in tiefes Loch gefallen?

    • (1) 14.08.13 - 08:36
      ratlos.

      Guten morgen, ich möchte euch etwas fragen.
      Ist es möglich, dass Frau sich letztes Jahr trennt, sich rundum wohl fühlt und jetzt plötzlich einen Einbruch wegen des ganzen Streß hat? Obwohl zwischenzeitlich wieder in einer Beziehung- die ich allerdings seit ein paar Tagen auch aus einem anderen Blickwinkel sehe. Unsere sexuellen Ambitionen werden nie konform gehen. Aber sonst läuft alles sehr gut.
      Wie ich auf den Einbruch komme?
      Nichts mehr bekomme ich geregelt. Amtsgänge, Finanzen, Besuche- nichts. Ich sitz zu Hause und jage meinen düsteren Gedanken nach. Derweil häufen sich Rechnungen an, ich weiß das, aber ich tue nichts. So kenn ich mich nicht. Durch die Trennung letztes Jahr, mußte ich zum Amt, jetzt könnte ich dort einiges mehr beantragen ( z.B. Schulgeld) ich mache es aber nicht. Jetzt, heute hab ich noch 2-3€, toll was? Und anstatt zum Amt zu gehen und zu fragen ( ich komme seit einer "dubiosen" Stromnachzahlung nicht mehr auf die Beine) sitz ich hier, schreibe den Text, weiß woran es hapert #gruebel aber ich unternehme nichts. Zum einen weil ich nicht betteln gehen will. Aber andererseits, wie komm ich da raus? Es ist nicht so viel, aber wenn man nichts hat, immens.
      Eine kleine Arbeitsstelle habe ich, auch gemeldet.

      Wie komm ich aus dieser Lethargie raus?

      • Hallo!

        Ich habe eine Scheidung hinter mir. Als ich wusste so gehts nicht weiter und so will ich auch nicht mehr Leben mit meinem damaligen Mann war ich plötzlich stark und zog alles durch. Scheidung. Eigene Wohnung, alles. Als das alles geregelt war ging es mir psychisch total dreckig. Ich konnte nicht mehr unter Leute. War nicht mehr belastbar, einfach fix und fertig. War einen Monat krankgeschrieben. Ich ging zu einer Psychologien die mir sehr geholften hat. Ich hatte damals auch MEdikamente genommen. Einfach um mal wieder abschalten zu können. Vor allem hatte ich auch extreme Schlafstörungen. Ich habe meine Arbeitszeit zum Glück von 100 auf 50% runterschrauben können. Es ging langsam wieder aufwärts. Ein Mensch verkraftet sehr sehr viel, aber wenn der Eimer mal voll ist fällt man in ein Loch. Kannst du mit jemandem darüber reden? Sonst such dir wirklich Hilfe beim Psychologen. Schon alleine wegen deinem Kind. Ich weiss es ist schwer und braucht seine Zeit aber mann kann es schaffen.

        Wünsch dir alles Gute.

        lg. g.

      (4) 14.08.13 - 09:05
      kenne ich auch

      Hallo,

      es gibt positive und negative Phasen.

      Meine Trennung ist 2 Jahre her.

      Ich bin mitterweile in einer glücklichen Beziehung.

      Trotzdem bin ich ab und an (sehr selten, aber immerhin) traurig und hilflos.

      Wie heute. Es hat sich vor 2 Wochen angekündigt und ist mal intensiver, mal schwächer.
      Ich WEISS, es wird wieder gut, diese Gefühlseinbrüche hatte ich anfangs häufiger. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum sie jetzt wieder hochkommen. Ich möchte dich beruhingen, es wird besser.

      Zur Antriebslosigkeit bzw. um Hilfe bitten.

      Ich finde, es ist eine Stärke zu sagen, ich brauche Hilfe!
      Du willst aus dem Loch heraus kommen, offensichtlich fehlt dir den Antrieb, denn du nicht aus eingener Motivation/Kraft hernehmen kannst. Also, gestehe dir diese Hilfe von anderen zu, erlaube anderen dir zu helfen.

      Alles Gute für Dich!

      • (5) 14.08.13 - 09:56

        danke :-) stimmt es ist nicht das erste Mal, aber so extrem erlebte ich es noch nie.

        In den letzten Tagen hinterfrage ich meine Beziehung so kritisch, dass ich zugeben muss, die Stimmung gedrückt zu haben. Durch meine Fragen.
        Wo es manchmal wirklich besser wäre, einfach den Mund zu halten.

    Ich wünsche dir erstmal auch das Beste! Falls du das hier liest, dann geh doch einfach heute zum Amt. Notfalls zwinge jeden einzelnen Fuß sich vor den anderen zu setzen.
    Ich weiss, selbst das kann ich solchen Phasen unmöglich sein, aber versuchen sollte man es.
    Ich drück dir die Daumen!

  • never change a running system. ist normal, daß man sich mal in eienr beziehung nicht mehr wohlfühlt, allerdings soltle man dann nicht gleich das handtuch werfen. jetzt sehnst du dich nach der zeit zurück, vermutlich weil du dich irgednwie glücklcih warst. eine beziehung muss eben auch schwere zeiten überstehen können

    • (8) 14.08.13 - 11:27

      nicht mehr wohlfühlen trifft es nicht, mir ist bewußt was und wen ich an meiner Seite habe ;-) ich sehne mich auch nicht nach alten Zeiten zurück, kam das so rüber? Dann sorry.
      Mich belastet am meisten die finanzielle Situation, die Vorstellung andere fragen zu müssen.

<< Ich sitz zu Hause und jage meinen düsteren Gedanken nach >>

Geh zum Arzt, der kann dir helfen.

Nimm deine Verstimmung ernst.

(13) 14.08.13 - 14:00

@marthi80

danke :-) auf deine Antwort kann ich nicht antworten: sie haben bereits geantwortet. So so #gruebel

Top Diskussionen anzeigen