Streit - Freund verletzt sich - unzufrieden mit Doktorarbeit

    • (1) 31.07.13 - 15:26
      FreundinvonDoktorand

      Hallo

      Mein Freund schreibt gerade an seiner Doktorarbeit und wollte die in 2 Monaten abgeben (läuft sein Vertrag aus und er muss einen Abschlussbericht vorlegen). Wir haben einen 9 Monate alten Sohn zusammen und ich studier mittlerweile im 11. Semester Jura und wollt nächstes Jahr Examen schreiben.

      Wir haben uns heute gestritten, weil ich momentan das Gefühl hab alles alleine machen zu müssen und er nur noch an mir rummeckert.

      Plötzlich fing er an zu schreien. Ich hab nicht alles verstanden nur soviel das seine Arbeit ihn ankotzt. Plötzlich schlug er mehrmals seinen Kopf gegen unser Laufgitter und sich auf den Kopf bis er blutete.

      Ich bin dann aus dem Zimmer raus, weil unser Zwerg auf dem Teppich gespielt hat und er sich natürlich erschrocken hat.

      Ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll. Er sitzt jetzt wieder an seinem Schreibtisch blutet immer noch und schreibt an seiner Arbeit weiter.

      Ich wusste das er unzufrieden mit seiner Doktorarbeit ist hab es aber ehr als die allg. Unzufriedenheit abgetan, die man so am Ende seiner Arbeit hat wenn man fertig werden möchte.

      Ich weiß gar nicht was ich jetzt machen soll.

      Ich versuch schon Rücksicht zu nehmen und stimme alles mit ihm ab. Die letzten Monate hatte ich kein bisschen Freizeit für mich. Ich bin höchstens mal in die Bibliothek das kam aber vllt. auch nur 4 mal vor.

      Momentan ist es halt sehr angespannt, weil ich grad eine Hausarbeit schreib und eigentlich in der Bibliothek sitzen müsste.

      Ich mach mir solche Sorgen um ihn. Er spricht nicht und arbeitet jetzt =/

      Kennt jmd. solches Verhalten? Ich hab irgendwie Angst um ihn.

      Gruß

      • Er scheint wesentlich verzweifelter zu sein, als Dir klar war. Ist aber sicher auch kein Spaß mit Baby an der Doktorarbeit zu schreiben.

        selbstverletzendes Verhalten ist jetzt nicht unbedingt so selten, und viele Menschen haben leichte Formen von solchen Störungen - wahrscheinlich ist Dein Freund jetzt gerade über sich selber erschrocken.

        Ich denke, es wäre besser ihn in Ruhe zu lassen - und bring wenigstens eine Sicherheitskopie seiner Arbeit in Sicherheit, nicht dass er mal in einem Anfall von verzweiflung alles löscht.

        So Verhalten direkt kenne ich nicht, wohl aber dieses extreme "Fertigsein" am Ende der Arbeit.
        Besonders mit Kindern ist das kein Spaß...

        Such ihm doch vielleicht die Telefonnummer der psychologischen Beratungsstelle seiner Uni raus? Vielleicht ist es exakt das Gegenteil von dem, was man tun soll, aber das wäre wohl das, was ich tun würde.

        LG und alles Gute

        Da müßt ihr beide jetzt durch und denke, auch wenn die meiste Arbeit bei Dir hängen bleibt....das kannst Du, wenn Du so weit im nächsten Jahr bist, genauso einfordern.

        Es gibt halt Situationen, da kann man nicht Hausarbeit, etc. teilen....da bleibt halt vieles an einer Person hängen. Aber das hätte auch im Vorfeld klar sein müssen, das es kein leichtes Unterfangen ist. Zwei Leute die kurz vorm Abschluß stehen und dann noch ein Baby dazwischen.....denkbar ungünstig für jeden!!!! Da solltet Ihr Euch vielleicht anders organsisieren. Tagesmutter, Leihohma, Nachbarschaftshilfe-Verein.....

        Kannst Du sonst für ein paar Wochen Urlaub bei den Eltern machen? Wo Du mehr Unterstützung hast , Zeit zum Studieren und er Zeit für sich hat.... machen?

        lisa

      • Mir ist nicht ganz klar wie fest der Abgabetermin für die Doktorarbeit ist. Ich setze jetzt einfach mal voraus, dass der Termin fest steht.

        Dann sollte tatsächlich alle Arbeit jetzt an Dir hängen und Du dir keine Hausarbeit aufladen, wenn das vermeidbar war. Im Zweifel solltest Du dein Examen um ein Semester verschieben wenn dasmöglich ist (ich kenne die aktuellen Bedingungen nicht).

        Und bei Deinem Examen muss er dir den Rücken freihalten.

        • (6) 31.07.13 - 17:12
          FreundinvonDoktorand

          Die Hausarbeit ist nicht wirklich vermeidbar. Ich kann meine Hausarbeit nur in den Semesterferien schreiben, d.h. die nächste Möglichkeit wäre dann erst wieder im Frühjahr. Ich hab jetzt auch noch gut 9 Wochen Zeit diese fertig zu schreiben. Ich brauch auch nicht massig freie Zeit dafür. Es geht eigentlich nur darum, dass ich zu den Öffnungszeiten vom Gericht 9-15Uhr mal in die Bibo muss. Die Uni-bibo hat bis frühs um 5 auf, da geh ich dann am Wochenende abends. Ich kopier alles oder ziehs mir aus der Uni-Datenbank und schreib komplett von zu Hause.

          Aber dieses bisschen Zeit sorgt halt schon für massig Ärger =/

          Sein Abgabetermin ist an sich nicht fest, sondern selbst gesetzt. Er muss aber einen Abschlussbericht am Ende seiner Vertragszeit vorlegen.

      Ganz ehrlich gesagt nach so einem Ausraster wuerde ich mir auch Sorgen machen und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
      Geht ihr zur gleichen Uni? Gibt es dort eine Krisenberatung (mal beim Studentenwerk erkundigen)? Ich glaube die gibt es fast an jeder Uni.

      Ich wuerde das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Klar kann es schonmal passieren dass man einen Ausraster in einer Stresssituation bekommt - aber wenn es so weit geht das er sich selber dabei verletzt in Anwesenheit seines Babies.... das finde ich sehr extrem.

      Alles Gute!

      Sicherlich hat dein Freund viel Streß was ich auch versthe, aber sich den Kopf dann so zu hauen das er blutet aus Frust das ist schon hart. Ich finde hier würde ich sagen seine Psyche ist ein wenig zu arg angekratzt. Mal drauf achten ob das häufiger ist ( wie war die Vergangenheit?) sonst würde ich ihm zu Hilfe raten.

      Ela

      • (9) 31.07.13 - 20:40
        FreundinvonDoktorand

        Sonst war eigentlich nix in der Richtung.

        Klar im Streit ist er auch mal lauter geworden und wenn was bei seiner Arbeit nicht funktioniert hat dann hat er mal auf den Tisch gehauen aber ansonsten nie was bei dem er sich selbst derart weh getan hat.

        Jetzt ist er auch ganz ruhig, hat sich für sein Verhalten entschuldigt. Hab auch versucht mit ihm zu sprechen aber er meint nur seine Arbeit kotzt ihn an, er muss fertig werden und sonst wäre wohl alles in Ordnung =/

        • Also ich behaupte mal das er unter diesem starken Druck (vielleicht macht er sich einen Teil davon selbst) unter wahnsinniger Anspannung steht die sich so entläd. Diese Art und WEise halte ich trotzdem nicht für normal. ABer ich wünsche euch das es danach besser wird.
          Ela

Top Diskussionen anzeigen