Partner ständig pleite, aber will unbedingt ein Kind, damit "uns was verbindet"? Wir sind über 40!

    • (1) 30.07.13 - 16:19
      geplagte Partnerin

      Hallo,

      Wir sind Anfang und Mitte 40 und seit 1,5 Jahren zusammen.
      Ich habe zwei Kinder (schulpflichtig) von 2 Vätern, er hat 3 Kinder (alle über 18) und kommt aus einer 20-jährigen Ehe.

      Er meint, uns würde so gar nichts verbinden und er möchte unbedingt ein Kind!

      Ich finde, uns verbindet unsere Liebe. Reicht das nicht?

      Er sagt, das Haus in dem wir wohnen (mein Eigentum) verbindet uns nicht, die Tiere hatte ich schon vor seiner Zeit, die Einrichtung besteht schon lange, gemeinsame Urlaube gab es bisher nicht.....also gibt es nichts, was uns verbindet. Deshalb möchte er ein Baby.

      Das geht so weit, dass er jeden Monat meine fruchtbaren Tage ausrechnet und dann auf Sex besteht.

      Er dreht total durch, wenn irgendwas dazwischen kommt, so dass wir keinen Sex haben können. Dann wirft er mir vor, ich will nicht, ich würde ihn nicht lieben, ich hätte die beiden Väter meiner Kinder mehr geliebt, denn denen hätte ich ja schließlich ein Kind geschenkt.

      Tja, nur da war ich auch noch jünger und zwei Kinder waren immer mein Wunsch. Nun ist meine Jüngste 8 Jahre und ich bin froh, dass ich nach 2x alleinerziehend sein (war ich bei beiden schon relativ schnell) endlich mal wieder etwas aufatmen und an mich denken kann. An meinen Job, an mein Haus und sonstige Hobbys und Interessen.

      Ich bin froh, dass ich nun nicht mehr im Wohnzimmer über PollyPocket und Playmobil stolpere, weil die 8-jährige inzwischen in ihrem eigenen Zimmer spielt, was sie damals nicht mochte, so allein im 1. Stock.

      Ich freue mich, Freunde der großen im Teenie-Alter im Haus zu haben, mit denen zu reden und zu lachen anstatt über Kindergarten sprechen zu müssen. Was sie "cool" finden und welche YouTube-Videos ich mir unbedingt ansehen "muss"!

      Ich möchte ausschlafen und keine Nächte mehr, in denen ein Baby schreit und Hunger hat.

      Und ich genieße es, auch mal schnell alleine zum Einkaufen zu fahren, ohne erst ein Kind anziehen und es in den Kindersitz verfrachten zu müssen.

      Das soll jetzt nicht heissen, dass ich kleinen Kindern gegenüber eine Abneigung habe, ich bin für mich halt nur "durch" damit. Ich kümmere mich zwar öfters um die 4-jährige Tochter meiner Freundin, sie ist süß und es macht Spass mit ihr, aber ich bin auch froh, wenn ich sie meiner Freundin wieder zurückgeben kann.

      Hinzu kommt noch, dass mein Partner nur vom Existenzminimum lebt, eine Lohnpfändung wegen Unterhalt laufen hat und er mir nicht mal sagen kann, wie er uns als Familie ernähren will, wenn ich ein Baby bekomme. Ich kann dann nämlich erstmal meinem Job nicht mehr nachgehen, weil es schwere körperliche Arbeit ist. Ich habe dort Chancen, mich hochzuarbeiten, was ich wahrnehmen wollte.

      Ich möchte finanziell unabhängig bleiben, gerade weil ich ein Haus habe und es mir nicht leisten kann, vom Existenzminimum meines Partners zu leben.

      Nach meiner 2. Trennung mit dem 2. Kind hatte ich es schwer, wieder mit dem Hintern hochzukommen, aber ich habe es geschafft!!!! Und das will ich mir nicht wieder nehmen lassen.

      Ich weiß nicht, wie ich das meinem Partner beibringen soll, ich denke mal er würde sich trennen. Aber ich liebe ihn. Ich möchte mit ihm leben, obwohl es mich schon manchmal stört, dass ich ihn teilweise mit ernähren muss, weil sein weniges Geld aufgebraucht ist.

      Wenn mich heute jemand fragen würde, ob wir (er und ich) in 6 Wochen zu einer Feier kommen, würde er als erstes ausrechnen, ob ich dann meine fruchtbaren Tage habe....und wenn ja und ich die Feier zusagen würde, wäre Streit, weil es kann ja sein, dass wir dann keinen Sex haben können....ich finde das ziemlich krank und noch krankhafter finde ich es, mir zu unterstellen, ich würde ihn nicht genug lieben.

      Er geht seit einigen Monaten monatlich zum Urologen, um immer wieder feststellen zu lassen, dass bei ihm auch wirklich alles in Ordnung ist.....

      Wie kann ich ihm klar machen, dass wir auch ohne Baby ein aufregendes, turbulentes und schönes Leben haben, mit unseren insgesamt 5 Kindern, die doch schon genug Trubel machen jeden Tag?

      Man kann doch froh sein, dass es 5 aufgeweckte, hübsche, junge und gesunde Mädels sind und braucht das Risiko einer nochmaligen Geburt mit über 40 nicht eingehen?

      • Ich finde diesen Mann einfach nur krank. Für mich hat das was von Psychopath.

        • (3) 31.07.13 - 13:12

          Wenn Frau ständig Sex will, weil die fruchtbaren tage da sind, ist das etwas anderes nehme ich an!

          • (4) 31.07.13 - 14:31

            Ja, auch eine Frau, mit einem so extremen Babywunsch in so einer familiären Situation wäre in meinen Augen "krank". Krank in dem Sinn, dass man versucht eine innere Leere mit einem Baby füllen zu wollen.
            Der Mann hat 3 Kinder. Für die älteren wird er finanziell kaum aufkommen können, sein Gehalt wird gepfändet. Die Partnerin kann ihn auch nicht komplett finanziell unterstützen, da sie selber 2 minderjährige Kinder hat. Und da soll jetzt noch ein Baby dazukommen? Das ist alles andere als vernünftig. Der Mann hat definitiv Probleme mit sich, seinem Leben, seinem Selbstwertgefühl...ich weiß es nicht. Eins weiß ich jedoch mit Sicherheit: Ich würde sicher nicht Therapeut für ihn spielen wollen. Weder ich, noch würde ich je ein Baby für diese Zwecke instrumentalisieren wollen.

            Grüße

      Hallo,

      Klingt ehr nach einem Grund , daß sich an ihm bindet

      Und nicht was euch verbindet

      Ein Kind ist sicher etwas sehr schönes
      Die Energie die dein Partner dafür aufbringt finde ich übertrieben

      Und beide müssen sich dafür entscheiden

      LG

      Ich finde, da gibt es keine Diskussion. Du willst keine weiteren Kinder mehr, aus absolut nachvollziehbaren Gründen. Allein schon das Risiko deines Alters wegen.
      Da würde ich sagen "Komm damit klar, oder lass es!"
      Und ich wäre sehr genau was meine Verhütung betrifft.
      Er kann das Kind ja nicht ohne deine Zustimmung zeugen.
      Normal finde ich seine Einstellung nicht.

      Grüße
      Sabrina

    • Verhütest du nicht? Oder warum rechnet er jeden Monat hektisch und rennt zum Urologen?
      Das wäre doch überflüssig, wenn du sein perfides Spielchen nicht mitspielen würdest.

      • Vielleicht verhütet sie mit NFP, also natürlich. Da kann der Partner schon die fruchtbaren Tage ausrechnen. LG

        • Vielleicht verhütet sie mit NFP, also natürlich. Da kann der Partner schon die fruchtbaren Tage ausrechnen. LG
          -----

          Das ist für mich kein verhüten und schon gar nicht, wenn man mit der Familienplanung definitiv abgeschlossen hat. Im Fall der TE wäre das Russisches Roulette, denn sie scheint ja nachzugeben, wenn er an den Tagen Sex einfordert.

          • Na ja, das liegt im Auge des Betrachters (auch wenn es nicht zur Diskussion gehört: NFP ist eine sehr sichere Verhütungsmethode wenn sie korrekt angewandt wird).

            Russisches Roulette wäre es nur wenn die TE an ihren fruchtbaren Tagen ungeschützt Verkehr hat. Und das wissen wir ja gar nicht. Es gibt ja immer noch relativ spontane Möglichkeiten (zB. Pessar wenn Mann nicht verhüten will).

            Liebe Gruss von sabinekathrin die seit vielen Jahren mit NFP verhütet und zwei geplante Kinder bekommen hat :-)

            • Russisches Roulette wäre es nur wenn die TE an ihren fruchtbaren Tagen ungeschützt Verkehr hat. Und das wissen wir ja gar nicht. Es gibt ja immer noch relativ spontane Möglichkeiten (zB. Pessar wenn Mann nicht verhüten will
              ------

              Tja, leider hat sich die TE dazu auch auf Nachfrage nicht erklärt. Denn absurd wäre es schon, dass er die Tage abzählt, obwohl sie gewissenhaft/spontan verhüten würde. Dann hieße das für ihn bestenfalls, auf eine Verhütungspanne zu hoffen. Und die tritt u. U. niemals ein bis die TE in den Wechseljahren ist.

    Hallo,

    Klingt anstrengend...

    Du hast dich ja schon klar gegen ein Baby entschieden, aus absolut vernünftigen und nachvollziehbaren gründen.
    Kennt er deinen Standpunkt?
    Für mich klingt das mit den fruchtbaren Tagen ausrechnen usw. Irgendwie nicht so.

    Ihn nur zu beschwichtigen, um Streit aus dem weg zu gehen bringt ja auch nichts.
    Ich würde ihm absolut unmissverständlich klar machen, das ich ihm kein Kind mehr schenken werde.
    Wenn er damit nicht klar kommt, muss er gehen.

    Er hat doch Kinder, wäre er kinderlos könnte ich ihn noch etwas verstehen.
    Irgendwann ist das Thema eben durch und wenn er sich finanziell nicht mal die jetzigen Kinder leisten kann, finde ich das umso bedenklicher, was sein Verantwortungsbewusstsein angeht.

    LG

    Für mich klingts auch eher, als würde er versuchen, sich abzusichern (im Sinne von: sicher gehen, dass ihr zusammen bleibt).
    Du hast dein Leben zusammen, hast deine Kinder, dein Haus, deinen Job, Haustiere.. es scheint ziemlich voll und bis zu nem gewissen Grad kann ich nachvollziehen, dass er Angst davor hat, leicht austauschbar zu sein und sich deswegen an dich binden will.
    Wie er das machen will halte ich allerdings für extrem egoistisch.
    Sag ihm, dass du ihn liebst, dass du aber auch dein Leben so liebst, wie es ist. Dass du angekommen bist in dem, was du wolltest und dass er Teil davon ist. Mach ihm klar, dass du kein Kind brauchst um an ihn gebunden zu sein, sondern dass du mit ihm zusammen bist und zusammen sein willst, eben weil es deine freie Entscheidung ist und du ihn ganz bewusst in deinem Leben haben willst.
    Meines Erachtens scheint es, als bräuchte er einfach Bestätigung. Lass ihn sich vielleicht ein wenig mehr in deinem Haus integrieren, lass ihn auch mal n Bild aussuchen oder das Sofa verrücken oder was auch immer. Natürlich ist es dein Haus (und deine finanzielle Verantwortung), aber lass ihn trotzdem so daran teilhaben, wie er auch an deinem Leben teilhaben soll. Vielleicht macht ihm das klar, dass du ihn brauchst und hoffst dass er noch ne ganze für dich und euch da sein wird.
    Wach ihm was das angeht mal ein bisschen den Kopf. ;)

    Alles Liebe,
    Emma

    • Ich stimme Deiner Vermutung zu, das es wohl eher an einer gefühlten Absicherung des Partners liegt so vehement für ein Baby zu sein. Jedoch glaube ich nicht, dass es ausreicht, dass die TE ihren Partner mehr einbezieht. Denn er wird weiter am Existenzminimum leben, sie nicht.

      Das scheint die eigentliche Kränkung zu sein. Erst recht wenn es einen Man betrifft.

      LG

Hallo.

Der Typ hat sich schön durch schmarotzend in Dein gemachtes Nest gesetzt ... und ein gemeinsames Kind soll nun dafür sorgen, dass Du ihn nicht mehr so schnell los wirst.

>>> Ich weiß nicht, wie ich das meinem Partner beibringen soll, ich denke mal er würde sich trennen. <<<

Im Leben nicht ... dann müsste er sich ja ne andere Dumme suchen, die ihn durchfüttert und die er so schön gängeln kann, um das eigene mickrige Ego zu pimpen.

Mal ehrlich ... Du scheinst eine gestandene Frau zu sein, die sich etwas geschaffen und ein selbstständiges und unabhängiges Leben aufgebaut hat ... was willst Du mit so einem Loser, der offensichtlich zu allem anderen noch schwer einen an der Waffel hat (so besessen wie der ist, würde ich dem übrigens zutrauen, dass er die Verhütungsmittel manipuliert).

Und von wegen "Ich liebe ihn" ... was denn genau an dem ... oder ist es nur Gewohnheit und angst vorm Alleinsein.

LG

"Das geht so weit, dass er jeden Monat meine fruchtbaren Tage ausrechnet und dann auf Sex besteht."

Ähm...darf ich fragen, warum du da mitspielst, wenn ein weiteres Kind für dich auf keinen Fall in Frage kommt?

Dein Partner hat ein großes Problem, das sich mit einem gemeinsamen Kind ganz sicher nicht lösen lässt. Und du scheinst Angst zu haben, ihn zu verlieren...anders kann ich es mir zumindest nicht erklären, dass du dem noch keinen Riegel vorgeschoben hast.

"Wie kann ich ihm klar machen, dass wir auch ohne Baby ein aufregendes, turbulentes und schönes Leben haben, mit unseren insgesamt 5 Kindern, die doch schon genug Trubel machen jeden Tag?"

Mit rationalen Argumenten wirst du nichts erreichen. Als allererstes würde ich dir empfehlen zu verhüten...du vermittelst ihm gerade das Gefühl, irgendwie doch zu wollen, wenn du dich auf ungeschützten Sex einlässt. Und dann würde ich dem Mann mal nahelegen, sich in Behandlung zu begeben...normal ist das ja alles nicht mehr.

(20) 30.07.13 - 17:08

Du musst ihm gar nichts klarmachen. Der Typ ist dermaßen krank im Kopf, dass er vernünftigen Argumenten sowieso nicht zugänglich wäre. Im Grunde genügt es, wenn du sagst, du willst kein Kind. Das wäre ausreichend und damit hat er sich abzufinden. Es ist DEIN Körper.

Stattdessen lässt du dich regelrecht vergewaltigen oder es gibt Stress, wenn er an den fruchtbaren Tagen nicht ran darf. Jetzt mal im Ernst.......das ist komplett gestört. Wie viele Kinder von verschiedenen Männern willst du noch? Hast du einen Hang zu familienuntauglichen Zivilversagern?? Dann würde ich das eigene Beuteschema mal schwer beleuchten und möglichst ändern.

Euch verbindet nichts. Da hat er Recht. Weder Liebe, noch Achtung und

Respekt, noch Verständnis...es fehlt seinerseits einfach alles, was eine Partnerschaft ausmacht. Der Schmarotzer ist bei dir untergekommen, weil er allein den A......nicht hoch bekäme und in einer schäbigen Butze hausen müsste. Wer sich die vorhandenen Kinder nicht leisten kann, schafft sich nicht noch mehr davon an. #klatsch

Sag' ihm das nächste Mal, er könne ruhig gehen. Unter Druck setzen und vergewaltigen ließest du dich nicht. Wetten dass du den niemals loswirst? Wo soll er auch hin? Und den Urologen soll er in Ruhe lassen. Mich wundert es, dass der da mitmacht. Warum soll jeden Monat ...ja was eigentlich........bei ihm untersucht werden? Der Arzt fertigt doch nicht wirklich jeden Monat ein Spermiogramm an. Solche Idioten verursachen den Krankenkassen noch Kosten, die die Allgemeinheit zahlen darf.

Du brauchst keine Angst zu haben! Der trennt sich nicht. Den wirst du nur wieder los, wenn du ihm einen gewaltigen Tritt ins Heck verpasst. Dafür hat. Er es viel zu gut bei dir. Und um den Status zu erhalten, will er dir ein Kind anhängen. Bei dem hätte ich noch Angst, dass er die Kondome durchlöchert oder vor Vergewaltigung nicht zurückschreckt. Widerlich....... Und so einen liebst du ernsthaft? Ich konnte nichts entdecken, was ihn liebenswert erscheinen lässt.

Ich würde mir die Spirale einsetzen lassen oder zumindest eine Verhütungsmethode wählen, an die er nicht ran kommt.

Muss da grad an die Szene bei Sex and the City denken, wo Carlos die Pille von Gabriela durch Traubenzucker ausgetauscht hat :-D

Ansonsten finde ich das Verhalten deines Partners gruslig.

Sonst stimmt eure Beziehung? Ganz nüchtern betrachtet?

Also ich finde dieses Verhalten auch nicht normal. Er will dir unbedingt ein Baby aufzwingen nur weil er meint sonst würde euch nichts verbinden.Das ist doch Quatsch. Wieso steigert er sich da so sehr rein. GErade wenn das Geld dafür eigentlich nicht reicht. Ich würde an mich denken und wenn er dich wirklich liebt dann wird er auch auf deine Gefühle Rücksicht nehmen statt noch ständig alles nach den fruchtbaren Tagen zu richten. Mensch ist der irre!

Ela

"Wie kann ich ihm klar machen, dass wir auch ohne Baby ein aufregendes, turbulentes und schönes Leben haben, mit unseren insgesamt 5 Kindern, die doch schon genug Trubel machen jeden Tag?"

Hier wird es auf harte Worte hinaus laufen. Und zwar schnell, bevor Du schwanger bist.

Ich würde ihm klipp und klar sagen, dass mir unsere Liebe reicht, als das, was uns aneinander bindet. Und dass, wenn das bei ihm nicht der Fall ist, er sich bitte eine Frau suchen soll, die auch noch Kinder möchte.

Das kann ich sogar deswegen so fest behaupten, weil ich in derselben Situation bin, wie Du. Zwei Kinder von zwei Vätern, eine davon Teenie, einer im Grundschulalter, ich bereits ü40, kein Kinderwunsch mehr. Ich würde eher die Beziehung beenden, als mich weiterhin diesem Druck auszusetzen, ehrlich.

Top Diskussionen anzeigen