Schwierige Sexualität

    • (1) 19.08.13 - 16:16

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hatte hier schon mal vor einiger Zeit wegen meiner Eheprobleme geschrieben, heute bitte ich euch erneut um euren Rat:

      Mein Mann und ich schlafen seit geraumer Zeit nicht mehr miteinander. Wir haben stürmische Zeiten hinter uns (könnt ihr, wenn ihr wollt in meinem ersten Beitrag lesen), seitdem ist dieses Thema sehr konfliktbeladen. Ich habe entdeckt, dass mein Mann regelmäßig heimlich Sexkontakte im Internet hatte, hat von sich Nacktfotos verschickt, sich als Frau ausgegeben und andere Männer so zum Orgasmus gebracht. Er hat sich auf Schwulen Seiten angemeldet und Kontakt gesucht. Das hat er mir alles erzählt, nachdem ich es entdeckt hatte. Ich fand das alles ziemlich ekelig und fühlte mich auch irgendwie betrogen, ich dachte diese Intimität gehört nur uns allein. Er hat mir dann versprochen, diese Kontakte zu unterlassen, weil es mich ja verletzt, er hat sich auch psychologischen Rat geholt, aber irgendwann war es dann wieder soweit. Die ganze Zeit haben wir so gut wie nicht miteinander geschlafen und seitdem haben wir eigentlich eine platonische Beziehung.:-(

      Außerdem hat mein Mann eine erektile Dysfunktion, hat vom Psychologen Tipps und Literatur bekommen und war anfänglich voller Elan, jetzt wird alles besser. Nach 15 Seiten war das Lesen aber schon wieder zu mühsam, "das hilft sowieso nicht". Viagra hat er sich auch keins mehr verschreiben lassen: "ist zu teuer!"

      Wenn wir dann mal zärtlich werden, bin ich eigentlich nur auf ihn konzentriert, hoffentlich geht alles gut, hält die Erektion, mache ich nichts falsch, damit er bei Laune bleibt usw. usw. Die Erektion hält natürlich nicht, seine Lust ist dann wie weggeblasen und ich bleibe frustriert zurück. Im "Handbetrieb" bekommt er seinen Orgasmus, aber für mich ist das halt nicht so schön und befriedigend...

      Außerdem bin ich mir nie sicher, ob er nicht gedanklich bei irgendeiner Internetbekanntschaft ist und ich nur Mittel zum Zweck bin, das Vertrauen hat doch ziemlich gelitten. Ich habe ihn mal darauf angesprochen und er hat sehr beleidigt und wütend reagiert, weil er sich doch gerade so gefreut hatte, das es ein bißchen "ging".

      Ich habe so große Lust mal wieder richtig guten Sex zu haben, aber wenn ich mir überlege, mit welchen Schwierigkeiten das wieder verbunden sein könnte, habe ich kein Bedürfnis mehr, auf meinen Mann zuzugehen. Irgendwie bin ich sogar wütend auf ihn, ist sicher falsch, aber aus dem Gefühl heraus mag ich auch nicht mehr zärtlich sein, das wiederum fehlt ihm, um überhaupt an Sex mit mir zu denken. Und ewig grüßt das Murmeltier...

      Ich bin als Frau auch völlig verunsichert, auch kein tolles Gefühl.

      Ich überlege schon aus lauter Frust, ob ich eine Affäre anfangen soll. Natürlich ist das für meine Ehe kontraproduktiv, aber ich will ja nicht wie eine Nonne leben müssen.

      Die letzten Wochen ist er abends erst wieder spät nach Hause gekommen und schon geht mein Kopfkino wieder los: sicher ist er wieder im Internet gewesen (als Selbständiger kein Problem in der eigenen Firma), alles geht wieder erneut los. Da ist so viel Mißtrauen geblieben, das mich auch zurück hält wieder richtig Nähe zu ihm aufzubauen. Die Angst vor Verletzung ist riesengroß.

      Wir müssen reden, ich weiß, aber ich habe keine Ahnung, wie ich das anfangen soll, er ist immer so schnell beleidigt. Und wie kann ich die Angst vor Nähe überwinden, wieder zärtlicher sein, um sein Bedürfnis zu stillen?

      Kennt jemand von euch so eine Situation und hat einen Tipp für mich, wie ich mich wieder mehr um meine Ehe bemühen kann?

      Bin wirklich für jeden Rat dankbar.

      Bienelein

      • (2) 19.08.13 - 16:23

        Ich lese:

        Wie kriege ich es hin, dass er es wieder tut?

        Bienelein, so wird das nie was.

        Wo werden deine Bedürfnisse berücksichtigt? Es geht doch nur noch um ihn und seinen Penis.

        Und er ist nicht schwul? Oder zumindest bi?

        • Hallo Sonne,

          ich weiß es ja nicht. Er hat mir auch schon mal vorgeschlagen Sex mit einem weiteren Mann zu haben weil er mir dabei zusehen möchte. Das war mir sehr fremd, ich wäre eifersüchtig, wenn ich ihm mit einer anderen Frau zusehen müßte.

          Ich weiß nicht was mit ihm ist.

          Das ist jetzt meine zweite Ehe und wenn ich mir vorstelle, dass alles den Bach runtergeht, weil er plötzlich seine wahren Neigungen entdeckt, könnte ich aus dem Fenster springen!

          Okay, Sex mit zwei Männern könnte ich mir inzwischen auch vorstellen, das wären dann aber fremde und dabei ginge es hoffentlich ohne Problem ab...

        • Aber ganz ehrlich, willst Du mit einem Mann zusammenleben, der sein wahres Ich, seine Neigungen verleugnet, sich mit Dir im Bett verkrampft, Dich gar nicht begehrt, weil Du eine Frau bist und kein Mann?

          Was für eine Lebenslüge! Da ist es doch egal, dass es die 2. Ehe oder die 10. oder die 1. ist. So kann KEINER glücklich werden, Du nicht, er auch nicht!!!

          Und er macht das ja nicht, weil er Dir wehtun will..mit Dir als Person, als Frau, hat das doch gar nichts zu tun!

          #liebdrueck

          • Vielleicht hätte ich mich deutlicher ausdrücken sollen.

            Die Verkrampfung rührt sicher zum großen Teil aus einer enormen beruflichen Belastung und einem ständigen Existenzkampf her.

            Allerdings habe ja geschrieben, dass ich seine Art und Weise sich Entspannung zu verschaffen nicht ertrage. Es ist alles ziemlich vertrackt. Wir waren bei einer Ehetherapie und haben auch über Sexualität gesprochen, mein Mann war da sehr beschämt. Aber ich habe nicht gespürt, dass er sich ein anderes Sexualleben wünscht. Auch der Therapeut hat nichts in der Richtung geäußert.

            Vielleicht ist da ein Bedürfnis bei ihm, mag sein. Ich habe keine Ahnung und bin wie gesagt total ratlos.

        Dein Mann ist evtl Homosexuell und du hoffst dass er so weiter lebt!? Ich finde es für euch beide einfach nur traurig!

        Wenn er schwul ist dann ist er das und weder du noch er werden gemeinsam glücklich. Ihr seid gemeinsam, einsam.

        Wenn das so weiter geht wird er aus dem Fenster springen, willst du das?

        Ihr müsst reden und er MUSS zu seiner Sexualität stehen dürfen. Alles andere wird niemanden glücklich machen.

        • das klingt so nach Vorwurf, als würde ich ihm da im Wege stehen. Wenn er sexuelle Bedürfnisse hat, die er so nicht leben kann, dann muss er mit mir reden und etwas ändern. Und bitte schön, was soll denn nicht so weiter gehn? Da bin ich mal echt gespannt.

          • Ach so, als du gemerkt hast dass er auf Männer steht hast du keinen Terz gemacht? Noch dazu hoffst du dass er niemals seine Neigung auslebt und willst genau aus diesem Grund keinen Dreier mit ihm. Ich nehme mal an ihr habt darüber geredet und aus dir wird nun mal kein Mann.

            Du bist 53, dein Mann vermutlich noch älter, wollt ihr ewig so weiter machen? Ohne Aussicht auf eine erfüllende Partnerschaft?

            Diese Partnerschaft die du dir wünscht wirst du mit deinem Mann nie erleben. Nimm deine Beine in die Hand, lass deinen Mann ziehen und sich selbst entdecken, such dir einen Partner der das Gleiche will wie du.

Hi Biene,

Du bist kein Mann - daher seine Erektionsstörungen...

Da nützt auch kein Buch, kein Viagra, kein Besuch beim Psychologen, wenn Dein Mann homosexuelle Neigungen hat.

Könntest Du durch Therapie lesbisch werden?

Ich denke, es ist für ihn wichtig, sich auszuprobieren.

Denn so werdet Ihr beide immer unglücklicher....

Liebe Grüße!

Ich bin irgendwie total baff,gerade...
Entschuldige,aber es liest sich so,als würde er eigentlich auf Männer stehen und sich nur nicht trauen,sich zu outen und zu trennen.
Das er dann bei dir keine Erektion bekommt,ist nicht verwunderlich,oder?
Ich denke,ihr solltet euch über ganz andere Dinge Gedanken machen als um Sex.

liebe Grüße und für dich alles Gute

Top Diskussionen anzeigen