Wieso macht das Jugendamt nichts?

    • (1) 09.08.13 - 12:56
      falschesforum

      Erstmal SORRY aber ich kann leider nicht mit meinem Namen schreiben.....

      eigentlich würde das hier ins Forum "Familienleben" gehören, nehme ich an. Also mal Hallo zusammen,

      ich muss mal was los werden... ich habe eine Tante, sie ist verheiratet und die beiden haben Kinder im Alter von 5 bis 1 1/2 (ungefähr #kratz )
      Früher hatten wir viel Kontakt daher weiß ich dass sie schon mal immer so leben wie sie es immer noch tun und zwar wirklich, wirklich asozial.
      Die ganze Wohnung ist ein einziges Drecksloch, überall liegt Müll, Essen, Klamotten und wasweißichalles, man sieht kaum den Boden. Das kleinste Kind hatte letztes Mal Kot an die Wand geschmiert - sie hat es nicht weg gemacht! Dort stinkt es... es ist wirklich übel. Ich war keine 10 Minuten dort (war vorher lange nicht mehr da und dachte es hätte sich gebessert)
      Die Küche ist so vollgestopft mit dreckigem Geschirr und so weiter dass ich keine Ahnung habe wie man da kochen kann. Es leben mehrere Hunde und Katzen dort. Soweit ich weiß auch Kleintiere. Es wird in der Wohnung stark geraucht und zwar sowohl von ihr als auch von ihrem ekelhaften, ungepflegten Mann.
      Die Kinder werden permanent angeschrien, sie sitzt eigentlich nur auf ihrem dicken Hintern und schreit "NEIN! GEH DA WEG! NEIN!" die Kinder hören natürlich nicht, schreien nur zurück, kennen auch schon wriklich üble Krauftausdrücke.. es ist zum heulen. Die Älteste zuckt nicht mal mehr mit der Wimper wenn sie von ihrer Mutter angebrüllt wird, weil sie es einfach schon so gewöhnt ist..
      Außerdem weiß ich dass die Kinder auch oft mal alleine zuhause gelassen werden, wenn die Mutter mit den Hunden raus geht und der Vater ind er Arbeit ist.
      Das Jugendamt war schon öfter da. Soweit ich weiß kommt einmal die Woche eine Frau die beim aufräumen helfen soll (vom Jugendamt irgendwie #kratz ) und sie soll Tiere abgeben. Mehr kommt da nicht.
      Warum? Warum darf diese Frau ihre Kinder behalten?
      ilch habe überlegt ob ich auch mal beim Jugendamt anrufe aber das wird nichts bringen wenn die eh schon darüber Bescheid wissen und nicht eingreifen oder?

      Außerdem müsste ich es anonym machen (geht das??) weil es in meiner Familie sowieso schon so viel Ärger gibt.
      Ich finde -auch wenn es sich krass anhört- die Kinder sollten da raus! Besser gestern als morgen.

      Wenn ihr sie kennen würdet würdet ihr das sicher auch sagen.
      Fall einer "Fake" schreien sollte... ich verstehe es, es hört sich schlimm an aber leider ist alles so wie ich es schreibe.
      Kann man da wirklich gar nichts machen?
      Liebe Grüße und bitte nehmt mich ernst

      • (2) 09.08.13 - 13:00

        Mensch ich hab so viel nicht geschrieben #klatsch
        die Kinder werden auch geschlagen. Ins Gesicht.

        Es war das Kinderzimmer das vollgekotet war und die Mutter hat es ignoriert.

        Wenn man schon in die Wohnung geht riecht es nach Kacke Rauch und Dreck. Sie ziehen ständig um und haben immer Ärger mit den Nachbarn - verständlich...

        Der Mann schaut Horrorfilme in Gegenwart der Kinder (die gehen ins Bett wann sie wollen...)
        Die Kinder werden schreien gelassen wenn sie weinen.
        Die Tiere werden ins Bad eingesperrt wenn sie "stören"....

        Ich denke ihr habt einen ungefähren Eindruck....#zitter

      Hey,

      ich nehme dich ernst und finde es toll, das du den Kindern helfen willst.

      Ich denke es würde nichts bringen, mit deiner Tante darüber zu sprechen oder?

      Warum das Jugendamt nichts macht, weiß ich nicht. Du kannst aber Anonym dort anrufen und sehen was sie dazu sagen.

      • (5) 09.08.13 - 13:05

        Nein das bringt nichts. Sie hält sich selbst ja auch für eine wirklich gute Mutter so wie das aussieht.. postet Sprüche über Mutterliebe in Facebook, man hält es im Kopf nicht aus #klatsch

        Okay wenn das geht, dann ruf ich da doch mal anonym an#schwitz

    Viel Glück! #klee

rufe nicht das Jugendamt an sondern geht zur Polizei und zeige sie an wegen Kindswohlgefährdung. Die Polizei muss das ernst nehmen und direkt hinfahren.

Du weisst ja nicht, was das Amt noch tut, was du nicht sehen kannst.
Aber wenn du das Gefühl hast, es tut sich eben gerade NICHTS, dann ruf dort an, schildere deine Sorge und beharre auf Aktion.

Natürlich kannst du ein Fake sein, da ich aber genug solcher Situationen real kenne, spielt es keine Rolle, was du bist. Deine Geschichte KANN wahr sein, das reicht doch.

L G

White, es gibt in der Regel ein Notfalltelefon, oder aber lässt du dich an den zuständigen Sachbearbeiter weiter verbinden.

  • (20) 09.08.13 - 15:02

    stimmt schon, ich weiß eigentlich nicht genau WAS die machen, ich sehe halt nur z.B über Facebook dass sie andauernd Sachen postet mit wem sie wo unterwegs ist oder dass sie mal wieder fröhlich Bilder von ihren Kindern hochlädt usw..

    Ich hatte erwartet dass man ihr die Kinder wegnimmt so wie sie sich verhält und so wie sie hausen. Jemand dem das Jugendamt stark zusätzt dürfte doch für solche Späßchen wie feiern gehen und Fotos in Facebook stellen gar keinen Kopf haben.
    Ich weiß nicht ob jetzt rüber kommt was ich meine... ich könnte einfahc nur ausrasten dass dort Kinder wohnen denen es schlecht geht und es passiert nix.
    Aber danke für deinen Tipp mit dem Notfalltelefon, wenn ich mutig genug bin ruf ich dort mal an

    • 1. dafür braucht es keinen Mut, nein. Ich sähe es als Verantwortung.

      2. die Kinder werden nur weggenommen, wenn es ganz schlimm ist. Frag gezielt nach, ob sie in der Wohnung waren. Ob sie den Kot an der Wand gesehen hätten, ob sie wüssten, wie es aussieht, ob sie wüssten, dass die Kinder geschlagen werden. Ganz direkt fragst du das.

      L G

      White

(22) 09.08.13 - 17:43

Ich kenne so eine Situation leider auch aus der eigenen Familie und weiss durchaus dass deine Schilderung ziemlich realistisch ist fuer eine Messie Wohnung.
Mein Rat: rufe weiterhin (auch anonym) beim Jugenamt an, wenn es sein muss einmal die Woche - bis sich etwas tut. Bleibe freundlich und sei einfach der Sprung in der Platte. Die Kinder werden es dir im Endeffekt danken.

Meiner Verwandten wurden die Kinder nicht entzogen, aber sie bekam eine Familienhilfe gestellt die regelmaessig antanzte und half. Ausserdem hat die regelmaessige Kontrolle dafuer gesorgt dass sie es mit dem Haushalt etwas genauer nahm...

Alles Gute!

Wenn du doch die aktuelle Adresse nicht kennst, woher willst du dann wissen, wie es dort aussieht?

So schlimm wie die o.g. Punkte sind, vll hat sich mithilfe des Jugendamtes und der Familienhilfe ja mittlerweile alles zum Guten gewendet? Sowas mag es auch geben.

Oder woher weißt du, wie deren Leben im Moment ist?!

Hallo,

solche Geschichten erlebt man öfter live, wenn man in der Sparte arbeitet.

So heftig habe ich das noch nicht erlebt, aber ähnlich.
4 Kinder, alleinerziehende Mutter... ich habe noch nie solche "Kinderzimmer gesehen" es waren nicht mal Betten da, keine Möbel nichts annähernd schönes, liebevolles.

und das war nur das harmloseste!

Hm, warum tut man nichts. Wenn wöchentl. jemand hingeschickt wird, ist das eine Beobachtung (so wie ich das gemacht habe) Wirklich eingreifen, dass tun sie nur bei ...??? Frag mich nicht, habe das nie kapiert.

Man muss leider sagen, es gibt keine Plätze für die Kinder. Sie wegholen wäre genauso fatal wie dort sein (Kinder lieben ihre Eltern, egal was ihnen alles angetan wird #heul)
Kein Geld, keine Plätze, es fehlt einfach jede Möglichkeit wirklich zu helfen.

Ich habe mich von dieser Arbeit verabschiedet, weil ich dieses System nicht verstehen kann und will.
Zumindest sollte den Eltern die "Pistole an die Brust" gesetzt werden, damit sich etwas tut. Das allerdings ist offensichtlich nicht gängig.

Du kannst natürlich anonym beim Jugendamt melden, allerdings wenn es schon bekannt ist...
Was kann man noch tun. Selbst helfen, auch wenn es dir zu wider ist. Du könntest deren Mutter Unterstützung anbieten, aufräumen helfen. Man darf das nicht als Hilfe für die Erwachsenen Personen sehen, sondern für die Kinder!

Traurig ist so etwas!
Gut, dass es Menschen gibt die ihre Augen nicht verschließen und aufmerksam sind!

(25) 10.08.13 - 12:28

Ich muss Dir ehrlich sagen-ich finde es heuchlerisch, wenn man versucht hintenrum was zu unternehmen.
Warum Anonym, wenn doch angeblich schon alle bescheid wissen?

Hätte ich einen Familienangehörigen, wo es SO zugeht- Punkt A- wir würden alle versuchen da zu helfen und wenn keine Hilfe angenommen wird würden wir alle zusammen die Polizei oder das Jugendamt informieren.

Es würde keine Heimlichtuerei geben, denn entweder sind Zustände so schlimm wie geschildert- dann ist es angebracht Hilfe zu holen- oder man weiß es nicht genau/übertreibt...

Fakt ist- es ist Familie. Und egal wie sehr man sich mag oder nicht mag- Solche Zustände gehören aufgeklärt. Wenn keine Hilfe angenommen wird-mit Polizei oder Jugendamt. Und wenn die nicht tätig werden, dann steht man jede Woche beim Amt. Bis eine Besserung eintrifft.

LG Mona

Top Diskussionen anzeigen