Ich hatte in der Schule eine gute Freundin, die ich wirklich sehr hübsch fand. Dann lernte ich ihre Schwester kennen, die noch um einiges hübscher war. Die beiden Schwestern sahen sich auch ähnlich, aber neben ihrer Schwester sah meine Freundin irgendwie einwenig unvollkommen und gar nicht mehr so hübsch aus.

            Ich denke, dass ist auch in Partnerschaften so ähnlich. Zumindest ist es bei uns so.

            (11) 23.07.13 - 17:24

            Nein, davon spreche ich mich nicht frei.

            Im Gegenteil. Genau deswegen glaube ich ja auch nicht gut genug für ihn zu sein.

        (12) 22.07.13 - 22:46

        "Mich interessiert das jetzt mal ganz unabhängig von dem Typen in meinem Kopf. Es könnte auch ein anderer sein bzw. möchte ich immer gerne das, was nicht so ganz erreichbar ist. Warum? "

        Diese Frage kann ich dir nicht beantworten nur spekulieren. Ich für meinen Teil habe mich gegen die Gefühle die ich für meinen Mann damals empfand mit Händen und Füssen gewehrt. Vergebens!!!

        Es könnte schon sein, dass du dein Ego aufpolieren willst. Der Schuss kann nach hinten losgehen. Das Zusammensein mit meinem Mann, hat aus bereits genannten Gründen eher an meinem Ego gekratzt als es aufpoliert.

        • (13) 23.07.13 - 17:28

          Ich weiß auch, dazu kenne ich ihn und mich zu gut, dass er mir auf Dauer nicht gut tun würde.

          Es ist so eine Art Hass- Liebe. Mich reizt, dass er ein bisschen "Arschloch" ist. Dann weiss ich aber auch, dass er eine sehr sensible Seite hat. Die Mischung zieht mich magisch an.

          Gerne würde ich mich selbst schützen und das abhaken.
          Aber Gefühle zu steuern ist echt nicht so einfach..

(14) 22.07.13 - 22:47

Die meisten Frauen orientieren sich sozial nach oben. Allenfalls gleichgestellt kommt noch in Frage (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Einer der ersten Fragen ist deshalb nach der sozialen Stellung des Mannes.

Chefarzt-Krankenschwester ist möglich.

Chefärztin-Krankenpfleger fast unmöglich.

Ich unterstelle dir beim besten Willen keine Berechnung. Ich versuche nur zu erläutern warum das mit dem Verlieben nach oben so einfach so funktioniert (und es mit dem gutaussehenden ALG 2-Empfänger nichts wird).

  • (15) 23.07.13 - 17:37

    Hallo. :-)

    Danke für Deine Meinung.

    Das mit der sozialen Stellung und was du dazu schreibst, ist vollkommen richtig.

    Ich würde mal sagen, dass es in dem Fall vielleicht unbewusst so ist. Also absichtlich habe ich jetzt nicht nach jemandem Ausschau gehalten, der besser gestellt ist als ich..

    Das heißt dann aber auch, dass es für den anderen Part ja vollkommen ok ist, wenn der andere sozial unter ihm steht.

(16) 23.07.13 - 02:08

Da ich dich nicht kenne, schaue ich mal in meine Glaskugel;-):
- weil es Spaß macht mit attraktiven Menschen( innerlich und äußerlich) zu flirten
- weil eine potentielle Beziehung mit einem interessanten Mann eben interessanter ist als mit einem uninteressanten
- weil du damit nach außen demonstrieren kannst: Seht her, ICH bin so attraktiv, daß ich diesen Mann habe
- weil viele Frauen sich "nach oben" orientieren
- weil das " Ladenhüterprinzip" greift: Was die anderen nicht wollen, will ich auch nicht und was sie haben, brauche ich auch
- weil man bei einem Mann, der schon einige Beziehungen geführt hat, tendenziell besseren Sex erwartet
- weil es einen gewissen " Jagdinstinkt" anspricht:Krieg ich ihn oder nicht?

- weil manche Menschen so programmiert sind, daß sie sich Partner suchen, bei denen schon zu Anfang der Beziehung klar ist, daß man leiden wird- unter Eifersucht, Untreue, sich selber und seinen Gefühlen,......oder allem zusammen und genau dieses Gefühl brauchen um glücklich unglücklich zu sein
Und: Nein, es gibt keine " besseren" Menschen. Es gibt nur Menschen, die eben mehr oder weniger unseren Wunschvorstellungen von einem Partner entsprechen. Je mehr Attribute, die im jeweiligen Kulturkreis aktuell vorherrschend sind, man auf sich vereint,umso größer ist halt die Auswahl an potentiellen Partnern.
Man muß auch nicht immer alles durchanalysieren....manchmal muß man einfach genießen. Der Mann ist weder besser noch schlechter als du. DAS mußt du dir klarmachen.

  • (17) 23.07.13 - 17:48

    Hallo Julia,

    doch, Du kennst mich offensichtlich ganz genau.
    Du hast es perfekt zusammen gefasst. :-D Alles stimmt genau so!!!!#pro

    Super, Deine Glaskugel..

    Alle Punkte treffen es, der mir aber am meisten einen Stich versetzt ist der, dass manche Menschen sich immer wieder Partner aussuchen (Muster), die verletzen, nicht gut tun und wo es auch nicht für immer hält..
    Das ist es wohl. :-(#schmoll

    Sich dennoch zum Schutz gegen diese Gefühle zu wehren ist so schwierig.

    Liebe und nette Männer interessieren mich einfach nicht.. So ein Mist.

    Ich danke Dir für Deine Mühe, hast mir sehr geholfen. #blume

    Lieben Gruss

    • Naja, einerseits gibt es wohl wahrscheinlich ein paar psychologische Mechanismen, die so etwas begünstigen- nicht umsonst haben " Pick up Artists" einen gewissen Erfolg....

      http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/evolutionsvorteil-egoist-draufgaenger-frauenheld-a-560519.html

      http://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article112682278/Warum-netten-Maennern-die-Frauen-weglaufen.html
      Zum anderen gibt es eben individuelle Gründe. Manche Menschen suchen sich Partner, WEIL sie mit ihnen nicht zusammenpassen. Scheinbar brauchen sie diesen Schmerz, diese ewigen Diskussionen, Streitereien. Ich interpretiere das als Suche nach starken Gefühlen- nur eben nicht den "richtigen". Warum das so ist, weiß ich nicht. Angst vor tatsächlicher und dauerhafter Nähe? Erlerntes Verhalten in der Kindheit durch Vorbild der Eltern? Oder eine Art Fortsetzung der unglücklichen Beziehung der Eltern mit dem Versuch diese zu lösen und dem Wunsch " daß dann alles gut wird"? Machtphantasien im Sinne der " Zähmung" des " wilden Tieres"? Und ist das " wilde Tier" vielleicht man selber und der Partner hat nur Stellvertreterfunktion? Oder ist er der Spiegel, der unsere andere Seite zeigt?
      Keine Ahnung.....kannst du meinen Gedankensprüngen noch folgen;-)?

(19) 23.07.13 - 14:53
Meine Freundin ....

Meine Freundin hat am Ende des Studiums einen supergut aussehenden, sehr erfolgreichen Anwalt kennengelernt - schon die Kennenlernstory war filmreif. Er war sehr deutlich älter als sie.

Es ging 13 Jahre gut. Sie war damals allein erziehend und er hat sich supertoll um das Kind gekümmert, hat sie finanziell unterstützt, ihr bei ihrer Karriere geholfen. Nun hatte sich das eigentlich angeglichen, die letzten beiden Jahren haben sie ein schönes Leben geführt - er in seiner Stadt, sie in ihrer.

Nach Weihnachten hat er sie einfach sitzengelassen. Er hat Weihnachten noch mit ihr gefeiert, fuhr nach Hause, um ein paar Sachen aufzuarbeiten, sie waren für Sylvester verabredet und sie hat niemals wieder von ihm gehört. Wir haben ihn als warmherzigen, fürsorglichen Mann kennengelernt - 1000% zuverlässig. Sie hat tausendmal versucht, ihn zu erreichen - und erreicht gar nichts.

Hier war es anders - am Anfang hätten wir der Beziehung nie eine Chance gegeben, da Welten zwischen den beiden lagen. Am Ende hat uns das Ende sehr überrascht (Zeitpunkt und Art und Weise). Man steckt nie drin.

  • (20) 23.07.13 - 17:51

    Vielen Dank für Deinen Beitrag.

    Hammer, die Geschichte.

    Ja, ich werde versuchen mir keine Gedanken mehr zu machen.

    Kommt nicht eh alles so, wie es kommen soll?

    Lieben Gruss

    • (21) 23.07.13 - 18:40
      Meine Freundin ....

      Ja, das ist echt total daneben, auch für das Kind meiner Freundin, für das der Mann immer der Ersatzvater war (Kontakt zum "echten Vater" gibt es auch, aber das ist mehr ein Schönwettervater).

      Das Kind ist nun beim Kinderpsychologen und meine Freundin überlegt sich auch therapeutische Hilfe zu holen, es gibt Phasen, da geht es ihr echt gut und dann ist sie wieder das heulende Elend. So viel bleibt unbeantwortet - wann wusste er, dass Schluss ist? - gibt es jemanden anderen? - warum hat er so reagiert?

Top Diskussionen anzeigen